Speedport W920V gefritzt mit Telefonanlage T-Concept X311

meierchen006

Aktives Mitglied
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
1,007
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
48
Hallo,

ich habe folgendes Problem:

ich habe meine Hausinstallation im Bezug auf meine Telekommunikationsanlage überarbeitet.

Es sieht jetzt folgendermaßen aus.

- Anschluss Analog T-Com
- vom Splitter zur Telefonanlage T-Concept X311
- Teilnehmer 21 Telefon analog
- Teilnehmer 22 Telefon analog
- Teilnehmer 23 Telefon analog
- Teilnehmer 24 Telefon analog
- Teilnehmer 25 Speed-to-Fritz W920V
- Teilnehmer 26 Telefon analog

Nun das Problem Nr.1:

Ich erhalte einen Anruf und nehme diesen an einem Telefon entgegen, doch dann kommt der Anrufbeantworter des Speedport’s dazwischen und macht eigentlich was ein Anrufbeantworter tun soll. Doch habe ich ja an einem Telefon angenommen und der Anrufbeantworter dürfte gar nicht mehr abheben ( Folglich erkennt der Anrufbeantworter des gefritzten W920V nicht das wo anders schon abgehoben wurde).

Nun das Problem Nr.2:

Ich habe einen Anruf an einem Analogen Anschluss 21, 22, 23, 24, oder 26 entgegen genommen und möchte gerne zur Nr. 25 Speedport vermitteln, wie geht das?

Nun das Problem Nr.3:

Ich habe das Gespräch an dem Speedport W920V Anschluss 25 entgegen genommen und möchte vermitteln zu einem der anderen Anschlüsse, wie geht das?


Problem Nr.1 ist das wichtigste und müsste doch zu regeln sein nur wie?

Wer betreibt einen Speedport bzw. Fritzbox wie ich ich an einer Telefonanlage und kann sich mit mir austauschen?
 

loeben

IPPF-Promi
Mitglied seit
4 Okt 2006
Beiträge
4,263
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Anscheinend liebst Du komplexe Lösungen. Die geben dann komplexe Probleme. Mein Rat KISS (keep it stupid simple): also *eine* TK und nicht zwei, dann sind alle Deine Probleme gelöst.
 

Telefonmännchen

IPPF-Promi
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
5,393
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
meierchen006 schrieb:
- Teilnehmer 25 Speed-to-Fritz W920V
Hat das einen besonderen Grund, daß Du das Gerät an einer Nebenstelle betreibst. Das ist eigentlich nicht die Standardinstallation.
meierchen006 schrieb:
...doch dann kommt der Anrufbeantworter des Speedport’s dazwischen und macht eigentlich was ein Anrufbeantworter tun soll.
...Folglich erkennt der Anrufbeantworter des gefritzten W920V nicht das wo anders schon abgehoben wurde).
Es ist mir ein Rätsel, wie die TK-Anlage das veranstaltet. Wenn ein Gespräch entgegengenommen wurde, kann normalerweise keine andere Nebenstelle das Gespräch ohne Steuersequenzen übernehmen. Da könnte ein AB machen was er will. Ganz abgesehen davon, wie soll der AB (Speedport) erkennen, daß das Gespräch angenommen wurde, außer daß das Klingeln mit einem Mal ausbleibt wenn er an einer anderen Nebenstelle der TK hängt?
meierchen006 schrieb:
Ich habe einen Anruf an einem Analogen Anschluss 21, 22, 23, 24, oder 26 entgegen genommen und möchte gerne zur Nr. 25 Speedport vermitteln, wie geht das?
Mit den Steuersequenz Deiner TK, nachzulesen in deren Handbuch. Ich tippe mal auf die Wahl von "R 25"
meierchen006 schrieb:
möchte vermitteln zu einem der anderen Anschlüsse, wie geht das?
Analog zu oben, nur mit der Vorwahl von *#, damit der Speedport weiß, daß er die Codes durchleiten soll.
meierchen006 schrieb:
Problem Nr.1 ist das wichtigste und müsste doch zu regeln sein nur wie?
Am Einfachsten dürfte es sein, den Speedport so anzuschließen, wie es vorgesehen ist (zwischen Splitter und TK-Anlage). Es hätte nur den Nachteil, daß Du vom Speedport nicht explizit eine Nebenstelle anrufen kannst.

Gruß Telefonmännchen
 

meierchen006

Aktives Mitglied
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
1,007
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
48
Hallo,

Problem 1 und 2 habe ich geklärt, hatte noch ein verdrahtungsfehler in der der Anlage. (eigene Dummheit).

Das Problem 3 konnte ich noch nicht klären.

Zum Speedport geht es jetzt mit R 25 von allen anderen Telefonen ausgehend.

Aber vom Speedport "Anschluss 25" zu den anderen funktioniert noch nicht.

Ich habe probiert mit *# R 22 funktioniert nicht.

Wer weis wie sonst noch gehen könnte?

Der Grund warum ich so installiert habe sind die nebengeräusche wenn die Telefonanlage hinter dem Speedport installiert (z.B. an Fon 1) ist.
 

Telefonmännchen

IPPF-Promi
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
5,393
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
meierchen006 schrieb:
Ich habe probiert mit *# R 22 funktioniert nicht.
Eventuelle *#**25, kommt drauf an, ob die 311 interne Rufnummern auch mit ** anwählen kann.

Gruß Telefonmännchen
 

meierchen006

Aktives Mitglied
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
1,007
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
48
Hallo Telefonmännchen,

danke für deine Hilfe, leider funktioniert auch diese Tastenkombination nicht.

Bei *#**23 kommt eine Ansage der Telekom Dienst oder Dienstmerkmal nicht möglich!
 

meierchen006

Aktives Mitglied
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
1,007
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
48
Hallo,

Hat sonst keiner eine Idee oder auch wissen wie ich das Problem mit dem verbinden lösen kann?
 

Telefonmännchen

IPPF-Promi
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
5,393
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
So wie das aussieht sendet die Box kein "R" ans Amt und die vorgeschaltete Anlage reagiert nicht auf "**". Das ist in der Tat eine Zwickmühle. Der einzige Weg, der mir noch einfallen würde wäre die spontane Amtsholung in der 311 für den 25er Anschluß (oder alle) abzuschalten und dann könntest Du die internen Nummern ganz normal ohne Klimmzüge wählen. Der Nachteil an der Sache ist, daß Du grundsätzlich eine "0" dann bei allen anderen externen Gesprächen vorwählen mußt. Das ist also auch nicht der Bringer.

Ich würde mal versuchen zu klären, woher die Nebengeräusche kommen und dann evtl. die Box vor die Anlage schalten. Das mit dem Rauschen war mal zu 7050er Zeiten an Analoganschlüssen. Danach habe ich eigentlich nicht mehr gehört, daß es da zu Problemen kommt.

Gruß Telefonmännchen
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
233,191
Beiträge
2,031,130
Mitglieder
351,601
Neuestes Mitglied
Robin989