Störfilter bei DECT-Telefonen

rentek

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
465
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Kann jemand etwas dazu sagen, was das besagte "Störfilter" in den DECT-Telefonie-Einstellunegn der Fritzbox bringen soll? Wird dadurch das nervige Echo der Fritzfons unterdrückt, das der Gesprächspartner über sich selber hört, wenn er auf einem Fritzfon in HD-Voice anruft?
Mir fällt nämlich auf, dass die Echokompensation der Frtzfon-Geräte bei HD-Voice im Gegensatz zu den Gigaset-Mobilteilen der HX-Reihe deutlich schlechter ist.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,125
Punkte für Reaktionen
101
Punkte
63
Kann Deine Frage nicht direkt beantworten, aber Echo beim Gegenüber entsteht primär dadurch, wenn Dein Mobilteil sehr laut eingestellt und die Latenz auf dem Gesamtweg sehr hoch ist. Hast Du ein Doppel-NAT, mehrere FRITZ!Boxen hintereinander oder wie genau sieht Dein Aufbau aus?
 

rentek

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
465
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Nein, Fritzbox 7590 mit aktueller Inhaus direkt an DSL angeschlossen. Habe die Standard-Einstellung (zwei von fün Ballen) sowohl für Hörer als auch Lautsprecher.
Ich nutze ein Fritzfon M2 mit FW 04.26.
Das Problem tritt nur bei meinem Gegenüber auf; er hört sich über mein Fritzfon M2 selber. Das Gegenüber hat ein Gigaset-CAT-IQ-Mobilteil an einer Fritzbox 7490 mit FW 07.12. Alber nur in HD. SD-Gespräche sind ohne Hall.
Ich vermute, dass die Echokompensation der Fritzfon M2 bei HD nicht so dolle ist wie die der Gigaset-Geräte, und hab das mal an AVM weitergegeben.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,125
Punkte für Reaktionen
101
Punkte
63
Wenn die Pakete schnell genug laufen, dann hörst keiner ein Echo – und keiner braucht eine Echo-Kompensation. Daher ist irgendwas auf dem Weg zwischen Euch krumm.
  1. Seit Ihr beiden beim selben Anbieter; welchem?
  2. Welches Gigaset Mobilteil hat er genau; mit welche Firmware-Version (Menü → *#06# → dritte Zeile)?
 

rentek

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
465
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Wir sind alle bei O2 (Telefónica). Möglicherweise ist das Telefónica-Netz zu Spitzenzeiten, gerade auch aktuell, wenn viele zu Hause sein müssen, überlastet und es kommt zu Latenzen. Ist G.722 empfindlicher, was Latenzen bzw. Jitter anbelangt, als G.711?

Es handelt sich um die Gigaset E290HX (Großtastentelefon für Rentner). Ein Suchlauf nach neuester Firmware ergab die Meldung, dass keine neuere Firmware erhältlich ist. Die genaue Version kann ich derzeit nicht sagen, da ich meine Eltern momentan nicht besuchen kann.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,125
Punkte für Reaktionen
101
Punkte
63
Ist G.722 empfindlicher, was Latenzen bzw. Jitter anbelangt, als G.711?
Technisch nicht, weil beide Audio-Codecs die selbe Paket-Größe haben.

Allerdings existieren Studien dass die Mouth-to-Ear-Latency bei G.722 höher als bei G.711 sei, weil das Mikrofon die Sprachpakete ja auch abtasten muss. Aber das hängt auch stark vom Endgerät ab. Nur dürften das ganz wenige Millisekunden sein. Das sollte nicht ausreichen, um ein Echo zu erzeugen.

