[Frage] Telefonanlage für VOIP - welche Hardware empfehlenswert?

Rohrie

Neuer User
Mitglied seit
3 Okt 2015
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich habe ein Problem mit meiner VOIP Telefonanlage.

Vorab meine Harware:

DSL Telekom 100000er Leitung
Gigaset N510Pro als TK-Anlage (handelt alles selbst aus, nicht die Fritzbox)
Fritzbox 7590
4 VOIP Telefone (z.B. Gigaset SL750H Pro)
1 Analoges Fax zum versenden von Faxen (eingehende werden von der Fritzbox sofort als PDF an EMailadresse geleitet)
3 Festnetznummern, eine Firma, 1 Fax, 1 Privat

So nun habe ich das Problem das bei Anrufen nur teilweise die Rufnummer mit übersand wird. Selbst wenn diese mit gesendet und im Mobilteil Display angezeigt wird, kann ich sie im Anschluss nicht in meiner Telefonliste "Angenommene Anrufe" im Mobilteil finden. Alles leer!
Da das firmentechnisch manchmal aber wirklich wichtig ist, würde ich gerne meine Telefonanlage entsprechend erneuern, um diese Funktion einwandfrei nutzen zu können.
Ansonsten funktioniert das mit der N510Pro sehr gut, ist aber vielleicht etwas in die Jahre gekommen. Die Fritzbox ist wirklich nur der Router der DSL zur Verfügung stellt. Alle Mobilteile sind an der N510 Pro angemeldet.

Deshalb kann mir hier jemand Hardware empfehlen die mein Problem beseitigen würden und die auch für Laien relativ unkompliziert einzurichten ist?

Danke!
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,140
Punkte für Reaktionen
337
Punkte
83
Gigaset N510Pro als TK-Anlage (handelt alles selbst aus, nicht die Fritzbox)
Die Gigaset N510 IP Pro ist doch gar keine TK-Anlage sondern nur eine IP-DECT Basis...

Deshalb kann mir hier jemand Hardware empfehlen die mein Problem beseitigen würden...
Vermutlich kann das bestehende Problem schon mit einer korrigierenden Konfigurationsanpassung der bestehenden Geräte gelöst werden. Ansonsten schau dich bspw. mal bei Auerswald oder Bintec-Elmeg (be.IP plus) um. Die N510IP Pro kann auch weiterhin als IP-DECT Basis dienen. Allerdings ist dann folgendes nicht gegeben:
... und die auch für Laien relativ unkompliziert einzurichten ist?
Aber eine Firma, der das wichtig ist, sollte ja bspw. auch einen geeignete(n) Fachmann/Fachfirma beauftragen können...
 

sonyKatze

Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
544
Punkte für Reaktionen
30
Punkte
28
1. Warum nutzt Du die Gigaset N510 Pro überhaupt?

Schließe bitte die Gigasets über Micro-USB an einen Windows-Computer an, installiere QuickSync und aktualisiere die Firmware. Danach sind die SL750 PRO auch CAT-iq 2.x tauglich und können direkt in die FRITZ!Box eingebucht werden. Kannst Du das zum Test mal ausprobieren?
nur teilweise die Rufnummer mit übersand wird
2. Was heißt das genau?
3. Ist die Gigaset N510 Pro direkt mit der Telekom verbunden oder als IP-Telefon in der FRITZ!Box angemeldet?
4. Welche Firmware-Version ist auf der Gigaset N510 Pro: 248 oder 250?
 

Rohrie

Neuer User
Mitglied seit
3 Okt 2015
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@sonyKatze Weil die Reichweite und Gesprächsqualität direkt über die Fritzbox unter aller Kanone ist.
Mit der N510Pro ist das wirklich wesentlich besser.
Weiterhin habe ich die DECT mit meinen Smarthomegeräten (Heizungsthermostate) belegt.

