.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Strahlenbelastung WLAN - DECT - GSM

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von noto, 27 Dez. 2006.

  1. noto

    noto Neuer User

    Registriert seit:
    31 Aug. 2006
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 noto, 27 Dez. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 27 Dez. 2006
    Infos zur Strahlenbelastung bei WLAN - DECT - GSM

    Gutachten Uni Bremen von 2001 S. 21/22

    Strahlenbelastung WLAN (Netzwerkkarte Notebook) bei 0,40m Abstand ~ 4% des Vorsorgewertes (NOVA 0,1 W/m²) = 0,004 W/m²

    Strahlenbelastung DECT (Basisstation) bei 0,40m Abstand ~ 180% des Vorsorgewertes (NOVA 0,09 W/m²) = 0,162 W/m²

    Artikel bei Freifunk.net von 2004

    Strahlenbelastung Outdoor (Basisstation o. Sendemast)

    WLAN 7 µW/m²
    GSM D-Netz 1200 µW/m²
    DECT 18 µW/m²

    Strahlenbelastung Indoor (Endgeräte im Sendebetrieb)

    WLAN Karte 17500 µW/m²
    GSM Handy 45000 - 150000 µW/m²
    DECT Telefon 60000 µW/m²
     
  2. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    Zum einen ist die Studie doch schon recht alt und auf momentan verfügbare Technologie (802.11g mit OFDM, 802.11a bei 5 GHz) wohl nicht mehr anzuwenden. Des weiteren lässt sie die SAR (Spezifische Absorptionsrate) vollkommen außer Acht - der Wert, der heutzutage bei der Bewertung von Strahlenbelastung durch elektrische Funkgeräte (wie Handys) herangezogen wird. Die Norm dafür wurde allerdings auch erst im Herbst 2001 verabschiedet - also ungefähr zum Erstellungs-Zeitpunkt dieser Studie.

    Das Bundesamt für Strahlenschutz hat eine Informationsseite dazu ins Netz gestellt, wo man sich auch über die Strahlenbelastung in Deutschland erhältlicher Geräte informieren kann: http://www.bfs.de/elektro

    Viele Grüße

    Frank
     
  3. noto

    noto Neuer User

    Registriert seit:
    31 Aug. 2006
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #3 noto, 27 Dez. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 27 Dez. 2006
    Ja, SAR berücksichtig u.a. Eindringtiefe ins Gewebe da dies Frequenzabhängig ist. Nur leider werden bei DECT Telefone keine SAR Werte angegeben.

    WLAN Telefone dürften die niedrigste Strahlungsbelastung (SAR) haben. Mir scheint als hätte man sich beim SAR Wert auf 2 W/kg geeinigt, damit alle bisher verkauften DECT Telefone weiterhin in Betrieb bleiben können :D
     
  4. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    Ja, das ist auch meine Information. Es hat wohl auch mit dieser berühmten Gewebe-Erwärmung um maximal 1 Grad Celsius zu tun, die man bei etwa 2 W/kg erreicht. Ob man damit alte DECT Telefone oder alte Handys retten wollte, lasse ich dabei unkommentiert ;).

    Viele Grüße

    Frank
     
  5. detg

    detg Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Aug. 2006
    Beiträge:
    1,498
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Irgendwo in der Pampa zwischen Kassel und Frankfur
    Warum eigentlich ? Die senden doch vermutlich auch mit 100mW, oder ?
    Hat das was mit der Frequenz zu tun ?
     
  6. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    Ja und ja: WLAN sendet (in Europa) mit 100 mW, und der SAR ist frequenzabhängig. Aber alte DECT Telefone (bis zu 250 mW) und vor allem Handys senden teilweise mit wesentlich mehr als 100 mW.

    Viele Grüße

    Frank
     
  7. detg

    detg Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Aug. 2006
    Beiträge:
    1,498
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Irgendwo in der Pampa zwischen Kassel und Frankfur
    Ok, Handys war mir klar (bis zu 2 Watt, oder?). Aber ich dachte DECT wäre auch nur bis 100mW erlaubt.

    Habe gerade mal in die Anleitung meines Siemens SX455 DECT geschaut. Da steht:
    1900 Mhz ist ja nun kein so großer Unterschied zu 2400 Mhz.
    Und 10mW hört sich auch nicht viel an, oder was bedeutet das "pro Kanal" ?

    Allerdings ist bei mir die Reichweite des DECTs wesentlich höher als die von WLAN. Mit WLAN komme ich gerade so bis auf die Terasse. Mit dem DECT-Telefon kann ich noch im hinteren Bereich des Gartens telefonieren (ca. 30 Meter vom Haus). Das gibt mir natürlich zu denken.
     
  8. noto

    noto Neuer User

    Registriert seit:
    31 Aug. 2006
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #8 noto, 28 Dez. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 28 Dez. 2006
    jeder Kanal belegt eine bestimmte Frequenzbandbreite. Bei Fernsehkanäle sind das z.B. 8 MHz/Kanal im Breitbandkabel.

    Ein Kanal ist mit einer physikalischen Leitung vergleichbar. 1880 - 1900 MHz das sind 20 MHz Bandreite. Wenn ein Kanal 5 MHz benötigt, wäre Platz für 4 Leitungen (Kanäle). Wenn jedes Telefon 2 Leitungen (Kanäle) benötigt können 2 Telefone gleichzeitig betrieben werden.

    nennt sich dann wohl 'Berufsrisiko' lol

    Quelle: Wikipedia