.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Tcom und ihre schandtaten

Dieses Thema im Forum "Telekom VoIP" wurde erstellt von gtc-gismo, 13 Feb. 2007.

  1. gtc-gismo

    gtc-gismo Neuer User

    Registriert seit:
    13 Feb. 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 gtc-gismo, 13 Feb. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 13 Feb. 2007
    Ich kann nur eins sagen.

    ich wollte bei der T-com einen Standart ISDN tarif und ne DSL6000 mit flat(im t-punkt beantragt)
    ich bekam auch gleich 3 aufeinander folgende Tel nummern.

    1,5 monate später -> immer noch keit tel und Inet -> dann erfahr ich das gar kein auftrag raus ist.

    dann sag ich dem sachbearbeiter ein 2. mal was ich möchte. ISDN standart tarif und DSL 6000 mit flat.

    aber immerhin wird alles innerhalb von 2 std nach beauftragung freigeschlaten, selbst das DSL wurde aufgeschalten.

    bei dem anruf das jetzt DSL verfügbar ist erfahre ich was bekomme ich, call & surf comfort (damals noch mit ner 2000DSL) ich verstehe nicht wie man so schwer von begriff sein kann ich sag 6000 und der gibt mir 2000 und dann noch ein c&s packet obwohl ich kein packet wollte.
    meine 3 aufeinader folgende Tel nummern waren natürlich auch nicht mehr vorhanden.

    naja mit 2000 wollte ich mich nicht zufrieden geben also -> mach ich da einen riesen aufstand im t-punkt.

    der teamleiter dort, hat dann nach 4 std diskutieren gesagt, das bei mir ne 16000 moglich ist und das ich das Plus packet nehemn soll das das geht am einfachsten und schnellsten, da die umstellung auf plus innerhalb von einem tag vollzogen werden kann aber alles neu machen dauert ca. 2 wochen und in dieser zeit hätte ich dann gar nichts.

    als nach einer woche die 16000 immer noch nicht dar war aber immer hin ne 6000 habe ich mich nochmals beschwert darauf haben die gesagt es ist nur ne 6000 möglichdann wollte ich den tarif auf comfort wieder zurück setzten lassen, da inzwichen beim comfort ne 6000 dabei war.
    im t punkt haben die gesagt alles kein problem da keine 16000 möglich ist wird es auf comfort zurück gesetzt bis jetzt zahle ich immer noch den plus, da laut agb hab ich ne vertragslaufzeit von einem jahr, ich hätte innerhalb von 14 tagen einen wiederruf einlegen müssen dies habe ich aber nicht gemacht. da wär ich dem teamleiter fast an den halz gesprungen. nach seiner auskunft war immer alles kein problem und jetzt auf einmal, nach dem die 14 tage vorbei waren geht plötzlich gar nichts mehr.

    inzwichen laufen beschwerdenüber das backoffice nur di3e haben sich immer noch nicht bei mir gemeldet, wenn es so weiter geht wird einfach die einzugsermächtigung zurückgezogen und dann können die mit meinem anwalt weiter diskutieren.
     
  2. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Hallo und willkommen im Forum!

    Zunächst mal bitte ich Dich, Deinen Titel etwas objektiver anzupassen, z.B. "Meine Erfahrungen mit T-Com". Danke!

    Zum Thema: normalerweise kommt von T-Com nach Auftragserteilung eine Auftragsbestätigung in schriftlicher Form mit einer Terminzusage. Wenn dies innerhalb einer Woche nicht erfolgt, dann stimmt etwas nicht.

    Einen "Standard ISDN Tarif" gibt es nicht mehr. Der T-ISDN "Standard Tarif" läuft nur noch für Bestandskunden und kann nicht mehr neu beauftragt werden (den willst Du auch gar nicht, da das nämlich recht hohe Minutenkosten sind). Also möchtest Du wahrscheinlich einen T-ISDN Call Plus. Um die genauen Bezeichnungen der Tarife zu kennen, wäre der Website von T-Com hilfreich gewesen (ohne Internet jedoch schwer möglich) oder eben entsprechende Flyer im T-Punkt. T-ISDN Call Plus wurde eine Zeitlang jedoch explizit nicht mehr beworben, so daß nur die Call & Surf Tarife anscheinend zur Verfügung standen.

