.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Technische Umstellung/Portwechsel nach Wechsel auf Doppel-FLAT?

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von Ne0, 29 Okt. 2008.

  1. Ne0

    Ne0 Neuer User

    Registriert seit:
    29 Nov. 2006
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe nun meinen Vertrag bei 1&1 verlängert und bin in die Doppel-FLAT 6000 (Regio R) gewechselt. Der Tarif ist im CC auch schon umgestellt, allerdings gehöre ich zu den „Glücklichen“ die auf ihre Hardware noch warten müssen. Derzeit läuft mein Anschluss noch mit alter Konfiguration und Hardware, also FritzFon 7150.

    Zum eigentlichen Ablauf meines alten Vertrages zum 01.11. sollte doch eine technische Umstellung, also ein Portwechsel erfolgen. Dann brauche ich zur Einrichtung eine Startcodefähige FritzBox, um meinen Anschluss zu konfigurieren oder sehe ich das falsch?
     
  2. rosx1

    rosx1 Guest

    Da Du in einen Regio Tarif wechselst, ist eine Umstellung eher unwahrscheinlich. Regio heißt, das dort nur T-Com möglich ist und daher an der Geschwindigkeit sich nichts ändern wird, wenn man schon vorher die maximal mögliche hat an dem Anschluss hatte. Das einzige was passieren kann ist, das man auf Bitstream umstellt. Auch hier wird nur die maximal mögliche Bandbreite auf Basis von T-Com geschaltet.
     
  3. Ne0

    Ne0 Neuer User

    Registriert seit:
    29 Nov. 2006
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die Aufklärung. Also muss ich mir erstmal keine Sorgen machen, dass ich wegen Lieferschwierigkeiten der 7270 nicht mehr ins Netz komme.

    Ein Schreiben von 1&1, dass man leider keine höhere Bandbreite zur Verfügung stellen kann, kam schon in der letzten Woche.

    Ich bin gespannt, ob man mich auf Bitstream umschaltet...
     
  4. rosx1

    rosx1 Guest

    Nein musst Dir keine Sorgen darum machen.

    Dann wäre das ja geklärt. :)

    Würde Dir keine Vorteile bringen, eher Nachteile. Man hätte denn bei DSL Ausfall keine Festnetztelefonie mehr, da alles über die DSL-Leitung läuft und man könnte auch nicht so einfach Call-by-Call machen, wie es bei einem Festnetzanschluss der Fall ist.