.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

T484: Maximale Anzahl Teilnehmer

Dieses Thema im Forum "Bintec elmeg" wurde erstellt von Kirby, 31 Jan. 2009.

  1. Kirby

    Kirby Neuer User

    Registriert seit:
    29 Jan. 2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 Kirby, 31 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 2 Feb. 2009
    Hallo :)

    Wie in einem anderen Thread bereits dargelegt, bin ich auf der Suche nach einer Lösung für 10+ Arbeitsplätze.
    Auf due Empfehlung hin mir mal verschiedene Kompaktanlagen anzusehen bin ich auf die T484 von Funkwerk gestoßen, welche die Anforderungen zu erfüllen scheint:

    Dazu habe ich aber noch ein paar Fragen:
    Mit dem 4 a/b Erweiterungsmodul kann man insgesamt 12 analoge Nebenstellen anschließen.
    Da 1 S0 intern bereitsteht stehen 2 Anschlüsse für ISDN Geräte zur Verfügung
    Die LAN-CAPI (Softphone) kann von max. 10 Teilnehmern lizenzfrei genutzt werden (Wie sieht es mit Lizenzen für mehr Teilnehmer aus? Gibt es ein Limit?).

    Wenn ich das richtig sehe sind somit insgesamt 24 Nebenstellen realisierbar?
    Wie sieht es aus wenn zusätzlich das Modul 4 DSP integriert wird, wieviele SIP-Nebenstellen lassen sich dann zusätzlich realisieren und stellt die Anlage einen eigenen SIP-Server zur Verfügung oder ist zwingend ein externer erforderlich (als Amt ist derzeit nur ISDN geplant)?

    Da die Anlage kein ADSL2+ kann (warum eigentlich?) würde ich für die Internetanbindung eine FritzBox 7170 verwenden, d.h. der WAN-Port der T484 würde nicht genutzt - lediglich LAN zusammen mit der Fritz!Box an den Switch.

    Hat jemand Erfahrungen mit der Anlage, insbesondere im Bezug auf die LAN/VoIP-Funktionen?
     
  2. 4WD

    4WD Neuer User

    Registriert seit:
    20 Mai 2007
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Beruf:
    Informationstechniker (Handwerk)
    Ort:
    Region Hannover
    Ja, richtig

    Diese Konstellation ist sinnfrei. Von den 10 möglichen ISDN Endgeräten können doch immer nur 2 zeitgleich verwendet werden.
    Probleme sind hier doch schon vorprogrammiert.
    Ein gewissenhafter Fachhändler würde sowas niemals anbieten.

    Was meinst Du überhaupt mit LAN-CAPI? Was willst Du anschließen?
    In dem anderen Thread schreibst Du, dass an den Arbeitsplätzen analoge Endgeräte stehen sollen und die Anwahl aus den PCs erfolgen soll.
    In dem Fall handelt es sich um TAPI und nicht um CAPI.

    Sinnvoll lassen sich hiermit 4 SIP Endgeräte betreiben; die Anlage ist dabei selbstverständlich der SIP-Server (wer sonst?)
    Willst Du auch SIP-Provider verwenden, dann reduziert sich die sinnvolle Anzahl der Endgeräte um die gewünschten Kanäle beim SIP-Anbieter.

    oder besser einen professionellen Router mit SIP-Server (und nicht die FriBo Bastellkiste), damit man an der dahintergeschalteten T484 auch SIP-Amtsleitungen aufschalten kann.

    Die Anlage kann weder ADSL2+ noch irgendein anders DSL, weil sie nicht über ein entsprechendes Modem verfügt.
    Vermutlich meinst Du die Routingperformance.
    Ich habe in der Praxis etwa max 8Mbit/s Datendurchsatz festgestellt und bei dieser Übertragungsmenge verwenden die meisten ADSL Anbieter bereits ADSL2+. Die Anlage kann also (wenn man so will) sehr wohl mir ADSL2+ umgehen.

    Das "warum eigentlich" ist vielleicht berechtigt. Allerdings habe ich noch bei keinem meiner Kunden einen Bedarf an schnelleren Internetanschlüssen als 8Mbit festgestellt, mal abgesehen davon, dass auch nur die absolut wenigsten meiner Kunden aus Ihren ADSL2+ Anschlüssen mehr als 8Mbit herausgeholt haben.

    IMHO wird um die Internet Bandbreite zu viel Wind gemacht.
    Ich selbst komme mit 1Mbit prima aus (siehe Signatur).
    2 oder 4 Mbit wären bei Downloads manchmal netter, wären jedoch nur im privaten Bereich ein Komfortgewinn. In der Firma muß niemand übers Internet fernsehen oder Musik downloaden.

    Unterbreite Deine Wünsche doch einfach mal einem Fachhändler Deines Vertrauens. Der wird Dir anhand Deiner Kriterien eine geeignete Anlage zusammenstellen.
     
  3. Kirby

    Kirby Neuer User

    Registriert seit:
    29 Jan. 2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das ist mir klar, da die Amtsanbindung aber ohnehin nur über einen ISDN-Mehrgeräteanschluss erfolgt dürfte das relativ egal sein ;)

    "Zusammen mit den beigelegten Treibern für LAN-TAPI und LAN-CAPI stehen den Anwendern Telefonfunktionen an ihrem PC zur Verfügung"

    Es soll möglich sein auch Gespräche vom PC aus per Headset zu führen, allein per TAPI dürfte das nicht gehen - oder?

    s.o.
    SIP als Amit ist nicht geplant.
    Es geht lediglich darum SIP ggf. intern zu nutzen und die Frage wieviele Teilnehmer/Nebenstellen sich dabei zusätzlich zu den analogen einrichten lassen.
    Dass nicht mehr als 4 Verbindungen gleichzeitig möglich sind ist klar.
     