@NDilPP
...es gibt auch kleine Firmen, die nicht soviel Geld haben um wahllos etliche Fachfirmen beauftragen zu können, die irgendwas installieren wollen. Und jeder will seinen Mist ja auch verkaufen und wenn Du nicht weißt was gut oder geeignet ist, dann stehst Du am Ende wieder am Anfang. Ich möchte gerne einmal auf anständige Hardware umstellen und nicht experimentieren und nachbessern. Deshalb bin ich für jeden Tip hier sehr dankbar, möchte aber eine komplette Lösung über die Fritzbox gänzlich ausschließen.

Deshalb meine Frage was ihr so empfehlen würdet, denn die Telekom hat mir z.B. gesagt, dass ich ja mit der N510Pro absolut top beraten bin und gar nichts wechseln sollte!

Die N510Pro ist über ein LAN-Kabel mit der Fritzbox verbunden.
Anmeldung zum Provider etc handelt alles die N510Pro aus, die Fritzbox stellt für die N510Pro nur die DSL Verbindung. Also ist die N510Pro direkt mit der Telekom verbunden.
In der Fritzbox sind nur die Rufnummern hinterlegt, die aber an die N510 IP Pro weitergeleitet werden. Alle Mobilteile sind an der N510IP Pro angemeldet (siehe Bild unten).

Erwähnen muss ich noch, dass der Telefonhardware in einem anderem ist als das Büro.
LAN-Kabel bis ins Büro zu verlegen ist unmöglich!
Also alles ab Router bzw. TK per Funk

Auf der N510 habe ich folgende Firmware:

Firmware-Version: 42.247 (422470000000 / V42.00)

Edit:
Habe die Firmware erstmal aktualisiert, der neuste Stand:

Firmware-Version: 42.250 (422500000000 / V42.00)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

sonyKatze

Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
544
Punkte für Reaktionen
30
Punkte
28
Die N510 PRO ist top. Habe ich selbst. Die Frage ist, was in Deiner Konstellation krumm ist. Kannst Du noch meine zweite Rückfrage beantworten?
5. Passiert dasselbe, wenn Du ein DECT-Mobilteil direkt in die FRITZ!Box einbuchst (und die FRITZ!Box die Telefonie machen lässt)?
6. Passiert dasselbe, wenn Du die N510 Pro nicht direkt bei der Telekom sondern als IP-Telefon in der FRITZ!Box einrichtest?
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,140
Punkte für Reaktionen
337
Punkte
83
Weiterhin habe ich die DECT mit meinen Smarthomegeräten (Heizungsthermostate) belegt.
Wie ist das möglich? Meines Wissens wird durch die Anmeldung von DECT-ULE Geräten an der Fritzbox nicht die mögliche Anzahl an DECT-Telefonen (max. 6 Stück) eingeschränkt.

...es gibt auch kleine Firmen, die nicht soviel Geld haben um wahllos Fachfirmen beauftragen zu können, die irgendwas installieren wollen. Und jeder will seinen Mist ja auch verkaufen und wenn Du nicht weißt was gut oder geeignet ist, dann stehst Du am Ende wieder am Anfang. Ich möchte gerne einmal auf anständige Hardware umstellen und nicht experimentieren und nachbessern. Deshalb bin ich für jeden Tip hier sehr dankbar, möchte aber eine komplette Lösung über die Fritzbox gänzlich ausschließen.
Dann müsstest du in die Thematik schon selbst etwas tiefer einsteigen um den "Laien-Status" diesbezüglich abzulegen. Denn mit "für Laien relativ unkompliziert einzurichten" wird es eng wenn es keine Technik von AVM sein soll.

Deshalb meine Frage was ihr so empfehlen würdet,
Ich würde (erst einmal) keine neuen Geräte anschaffen sondern die Ursache für das derzeitige Problem bei der bestehenden Konfiguration suchen. Denn wenn du es schon mit der bestehenden Technik nicht anständig zum laufen bekommst, wer weiß ob du das mit anderen/neuen Geräten richtig zum laufen bekommst?
 

