.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Sip-Server bei der ATA

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon als ATA" wurde erstellt von rannseier, 6 Nov. 2004.

  1. rannseier

    rannseier Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Mai 2004
    Beiträge:
    986
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin..

    Auf der Packung steht was davon, dass die Box einen Sip-Server besitzen würde.

    Läßt sich damit auch auf den externen Analogen-Port zugreifen?

    Sprich Analog-Amt an die Box und via Asterisk sich den kommenden oder gehenden Ruf von der Box holen?


    MfG,
    Karl
     
  2. Tippfehler

    Tippfehler IPPF-Promi

    Registriert seit:
    14 Sep. 2004
    Beiträge:
    3,083
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    AB
    Das würde mich auch interessieren.
    Kann man sich evtl. von außen mit einer anderen Fritz!Box an dieser Fritz!Box anmelden (z.B. mit Hilfe von DynDns) und dann so telefonieren, als würde das Telefon direkt an der Box hängen? (Asterisk für Arme?)
     
  3. udosw

    udosw Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2004
    Beiträge:
    1,114
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hannover
    Auf der Packung der FB Fon steht das mit dem Server übrigens auch. Ich denke, dass folgendes gemeint ist:
    Ein SIP-Client kann (in gewissem Sinne) gleichzeitig ein Server sein, weil man direkt dorthin connecten kann. Also den SIP-"Server" direkt anrufen (ohne über einen SIP-Provider gehen zu müssen).

    Bei den FritzBoxen geht das, indem man username@box-ip direkt anruft, z.B. mit der Kurzwahl-Funktion einer anderen (oder derselben) Box.

    Z.B. mein-name@192.168.178.1 (geht natürlich nur intern) Von extern müsste es mit der dynDNS-IP gehen (nicht getestet). Dann klingelt das Telefon, welches auf Anrufe von dem eingestellten Provider reagieren soll.

    Das Problem ist mein-name: Es ist der Name, dei dem man beim jeweilgen SIP-Provider angemeldet ist. Also mein-name@sigate.de oder mein-name@freenet.de. Ganz egal, nur mein-name muss übereinstimmen.

    Das ist natürlich blöd, weil man damit auf seinen Namen bei einem SIP-Provider festgelegt ist, der mit diesem speziellen Anruf überhaupt nichts zu tun hat. Wenn ich mich mal bei einem anderen SIP-Provider anmelde, ändert sich das wieder.

    Ich glaube, ich sollte das mal bei AVM vorschlagen: Wär doch schick, wenn grundsätzlich sowas wie 'fon1@meine-ip' gehen würde.

    Udo