sip.conf - Modifiyierung der sip.conf nicht möglich? - DVA-G3342SB

luki_schmuki

Neuer User
Mitglied seit
18 Dez 2007
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi Leute,

über die sip.conf möchte ich den SIP port ändern (von 5060 auf z.B. 5061).

SSH:

vi /etc/asterisk/sip.conf
(dort die Änderung vornehmen. mit "!w" speichern, mit "!q" und cat sip.conf prüfen ob korrekt)

asterisk-rx reload
-oder-
asterisk -rvv
reload

leider erfolglos bzw. zwar kein error etc., aber die Änderung wird nach dem neustart der Box nicht übernommen. Der 5060 Port bleibt immer bestehen! :(
Neustart der box vom Strom bzw. von Hand bringt nichts.

Was tun?
 
Zuletzt bearbeitet:

horatio42

Neuer User
Mitglied seit
5 Sep 2009
Beiträge
78
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo luki_schmuki,

das ist so ohne weiteres leider nicht möglich. Langfassung:

1. wird die sip.conf (regemäßig neu) *generiert*, so dass manuelle Änderungen an den Asterisk Konfigurationsdateien überschrieben werden. Hier müsstest Du ein Update durch das Webinterface verhindern, was Du nur über ein Ersetzen der Firmware (z.B. durch Openhorst) erreichen kannst. *Vielleicht* reicht es auch eine Einstellung im sog. "nvram" manuell zu ändern (Du erreichst es über das gleichnamige Kommando im ssh-login) in dem die eigentlichen Konfigurationsdaten (u.a. auch für Asterisk) gespeichert werden. Dann könntest Du auf eine andere Firmware verzichten. Hab das aber nicht mehr so parat ob die Portnummer auch da abgelegt ist oder hart in die Konfiguration geschrieben wird.

2. musst Du auf "Herta" (Die Horstbox besteht aus zwei unabhängigen Platinen, der eigentliche DSL-Router "Herta" und der VOIP-Hardware (Horst). Der Asterisk läuft auf dem über ssh erreichbaren Horst-Board, der aber hinter Herta am Ethernet hängt und auf entsprechende Firewall-Einstellungen auf Herta angewiesen ist um erreichbar zu sein. Hier müsstest Du das Forwarding von port 5061 entsprechend einbauen, ich weiss nicht ob das über das Webinterface geht (das läuft im übrigen auch auf der Horst-Platine und speichert auch die Routerkonfiguration auf dem Horst-Board welcher dann Herta über einen permanenten ssh-login (rcmd) konfiguriert). Falls das Webinterface das verhindert, kannst Du Dir auch hier evt. mit dem nvram-Kommando helfen um Firewall-Einstellungen am WebIF vorbei zu ändern.

Das Ganze ist also "etwas" komplizierter. Du findest im Unterforum "HorstBox-Modifikationen" etliche Threads zu Modifikationen der Firmware für beide Platinen, falls Du motiviert bist Dich da reinzulesen. Rechne aber mit erheblichem Aufwand, der sich nur lohnt wenn Du das Teilziel hast etwas über die Horstbox/Embedded Linux zu lernen.


Gruss,
H.
 
Zuletzt bearbeitet:

luki_schmuki

Neuer User
Mitglied seit
18 Dez 2007
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@horatio42.
thnx.
Schade, dass es so aufwendig ist. Ich werde es erstmal aus Zeitgrunden belassen.

Hallo luki_schmuki,

das ist so ohne weiteres leider nicht möglich. Langfassung:

1. wird die sip.conf (regemäßig neu) *generiert*, so dass manuelle Änderungen an den Asterisk Konfigurationsdateien überschrieben werden. Hier müsstest Du ein Update durch das Webinterface verhindern, was Du nur über ein Ersetzen der Firmware (z.B. durch Openhorst) erreichen kannst. *Vielleicht* reicht es auch eine Einstellung im sog. "nvram" manuell zu ändern (Du erreichst es über das gleichnamige Kommando im ssh-login) in dem die eigentlichen Konfigurationsdaten (u.a. auch für Asterisk) gespeichert werden. Dann könntest Du auf eine andere Firmware verzichten. Hab das aber nicht mehr so parat ob die Portnummer auch da abgelegt ist oder hart in die Konfiguration geschrieben wird.

2. musst Du auf "Herta" (Die Horstbox besteht aus zwei unabhängigen Platinen, der eigentliche DSL-Router "Herta" und der VOIP-Hardware (Horst). Der Asterisk läuft auf dem über ssh erreichbaren Horst-Board, der aber hinter Herta am Ethernet hängt und auf entsprechende Firewall-Einstellungen auf Herta angewiesen ist um erreichbar zu sein. Hier müsstest Du das Forwarding von port 5061 entsprechend einbauen, ich weiss nicht ob das über das Webinterface geht (das läuft im übrigen auch auf der Horst-Platine und speichert auch die Routerkonfiguration auf dem Horst-Board welcher dann Herta über einen permanenten ssh-login (rcmd) konfiguriert). Falls das Webinterface das verhindert, kannst Du Dir auch hier evt. mit dem nvram-Kommando helfen um Firewall-Einstellungen am WebIF vorbei zu ändern.

Das Ganze ist also "etwas" komplizierter. Du findest im Unterforum "HorstBox-Modifikationen" etliche Threads zu Modifikationen der Firmware für beide Platinen, falls Du motiviert bist Dich da reinzulesen. Rechne aber mit erheblichem Aufwand, der sich nur lohnt wenn Du das Teilziel hast etwas über die Horstbox/Embedded Linux zu lernen.


Gruss,
H.
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via