Rohrie

Neuer User
Mitglied seit
3 Okt 2015
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die N510 PRO ist top. Habe ich selbst. Die Frage ist, was in Deiner Konstellation krumm ist. Kannst Du noch meine zweite Rückfrage beantworten?
5. Passiert dasselbe, wenn Du ein DECT-Mobilteil direkt in die FRITZ!Box einbuchst (und die FRITZ!Box die Telefonie machen lässt)?
6. Passiert dasselbe, wenn Du die N510 Pro nicht direkt bei der Telekom sondern als IP-Telefon in der FRITZ!Box einrichtest?
Mmmmh... ich möchte nochmals darauf hinweisen, das die Telefonie einwandfrei funktioniert, also von krumm denke ich kann man da nicht reden.
Mein Problem ist nur, dass bei Anrufern die Rufnummer im Mobilteil angezeigt wird aber dort nicht in der Anruferliiste abgelegt wird.

Was Du @sonyKatze hier fragst kann ich nicht ausprobieren, da die Mobilteile damals mehrfach gestreikt haben, weil die Fritzbox sich im Keller eines EFH befindet und die Wände dort dicker Stahlbeton sind.
Hier gab es erhebliche Probleme mit der Fritzbox bei Telefonaten im EG und generell ist die Gesprächsqualität sehr dumpf über die Fritzbox. Deshalb hatte ich auch wieder die N510 IP Pro ausgegraben, die eigentlich schon in Rente geschickt wurde.

Zu 5 und 6: Momentan bin ich unsicher, ob nicht doch die Fritzbox die Verbindungen aushandelt und die N510 IP Pro nur die erweiterte DECT - Basisstation für die Mobilteile ist.
In der Fritzbox sind die Anschlüsse eingerichtet (siehe Bild unten), also vermutlich dann doch das die N510 IP Pro als IP Gerät an der Fritzbox angemeldet ist.

Aber meiner Meinung nach wählt sich die N510 IP Pro selbst ein.
Ich habe mal 2 Screenshots der N510 IP Pro angefügt, vielleicht hilft es ja!

@NDilPP Gerne beauftrage ich auch eine Firma mit der Einrichtung, das hast Du jetzt falsch verstanden, aber dazu möchte ich erstmal wissen ob es bessere Hardware für meine Zwecke gibt oder eine Anschaffung eher "Blödsinn" wäre (Kosten/Nutzen Effekt).
Ich hatte einen Beitrag im Internet gefunden, wo z.B. erwähnt wurde, dass die Fritzbox teilweise diese Funktion der Rufnummernübermittlung unterdrückt.

Kurioserweise werden die Rufnummern gerade angezeigt, aber nur teilweise im Rufnummernspeicher des Mobilteils hinterlegt (Firmware ist aktuell)
 

Anhänge

sonyKatze

Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
544
Punkte für Reaktionen
30
Punkte
28
die Telefonie funktioniert einwandfrei, also von krumm denke ich kann man da nicht reden.
Haben wir schon verstanden. Nur ist Dein beschriebenes Symptom bereits nicht normal.
… kann ich nicht ausprobieren, da …
Nur mal zum Test. Oder tritt das Problem nur sporadisch auf? Meintest Du das mit „teilweise“? Ich verstehe darunter, dass die Rufnummer nur zu einem Teil, also irgendwie abgeschnitten angezeigt wird. Das war meine Frage 2: Was genau meinst Du mit „teilweise“?
In der Fritzbox sind die Anschlüsse eingerichtet (siehe Bild unten), also vermutlich dann doch das die N510 IP Pro als IP Gerät an der Fritzbox angemeldet ist.
Nein. Das sind die beiden analogen Anschlüsse. Auch hier bitte als weiteren Test die N510 IP Pro als IP-Telefon anschließen, in der N510 IP Pro die beiden Einträge zu T-Online löschen und das Profil für „Fritz!Box Fon“ nehmen.
 

