.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Standortübergreifend mit mehreren Netzzugängen mit Fritzbox und Freetz und Asterisk?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von MeTRiX, 1 März 2009.

  1. MeTRiX

    MeTRiX Neuer User

    Registriert seit:
    3 Feb. 2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe eine konzeptionelle bzw. eine Design-Frage zum Thema Fritzbox mit freetz und ggf. Asterisk.

    Ist-Zustand:
    Ich habe zwei Standorte die über VPN verbunden sind. Nun möchte ich erreichen, dass sich beide Standorte so verhalten als hätten sie eine zusammengehörige Telefonanlage. Verbindung untereiner sollte über VPN realisiert werden (SIP).

    Standort A:
    - ISDN-Anschluss der T-COM mit einem S0-Bus (also 2 Gespräche gleichzeitig) mit 10 MSN
    - GSM-Gateway (Anschluss eines Analog-Telefons möglich somit auch Anschluss an Anlage?) mit Flatrate ins o2 Handynetz und deutsche Festnetz

    Standort B:
    - Analoger Telefonanschluss von Unitymedia mit Flatrate ins deutsche Festnetz

    Nun möchte ich folgendes realisieren. Mir schwebt eine Lösung vor, dass die Telefone (ISDN/analog) auf beiden Seiten mit einer Fritzbox angebunden werden und auch die Verbindung ins Festnetz darüber realisiert wird.

    1. Standort A: Eingehende Anrufe per GSM und ISDN werden wie gewohnt am Standort A auf die lokalen Analog/ISDN Telefone geleitet
    2. Standort B: Eingehende Anrufe werden auf Analog-Telefon an Standort B geleitet.
    3. Standortunabhängig: Wenn rausgewählt wird ins deutsche Festnetz soll entweder über das GSM-Gateway oder den Unitymedia Anschluss gewählt werden, da dort eine Flatrate existiert. Sind beide Leitungen belegt ertönt ein Besetztzeichen.
    4. Standortunabhängig: Wenn rausgewählt wird auf Sonderrufnummern (0180 …) soll immer über den T-COM Anschluss an Standort A rausgewählt werden. Sind alle Leitungen belegt ertönt ein Besetztzeichen.
    5. Standortunabhängig: Durch Eingabe einer Vorvorwahl z. B. #1<Nummer> soll erzwungen werden, dass unabhängig der o. g. Regeln über T-COM rausgewählt wird. #2 über Unitymedia, #3 über den GSM-Gateway
    6. Telefonate zwischen den Standorten sind kostenlos über SIP und laufen über VPN

    Kann man dies mit Freetz realisieren? Außer den Anschlüssen gibt es noch keine Hardware und könnte entsprechend beschafft werden. Wenn notwendig könnte ich mir auch vorstellen einen Asterisk-Server bereitzustellen, an dem sich die Fritzboxen per SIP anmelden.

    Würde mich über Vorläge sehr freuen.

    Danke!
     
  2. MeTRiX

    MeTRiX Neuer User

    Registriert seit:
    3 Feb. 2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    keiner eine Idee? Ist meine Konstellation unrealistisch oder die Beschreibung unverständlich?

    Danke und Gruß
     
  3. 1A1

    1A1 Gesperrt

    Registriert seit:
    15 Nov. 2008
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ja das geht mit 2 Fritzboxen 7270

    und asterisk auf fbf

    oder mit der neuen labor version und sip registrar


    kein problem habe sowas schon drei Jahre am laufen

    hier im forum findestetst du genug beiträge

    alles easy

    viel spass beim installieren und
    ausprobieren

    gruss 1A1
     
  4. MrMcCrash

    MrMcCrash Neuer User

    Registriert seit:
    6 Apr. 2007
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    Habe fast die genannte Konstellation am laufen, siehe Signatur. Da bei mir aber alle F-Boxen DSL und WLAN machen,wird es etwas eng mit dem Asterisk auf der FB. Deshalb habe ich eine HorstBox im Einsatz. Alternativ kann man auch den Asterisk auf anderer Hardware laufen lassen, das hängt von den persönlichen Vorlieben und der benötigten Leistung ab.

