.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

SX455 Micro zu leise am Analoganschluß über So ??

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von nofri, 3 Feb. 2007.

  1. nofri

    nofri Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juni 2006
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Stadtrand
    #1 nofri, 3 Feb. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 3 Feb. 2007
    Hallöchen,

    Szenario: SX455 an 7170 (ISDN So-Anschluß)

    Gibt es jemand bei dem die Sprachübertragung zum Teilnehmer auch
    derartig leise ist?
    Und zwar ca. um die Hälfte im Vergleich zum analogem Gigaset
    3015 mit Komfort-Mobilteil 3000 ?

    Festnetzanrufe sind besonders leise.
    Es wird lauter (sozusagen "normal", wenn man sehr sehr weit ans Micro geht (1-2cm)
    Aber das ist doch nicht Sinn der Sache...?
    Die Rauschunterdrückung ändert auch nichts an der Lautstärke,
    die beeinflusst wirklich nur das Rauschen, so soll es ja auch sein.

    VoIP geht eigentlich grad noch mit normaler Lautstärke.
    Der Unterschied zwischen Analog und VoIP ist immer da, auch beim 3015,
    nur da fällt es nicht so auf.

    Ich bin richtig unzufrieden mit dem SX455. Alle meine Teilnehmer beschweren sich, dass sie mich zu leise hören. Ich höre sie aber normal.

    bitte um Rückmeldungen derer, die das SX455 einsetzen.

    Gruß
    Norbert
     
  2. atzebonn

    atzebonn Mitglied

    Registriert seit:
    3 Sep. 2006
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Also bei mir geht das sx455 isdn sowohl über festnetz als auch über voip problemlos - hab auch noch keine beschwerden hinsichtl. lautstärke oder so gehört.
    Am Anfang hatte ich probleme über voip, aber seit ich von gmx auf sipgate umgestiegen bin, sind die auch behoben.

    gruß - atze
     
  3. atzebonn

    atzebonn Mitglied

    Registriert seit:
    3 Sep. 2006
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Mir fällt grade noch was ein: Ich hatte bis vor ein paar Monaten eine analog dect-gerät angeschlossen, und zwar ein gigaset e450 - da ist mir das mit der leisen stimme meiner gesprächspartner aufgefallen - die gegenüber haben mich auch recht leise gehört - als ich dann auf die isdn-basis gigaset sx455 umgestiegen bin, wars damit vorbei. Vielleicht liegts am analog-port der Fritzbox ivm dem analogen gigaset ???
     
  4. nofri

    nofri Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juni 2006
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Stadtrand
    danke für die Meldung erst mal.
    ...na wie soll das am analogen Port liegen? Der ist im Vergleich lauter, d.h. ich bin beim Gesprächspartner lauter zu hören. (Gigaset 3015)
    Ich spreche hier vom So-Anschluß der 7170. Und noch was auffälliges: beim Freisprechen, mit irgend einem von den drei S45, hört mich der Partner lauter als beim normalem Telefonieren!! Und das wenn ich weiter weg bin vom Micro. Das Ding scheint eine geradeaus Richtwirkung zu haben !! Alles sehr merkwürdig. :confused:
    Es macht einfach keinen Spass mit dem Sx455/S45 zu kommunizieren, ist meine Meinung, im Vergleich zum alten analogen Gigaset 3015 und dessen Mobilteilen.
    Gruß
    Norbert
     
  5. nofri

    nofri Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juni 2006
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Stadtrand
    So, 8 Wochen später.... nochmal hochziehen...
    :noidea:
    keine Änderung dieser o.g. Tatsachen. SX455 ist einfach nur zu leise. Jeder der Gesprächsteilnehmer beschwert sich.
    Auffällig nach wie vor die "gehörte" erhöhte Lautstärke beim Freisprechen, das merkt der Gesprächspartner sofort am erhöhtem Pegel. Wobei bei mir beide Werte manuell auf Maximum eingestellt sind, Freisprechlautstärke und Hörerlautstärke. An allen drei S45.
    Die Siemens-Hotline will mir glaubhaft machen, das sich durch Einstellen der Hörerlautstärke oder der Freisprechlautsprecherlautstärke (was für ein Wort) der zugehörige Microfonpegel mit ändert. Das halte ich aber für ein elendes Gerücht.

    Das Display ist auch unter aller Kanone, will sagen im Sonnenlicht, einfach völlig untauglich ! Sonst natürlich o.k. (wir sind ja Schattenmenschen...:rolleyes: )

    Ob es nur an meiner analogen Anbindung liegt ???
    Das alte analoge Gigaset 3015 ist wesentlich lauter...:mad:

    Gruß
    Norbert
     
  6. Knuffi

    Knuffi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dez. 2005
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #6 Knuffi, 14 Apr. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 14 Apr. 2007
    Obs am Mobilteil liegt ?
    Teste doch einfach mal, wie "laut" das SX455-Mobilteil an der 3000er Basis im Vergleich zum 3000er Mobilteil funktioniert !

