Telefon-Verbindungsabbrüche bei 1&1 Komplettanschluß häufiges Problem?

schweden-blitz

Neuer User
Mitglied seit
19 Okt 2008
Beiträge
12
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo @ all,

wenn ich mir hier so die Threads zum Thema Verbindungsabbrüche durchlese, bekomme ich das gefühl, dieses Problem kommt sehr häufig vor.

Gibt es irgendwelche Möglichkeiten herauszufinden, ob dieses Problem zu erwarten sein kann (als noch bevor man den Anschluß schalten lässt)?.

In dem bestimmten Fall wäre es der 6000er Komplettanschluß mit der FritzBox 7270 inmitten von Berlin.

Bin für jede Info dankbar!
 

woingenau

Mitglied
Mitglied seit
24 Apr 2008
Beiträge
200
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wie willst du denn wissen, ob es irgendwann einmal an deinem Anschluss Probleme gibt, wenn der nicht einmal geschaltet ist? ;)
 

schweden-blitz

Neuer User
Mitglied seit
19 Okt 2008
Beiträge
12
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nun ja, es könnte ja sein, daß diese Probleme häufig in Ballungsgebieten anzutreffen sind oder mehr auf dem flachen Land. Oder weil es an einer bestimmten Gegenstelle liegt, die als Verursacher ausgemacht werden kann, es diese aber z.B. in Berlin nicht mehr gibt ... oder oder oder ... :noidea:
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,897
Punkte für Reaktionen
72
Punkte
48
Prinzipiell kannst Du davon ausgehen - hier wie auch in jedem anderen Forum -das die Leute, die Probleme haben, Hilfe suchen und von ihren Problemen berichten. Diejenigen, die zufrieden mit ihrem Anschluss sind, haben keine Intentionen, sich auf die Suche nach einem "Kummerkasten" oder einer helfenden Stelle zu machen. Also ist das Problem der Verbindungsabbrüche in der Tat nur ein sehr kleines Problem, selbst, wenn es Dir hier im ersten Moment als ein riesiges vorkommt.
Nebenbei habe ich dieses Problem bisher nur aus den Erzählungen hier im Forum mitbekommen. Ich telefoniere seit Jahren ohne die kleinsten Qualitätsprobleme mit vielen Leuten ausschließlich per VoIP. Und hier muss ich sagen, dass ich persönliche mit Arcor-NGN-Kistchen mehr Qualitätsprobleme habe - unidirektionales telefonieren ist angesagt. Bidirektional ist teils nicht möglich, da dann der Gesprächspartner nicht mehr zu verstehen ist. (Wobei, meine Schwiegermutter hat genau dieses Problem und es kann sich manchmal als recht praktisch erweisen. :hehe: Aber das ist ein anderes Thema ;))
 

wneudeck

Neuer User
Mitglied seit
30 Mai 2005
Beiträge
117
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
mein Eindruck ist, dass an Problemen manchmal auch der Kunde indirekt selbst Schuld ist (in diesem Fall evtl ich). Bei mir war es z.B. so: als der 1und1-Anschluss noch über die Telekom geschaltet war, war für mich das Thema Verbindungsabbruch ein Fremdwort (Geschwindigkeit allerdings nur 1700 obwohl ich einen 16000 Vertrag habe)
Seit ich den Komplettanschluss habe, ist bei mir plötzlich eine Geschw. von ca. 6000 möglich (warum auch immer).
Seitdem kämpfe ich mit resyncs und damit auch mit Abbrüchen bei der Telefonie. Recherchen hier im Forum haben ergeben, dass es bei mir aber offensichtlich die Verkabelung sein könnte (Splitter wurde über ein 10m langes Telefonkabel mit der 1.TAE-Dose mit Hilfe eines TAE-Steckers verbunden). Ich bin nun gerade am Testen, ob ein Herabsetzen der Geschw. in der FritzBox Besserung bringt oder ob ich notgedrungen an meiner Verkabelung arbeiten muss.
Was will ich damit sagen: Manche Probleme sind eben nicht vorhersehbar und könne auch mal auf Kundenseite liegen. Man wird also wohl keine Aussage treffen können, ob Du ein Problem haben wirst oder nicht.
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,341
Beiträge
2,021,280
Mitglieder
349,891
Neuestes Mitglied
Kla4Taste