    Ansonsten ist das ganze erst einmal realisierbar, bis auf Punkt 3: Das Tunneln der Gespräche auf den Analoganschluss könnte Probleme machen. Soweit mir bekannt ist, kann der Asterisk auf der FBF nicht richtig mit dem Analogen Amt umgehen. Einige berichten zwar, dass man das mit dtmfbox umgehen kann, das habe ich aber bisher nicht benötigt. Was funktioniert: eine alte FBF als "Wandler" Analog - ISDN nehmen und dahinter mit einer weiteren FB und Asterisk den Kanal bereitstellen. Dann müsstest du an beiden Standorten einen Asterisk am laufen haben. Dafür kannst du aber beide Asterisk untereinander mit IAX verbinden, das ist extra dafür ausgelegt.

    Anleitungen und sonstige Hilfen findest du dann hier im Forum. Also dann, viel Spass beim bauen.

    _.-=: MFG :=-._
     
  5. MeTRiX

    MeTRiX Neuer User

    Registriert seit:
    3 Feb. 2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    OK, also ich bin bei der Design-Frage schon etwas fortgeschritten.

    Ich denke folgende Konstellation macht Sinn.

    Standort A:
    1. Fritzbox A ist verbunden mit dem ISDN-Anschluss und stellt diesen per SIP-Registrar bereit.
    2. Fritzbox B ist verbunden mit dem GSM-Gateway und hat intern die Analog- und ISDN-Telefone. Der GSM-Gateway wird wieder als SIP-Registrar bereitgestellt.

    Standort B:
    1. Fritzbox C ist verbunden mit dem Analog-Anschluss und hat intern ein ISDN-Telefon. Der GSM-Gateway wird wieder als SIP-Registrar bereitgestellt.

    Es wird einen eigenständigen und zentralen Asterisk-Server geben. Dieser verbindet sich per SIP den ISDN, den Analog und den GSM-Anschluss und steuert somit zentrale jegliche Kommunikation. Fritzbox B und C (jeweils mit Endgeräten) verbindet sich als SIP-Client mit dem Asterisk um eingehende und ausgehende Anrufe tätigen zu können.

    Nachteil: Jegliche Kommunikation läuft über den Asterisk. Aber ich glaube das ist am sinnvollsten. Was meint ihr?


    Problem ist aktuell: Ich habe mir zum testen eine FritzBox Fon WLAN bei Ebay besorgt und die DTMFBox installiert um zu testen ob ich den angeschlossenen ISDN-Anschluss per SIP-Bereitstellen kann und das analoge Telefon per SIP am Asterisk anmelden kann. Obwohl beides auf einer Box ist läuft die Kommunikation nur über den Asterisk ab.

    Ich bekomme aber die DTMFBox nicht dazu den Anschluss per SIP bereitzustellen.

    Welche Fritzboxen würdet ihr eigentlich für die Konstellation empfehlen? Ich lese immer was von Labor-Firmware. Aber die wird vermutlich nur mit der aktuellen FB laufen.

    Danke!
     
  6. MeTRiX

    MeTRiX Neuer User

    Registriert seit:
    3 Feb. 2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Zwischenbericht:

    Habe das ganze mal aufgebaut und den ISDN-Anschluss als SIP-Server über eine Horstbox Pro bereitgestellt. Resultat: Qualität ist eine Katastrophe was die Horstbox rüberbringt. Also geht die nun zurück.

    Was kaufe ich nun am besten. Habe nun am 1. Standort einen Analog + ISDN-Anschluss + Asterisk-Server. Deshalb die Horstbox weil ich parallel den Analog + ISDN-Anschluss per SIP bereitstellen konnte.

    Wenn ich nun die aktuelle Fritzbox FON WLAN 7270 kaufe und mir einen der oft beschriebenen Adapter bastel (Anschluss von ISDN/Analog gleichzeitig) kann ich dann mit der von AVM angebotenen Firmware beide Anschlussarten bereitstellen oder brauche ich dann wieder Freetz? Weil wenn ich so oder so Freetzen muss kaufe ich lieber eine ältere Box, da ich z. B. DECT nicht brauche. Würde ich nur vorziehen wenn ich Standard-Firmware verwenden kann.