    Ich habe bisher noch kein ISDN Telefon an der Fritzbox getestet, aber im Vergleich zum Gigaset 3000 direkt am Splitter ist bei mir die Analog-Telefonie mit der Fritzbox dazwischen deutlich leiser (und zusätzlich etwas verrauscht).
    Ich habe allerdings einen Bekannten, der näher am Amt wohnt, bei dem ist der Lautstärkeunterschoed über die Fritzbox kaum spürbar. Es hängt wohl auch vom Amtsanschluß (Leitungslänge zum Amt etc) ab.

    Telefoniere ich hingegen per VoIP, finde ich die Lautstärke ganz ok.

    Der analoge Amtseingang der Fritzboxen ist meines Erachtens ziemlich "übel".

    Die Hörer- und Mikrofonlautstärken von Telefonen, welche üblicherweise an eine Amtsleitung angeschlossen werden, sind in Deutschland "quasi" genormt (ein Überbleibsel aus Postzeiten), die Übertragungslautstärke innerhalb einer Nebenstellenanlage (=Fritzbox) nicht. Hier ist der Hersteller selbst verantwortlich.

    K
     
  7. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Wobei sich auch Siemens an Normen halten könnte. Das S45 ist im Freisprechen auf lautester Stellung etwas leiser als ältere Modelle auf ganz laut. Dagegen war das SL74 so laut, das ich es nicht auf ganz Laut stellen musste.

    Aber das eigentliche Problem: AVM muss das mit der Lautstärke eben Einstellbar machen.
    Wenn das Amt nur 50 cm weg ist (Analog-Amt der Fritz!Box an ne Starterbox an ISDN), klappt es ganz normal.
     
  8. Knuffi

    Knuffi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dez. 2005
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #8 Knuffi, 14 Apr. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 14 Apr. 2007
    Die alten Telekom-Normen kannten noch kein Freisprechen .
    Jedoch werden Telefonhörer üblicherweise an einer Art künstlichen Kopfnachbildung (Bruel & Kjaer) bezüglich Übertragungslautstärke getestet.

    Beim Freisprechen kann ich mir schon vorstellen, dass es dort Unterschiede gibt.
    Z.b. weil ein Chipsatz (DSP) eines anderen Herstellers verwendet wird, oder weil das Gehäuse durch das Design eine schlechtere Grundakustik hat (z.B. weniger Volumen, oder kleinerer Lautsprecher).

    Beim Freisprechen gelten ganz andere Anforderungen, denn ohne zusätzliche elektronische Kompensation würde es Rückkopplungen geben. Billige Geräte verwenden eine Sprachwaage (=Halbduplex, bzw. das lautere Signal wird durchgelassen, das leisere unterdrückt), mit dem Nachteil, dass beim Umschalten oft Silben verschluckt werden, bessere Geräte haben einen DSP der quasi-Vollduplex ermöglicht.

    K
     
  9. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Sicher?
    Schon ein Post IQ Tel2 hatte Freisprechen.

    Aber egal. Zumindest durch einen Praxistest sollte man das merken.
    das man die Lautstärke Standardmäßig am Grenzwert betreiben muss, hat schon was. Aber immerhin stimmt hier die Sprachqualität.
     
  10. Knuffi

    Knuffi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dez. 2005
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #10 Knuffi, 14 Apr. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 14 Apr. 2007
    Nein, zugegebenermassen nicht sicher. Ich habe vor etlichen Jahren mal ein Praktikum in einem Zulassungslabor gemacht. Daher kenne ich noch die Hörermessungen an einem Künstlichen Ohr/Mund. Ich meine mich zu erinnern, dass Geräte mit Freisprechen nicht speziell im Freisprechmodus überprüft wurden...ist aber schon lange her.

    Was auch noch zu einer anderen Lautstärke führen kann, sind Geräte, welche nicht für Deutschland gemacht wurden (z.B. England), aber an einem deutschen Anschluß betrieben werden. Die Ämter verschiedener Länder hatten unterschiedliche Referenzpegel und teils auch Impedanzen.
     