Rohrie

Neuer User
Mitglied seit
3 Okt 2015
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@sonyKatze Ja, manchmal funtioniert es wunderbar und dann wieder nicht, da werden die Rufnummern im Mobilteil angezeigt aber nicht im Telefonspeicher abgelegt. Abgeschnitten nicht, wenn sie abgelegt sind, dann sind die schon lesbar.

Ich habe mir heute das aktuellste Mobilteil Fritz!Fon C6 von AVM gekauft und die N519 IP Pro von der Fritzbox abgekoppelt, weil ich die letzten beiden Tage ständig Anrufe hatte ich aber die Gegenseite nicht hören konnte. Die Leitung war tot. Das Problem trat jetzt nach dem letzten Update der N510 IP Pro auf, auf die aktuellste Version! Keine Ahnung ob das ein Zufall ist, denn ich habe ansonsten an den Einstellungen nichts verändert! Wollte ausschließen, dass das Gigaset Mobilteil irgendwie die Fritzbox stört oder Funktionen nicht weiterleitet/durchlässt!

Lasse das deshalb gerade alles über die Fritzbox laufen und bisher funktioniert das einwandfrei!

Auch die Gigaset Mobilteile zeigen jetzt wieder korrekt den Anrufer (Clip) an, was zuvor ja durchaus problematisch war.

Werde mal beobachten was so weiterhin passiert.
Momentan bin ich begeistert ... danke!

Und ich habe mich geirrrt, weil ich das immer so verstanden habe, dass man nur 6 oder 7 DECT Geräte an der Fritzbox anmelden kann. Da diese mit meinen Heizungsthermostaten komplett belegt waren ging ich davon aus, dass ich nun kein DECT Mobilteil mehr anmelden könnte.
Ist quatsch wie Du bereits gesagt hast, ging problemlos!

Danke nochmals, werde berichten wie es läuft !!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Rohrie

Neuer User
Mitglied seit
3 Okt 2015
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
So einige Tage läuft alles problemlos und vor allen Dingen: Es funktioniert alles einwandfrei!!!!
Die Rufnummern werden abgelegt im Telefonspeicher und sogar nach Datum sortiert. Mensch bin ich begeistert!

Werde da jetzt nichts mehr umändern, vielen Dank für die Hilfe und Tips.
 

sonyKatze

Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
544
Punkte für Reaktionen
30
Punkte
28
Die Anzahl der maximalen Geräte findest Du hier… die Ursache ist DECT-ULE.
manchmal funtioniert es wunderbar und dann wieder nicht
Ah. Ich hatte das „teilweise“ falsch verstanden. Das sind „sporadisch“ bzw. „manchmal“ auftretende Fehler. Das kann von ganz komplexen Software-Zusammenhängen (zwei, drei oder mehr Ursachen = Konstellation) bis hin zu einem Hardware-Fehler alles sein. Muss also gar nicht Deine persönlich Konfiguration sein sondern nur eine bestimmte Konstellation (Konfiguration + Zustände). Hätte also vielleicht auch mit einer Ersatz-Basis bereits gelöst werden können. Macht keinen großen Sinn das weiter zu untersuchen, denn Du hast Dank NDiIPPs Einwurf eine Konstellation gefunden, mit der Du zufrieden bist.
:)
 

Rohrie

Neuer User
Mitglied seit
3 Okt 2015
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@sonyKatze Ja vielen Dank für die Info und in meinem Fall ist ja die Basisstation letztendlich gewechselt worden.
Die Basisstation ist ja jetzt die Fritzbox geworden, was zuvor die N510 IP Pro war.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,137
Beiträge
2,030,607
Mitglieder
351,504
Neuestes Mitglied
omalecki