.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

SIP Port != 5060

Dieses Thema im Forum "DrayTek (VoIP)" wurde erstellt von ralfk, 1 Juli 2005.

  1. ralfk

    ralfk Neuer User

    Registriert seit:
    22 Mai 2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hat schon mal jemand versucht, sich mit einem SIP-Port ungleich 5060 zu registrieren ? Das klappt nämlich bei mir nicht.
    Mit einem Softphone kann ich z.B. zu Sipgate auf Port 5061 konnektieren. Wenn ich das aber mit dem Vigor probiere, schlägt die Registierung fehl. Im "Voice Call Status" fehlt dann auch das (R). Wenn ich mir die Debug-Meldungen anschaue (siehe unten), sehe ich zwar die SIP-Message rausgehen, es kommt allerdings keine Antwort vom SIP-Proxy. Die Message bei Port 5060 sieht fast identisch aus, allerdings fehlt die Portangabe in der "Contact"-Zeile und es kommt dann auch eine Antwort.

    Könnte es hier noch einen Bug in der Vigor-Firmware geben ?

    Debug-Output Port 5061:

    -->Send Message to 217.10.79.9:5061 <16:32:55>
    REGISTER sip:sipgate.de SIP/2.0
    Via: SIP/2.0/UDP xxxxxxx:5061;branch=z9hG4bK-MKg-5579
    From: sipgate <sip:xxxxxxx@sipgate.de>;tag=Dgj-23736
    To: <sip:xxxxxxx@sipgate.de>
    Call-ID: EaU-14570@xxxxxxx
    CSeq: 100 REGISTER
    Contact: <sip:xxxxxxx@xxxxxxx:5061>
    Max-Forwards: 70
    Expires: 3600
    User-Agent: DrayTek UA-1.2.1
    Content-Length: 0

    Debug-Output Port 5060:

    -->Send Message to 217.10.79.9:5060 <16:32:55>
    REGISTER sip:sipgate.de SIP/2.0
    Via: SIP/2.0/UDP xxxxxxx:5060;branch=z9hG4bK-Nak-957
    From: sipgate <sip:xxxxxxx@sipgate.de>;tag=grC-15315
    To: <sip:xxxxxxx@sipgate.de>
    Call-ID: nbh-21317@xxxxxxx
    CSeq: 100 REGISTER
    Contact: <sip:xxxxxxx@xxxxxxx>
    Max-Forwards: 70
    Expires: 3600
    User-Agent: DrayTek UA-1.2.1
    Content-Length: 0

    <--Receive Message from 217.10.79.9:5060 <16:32:55>
    SIP/2.0 401 Unauthorized
    Via: SIP/2.0/UDP .................
    ...........................................
     
  2. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    ich glaube nicht, daß der Sipgate-Server auf dem Port 5061 lauscht. Du darfst nicht DEINEN abgehenden SIP-Port mit dem Eingangs-SIP-Port bei Sipgate verwechseln.

    Es ist durchaus möglich, im Endgerät einen anderen Port einzustellen, aber auf Sipgate-Seite wird das trotzdem auf 5060 landen.
     
  3. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,281
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Der Zielport 5060 muss schon übereinstimmen, sofern vom Provider nicht anders vorgegeben.

    Verändern kannst Du den abgehenden Port (SIP Listen Port), wenn es z.B. Probleme mit mehreren SIP-Clients im gleichen Netzwerk gibt.

    jo
     
  4. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    :mrgreen:

    ERSTER !
     
  5. ralfk

    ralfk Neuer User

    Registriert seit:
    22 Mai 2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ihr habt schnell geschaltet und natürlich vollkommen Recht ! Danke.

    Ich war gerade ne Runde Fahrrad fahren und da fiel mir mein Denkfehler unterwegs auf. Klar, im Softphone stelle ich den Port ein, auf den der lokale Client "horcht". Der Server-Port ist aber immer 5060.

    Das würde dann aber bedeuten, dass ich im Vigor nicht den Listen-Port auf z.B. 5061 einstellen kann und dabei den Server auf 5060 anspreche. Laut Vigor-Manual ändern sich nämlich outgoing und incoming Port gleichermaßen. Das wäre dann aber für die Zukunft ein nettes Feature.

    Ich wollte ursprünglich ein Softphone SFLphone hinter dem Vigor betreiben, welches per default (und unveränderbar) auf 5060 horcht. Das kann ich dann also vergessen. Muss ich eben ein anderes Softphone nehmen, bei dem man den Listen-Port einstellen kann.