  11. nofri

    nofri Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juni 2006
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Stadtrand
    So, nun will ich mich da auch nochmal äußern:
    Es ist wirlich so, das dieses SX455 mit den zugehörigen S45,
    und davon hab ich 3, sehr leise ist. Vertretbar sind direkte Anrufe (abgehend) ohne CbC und VoIP-Gespräche.
    Viele CbC Anrufe sind schlichtweg zu leise und mit diesem Telefon am Rande des machbaren.
    Die Siemens-Hotline wußte mir zu versichern, dass sich die Einstellung der Hörerlautstärke auch auf die Empfindlichkeit des Micro´s auswirkt. (was für eine Kompetenz) Eines stimmt aber nach wie vor, beim eigenen Freisprechen hört mich der Angerufene lauter als beim normalen Betrieb und zwar ohne das ich dabei den Abstand verringere bzw. lauter spreche.
    Ich wüßte auch nicht wozu die ganzen Stufen der Lautstärkeeinstellung da sind, es ist nur die lauteste benutzbar. Ein Gigaset 3000c ist um ca. 1/4 lauter an der gleichen Basis (SX455) :noidea:

    Entweder ist die Basis SX455 zu leise eingestellt, oder die FritzBox7170 ist über den S0 zu leise, was aber nicht mit der letzten Feststellung konform geht ? Die alte Gigaset 3015 Basis direkt an der Leitung ohne Fritz´es-Box ist ordentlich laut. Alles was danach, oder dazwischen ist dämpft nur noch.:mad:

    beste Grüße
    Norbert
     
  12. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Problem ist doch, das die Firtz!Box bei Verwendung von Analog-Amt zu sehr dämpft.
    Aber nur, wenn das Analog-Amt zu weit weg ist (es ist ja nicht an jedem Anschluß so).
    Das ganze ist also ein Problem von AVM.

    Bisher hab ich noch an allen Gigasets die Lautstärke auf voller Stärke gebraucht (ausser SL74). Das S45 ist da etwas leiser, geht aber auch gut.
     
  13. nofri

    nofri Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juni 2006
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Stadtrand
    Moin, Du meinst wenn die Box an ISDN hängt wird es echt lauter? Muß ich da wirklich zu ISDN wechseln? Das wollt ich mir echt ersparen.....
     
  14. mega

    mega IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    30 Apr. 2005
    Beiträge:
    11,154
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Münster (NRW)
    Da es bei ISDN laut genug ist, kann es ja nur das sein.

    Wenn du wen kannest, der den Auerswald Analog-IDN Konverter hat, leih dir den mal und teste.

    Oder geh mit deinem Gigaset zu wem mit ISDN zum testen.
     
  15. Knuffi

    Knuffi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Dez. 2005
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ist ja auch logisch. Im Gensatz zum "am Ohr Betrieb" geht der Hersteller beim Freisprechen von einem größeren Sprechabstand zum Mikrofon aus. Daher wird die Mikrofonverstärkung im Freisprechbetrieb höher eingestellt. Folglich ist bei gleichem Sprechabstand ist die Sendelautstärke im Freisprechbetrieb höher.
    Um Fehler des Mobilteils auszuschließen (kann ja immer mal vorkommen): Wie macht sich denn das S45 Mobilteil lautstärkemäßig an der 3015er Basisstation (mit und ohne Frittenbox) ?

    Sonst, wie schon von Mega vorgeschlagen, mal das SX455 mit S45 an einem "echten" ISDN Anschluß testen.

    Wie schon gesagt, hier im Forum hat sich schon mancher über den etwas "leisen" analogen Amtseingang der Frittenbox beschwert. Auch bei mir ist es über die Fritzbox merklich leiser.
     
  16. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Ich denke mal, daß es am Mobilteil lieg. Bei mir ist ein S45-Mobilteil gemeinsam mit einem 4000-Comfort an eine ISDN-Basis angemeldet. Die Telefonate mit dem S45 sind in Sprech- und Hörrichtung vergleichsweise leiser als mit dem 4000er. Das wurde mir schon mehrfach von der jeweiligen Gegenseite bestätigt. Man kann wohl daran nichts ändern, denn Dämpfungen dürfte es bei ISDN nicht geben. Dafür hat das Teil beim VoIP kaum ein Echo. Wenn man aber die Gegenseite schlecht versteht, ist dieser Vorteil auch wieder dahin.

    Gruß Telefonmännchen
     
  17. nofri

    nofri Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juni 2006
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Stadtrand
    Danke,
    wenigstens noch einer der das auch feststellt.
    Also bin ich nicht allein.
    Was nützt mir der Vergleich woanders oder an der direkten ISDN-Leitung wenn
    es im Vergleich an der gleichen Stelle solche Unterschiede gibt.
    Das ist einfach nur Mist, wenn man den Bereich der Lautstärkeeinstellungen soweit runter schraubt. Ich hätte bei solch vergleichsweise modernen Geräten mehr erwartet. Von der Displaylesbarkeit bei Sonnenlicht mal ganz abgesehen, das ist die reine Katastrophe.
    Echo bei VoIP hab ich keines, eher schon mal bei Festnetzanrufen....

    Grüße
    Norbert