.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

T484: neue Firmware tut noch nicht richtig -> Fehlerbeschreibung

Dieses Thema im Forum "Bintec elmeg" wurde erstellt von brmoke, 25 Dez. 2006.

  1. brmoke

    brmoke Neuer User

    Registriert seit:
    24 Okt. 2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo zusammen,

    die neu erschienene Firmware tut noch immer nicht richtig (zumindest bei 1&1):

    1. Anruf von eigenem VoIP-Anschluss zu VoIP-Anschluss eines Bekannten: reproduzierbarer Gesprächsabbruch nach 30 s
    2. Rückruf des Bekannten an eigenen VoIP-Anschluss: funktioniert ohne Einschränkung
    3. Anruf von eigenem VoIP-Anschluss zu Festnetz: keine Verbindung -> besetzt
    4. Anruf vom Festnetz auf eigenen VoIP-Anschluss: funktioniert ohne Einschränkung
    5. Anruf von eigenem VoIP-Anschluss zu Handy: -> Fehlermeldungen im Control Center:
    "codecs rejected, max bw on call to 0170XXXXXXXX",
    "codecs with max bw rejected, cancel call to 0170XXXXXXXX"
    6. Anruf von Handy auf eigenen VoIP-Anschluss: funktioniert ohne Einschränkung

    Ich habe zum einen versucht, die alte Konfigurationsdatei nach dem Firmware-Download wieder in die Anlage zu laden, zum anderen habe ich eine vollständig neue Konfiguration erzeugt -> keine Änderung.
    Das hat mit der alten Firmware funktioniert, allerdings mit Verbindungsabbrüchen nach 20 s. Wie sieht das bei Euch aus ? Bin für jede Rückmeldung dankbar.

    So long, brmoke
     
  2. telefonmann4711

    telefonmann4711 Neuer User

    Registriert seit:
    2 Jan. 2006
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    bei mir funktionierts wirklich einwandfrei - egal von wo nach wo. Ich habe meine alte Konfiguration komplett übernommen.

    Nur an der Firewall habe ich noch ein bißchen rumgefrickelt, weil ich immer "VoIP registration failure" gekriegt habe. Aber 10 Minuten stromlos haben das Problem behoben, das seitdem nicht mehr auftritt.

    Gruss
    Pat
     
  3. herbert-f

    herbert-f Neuer User

    Registriert seit:
    15 Okt. 2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #3 herbert-f, 28 Dez. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 29 Dez. 2006

    Hallo,
    habe mir heute neuen router zugelegt, ein bisschen rumgespielt, da ich wieder den Effekt hatte, dass der Anrufer nix hört ...., sondern nur der Angerufene.
    Prompt registrieren sich bei meiner ELMEG / Funkwerk T484 die 1und1 Accounts nicht mehr (VoIP registration failure), alle anderen (SIPGATE, SIPCALL ...) funktionieren einwandfrei.
    @ telefonmann4711: Kannst Du mir bitte Dein GEFRICKEL mitteilen????
    DDAANNKKEE

    Sieh an seit gestern abend regsitrieren sich die 1und1 Accounts wieder. Einfach so - nach ca. 2Stunden. Jetzt ist allerdings mein Problem wieder da: Bei Gesprächen VoIP2VoIP bzw. VoIP2PSTN hört immer einer nichts. Bin mir nicht sicher ob es immer die VoIP Seite ist, welche nichts hört.
    Ähnlich Threads zu dem Thema gehen ja immer von einer FBFON aus, welche ich ja nun gar nicht mehr im Einsatz habe. Also meines Erachtens kann es nur an 1und1 liegen.
     
  4. Anti-T

    Anti-T Mitglied

    Registriert seit:
    2 Okt. 2005
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Welchen denn?

    Mit oder ohne STUN-Server probiert?

    Ich weiß schon warum ich gar nicht erst noch mal versuche 1&1 mit Funkwerk-Geräten zum Laufen zu bringen.

    Kann man bei den ICTs/ T4x4-Anlagen eigentlich mittlerweile mehrere Accounts beim selben SIP-Anbieter eintragen? Früher ging das ja ga nicht und der VoIP-Proxy in den Bintec-Routern hat damit nach wie vor ein Problem.
     
  5. telefonmann4711

    telefonmann4711 Neuer User

    Registriert seit:
    2 Jan. 2006
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    STUN-Server gehen bei der 484 überhaupt nicht, sind nicht implementiert.

    Mehrere Accounts? Pro Account geht immer nur eine Nummer. Das liegt aber nicht an Funkwerk, sondern am Provider. Schließlich kannst Du zB bei 1&1 für jede Nummer ein eigenes Passwort angeben!

