.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Problem] SP W 500V hinter Router und Modem verweigert Zusammenarbeit in Sachen VoIP

Dieses Thema im Forum "Telekom" wurde erstellt von Sven_, 21 Okt. 2011.

  1. Sven_

    Sven_ Neuer User

    Registriert seit:
    21 Okt. 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,

    ich habe heute meinen Internetzugang von Netcologne bekommen. Und weil Netcologne nur ein sehr einfaches Basis-Gerät (1 LAN-Port, kein WLAN) geliefert hat, ich aber einen PC, ein Notebook und ein Handy anbinden möchte und zu allem Überfluss gerne mit einem analogen Telefon via Sipgate telefonieren möchte, habe ich einen alten SP W 500V ausgegraben, den ich noch von früher habe.

    Mein momentaner Aufbau sieht so aus:

    NC Internet-Flat 25 Mbit via Kabel -> Modem (Cisco EPC3212) -> 4-Port-Router (SMC 7004ABR) -> SP W 500V

    Das Modem steckt im WAN-Eingang des Routers. Von einem von dessen 4 LAN-Ports führt ein Kabel zum LAN-Port des SP.

    Der Router (fix auf 192.168.2.1) ist so konfiguriert, dass er aus dem WAN per DHCP mit einer IP versorgt wird und seinerseits den angeschlossenen Geräten per DHCP IPs zuweist. Der SP (fix auf 192.168.2.2) läuft mit abgeschaltetem DHCP und die Router-IP ist in den NAT-Einstellungen als Standardserver gesetzt.

    Der Internetzugang an sich funktioniert auf diese Weise reibungslos.

    Was nicht funktioniert: VoIP.

    Im SP habe ich die Einstellungen gemäß der Anleitung von Sipgate vorgenommen, wobei er zunächst über die fehlende DSL-Anbindung meckerte, das Speichern der Einstellungen aber letztlich doch zuließ. Wenn ich jedoch den Hörer des an den SP angeschlossenen Telefons abhebe, ist aus diesem nur ein nervöses Tuten zu vernehmen. Telefonieren lässt sich damit nicht und im Status-Bereich des SP steht bezüglich der "DSL Telefonnummer": "nicht registriert".

    Firmware des SP ist eine frisch installierte Version 1.37. Gemäß Changelog sollte das, was ich möchte ("VoIP auch mit Standardserver möglich") seit Version 1.30 funktionieren.

    Hat jemand eine Idee, wo hier der Haken ist?
     
  2. scolopender

    scolopender Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Mai 2008
    Beiträge:
    2,303
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Das SP ist an der LAN-Seite (und eben nicht mit der WAN-Seite) mit dem Router verbunden. Da kommt kein VoIP raus, das wird da nicht hingeroutet. Du betreibst das SP momentan als WLAN-Access-Point, mehr nicht (auch der WLAN-"Port" ist auf der LAN-Seite, das SP spielt da "Mini-Switch" zwischen LAN und WLAN). Was Du mit WAN-Bezug konfigurierst (NAT, VoIP-Zugang usw.), ist irrelevant und geht ins Leere (bzw. auf die "fehlende DSL-Anbindung").

    G., -#####o:
     
  3. Sven_

    Sven_ Neuer User

    Registriert seit:
    21 Okt. 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Eben diesen Eindruck erweckt das momentane Verhalten meines SP. Kommt eine Anfrage von einem der per WLAN angebundenen Geräte, leitet er diese an den Standardserver weiter. Braucht er aber selber etwas aus dem Internet (VoIP-Anbindung, aber auch: Kontakt zum Zeitserver), stellt er sich dumm und lässt das Unternehmen am unbenutzten WAN-Port scheitern.

    Meine Frage ist, ob man das dem nicht doch irgendwie beigebogen bekommt, wo er denn bitteschön seine Daten fände ...
     
  4. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,002
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Mit der bitswitcher Firmware bekommst du das und noch einiges mehr beigebogen, so läuft es bei mir seit Jahr und Tag. :)
     
  5. Sven_

    Sven_ Neuer User

    Registriert seit:
    21 Okt. 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hm ... Bitswitcher habe ich schon entdeckt, habe aber etwas Bammel davor, mir damit schlimmstenfalls den SP zu zerschießen. Gibt es gegebenenfalls irgendeine Möglickeit, zum alten Telekom-Interface zurückzukommen? (Diese FAQ habe ich schon entdeckt. - Steht das Not-Interface auch nach der Installation von Bitswitcher noch zur Verfügung und kann ich im Notfall damit einfach die 1.37er-Firmware von der Telekom-Seite wieder drüberbügeln?)
     
  6. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,002
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das Not-Interface ist im Bootloader implementiert und immer vorhanden. Der Bootloader ist nicht Teil der Firmware. Du kannst sogar in der bitswitcher Weboberfläche wieder auf die Original-Firmware downgraden, wenn du willst. Das glaube ich aber nicht, denn die bitswitcher Firmware ist inzwischen ziemlich ausgereift.
     