    Call & Surf hat als Paket gegenüber Call Plus und DSL separat nicht nur einen Preisvorteil von ein paar Euro, sondern auch Inklusivminuten. Bei T-ISDN als Grundlage sind dies 240 im Monat. Call Plus enthält keine Inklusivminuten. Außerdem sind bei Call & Surf die Minutenpreise geringer als bei Call Plus. Es kann also sein, daß dieses Paket durchaus für Dich günstiger ist als zwei separate Verträge. Rechne es mal anhand Deiner typischen Gesprächsvolumina und -ziele pro Monat durch.

    In jedem Fall hast Du ab Bereitstellung des Dienstes eine 14-tägige Widerrufsfrist, die jedoch zur Abschaltung des bestehenden Anschlusses und Neuschaltung eines dann neu zu beauftragenden Anschlusses führen kann. Das kann durchaus zwei Wochen dauern - oder länger. Diese Auskunft war korrekt.

    In diesem Sinne sehe ich zunächst mal auch ein paar Fehler auf Deiner Seite in diesem unangenehmen Bestell- und Bereitstellungsprozess, der sich doch zu sehr in die Länge gezogen hat, sowie ein paar üble Fehler seitens T-Com mit der Abwickung Deines Auftrages. Insbesondere sind nicht alle Informationen so geflossen wie man sich das vorstellt.

    Für die Zukunft kann ich Dir nur empfehlen, akribisch Auftragsbestätigungen anzufordern und zu lesen. Stimmt auch nur ein Punkt nicht, sollte dies moniert und durch eine neue Bestätigung korrigiert werden. Damit hast Du etwas in der Hand, um ggf. Zusatzkosten durch Verwendung anderer Onlinezugänge etc. der T-Com in Rechnung zu stellen. Den Anwalt würde ich mir an Deiner Stelle hier sparen, da es sich nicht wirklich lohnt. Die Buchung kann durch die T-Com Hotline unmittelbar und auch rückwirkend korrigiert werden (Bestätigung der tatsächlich geschalteten Leistung liegt Dir hoffentlich vor).

    Ich hatte in der Vergangenheit mit T-ISDN und T-DSL und insbesondere mit Umzug auch so meine lieben Probleme mit der T-Com, aber die Hotline hat eigentlich immer recht schnell reagiert und auch Buchungsprobleme behoben, wenn man genau spezifiziert, was zu tun ist.

    --gandalf.
     
  3. marinebaer

    marinebaer Neuer User

    Registriert seit:
    9 Nov. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ich weiß, nicht, ich finden den Begriff "Schandtaten" ganz amüsant, bei dem, was dieser Konzern und seine "beauftragten Dienstleister" so produzieren ...;)

    Ich habe selber inzwischen, wie tausende Anderer!, genau diesen Spaß mit der T-Com bzw. T-Online und das als Geschäftskunde!

    Ich habe letzte Woche Anschreiben + 5 Seiten Kontakthistorie an das Vostandsbüro in Bonn gefaxt und noch nicht mal eine Eingangsbestätigung bekommen - das sind "Schandtaten" für einen "Weltkonzern", der Qualitätsführer sein will, aber anscheinend mit dem Rücken zur Wand steht!

    Ich bin bereit, gutes Geld für eine gute Leistung (incl. Service!) zu zahlen und bin Kunde seit Datex-J-Zeiten aber nun mache ich seit insgesamt 8! Monaten mit Umzug/ neuem Tarif rum und dieses Unternehmen verarscht einen nach Strich und Faden!

