.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Skype testet Voice-Mail-Service

Dieses Thema im Forum "Skype" wurde erstellt von Redaktion, 4 Feb. 2005.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Skype testet Voice-Mail-Service
    Unternehmen auf der Suche nach Einnahmequellen

    Luxemburg (pte, 3. Februar 2005 11:00) - Der Internet-Telefonie-Anbieter Skype http://www.skype.com startet mit dem Test eines Voice-Mail-Dienstes. Wie das IT-Portal Cnet berichtet, will der VoIP (Voice over IP)-Pionier damit einerseits zu Konkurrenten aufschließen, die das Service schon länger anbieten. Außerdem ist Skype offensichtlich auf der Suche nach neuen Einnahmequellen.

    Genaue Details zum Service, vor allem zu den Kosten, wurden noch nicht bekannt gegeben, schreibt Cnet. Skypes Vorstoß lasse jedenfalls darauf schließen, dass das Unternehmen sich nach neuen, kontinuierlichen Einnahmequellen umschaut. Skypes Konkurrenten bieten meist ein Flat-Rate-Service zu einer bestimmten monatlichen Gebühr an. Das bringt ihnen fixe Umsätze. Skype dagegen kann nicht auf eine derart stetige Einnahmequelle aufbauen, der Download der Software ist kostenlos, Telefonate zu anderen Skype-Usern kosten ebenfalls nichts. Mit der Schaffung eines gebührenpflichtigen Premium-Services wie Voice Mail versuche der Anbieter nun gegenzusteuern.

    Skype hat erst in dieser Woche seine VoIP-Software auch für Apple- und Linux-User herausgebracht. pte berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=050201019 Mit Skype for Mac OS X Version 1.0 und Skype for Linux Version 1.0 seien nun hochqualitative Gespräche über das Internet für verschiedene Plattformen möglich, teilte der Anbieter mit. Derzeit hat das Unternehmen weltweit 23 Mio. registrierte User, jeden Tag kommen 130.000 neue hinzu.

    Quelle: pressetext.at