[Frage] SIP-Nummern aus Fritz!Box 7240 anrufen

TickTrickTrack

Neuer User
Mitglied seit
3 Mai 2011
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo,

ich habe einen "1&1 Home Server" (Fritz!Box 7240), inzwischen mit Original-Firmware ohne Branding.
Per DECT angeschlossen ist ein Speedphone 300.
VoIP-Anbieter ist sipgate.

Wie kann ich damit andere SIP-Nummern anrufen?

Ich habe die SIP-Nummer meiner Freundin im Telefonbuch der Fritz!Box eingespeichert, aber wenn ich wähle, steht im Telefon nur "Abgewiesen".
Ansonsten funktioniert Telefonie aber 1A (wobei Leute angeblich manchmal nicht zu mir durchkommen; sollte ich eine Portweiterleitung einrichten? Die Fritz!Box hängt hinter einem NATenden Router).

Oder lässt Sipgate generell nur Anrufe im eigenen SIP-Netz zu?
Ich wollte auch mal zum Vergleich eine andere Sipgate-Nummer über SIP anrufen - aber ich habe nicht gefunden, wie die SIP-Nummern aufgebaut sind... Vermutlich [email protected] - nur was?

Danke!
 
3

3949354

Guest
Hallo,
Warum muss es denn ein solcher Aufbau sein? Kannst Du Dir nicht auch eine Nummer bei sipgate zulegen und dann "normal" mit ihr telefonieren? Ist dann doch kostenlos, oder?
 

TickTrickTrack

Neuer User
Mitglied seit
3 Mai 2011
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Ja, sie kann mich kostenlos anrufen (Festnetz-Flatrate), ich würde sie aber auch gern kostenlos anrufen können.
Sie hat halt kein Sipgate, sondern ist bei einem anderen VoIP-Anbieter.
 
3

3949354

Guest
Hallo,
Dann legt Euch doch beide eine Rufnummer bei Sipgate zu. Da kann man doch untereinander kostenlos telefonieren. Du rufst per Wahlregel mit Deiner SG-Nummer bei Ihr an und hast Dann keine Kosten ;)
 

TickTrickTrack

Neuer User
Mitglied seit
3 Mai 2011
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Das ist doch bekloppt. Das muss doch so gehen.
Ich weiß auch gar nicht, ob sie dort zwei Rufnummern konfigurieren kann, und wenn sie was verstellt, hat sie ein richtiges Problem, weil ihr dort sicher keiner helfen kann...
 
3

3949354

Guest
Hallo,
Je nach Anbindung und Hardware braucht sie die Rufnummer ja nur in die Box einzutragen. Über Sipgate raustelefonieren musst Du dann ... sie muss nur rangehen. Sorry, einen anderen Weg kenne ich nicht.
 

TickTrickTrack

Neuer User
Mitglied seit
3 Mai 2011
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
ENUM ist doch nur so eine Art "Telefonbuch", das Nummern auf SIP-URIs mappt, oder?
Nein, dann suche ich das überhaupt nicht.

Ich habe ja die SIP-URI, ich will sie nur anrufen können.
 

TickTrickTrack

Neuer User
Mitglied seit
3 Mai 2011
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Reventix.
Ich weiß allerdings nicht, ob die eigene Hardware betreiben oder nur Zwischenhändler sind...
 

Andre

IPPF-Promi
Mitglied seit
27 Dez 2004
Beiträge
3,309
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
38
Welche Hardware hat sie denn (Fritz!Box, IP-Telefon...)?
Wie ist sie angebunden (DSL,Kabel,UMTS,LTE,Satelit...)?

Es gibt Provider, die direkte SIP-URI-Calls zulassen (Aufbau: sip:<benutzename>@<provider> - Benutzername und Rufnummer sind nicht zwingend identisch).
Es gibt aber ggf. auch die Möglichkeit, Endgeräte direkt anzurufen (Aufbau: sip:<benutzername eines eingerichteten Accounts>@<IP/DNS-Name des Endgerätes>)
Letzteres unterstützt z.B. die Fritz!Box fon (hinter einem NAT nur bei entsprechendem Portforwarding), ggf. mit eingerichtetem dynDNS.
 

TickTrickTrack

Neuer User
Mitglied seit
3 Mai 2011
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Sie hat ein schnurloses snom-Telefon, das an einem Router hängt.
Ich gehe davon aus, dass der NATet, ohne Portweiterleitung.

Ich kann sie über ihre Festnetznummer wunderbar anrufen, daran scheint es also nicht zu liegen...
 