    Ich widerspreche seit Heute allen Rechnungen und Abbuchungen und werde erst wieder zahlen, wenn ich die bestellte, bestätigte und somit vertraglich vereinbarte Leistung erhalte!

    und einen kompetenten Ansprechpartner, der auch etwas regeln kann!

    - wenn man jemanden mit Ahnung in der Leitung hat ist es ein "alter" T-Com Techniker, der weiß, wie es läuft und wo es hängt, aber nichts entscheiden darf ...
    - ansonsten CallCenter-MA, die keine Ahnung von dem Prozeß haben, den sie bearbeiten sollen (Gruß an Bianca H., "im süddeutschen Raum"!) und einen aus der Leitung drücken wenn der Kunde höflich widerspricht und sagt, das ihm das Gespräch jetzt nicht weiterhilft, da es kein verbindliches Ergebnis gibt ...
     
  4. gtc-gismo

    gtc-gismo Neuer User

    Registriert seit:
    13 Feb. 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #4 gtc-gismo, 15 Feb. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 15 Feb. 2007
    Bis heute kam noch keine einzige auftragsbestätigung, egal was sich geändert oder beantragt wurde.

    ich wollte einen standart ISDN vertrag. da die minuten preise mir recht egal sind. -> warum ich dan isdn haben will wenn ich sowie so ne telefoniere ganz einfach ich brauch mehrere tel nummern, und für eingehende RAS verbindungen ne halbwegs gescheite übertragungsrate.
    deshalb würd ich mich dann auch mit dem comfort zufrieden geben, aber dann am ende 10 im monat mehr zu zahlen für leistungen die man nicht nutzen kann oder nicht braucht (siehe email packet) und dann noch auf fastpath verzichten muss weil zu einem 16000 vertag kann kein fastpath zugebucht werden ist schon ne sache für sich


    @marinebaer

    ging es dir auch schon so, man ruft eine kostenplichtige hotline der t-com an sitzt ewigkeiten in der warteschleife dann geht ein bearbeiter ran und legt wieder auf ohne ein ton zu sagen, sowas kenne ich normalerweise nur von ämtern, wie zb vom finanzamt
     
  5. immanuelkant

    immanuelkant Neuer User

    Registriert seit:
    13 Okt. 2004
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Na also, ich finde den Titel sehr sachlich, objektiv und zurückhaltend! Bei den Erlebnissen wäre mir noch was ganz anderes eingefallen ;-)

    Was meine persönlichen Erfahrungen mit dem margentafarbenen T betrifft, so sind die eine Aneinanderreihung solcher Katastrophen und anderer Ungeheuerlichkeiten (geschäftlich wie privat)!

    Ich bin bei der ersten Möglichkeit von T zu wechseln damals zu ARCOR gegangen ... und habe seither Ruhe und Zufriedenheit gefunden.

    Ein kurzes UMTS-Abenteuer bei T-Mobil zum Jahreswechsel habe ich schnell wieder mit Sonderkündigung beendet, weil auch da wieder Abrechnung und Service in einem Katastrophenfiasco geendet waren.

    Mir reicht es mit Telekom für die nächsten 3 Leben!
     
  6. marinebaer

    marinebaer Neuer User

    Registriert seit:
    9 Nov. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    1) Tja, das ist das Problem, der Konzern beherrscht nicht einmal mehr seine eigenen Prozesse ( [Spekulation]überfordert oder satt[/Spekulation] )

    2) Ich bin mir relativ sicher das Fastpath nicht gebucht werden kann, weil FP integraler Bestandteil der 16000er Leitung ist ...

    3) kostenpflichtige Hotline bei der T-elecom? Nö, immer nur 0800-330 nnnn!, dann auf Lautsprecher, bei Sprachcomputer zwei mal "hineinfluchen" und schon ist der Sachbearbeiter dran!