Entweder existiert ein Problem mit dem Gigaset E290HX – das ist ganz neu auf dem Markt – der Vorgänger, das Gigaset A540 CAT, war auch selten und hatte kein vollständiges HD. Oder, was ich eher vermute, dass eines der Mobilteile eine Knacks hat (irgendwann einmal runtergefallen, Transport-Schaden, Fertigungsschaden) und vielleicht die Mikrofon(e) verrutscht sind. Ich würde mir an Deiner Stelle ein FRITZ!Fon C6, C5 oder ein zweites M2 holen. Wenn es auch damit passiert, probiere selbst das Gigaset E370HX (weiß oder grau). Wenn es zwischen Euch klappt, schicke es Deinen Eltern. Bis dahin bleibt wohl nur HD-Telefonie auszuschalten: fritz.box → Telefonie → Telefoniegeräte → (Taste) Bearbeiten → (Reiter) Merkmale → HD-Telefonie: deaktiviert.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,018
Punkte für Reaktionen
103
Punkte
63
weil das Mikrofon die Sprachpakete ja auch abtasten muss. Aber das hängt auch stark vom Endgerät ab. Nur dürften das ganz wenige Millisekunden sein. Das sollte nicht ausreichen, um ein Echo zu erzeugen.
Theoretisch ja, praktisch wohl irrelevant:
Für ein Hallempfinden braucht man schon eine gerade 2-stellige ms-Verzögerung
Für Echo wird's schon ein mittlerer 2-stelliger Wert und mehr - das braucht man nicht befürchten.
Schon die Laufzeit der Pakete von einem zum anderen Endgerät liegt um Dimensionen über der Verarbeitungszeit, als dass hier Einschränkungen innerhalb eines Endgerätes zu befürchten sind. ;)
 

rentek

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
465
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Also die Fritzfon M2 sind schon mal runtergefallen, produzieren aber keinen Hall beim Gegenüber in SD-Qualität, so dass ich einen Defekt der Geräte trotz des Herunterfallens ausschließe.

Ich habe mittlerweile an der Fritzbox den DECT-Störfilter auf den ab Werk vorkonfigurierten Wert (fünfter Strich von links), und meine Eltern meinen, dass der Hall damit weg sei. Möglicherweise scheint der Störfilter doch irgendwie ein Hallfilter zu sein? :rolleyes:
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
1,125
Punkte für Reaktionen
101
Punkte
63
Weil die Mikrofone bei nicht-HD ganz anders angesteuert werden dürften, würde ich sowas nicht als Vergleich herausziehen.
Schon die Laufzeit der Pakete von einem zum anderen Endgerät liegt um Dimensionen über der Verarbeitungszeit […]
Das stimmt so nicht. Jedenfalls laut … gefühlt höre ich das auch hier bei meinen zahllosen Tisch-Telefonen bei Verwendung von sRTP. Irgendwann teste ich das mal, wenn ich ganz viel Zeit habe. Ja, bei diesen Tisch-Telefonen sind das weitgehend Software-Bugs, weil deren Test-Abteilung solche Dinge verschlafen hat.
 

rentek

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
465
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Ich hab jetzt meine zwei Fritzfon M2 gegen Gigaset E290HX ausgetauscht und endlich keinen Hall mehr bei HD-Telefonie - und der Störfilter ist auf "aus". ;)

Allerdings hat die Fritzbox die "Überreste" des Fritzfon M2 (Mobilteil 1) trotz Stromlosmachen nach dem Löschen aus der Benutzeroberfläche wohl nicht komplett gelöscht (im DECT-Monitor zeigte man die Firmware 04.26 für das Gigaset E290HX auf Mobilteil 1 an, bei Mobilteil 2 jedoch 0.00). Musste beide Gigasets nochmals ab- und wieder anmelden, dann stand bei beiden 0.00. :rolleyes:
 

Meister J

Neuer User
Mitglied seit
25 Feb 2018
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
8
@ rentek,

das M2 scheint wohl generell etwas zum Hall zu neigen.
Wenn ich daheim anrufe weiß ich relativ schnell welches Handteil meine Frau gerade benutzt.
Beim M2 hör ich mich oft selbst, besonders wenn ich über mein Headset am Smartphone telefoniere.
Nutzt sie das Gigaset S850 HX gibt es keinen Hall.
Auch das es bei SD Gesprächen deutlich weniger Hall gibt entspricht meiner Erfahrung.
Es gab schon Zeiten wo ich HD Telefonie am M2 deaktiviert hatte.
 

rentek

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2008
Beiträge
465
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Meldung an AVM bezüglich des Hall-Problems am M2 ist raus. Hoffe auf baldige Behebung, da ich das - an sich qualitativ hochwertige - M2 derzeit niemandem empfehlen kann, der gerne in HD telefoniert.