Suche Vlines Ersatz

zeeschplitz

Neuer User
Mitglied seit
2 Mai 2004
Beiträge
179
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
seit vielen Jahren habe ich mehrere vlines laufen die schon mehrfach geflickt wurden (Austausch der Kondensatoren auf dem Mainboard hat geholfen). Nun schwächelt wieder ein Board
und ich überlege mir einen Ersatz zu kaufen wobei es wegen dem Stromverbrauch nicht mehr unbedingt ein PC mit Asterisk sein muss. Es scheint zudem, als ob die Weiterentwicklung
auf cpbx.eu ins stocken geraten ist. Es sind keine Händler mehr gelistet und auch keng.de scheint es gar nicht mehr zu geben.

Ich habe mir einige Auerswald Teile angeguckt, komme mit deren Definition von "Voip Kanälen/Accounts" aber nicht zurecht, bzw. weis selbst nach Lesen des Handbuchs nicht was das ist.
a - es handelt sich um einen Ethernet Hardware Anschluss (was höchstens unter Bandbreiten Aspekten Sinn machen würde?)
b - es handelt sich um die Accounts von Providern wo sich die Anlage einloggen kann
c - es handelt sich um Accounts wo sich IP Telefone an der Anlage einloggen können
d - es handelt sich um die Anzahl der IP Gespräche welche die Anlage gleichzeitig abwickeln kann

Bei c) würde ein Großteil der Auerswald Modelle ausscheiden, weil ich derzeit etwa 20 Stück snom mit / ohne Amtsberechtigung eingeloggt habe. Deshalb hier mal meine Anforderungen:

1) Bedienoberfläche über Webinterface weil Standort unbemannt und entfernt liegt (damit scheiden wohl einige Teile für home-office aus ?)
2) Als Provider habe ich einen ISDN Mehrgeräte (O2 mit Handy Flat) sowie für Auslandsgespräche, Fallback und und eingehend portierte Rufnummern mindestens ein Account bei Sipgate.
3) Es gibt etwa 20-30 IP Telefone evtl. auch eine Unteranlage einzuloggen, wobei die Anzahl der gleichzeitigen Gespräche von 2 kaum überschritten werden dürfte
4) es wäre schön wenn das Verbinden von Gesprächen (blind transfer?) gut funktionieren würde (was ich bei vlines nie hingekriegt habe)
5) es wäre schön, wenn ein Abweisen von eingehenden Gesprächen bei vorhandener Verbindung durch Belegtzeichen beim Anrufer gehen würde (was ich bei vlines nie hingekriegt habe)
6) lokale Faxboxen, Anrufbeantworter würde ich nutzen wenn vorhanden, könnte ich aber auch von Sipgate kriegen
7) überflüssig sind Anschlussmöglichkeiten von herkömmlichen Telefonen (int. S0 Bus, Analog, Türsprech usw) und anderer Schnickschnack

Insbesondere wegen der Anzahl der einlogbaren Sip Telefone bin ich mir bei Auerswald mit dem Modellwahl ziemlich unsicher. Es scheint als ob dort die herkömmliche Denkweise
von "viel Telefone = große und teurer Anlage" herrscht wofür das kostenpflichtige "freischalten" von 2 weiteren "Voip Kanälen" über den Service ebenfalls hinweist.
Fritzboxen habe ich auch schon verschiedene angeschaut, ist aber ebenfalls das Fragezeichen der gleichzeitig einloggbaren IP Telefone. Vorschläge zu Auerswald ? Alternativen zu CPBX ?
Bei Elmeg erscheinen mir die angaben über maximal einzuloggende Endgeräte mit 20 bzw. 30 sehr viel plausibler
 
Zuletzt bearbeitet:
F

foschi

Guest
Frage ist, was das kosten soll bzw darf ;-) Die gewünschte Funktionalität deckt ja eigentlich jeder Anbieter ab.
 

zeeschplitz

Neuer User
Mitglied seit
2 Mai 2004
Beiträge
179
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
momentan sehe ich das Draytek Vigor iPPBX 2820 mit 350 Euro an der Untergrenze.
Bei Auerswald ist das genauso diffus wie die "VoIP kanäle". An der Compact 5000 kann
man offensichtlich 32 Voip Teilnehmer einloggen. Zum Betrieb (nach Kauf?) muß das
ganze aber über den Upgrade Center (kostenpflichtig?) aktiviert werden wozu man
ein Benutzerkonto im Shop einrichten und dann einen Freischaltcode kaufen muß
Der Sinn dazu leuchtet mir bei einer verkauften HW nun überhaupt gar nicht ein.

Für die Vlines habe ich damals <500Euros bezahlt, momentan scheinen die CPBX
aber nicht unter 1000 Euro zu gehen. Bei Starface scheint es ähnlich, blos dass
dann auch noch pro Nutzer abgezockt wird. Eine 4 stellige Summe müsste also
schon gute Argumente bieten, die ich mir momentan nicht vorstellen kann

[Vlines Reparaturtipp] Es sind die gleichen Kondensatoren wie bei meinen anderen schon
ausgefallenen Boards. Neben dem CPU Kühler sitzt eine Ringkerndrossel zwischen 2
Elkos 3300uF / 6,3Volt. Der Kühler heizt die Elkos auf weshalb diese ausfallen. Einer
davon hatte noch etwa 1000uF, der andere nur noch 150uF. Man braucht wegen der
Multilayer Planes einen guten Lötkolben (80Watt) und die Teile sind nicht überall zu
bekommen. Habe meine bei Schukat.de bestellt:

20 Stück | ECA0JM332 | 3,39 EUR
| Elko 3300uF 6,3V 10x20mm RM5 |

Mindestbestellmenge ist 25 Euro. Auf der anderen Seite der CPU in Leiterplattenecke
ist noch ein dritter Kondensator mit gleicher Bauart und Werte. Der war noch ok,
kann man aber auch gleich auswechseln. Wahrscheinlich kauf ich gar nix und lass
die alten Teile weiter zucken ....
 
Zuletzt bearbeitet:

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via