    Bei weiterverbinden terminieren diese Menschen schonmal (aus Versehen?) die neue Verbindung - aber passiert uns das nicht Allen hin und wieder?:oops:
     
  7. Daniel-80

    Daniel-80 Neuer User

    Registriert seit:
    23 Okt. 2005
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    #7 Daniel-80, 15 Feb. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 15 Feb. 2007
    Wieso werden eigentlich solche Offtopicthreads mit dermaßen objektiven Titel nicht gleich geschlossen und in den Mülleimer geschoben?

    Man sollte etwas härter durchgreifen ;)

    Gruss

    Daniel
     
  8. marinebaer

    marinebaer Neuer User

    Registriert seit:
    9 Nov. 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ... vielleicht besteht das Bedürfnis für diesen Fred auf Nutzerseite?

    Außerdem nutze ich auch VoIP und W900V in Gigasets und, und, und ...:p
     
  9. dr_andred

    dr_andred Neuer User

    Registriert seit:
    6 Apr. 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ist echt off-topic... egal :)

    Mir hat die Telekom letztes Jahr den Analoganschluss innerhalb von 4h nach Auftragseingang im T-Punkt auf ISDN umgestellt! Und das, obwohl ich selbst Analog bestellt hatte, jedoch ISDN brauchte (was ich aber zum Bestellzeitpunkt nicht wusste). Business Anschluss, ja, aber so stell ich mir Service vor
    Ist halt ueberall so - jeder macht andere Erfahrungen...

    vg,
    andre
     
  10. Fischi

    Fischi Mitglied

    Registriert seit:
    14 Feb. 2006
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Vogtland
    In unserer Region mag die T-Com nicht, wenn man den Tarif von Business-Call auf Call Plus wechselt. Bei mir hatten sie dabei den Anschluss auf andere Drähte gelegt und haben über eine Woche gebraucht, um diese zu wiederzufinden. Da hatte meine Getränkehändlerin mehr Glück, da ging der Telefonanschluss schon nach 3 Tagen wieder. Mein Fazit: "Finger weg von T-Com-Business-Anschlüssen!"

    Ansonsten konnte ich bis jetzt alle Probleme, die Kunden mit der T-Com hatten, mit je 3-4 Stunden Hotline-Telefonaten beheben. Der dritte oder vierte Teletubbi hatte meistens etwas Sachverstand.
     
  11. loeben

    loeben IPPF-Promi

    Registriert seit:
    4 Okt. 2006
    Beiträge:
    4,263
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Systemarchitekt
    Ort:
    im sonnigen Süden
    Seit 2 Jahren habe ich einen T-Net Anschluß mit DSL von GMX.
    Seit 1.3.07 kann ich weder anrufen noch angerufen werden. Die Telekom ist trotz 31 Aktionen (Störungsmeldungen, Anrufen, Technikerbesuchen,...) nicht im Stande, die Funktion wiederherzustellen, und das in einer Großstadt:mad: neben dem Bahnhof!
     
  12. katertom

    katertom Neuer User

    Registriert seit:
    7 Jan. 2006
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    LOL schau dir mal die AGB`s der T Home.Bekommste ja gut Kohle
     
  13. loeben

    loeben IPPF-Promi

    Registriert seit:
    4 Okt. 2006
    Beiträge:
    4,263
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Systemarchitekt
    Ort:
    im sonnigen Süden
    Danke - sehr guter Tip.
    Kohle ist schon beantragt:D
     
  14. BurningCrash

    BurningCrash Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juni 2007
    Beiträge:
    1,755
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    München
    sobald das dsl von nem anderen anbieter ist und eine möglich fehler quelle immser sein kann muss man erst es dem anbieter melden der das wiederrum t-com melden muss. leitungen sind zwar von t-com aber der anbieter hat die "macht" drüber (stichwort resale).

    Jeder schimpft über die t-com aber wenn es sie nicht mehr gäbe würde wohl kaum einer von euch im netz sitzen....und kommt jetzt keiner mit "ich hab aber ...."so oder so habt ihr irgendwie t-com.... es kann sich kein anbieter leisten ein netz auszubauen. dann verlieren die ihren preisvorteil weil die ja die kosten wieder reinholen müssen.