    Habt ihr mal probiert, die elmeg an 1 zu hängen (also, VOR den Router)? Dann macht sie das Traffic Shaping und hinter der Anlage hängt der Router mit den restlichen Rechnern. Mach ich so - funktioniert wunnebar!

    Guten Rutsch!
    Pat
     
  6. herbert-f

    herbert-f Neuer User

    Registriert seit:
    15 Okt. 2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    vielen Dank für die Infos.
    @Anti-T: AVM 3070, OHNE STUN - wie schon von Telefonmann4711 beschrieben. Habe alle möglichen und unmöglichen Ports aus den diversesten Threads weitergeleitet - alles OHNE ERFOLG. Habe jetzt bei 1und1 nochmal eine Support Anfrage gestellt..
    @Telefonmann4711: Ich wollte eigentlich schon ganz gern eine Art DMZ, in welcher sich neben meinen Web- und Filesharing-Server noch die T484 befindet aufbauen. Das *normale* LAN liegt dann hinter einer "weiteren" Firewall. In der T484 möchte ich gern ALLE Ports sperren - zur Teit stehen sie auf ALLOW - sonst würde ich mich wohl TOTTESTEN.
    PS: Sorry für meine "späte" Antwort, musste heute mal an meiner Heizungsanlage rumspielen - ist noch wirkliche Hardware.
     
  7. herbert-f

    herbert-f Neuer User

    Registriert seit:
    15 Okt. 2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    wollte hiermit nur kurz bestätigen, dass *MEIN Effekt* (Ein Teilnehmer eines VoIP 1und1 Telefonats hört nichts) nur auftritt, wenn ich über einen Router die Verbindung mit der Elmeg/Funkwerk T484 aufbaue.
    Betreibe ich die T484 an einem Modem, wie auch Telefonmann4711, funktioniert die Anbindung an 1und1.
    ICH MÖCHTE ABER DEN BETRIEB ÜBER ROUTER.
     
  8. telefonmann4711

    telefonmann4711 Neuer User

    Registriert seit:
    2 Jan. 2006
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dann wirst Du nicht umhin kommen, bei Funkwerk die benutzten Ports rauszufinden, die Du freischalten musst. Viel Spaß dabei :-Ö

    Oder es selber mit Ethereal probieren...

    Macht dann bei Dir der Router das Traffic Shaping? Und, die Ports in der 484 alle zu sperren, wird nicht gehen - dann klappt VoIP ja überhaupt nicht mehr!

    Gruss
    Pat
     
  9. tommyS

    tommyS Neuer User

    Registriert seit:
    4 Jan. 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    Dein Vorschlag, den Router hinter die Anlage zu hängen, hört sich erstmal ganz gut und auch vernünftig an. Wie realisierst Du dann eingehende VPN Verbindungen. Der Router muss sich (zumindest bei mir) bei DynDNS anmelden, damit dieser für meine VPN's erreichbar ist.
    Somit muss die Anlage zumindest einen PassThrough akzeptieren, so wie das die FBF macht.
     
  10. telefonmann4711

    telefonmann4711 Neuer User

    Registriert seit:
    2 Jan. 2006
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  11. tommyS

    tommyS Neuer User

    Registriert seit:
    4 Jan. 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Stuttgart
    #11 tommyS, 5 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 5 Jan. 2007
    ... in der Anleitung steht es zumindest nicht explizit drin.

    Ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Wobei die Sicherheitsrichtlinien, welche man im Netzwerk haben sollte (auch physikalisch getrennte Stränge zwischem privaten und DSL=öffentlichem Netz) somit verschmieren. Einen LAN-Zugang zur Telefonanlage wäre schon schick. Aber vielleicht bekomme ich dies auch mit einer entsprechenden Route in der VPN25 hin. Das könnte klappen.

    OK - ab jetzt wird es OffTopic. :p
     
  12. herbert-f

    herbert-f Neuer User

    Registriert seit:
    15 Okt. 2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #12 herbert-f, 5 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 5 Jan. 2007
    @tommys
    Hallo,
    was meines Erachtens nicht funktioniert ist ein Router hinter der T4x4, welcher sich bei einem DYNDNS-Anbieter anmeldet. Diese Funktion würde ich mir auch wünschen, aber woher soll er die externe Adresse der T484 kennen?
    Eine Anmeldung des Routers bei DYNDNS.ORG ist allerdings wirklich sinnlos, das ist ja das einzige was zur Zeit bei ELMEG/FUNKWERK T4x4 funktioniert. Warum dann nochmal ???
     