  4. 4WD

    4WD Neuer User

    Registriert seit:
    20 Mai 2007
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Beruf:
    Informationstechniker (Handwerk)
    Ort:
    Region Hannover
    10+ Teilnehmer in einer Firma über nur 2 Amtsleitungen ?? Aber OK.

    Du benötigst dann auch ISDN Telefonie Software auf den Rechnern.
    Die Anlage stellt hierzu lediglich die Informationen im LAN zur Verfügung.
    In dem anderen Thread hast Du was von "analogen Telefonen am Arbeitsplatz" geschrieben.

    An der T484 habe ich das noch nicht probiert.
    An der ICT haben die Kollegen von der elmeg Hotline über 50 SIP Endgeräte eingebucht. Das sollte auch bei der T484 gehen.

    Ja, genau. Deine Konfigurationswünsche sind völlig sinnbefreit und praxisfremd.

    Du willst eine kleine Kompaktanlage hier massiv vergewaltigen.
    Als Fachhändler kann ich nur hoffen, dass im Nachhinein (sollte der Kunde über mangelnde Leitungsverfügbarkeit maulen) nicht "die Anlage an sich" schlecht gemacht wird.

    Ich erlebe solche Sachen leider immer wieder.

    Um solche Spielchen einer Firma anzubieten, nimm irgendwas anderes als die vorgesehene elmeg T484, meinetwegen einen ASTERISK-Server oder sowas, pack irgendwelche kostenlosen SIP-Clients auf die Rechner, und um das analoge Fax anzuschließen genügt ein Terminaladapter á la Telnet Verona für 35,- Euronen aus dem Media Markt.
     
  5. Kirby

    Kirby Neuer User

    Registriert seit:
    29 Jan. 2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Klappt bisher wunderbar - es kommt seltenst vor dass mehr als 1 Gespräch gleichzeitig geführt wird.

    Das ist klar -> Phoner

    Ja, die Arbeitsplätze sollen analoge (wahrscheinlich) oder SIP (eher unwahrscheinlich) Telefone erhalten.

    Wir haben bisher (wie im anderen Thread bereits dargelegt) derzeit 1 DECT Basisstation und 3 Mobilteile.
    Das reicht im Prinzip auch vollkommen aus, nur muss man ständig nachsehen wo gerade welches Mobilteil ist - und das nervt auf Dauer :)
    Daher sollen fest installierte Telefone her, und zusätzlich die Möglichkeit auch vom PC aus Gespräche führen zu können (bei längeren Gesprächen insbesondere wenn dabei auch noch was am PC getan werden muss ist das bequemer, andererseits hat man auch nicht den ganzen Tag das Headset auf sodass für ein kurzes Gepräch ein normales Telefon bequemer ist).
    Was ist daran so sinnbefreit?

    Der Kunde sind wir selbst ;)

    Asterisk wurde auch bereits vorgeschlagen.
    Dann müssten aber durchweg SIP-Telefone verwendet werden, was den Anschaffungspreis doch deutlich erhöht.
     
  6. 4WD

    4WD Neuer User

    Registriert seit:
    20 Mai 2007
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Beruf:
    Informationstechniker (Handwerk)
    Ort:
    Region Hannover
    Mir war nicht klar, dass Dir das klar war.

    Ah ja.
    Ich hoffe, dass Du selbst in der Geschäftsleitung sitzt, damit diese Dich nicht für die Lösung beuteln kann.

    Das Phoner auch als SIP-Client eingesetzt werden kann, ist Dir sicher auch bekannt.

    Um Dein grundsätzliches Problem bezüglich der Anzahl der ISDN Endgeräte nochmals aufzugreifen: An keiner Stelle steht, dass nur 10 ISDN Endgeräte angeschlossen werden können. Das hast Du irgendwo anders her; nicht aber aus den elmeg Informationen.

    Ich habe gerade mal testweise eine T484 mit 25 ISDN Teilnehmern und ebenfalls 25 SIP Teilnehmern probekonfiguriert, allerdings ohne diese Anzahl an Geräten anzuschließen.
    Sofern die ISDN Endgeräte ihre Stromversorgung NICHT aus dem ISDN Netz beziehen, sollten deutlich über 10 Geräte anzuschließen sein.

    Diese Zahl "10" taucht immer wieder irgendwo auf; vermutlich liegt das daran, dass die meisten Netzbetreiber lediglich 10 MSNs für Ihre Mehrgeräte-Amtsanschlüsse verteilen.
    Die T484 (wie alle elmeg Anlagen) hat hier kein Limit eingebaut.

    Wie schon mehrfach geschrieben, das Internet und auch dieses Forum, ersetzt nicht den Kontakt zu einem Fachhändler Deines Vertrauens.

    Setzt Dich mit einem zusammen und erkläre ihm Deine Wünsche; er wird Dir die sinnvollste Konstellation zusammenstellen und die meisten meiner Kollegen nehmen dafür auch kein Geld, sofern Du nachher auch bei denen kaufst.

    abschließende Grüße,
    von Axel
     
  7. Kirby

    Kirby Neuer User

    Registriert seit:
    29 Jan. 2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Jep. Aber dafür ist (in Verbindung mit der T484) das 4 DSP-Modul erforderlich, oder?

    Die 10 bezog sich auf die Anzahl der LAN-CAPI Teilnehmer.

    Aus der T484 Bedienungsanleitung:
    "Das Programm »CAPI im LAN« ist bis zu 10 Teilnehmern lizenzfrei."

    War wohl etwas missverständlich formuliert, werde das im ersten Beitrag ergänzen.

    Habe ich bereits und warte auf einige Angebote :)

    Das klingt doch scshonmal sehr gut.

    Vielen Dank für deine Bemühungen!