Türkommunikation Produktauswahl /-empfehlung

micha2011

Mitglied
Mitglied seit
15 Mai 2011
Beiträge
240
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hi!
Welche Hardware empfehlt ihr für die Türkommunikation am Hauseingang?
Strom ist da, Installation soll Aufputz sein, Verbindung zur FRITZ!Box 7590 soll per WLAN bzw. DECT erfolgen, in jedem Fall kabellos. Ich möchte hauptsächlich sprechen und hören über mein FRITZ!Fon C5. Geht Hauptsächlich um Lieferanten, weil ich aufgrund Schwerbehinderung nicht immer zur Tür kann.
Bild brauche ich nicht, ich sehe den Eingang über eine andere Kamera, Türöffner ist ebenfalls nicht nötig.

Also im Grunde suche ich ein Mobilteil zum Aufhängen, dass ich ferngesteuert an- und abschalte :)

Bin für jeden Hinweis/Empfehlung dankbar.
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
32
Punkte
28
der definitive Nachteil der Telegärtner DECT doorline ist das Steckernetzteil.
Bei vorhandener Verkabelung nur als Bastellösung umzusetzen.
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,190
Punkte für Reaktionen
21
Punkte
38
Das Problem der nicht autarken Spannungsversorgung wird wohl jedes DECT-System haben. Sollte dem TE aber wurscht sein, weil er von "Strom ist da" schreibt.

Grundsätzlich ist eine verkabelte Lösung zu bevorzugen - die Möglichkeit, eine a/b-Türsprechstelle zu betreiben, bietet auch eine Fritzbox. Es gibt sogar Sprechstellen, die ohne eigene Spannungsversorgung auskommen und nur über a/b gespeist werden. Aber Verkabelungsaufwand ist auf jeden Fall erforderlich.
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
32
Punkte
28
mit konv. 8-12VAC kommt die Telegärtner nicht klar. Vor und Nachsiebung der DC Spannung liefert kein Trafo. Auch ein Steckernetzteil für Hutschienen Montage ist selten (REG Steckdose baut mit gesteckten NT zu tief auf).
 
Zuletzt bearbeitet:

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,190
Punkte für Reaktionen
21
Punkte
38
Mir fehlen leider die Erfahrungen mit der Telegärtner-DECT-Anlage. Dass sie mit AC nicht klarkommt, ist nachvollziehbar, aber es gibt mittlerweile auch für den Reiheneinbau Schaltnetzteile, die eine ziemlich einwandfrei gesiebte Gleichspannung abgeben, und damit müßte die Telegärtner klar kommen (sonst wäre sie per se unbrauchbar, kann ich mir aber nicht vorstellen). Sowas gibt es übrigens auch für den Schalterdosen-Einbau, was die Montage eines Netzteils in bestmöglicher Nähe zur DECT-Türstation ermöglichen würde
 

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,427
Punkte für Reaktionen
106
Punkte
63
Liest sich ein wenig komisch, ist angeblich "schwer behindert", aber ein TÖ ist oder wird nicht benötigt!

Ich würde mal zur Haustüre gehen u. dort das C5 testen, ob man dort noch telefonieren kann, wenn ja, gibt es doch genug DECT-TFE, zum Selber suchen.
Wir kennen weder den Design-Wunsch, bzw. das vorgesehene Budget für die gewünschte Lösung.
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
32
Punkte
28
aber es gibt mittlerweile auch für den Reiheneinbau Schaltnetzteile, die eine ziemlich einwandfrei gesiebte Gleichspannung abgeben, und damit müßte die Telegärtner klar kommen (sonst wäre sie per se unbrauchbar, kann ich mir aber nicht vorstellen).
handelsübliche DC NT´s sieben, wenn überhaupt nur nach der Glättung.
die mitgelieferten DC Netzteile sieben vor und nach dem GR.
Ansonsten hast du eine ständiges 50Hz brummen im Gespräch.
Die Telegärtner ist eine qualitativ sehr gute Anlage. Sprache und Funktionalität 100%
Du solltest evtl. deine eigenen Erfahrungen in der Montage und Inbetriebnahme sammeln.
Vielleicht bin ich auch nur zu anspruchsvoll ;-)
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,190
Punkte für Reaktionen
21
Punkte
38
Ich spreche von Schaltnetzteilen, die mittlerweile den Löwenanteil aller gelieferten Netzteile ausmachen. Das betrifft Steckernetzteile wie RE- oder Schalterdosennetzteile gleichermaßen. Sog. eisenhaltige Netzteile, die mit konventionellen Transformatoren arbeiten, sind kaum noch im Handel. Die Brummspannungen, die am Ausgang 'rauskommen, liegen pegelmäßig unterhalb von 0,1 %, das dürfte kein gespeistes Gerät massiv stören. Und: Schaltnetzteile arbeiten mit Frequenzen im zweistelligen Kilohertz-Bereich - wenn da noch irgendwas mit 50 Hz brummt, dann ist es kaputt.
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
32
Punkte
28
wenn du Erfolg mit diesen NT´s und Telegärtner Türsprechanlagen hast lass es mich unbedingt mit
Angabe des verwendeten NT´s wissen !
Bin für jeden guten, brauchbaren Tipp dankbar der mir das Leben einfacher macht :)
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,190
Punkte für Reaktionen
21
Punkte
38
Oh... DECT-Türsprechstellen setze ich nur im äußersten Notfall ein - also nie. Aber es wäre umgekehrt interessant zu erfahren, mit welchem Netzteil Du an einer DECT-TFE Burmmprobleme hattest.
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
492
Punkte für Reaktionen
32
Punkte
28
TDK-Lambda wurde als REG zur Verfügung gestellt. Mein Lösung war das Gehäuse des Steckernetzteil zu öffnen, Platine raus, Drähte auf AC/DC angelötet, WAGO Bügelklemmem an die Adern, Platine in kleine AP Feuchtraumdose, Leitungen 230VAC und 12VDC im Schrank verdrahtet, Abdeckung drauf, Tür zu, brummen weg.
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,190
Punkte für Reaktionen
21
Punkte
38
TDK Lambda sind Schaltnetzteile und sollten eigentlich auch keine Probleme machen. Wenn 50 Hz mit nennenswertem Pegel auf dem Ausgang anstehen, ist es entweder von Grund auf falsch konstruiert (was ich nicht annehme) oder schlicht defekt. Deine Lösung des Problems finde ich aber interessant.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,320
Beiträge
2,032,777
Mitglieder
351,885
Neuestes Mitglied
woro80