Telefon aus einem anderen Werk über Standleitung einbinden

Kawumstich

Neuer User
Mitglied seit
9 Mrz 2006
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo!

Ich versuche vergeblich ein SNOM 320 über eine bestehende 10Mbit/s Leitung an unsere SIP Telefonanlage anzubinden.

Hat dieses schon mal Jemand geschafft?

Wenn ja wäre ich für ein paar Tips dankbar.

Folgendes habe ich eingestellt:

SNOM IP:192.168.10.27
NetMask:255.255.255.0
SNOM Gateway (Der NAT Router): 192.168.10.62

Registrar: 192.168.9.20 (VLines Voip Server)
Outbound Proxy: 192.168.9.20

Muss ich STUN aktivieren? Wenn ja welche IP/Port muss ich eingeben?

Gibt es noch andere Einstellungen die man tätigen muss?

Danke im Voraus!

Kawumstich
 

Timmbo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Nov 2005
Beiträge
1,935
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,

die 10Mbit Leitung ist das die Geschwindigkeit des internen LANs, da Du ja nur interne IPs aufschreibst?
Ist denn Telefon und TK-Anlage durch das Internet getrennt?
Was für Version hat denn die Vlines?

Grüße
Timm
 

emanon

Neuer User
Mitglied seit
30 Sep 2005
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hast du deine Firewall / Gatway auch konfiguriert ?
Ports etc. ?
 

Kawumstich

Neuer User
Mitglied seit
9 Mrz 2006
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo!

@emanon:
Ja, wir haben alles offen geschaltet. Jegliche Umleitungen müssten klappen.

@Timmbo:
das System wird über eine direkte 10 Mbit Leitung verbunden - ist also nicht mit dem Internet verbunden.
Die VLines Version ist die 46, also die aktuellste.

Kann es sein, dass ich in der Sip.conf dem asterisk noch zusätzlich ein Gateway für die Nebenstelle eintragen muss?

Gruß
Kawumstich
 

Tiny_Dragon

snom-Support
Mitglied seit
7 Jan 2005
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

wenn man sich das so mal anguckt sind das erst einmal 2 verschiedene Netze.

1. Netz:
SNOM IP:192.168.10.27
NetMask:255.255.255.0
SNOM Gateway (Der NAT Router): 192.168.10.62

2. Netz:
VLINES: 192.168.9.20 (VLines Voip Server)
NetMask: ???
Gateway: ???

Die Frage ist hier aber was genau ist denn dein Problem?
Wie ist denn genau dein Aufbau der Netze, vor allem wie sieht das denn nun mit deinem NAT-Router aus, welche NAT-IP hat der denn?

Ich habe so die Vermutung, dass es ein grundlegendes Problem zu sein scheint.

Stun ist gut und schön, wenn da kein Internet im Spiel ist, aber NAT, aus welchem Grund auch immer, kann es sein dass du selbst einen Stun-Server einrichten musst.

Am besten ist du zeichnest mal das Netz in irgendeiner Form schematisch auf.

BR
 

Kawumstich

Neuer User
Mitglied seit
9 Mrz 2006
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi!
Habe Euch mal eine Zeichnung angehängt...

1. Netz:
SNOM IP:192.168.10.27
NetMask:255.255.255.0
SNOM Gateway (Der NAT Router): 192.168.10.62

2. Netz (Ist eigentlich das Hauptnetz):
VLINES: 192.168.9.20 (VLines Voip Server)
NetMask: 255.255.255.0
Gateway: 192.168.9.68
NAT Router im 2.Netz 192.168.9.61

Gruß
K
 

Anhänge

Tiny_Dragon

snom-Support
Mitglied seit
7 Jan 2005
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Es fehlen Angaben, der Nat-Router hat immer 2 IPs.

Trozdem ein eher merkwürdiges Konstrukt. Ich verstehe nicht warum hier 2 NAT router eingesetzt werden.
 

Kawumstich

Neuer User
Mitglied seit
9 Mrz 2006
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das ist im Prinzip ein PVN Netzwerk... Durch die Connect Leitung der T-Systems ist das anders nicht möglich...

Die NAT Router haben zusätzlich 192.168.218.10 und 192.168.218.11

Habe das im Schema noch einmal eingetragen

Das Warenwirtschaftssystem läuft ja einwandfrei darüber...
 

Anhänge

Tiny_Dragon

snom-Support
Mitglied seit
7 Jan 2005
Beiträge
256
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Dein Problem ist hier nicht snom spezifisch, mehr hast du die Situation, dass sowohl deine PBX als auch das Telefon hinter NAT stehen.
Da du keinen STUN server in dem Netzwerk deiner 10 Mbit standleitung implementieren kannst wird es sehr schwierig für dich da etwas zu tun.

Abhilfe könnte es sein einen VPN-Tunnel durch diese Standleitung aufzubauen und damit das NAT durch routing zu umgehen.

BR
 

Timmbo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Nov 2005
Beiträge
1,935
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,

ich frage mich warum da eigentlich genated wird?
Viel besser wäre doch ein ganz normales routing ohne NAT.
Es müsste halt die Routingtable dementsprechend angepasst werden.

Grüße
Timm
 

Tweety

Mitglied
Mitglied seit
2 Apr 2005
Beiträge
215
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Sehr merkwürdige Konstruktion...!

Wenns um Sicherheit geht, könnte man das Ganze mit VLANs separieren. Das alte Netz einfach weiter Natten und das VoIP Netz durchrouten. Ist mit halbwegs anständiger Hardware ohne Probleme machbar.
 

turboj

Neuer User
Mitglied seit
14 Okt 2005
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das ist im Prinzip ein PVN Netzwerk... Durch die Connect Leitung der T-Systems ist das anders nicht möglich...

Die NAT Router haben zusätzlich 192.168.218.10 und 192.168.218.11

Habe das im Schema noch einmal eingetragen

Das Warenwirtschaftssystem läuft ja einwandfrei darüber...
Ich sehe das Problem: Der Vlines Server braucht noch die korrekte Route für das Netz des SNOM (oder das, was über NAT dort ankommt), da sein default Gateway ja nicht auf die IP des "Tunnel-routers" eingestellt ist. Damit schickt der ALLES was nicht an 192.168.9.0/24 geht, an das Internet-Gateway.

Falls man das im Vlines-Server nicht ändern kann, kann man die Route auch ins "Internet-Gateway" eintragen.
 

Timmbo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Nov 2005
Beiträge
1,935
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,

das kann in der Vlines Telefonanlage nicht eingetragen werden.
Wie ich weiter oben eben gemeint habe, so müsste die Routing-table im Default-Gateway eingetragen werden.

Grüße
Timm
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,355
Beiträge
2,021,494
Mitglieder
349,918
Neuestes Mitglied
maba001