3

3949354

Guest
Hallo,
Frage Sie doch nach Ihrer genauen Leitung/Anbindung/Hardeware. Dann kann man sicherlich ´gezielt etwas suchen/vorschlagen.
 

Andre

IPPF-Promi
Mitglied seit
27 Dez 2004
Beiträge
3,309
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
38
Nun, wenn sie hinter einem NAT hängt, ist es schon mal nicht ohne weiteres möglich, das Endgerät direkt per SIP-URI anzurufen.

Also wäre ein Call per SIP-URI nur über den Provider möglich - dazu müsste dieser das zulassen.

Standard bei den Providern ist inzwischen, direkte Calls nicht zuzulassen.

Man muss sich mal vergegenwärtigen, was es bedeutet, wenn ein SIP-Provider es zulässt, direkte SIP-Calls zu erlauben:

  • der Teilnehmer wäre absolut anonym anrufbar (wenn der Anrufer dynamische oder ausländische IP hat ist die Zuordnung zu einem Nutzer im nachhinein kaum möglich)
  • dadurch würde Telefon-Spam in einem Maß möglich, wie man es heute schon von eMails kennt - schließlich kostet es den Anrufer nichts mehr an Verbindungsentgelten, egal ob er aus Deutschland oder aus Nigeria anruft
  • das Risiko, dass Sicherheitslücken beim Provider oder auch beim Gerät des Endusers ausgenutzt werden, ist aufgrund der möglichen Annonymität des Anrufers deutlich höher
  • im Falle von Straftaten wäre beim Vermitteln direkter Engeräteverbindungen (SIP-Reinvite) über den Provider ein Abhören auf richterliche Anordnung nicht möglich, obwohl Telefonieanbieter in Deutschland verpflichtet sind, entsprechende Schnittstellen für Strafverfolgungsbehörden zur Verfügung zu stellen
  • bei zwei Nutzern hinter NAT wäre eine direkte Verbindung über SIP nicht einfach nur zu vermitteln, sondern auch die Gesprächsdaten müssten über einen SIP-Proxy laufen
  • auch eingehende Anrufe kosten also Rechen- und Leitungskapazität
  • der Provider bekommt kein Interconnection-Entgelt, muss sich also stärker durch die Entgelte seines eigenen Kunden finanzieren, während der Anrufer nichts zahlt
  • mittelbar liefe das auf ein "Gebühr bezahlt Empfänger" auch für unerwünschte Anrufe hinaus
Auch Provider, die früher SIP-URI-Calls zuließen, tun dies aus genannten Gründen (insbesondere wegen des vorletzten) heutehäufig nicht mehr. Auch das (letztlich gescheiterte) Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung hat wegen der Vorbereitungen zur Umsetzung dazu geführt, dass SIP-Reinvite quasi tot ist - wenn der Provider per SIP nur die Verbindung der Endgeräte initiiert, dann aber "raus" ist, kann er die geforderten Daten zur Verbindungsdauer nicht erfassen. Entsprechend ist der verlinkte Thread von 2005, welche Provider es zulassen, massiv veraltet.

Aus diesen Gründen ist letztlich auch ENUM fast tot. Wenn SIP-URI-Calls nicht gehen, hilft ENUM nicht wirklich weiter.

Kostenlose Gespräche sind daher regelmäßig nur zwischen Kunden eines Providers möglich (und auch da nicht immer) oder aber, wenn das Endgerät direkt per SIP-Uri erreichbar ist. Ich selbst bin z.B. unter [email protected] per SIP-Uri erreichbar (Fakeaccount in meiner FBF, damit ich nicht nur unter [email protected] erreichbar bin), entsprechend müsste das Endgerät Deiner Freundin konfiguriert werden, wenn man es kostenlos erreichen können soll (oder eben zweiter Account von Sipgate einrichten, um die interne kostenlose Telefonie zu nutzen).

Das hat nun aber nichts mit der Fritzbox zu tun, der Thread ist also eigentlich im falschen Unterforum, sondern gehört eigentlich zu VoIP/allgemein. Hier wäre es nur richtig, wenn es um die Frage geht, wie man einen SIP-Call initiiert (über das Telefonbuch der FBF, wo man die SIP-Uri hinterlegt) oder wie man eine FBF von außen erreichbar macht (dynDNS, Portweiterleitungen etc.). Das ist hier aber gar nicht das Problem.
 
3

3949354

Guest
Hallo,
Daher zielten meine Anmerkungen ja auch in die Richtung, dass seine Freundin ggf. ein Sipgate-Account einpflegen könnte. dann würden die beiden ja kostenlos (weil netzintern) telefonieren.