  7. Shadowrun

    Shadowrun Neuer User

    Registriert seit:
    10 Nov. 2007
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Du willst doch genau die Funktion die ich benutze nur dass du dich nicht an einem internes Asterisk anmeldest sondern extern bei Sipgate:

    http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=240568

    Ich nutze sogar die neuste Prebuild Firmware und kann mich bei 2 W500V nicht beschweren. Guter Klang .. Wlan läuft ... Mehr soll die Kiste ja auch nicht können
     
  8. Sven_

    Sven_ Neuer User

    Registriert seit:
    21 Okt. 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Danke erstmal. Ich bin jetzt seit ein paar Tagen mit BitSwitcher unterwegs und es läuft soweit ganz gut.

    Genau. Auch Sipgate funktioniert so sehr gut. Allerdings schreibst Du dort:

    Welchen Sinn macht die Umstellung auf LAN/WLAN (bei mir hier heißt der Menüpunkt LAN/BRIDGE), wenn die Firewall sowieso ausgeschaltet ist?

    (Ich hatte diese Umstellung in diversen Forenbeiträgen zur Thematik "SP W 500V als AP nutzen" auch gesehen und entsprechend bei der Einrichtung auch vorgenommen. Allerdings, ohne vorher die Firewall auszuschalten. Im Ergebnis hatte ich mich damit - trotz "Allow WAN web management: On" - aus dem Web-Interface ausgesperrt und durfte die Firmware nochmal neu aufsetzen.)

    Momentan schlage ich mich noch mit diesem kleinen Problem herum: Mein Router (SMC 7004ABR), der zwischen SP und Modem sitzt und sich per DHCP seine WAN-IP von Netcologe besorgt, vergisst, sich zum Ende der Lease-Time eine neue IP zu besorgen (und lässt sich leider auch nicht entsprechend konfigurieren). Konsequenz: Da Netcologne seine IPs mit einer Lease-Time von 60 Minuten vergibt, darf ich mich stündlich ins Router-Interface einloggen und neuverbinden.

    Da ich aber ja nun BitSwitcher auf meinem SP habe und BitSwitcher praktischerweise Scripting unterstützt :)cool:), dachte ich mir, ich backe mir ein Script, das den Router regelmäßig online schickt, falls er offline sein sollte. Mein halbes Zweidrittelwissen in Sachen Bash brachte dies hier hervor:

    Code:
    while true
    do
      wget -q -O /dev/null http://192.168.2.1/cgi-bin/login.exe?pws=MeinPasswort
      while wget -q -O - http://192.168.2.1/status_main.stm | grep bWanConnected=0
      do
        wget -q -O /dev/null http://192.168.2.1/cgi-bin/statusprocess.exe?renew=Renew
      done
      wget -q -O /dev/null http://192.168.2.1/cgi-bin/logout.exe
      sleep 10m
    done
    (Kurze Erklärung: Der SMC erlaubt keine Aktionen ohne Login, also logge ich mich zu Beginn des Scripts ein, am Ende wieder aus. Zwischendrin wird, solange er offline ist, dafür gesorgt, dass er sich eine neue IP besorgt; manchmal braucht es dafür zwei bis drei Anläufe, deshalb die innere While-Schleife. Das ganze Konstrukt soll alle 10 Minuten abgespult werden.)

    Ich verfütterte dieses Script also an das Custom Script Control des BitSwitchers, legte den Schalter um auf "On" und rebootete. Resultat: Ich konnte nicht mehr auf das Web-Interface zugreifen. Offenbar blieb das Gerät beim Start auf meiner While-True-Schleife hängen, denn die Power-LED blinkte nach dem Boot-Vorgang lustig weiter.

    (Ich habe dann zwischenzeitlich das NVRAM-Tool entdeckt und das Custom Script via SSH wieder deaktiviert bekommen.)

    Wie muss ich das Script also bauen, damit der Speedport nicht beim Booten drauf hängen bleibt?
     
  9. Shadowrun

    Shadowrun Neuer User

    Registriert seit:
    10 Nov. 2007
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Aus vorhergehenden Bitswitcher Versionen war es noch nötig zu sagen das eben LAN Gateway / DNS usw beherbergt... Ich habe deswegen die Einstellung geändert ...
    Im Falle dass es auch ohne geht super... ich war mir nicht sicher und hatte es mitgemacht. Passiert öfters dass bei neuen Webinterfaces Funktionen nicht 100% benannt werden.


    Zum Thema von deinem Router. Es ist doch nen Kabelanschluss und da werden doch 2 IPs vom Modem weitergegeben... die werden alle 60 Min geändert ??? oder fehlt dir ein "aliveping" und das Modem schmeißt nach 60 Min die Verbindung weg ??
     
  10. Sven_

    Sven_ Neuer User

    Registriert seit:
    21 Okt. 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Netcologne vergibt seine IPs mit einer Lease Time von 60 Minuten. (Siehe auch den beigefügten Screenshot, der die Situation wiedergibt, wenn ich das Modem direkt per LAN-Kabel mit meinem PC verbinde.) Mein Router meint, sich nach Ablauf dieser Zeit keine neue IP besorgen zu müssen, und ist dann offline. Ich muss mich sodann ins Webinterface einloggen und ihn dazu veranlassen, sich eine neue IP zu besorgen. Eben diesen Vorgang würde ich gerne mit obigem Script automatisieren. (Funktionieren tut das Script prinzipiell, ich habe es schon per SSH auf dem SP getestet. Bloß, wenn es als Custom Script eingebunden wird, verursacht es das beschriebene Problem.)
     

    Anhänge: