.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Suche VoIP Wollmilchsau

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von howi303, 1 Nov. 2004.

  1. howi303

    howi303 Neuer User

    Registriert seit:
    1 Nov. 2004
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich bin zu Arcor gewechselt und möchte nun in dem Anlauf auch
    VoIP in Angriff nehmen.

    Momentan habe ich einen

    - D-Link WLAN Router DI-714P+
    (4 Lan Clients,1 WLAN Repeater DL-900AP & 2Clients, Drucker)

    - Hagenuk PowerDragon analog Wandler
    (2 Telefone und ein Fax)

    Ich suche einen neuen Analogwandler mit integriertem
    DSL Modem (R2U) und 4 Port Switch/Hub.
    Das Routing kann weiterhin mit dem D-Link erfolgen,
    kann aber auch in der "Wollmilchsau" integriert sein.
    Der D-Link AP muss bleiben, da nur er mit dem Repeater funzt.

    Ankommende Anrufe sollen nach wie vor
    auf 3 Endgeräte ankommen (2x Telefon, 1 x Fax).
    Wenn möglich mit Rufnummerübermittlung an Endgeräte (CLIP).

    Ausgehende Gespräche sollen über VoIP geführt werden.
    Dann wahrscheinlich ohne Rufnummerübermittlung, oder
    kann man bei einem VoIP Anbieter auch seine Festnetznummer
    übermitteln?

    Zusätzlich dann noch die Frage, welche VoIP Anbieter man
    nutzen kann mit dieser Hardware.

    Wer kann mir ein paar Tips geben?

    1000 Dank
     
  2. dt

    dt Neuer User

    Registriert seit:
    27 Okt. 2004
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-Systemkaufmann
    Ort:
    Ulm
    Wenn du von einem Analogwandler sprichst nehm ich mal an, dass ist ein TK-Anlage mit analogen Schnittstellen. Man müsste dazu wissen, was die Anlage kann. Wieviel S0-Busse? Wieviel digitale Schnittstellen bzw. analoge Schnittstellen.

    Zum VoIP ist dazu zu sagen, dass man 100% VoIP nur dann nutzen kann, wenn man einen Asterik Server davorsetzt. Siehe dazu die entsprechenden Threads hier im Forum. Es gibt TK-Anlagen z.B.: Agfeo die unterstützen IP-Telefonie, aber nur zwischen Agfeo Tk-Anlagen. EADS, Panasonic, Ericsson bieten das eigentlich nur für internes IP-Telefonie an (normalerweise ansonsten wird es sehr teuer und ich denke nicht das jemand so 4000 ¤ hinlegen will).

    Zu deinem Problem.

    Du kannst eine ENUM Registrierung für deine Rufnummern machen. Wer dich also anruft und ein ENUM lookup macht (einige VoIP-Provider bieten ENUM lookup an) landen dann auf deinem IP-Telefon, alle anderen auf deinem normalen Festnetztelefon. Ist aber nicht wirklich ein tolle Lösung, da du mehrere Telefone herumstehen hast. Ansonsten wie gesagt mach es über Asterik.

    Das mit dem Repeater hab ich nicht kapiert. Was meinst du damit? DECT-Repeater?

    Ausserdem versuche keinen Router oder Tk-Anlage mit integriertem DSL-Modem zu kaufen. Das kann zwar platzsparend und manchmal günstiger sein, aber die Router sind in der Regel nicht wirklich gut. Am besten du kaufst dir einen Teledat 300 DSL Modem und einen Linksys Router und stellst dir IP-Telefone, z.B SNOM 190 hin (für das Fax einen Grandsteam Adapter oder ähnliches).

    Deine Festnetznummern kannst du auf VoIP Anbieter z.B. Nikotel transferieren, dann sind die aber bei Arcor weg (sprich der Vertrag muss gekündigt werden). Dies hat aber nur dann Sinn, wenn du weiterhin einen DSL Flatanschluss hast. Schau mal ob bei dir noch QSC funktioniert. Dort erhält man einen DSL Flatrateanschluss ohne bei der Telekom oder Arcor zu sein. Falls es nicht geht, dann wechsle zur Telekom, nimm den billigsten Analogenanschluss (vorher deine Rufnummern portretieren) und telefoniere nur noch VoIP.