  13. herbert-f

    herbert-f Neuer User

    Registriert seit:
    15 Okt. 2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Funkwerk teilte mir mit, dass Hoffnung BESTÄNDE ..., wenn mein Router SIPProxy sein könnte.
    Kann er das ??? VOn AVM kriegt man wiedermal nur Standardantworten übelster Sorte (ein Wunder dass die keine Kuchenrezepte als Antwort versenden)
     
  14. maxdumm

    maxdumm Neuer User

    Registriert seit:
    8 Feb. 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich darf noch mal auf die Ausgangsfrage zurückkommen. Auch ich habe das Problem, dass die 1&1-Nummern zwar angemeldet werden und auch von außen angerufen werden können, aber ausgehende Telefonate funktionieren nicht. Sowohl bei Anrufen auf Festnetz als auch Mobil ertönt nur ein Besetztzeichen. Hat jemand hierfür einen Lösungsvorschlag?

    P.S. Die elmeg T484 ist direkt über ein DSL-Modem und den WAN-Anschluss verbunden, hängt also nicht an einem anderen Router.
     
  15. tommyS

    tommyS Neuer User

    Registriert seit:
    4 Jan. 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Stuttgart
    @maxdumm
    Gerne darfst Du auf die Ausgangsfrage zurückkommen. Aber zuvor möchte ich auf #12 noch antworten und dann bin ich still - OK?
    ;-)


    DYNDNS des Routers für die Internetverbindung deshalb, weil ich mit diesem mein VPN zwischen meinen beiden Standorte realisiere. Das DYNDNS der elmeg T4x4 bringt von der Funktion nur etwas, wenn Du einen eigenen Server im Netz betreiben möchtest. Für VPN taugt dies nicht.

    siehe hierzu auch:
    http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=91888

    Ich werde dies die nächsten Tage mal ausprobieren und Euch auf dem Laufenden halten.
     
  16. brmoke

    brmoke Neuer User

    Registriert seit:
    24 Okt. 2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    @telefonmann4711

    Hallo Pat,

    ich bin leider seit 27.12. ohne DSL nachdem zu diesem Zeitpunkt von DSL6000 auf 3DSL umgeschaltet werden sollte. Ich komme gerade nur sporadisch über ISDN-Modem-Verbindung vorbei.
    Hast Du schon mal nach der Datenrate geschaut, wenn Dein Router hinter der T484 hängt. Das war damals für mich der eigentliche Knackpunkt bei der T484, die lt. elmeg 6000 kBit/s noch kann, aber keine 16000 kBit/s. Außerdem komme ich über die T484 nicht auf die VPN-Verbindung in die Firma.

    Nachträglich noch ein gutes Neues, brmoke
     
  17. tommyS

    tommyS Neuer User

    Registriert seit:
    4 Jan. 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Stuttgart
  18. herbert-f

    herbert-f Neuer User

    Registriert seit:
    15 Okt. 2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #18 herbert-f, 6 Jan. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 6 Jan. 2007
    An Portweiterleitungen liegt es nicht

    Hallo,
    habe wiedermal etwas rumgespielt. Meine T484 ist jetzt als ExposedHost in der AVM eingrichtet, Dieses bedeutet, dass der gesamte Traffic (alle Ports welche nicht schon woanders forwarded werden) auf der T484 aufschlagen.
    Ergebnis: DAS PROBLEM BESTEHT NACH WIE VOR bei 1und1.

    Ich stehe mittlerweile auf dem Standpunkt, dass eigentlich ELMEG EXPLIZIT auf den Betrieb an einem Modem mit 1und1 hinweisen muss, an einem Router funktioniert es ja nicht.
     
  19. Nili

    Nili Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juli 2006
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Ing. Mess- und Regelungstechnik / Elektronik
    Ort:
    Berlin
    SIP über einen NAT Router ist auf Grund des SIP-Protokolls oft Problembehaftet. Auch Portforwarding reicht nicht immer. Wenn man die foren hierzu studiert kommt es wohl darauf an, welchen Typ von NAT der Router betreibt und wie gut die SIP Anlage den NAT-router analysieren und händeln kann. Einige NAt-Router sind wohl kaum in den Griff zu bekommen. Einige SIP-Anlagen können die div. Nat_typen schlecht händeln.

    Bei SIP werden parallel 3 Kanäle aufgebaut ein Signalkanal und 2 RTP Kanäle. Die SIP-Anlage direkt am Eingang zu haben ist deshalb immer die beste Lösung.

    @tommys
    Der Clinet von DYNDNS zum Download erkennt in aller Regel auch im Netzwerk hinter dem Router die richtige öffentliche IP. Wie er es macht? vermtlich wie ein stunserver. Man spricht ihn an und er meldet zurück von welcher IP (und das ist die öffentliche) er angesprochen wurde.
    Der Clint zeigt auch alle relevanten IP:s an, so daß man ggfls. falche Ausblenden kann.