.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Speedport W900V hinter Access Point

Dieses Thema im Forum "Telekom" wurde erstellt von zahn, 17 Jan. 2007.

  1. zahn

    zahn Neuer User

    Registriert seit:
    17 Jan. 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo ins tolle Forum!

    Ich habe gleich mal eine komplizierte? Frage.
    Da ich demnächst in die unmittelbare Nähe meiner Mutter ziehe, möchte ich mir den eigenen Telefon/Internetanschluss sparen.
    Dazu soll meine Mutter einen Router bekommen, z.B. den D-Link DI-524 DSL.
    Z.B. hier http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll...MEWA:IT&viewitem=&item=270077026501&rd=1&rd=1 .
    Ich möchte dann in meiner Wohnung den Speedport W900V betreiben.
    Da ich diesen vermutlich nicht direkt per Wlan mit dem Router verbinden kann, würde ich einen AccessPoint, z.B. DWL-2000AP+ , hier ( http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll...MEWA:IT&viewitem=&item=200069328102&rd=1&rd=1 )
    an einen LAN-Port der W900V hängen.

    Ist das denn möglich, oder muss dazu an der Firmware des Speedport etwas kompliziertes vertellt werden?

    Außerdem möchte ich am internen S0 Bus des Speedport mein Gigaset SX353isden betreiben, den Speedport allerdings an einer analogen Nebenstelle meiner Mutter hängen (Über eine Distybox).

    Ist das ganze irgendwie realistisch?
    Über eure Tipps würde ich mich sehr freuen.

    Zahn
     
  2. zahn

    zahn Neuer User

    Registriert seit:
    17 Jan. 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Man kann ja an einen LAN-Anschluss ein externes Modem anschließen.
    Geht das auch mit einem Access Point?

    Thomas
     
  3. zahn

    zahn Neuer User

    Registriert seit:
    17 Jan. 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Irgenwie sehe ich da einen Widerspruch.

    Es wäre nett, wenn sich mal jemand äußern würde.
    Meine Alternativkonfiguration wäre ein Speedport W700V oder W701V und bei mit ein Accesspoint und dahinter eine FBF7170.

    Thomas

    [Edit Novize: Formatierung augenschonend zurückgenommen!]
     
  4. maXity

    maXity Neuer User

    Registriert seit:
    26 Sep. 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Zu dem Thema scheints hier wenig Erfahrungswerte zu geben..

    Grundsätzlich: Der WLAN-AP muss den Client-Modus unterstützen, d.h. nur als Bridge zwischen WLAN und LAN funktionieren. Ich weiß zB dass das mit einem Sinus 154 DSL Basic 3, den die T-Com vor ner Weile mal großflächig verteilt hat, problemlos möglich ist. Ob der D-Link das kann musst du rausfinden, besagter Sinus ist auf eBay aber auch für wenige Euros zu bekommen.

    Wirklich interessant wäre es natürlich den Speedport *direkt* als Client ins WLAN einzubinden, womöglich auch als Repeater über WDS - technisch theoretisch sicher möglich, den Versuch wärs auf jeden Fall wert; zum Thema Repeater/WDS bei den Speedports findest Du im Forum eine Menge Infos.

    Dass die Speedports grundsätzlich hinter einem vorhandenen Router als ATA funktionieren ist ebenfalls Tatsache - beim W501V waren noch ein paar Modifikationen nötig, beim W701V und W900V reicht es dank dem externen Schalter einfach NAT und DHCP zu deaktivieren.
    Für reinen Internetzugang sollte das kein Problem sein, ob dann allerdings noch alle Zusatzfunktionen wie Repeater-Betrieb oder VoIP-Gateway funktionieren würde ich nicht garantieren - mit einem W701V in ähnlicher Konstellation habe ich zB gerade massive Probleme.

    Ansonsten: Versuchs einfach mal und teile uns Deine Ergebnisse mit, damit ist sicher auch vielen anderen geholfen..
     
  5. caspritz78

    caspritz78 Mitglied

    Registriert seit:
    27 Mai 2006
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also ich glaube einfacher wäre es mit zwei Fritz!Boxen und dann das ganze mit Hilfe von WDS verbinden. Mußt mal bei AVM schauen welche Hardware für dein Vorhaben sinnvoll wäre. Grundsätzlich natürlich welche mit WLAN und für dich mit S0-Ausgang.

    Grundsätzlich kannst du natürlich nur VoIP von deiner Wohnung aus machen. Mit den Speedports wird das ein ganz schönes gefrickel. Davon kann ich nur abraten. Da sind einfach zu viele Fehlerquellen.

    Grüße
    caspritz78
     
  6. zahn

    zahn Neuer User

    Registriert seit:
    17 Jan. 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich bin inzwischen auch so weit,
    mir für den DSL-Neuanschluss einen W900V zu kaufen.
    Diesen zu verkaufen und mir 2 Fritzboxen zu holen.
    Denn ich glaube, den Speedport über WDS mit einem Netzwerk zu verbinden und danach über VoIP zu telefonieren ist sehr umständlich.

    Vielleicht findet sich jemand, der einen neuen W900V gegen eine neue FBF7170 (keine Branding) tauscht.
     
  7. maXity

    maXity Neuer User

    Registriert seit:
    26 Sep. 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Der W900V hat nen Marktwert von gut und gern 150 Euro auf eBay, da kriegste locker 2 Fritz!Boxen dafür..
    Trotzdem schade, wär interessant geworden :)