.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

sipgate: Verteuerung der Festnetz-Grundgebühr beflügelt VoIP-Nachfrage

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 4 Feb. 2009.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    sipgate: Verteuerung der Festnetz-Grundgebühr beflügelt VoIP-Nachfrage

    Düsseldorf, 4. Februar 2009 – sipgate profitiert als VoIP-Anbieter von den Preiserhöhungen im Festnetz-Bereich der Deutschen Telekom. Zum 5. Januar 2009 verteuerte diese die Festnetz-Grundgebühren von Standard-Analog- und -ISDN-Anschlüssen für Neukunden drastisch um bis zu 2,58 EUR/Monat. Der Preisanstieg beflügelt nun die Nachfrage nach Internet-Telefonie. So legten die Neukundenzugänge bei sipgate im Januar 2009 gegenüber Dezember 2008 um rund 20 Prozent zu. Bei den neu abgeschlossenen Laufzeitverträgen verzeichnet sipgate im Monatsvergleich einen Zuwachs von sogar über 40 Prozent.

    "Mit den Preiserhöhungen hat die Deutsche Telekom dem Anschein nach die Schmerzgrenze der Kunden überschritten und damit die Abkehr vom Festnetz weiter forciert", sagt Tim Mois, Geschäftsführer der sipgate GmbH. "Der Preisvorteil bei der Grundgebühr, der sich mit Internet-Telefonie erzielen lässt, liegt je nach Festnetz-Standardtarif der Telekom aktuell zwischen 215 und 276 EUR pro Jahr." Für 2008 gab die Deutsche Telekom bereits einen Verlust von rund 2,5 Millionen Festnetzanschlüssen bekannt. Seit 2003 ging deren Anzahl um insgesamt fast neun Millionen zurück. Voraussetzung für die genannten Einsparungen ist, dass Kunden ihren Telekom-Anschluss kündigen und stattdessen einen reinen Breitbandanschluss für Internet-Surfen und -Telefonie beziehen.

    Die Unterhalts- wie auch Tarifkosten bei Festnetzanschlüssen übersteigen die der Internet-Telefonie um ein Vielfaches. So kostet ein Standard-Analoganschluss der Deutschen Telekom seit Januar 2009 im Tarif 'Call Plus' monatlich 18,95 EUR (vormals 16,37 EUR). Gespräche ins deutsche Festnetz werden mit bis zu 5,1 ct/min berechnet. Der sipgate Basisanschluss inklusive Ortsrufnummer ist dagegen von der Grundgebühr befreit, Anrufe ins deutsche Festnetz kosten rund um die Uhr 1,79 ct/min*. Für einen Standard-ISDN-Anschluss (Call Plus/Universal) bezahlen Telekom-Kunden monatlich jetzt 26,95 EUR (vormals 24,57 EUR). ISDN-Leistungen via VoIP werden bei sipgate hingegen mit 3,90 EUR/Monat* in Rechnung gestellt. Telefonate und Faxe via Internet ins deutsche Festnetz verbilligen sich im entsprechenden Tarif 'sipgate plus' auf 1 ct/min*.

    Die technischen Anforderungen für Internet-Telefonie sind gering. Um mit dem vorhandenen Festnetz-Telefon via VoIP zu telefonieren, wird dieses über einen VoIP-fähigen Router (bspw. FRITZ!Box von AVM) mit dem Breitbandanschluss verbunden. Für Internet-Telefonie außerhalb der Wohnung - z.B. via WLAN - können Kunden auf Dual-Mode-Handys oder eine Telefon-Software für PC und Notebook zurückgreifen.

    Quelle: Pressemitteilung

    * inkl. 19% MwSt.
     
  2. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Ahja. DSL kostet ja keine monatliche Gebühr...
     
  3. Jirka

    Jirka Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2008
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo zusammen,

    Na ja, mit dem Unterschied, dass man bei einem echten ISDN-Anschluss bis zu 10 MSNs haben kann, die man unterscheiden kann und bei sipgate plus eben nur 3 SIP-Accounts (bzw. 4, wenn einer als Fax genutzt wird).
    Ich gebe zu, in den meisten Fällen hat kaum jemand so viele MSNs die es zu unterscheiden gilt, aber aktuell habe ich gerade so einen Fall, wo ich nun überlege, wohin mit den 6 MSNs.

    Viele Grüße,
    Jirka
     
  4. RiVen

    RiVen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Juli 2005
    Beiträge:
    1,918
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bocholt
    Die Angaben zur Preiserhöhung bei Analog ("monatlich 18,95 EUR (vormals 16,37 EUR)") und ISDN ("jetzt 26,95 EUR (vormals 24,57 EUR)") gelten auch nicht für Bestandskunden - zumindest noch nicht.
     
  5. Ecki-No1

    Ecki-No1 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    28 Mai 2006
    Beiträge:
    6,280
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    selbständiger PC-Techniker
    Ort:
    im geilen Süden (48.04°N 11.52°O)
    Naja, wenn die T-Com die Preise für die Bestandskunden erhöhen würde, hätten sie ja bald keine Privatkunden mehr.