.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Telefonanlage gesucht

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Freezerman, 30 Jan. 2007.

  1. Freezerman

    Freezerman Neuer User

    Registriert seit:
    30 Jan. 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Erstmal ein herzliches Hallo an alle !

    Ich suche eine Telefonanlage für folgendes "Kabel"Modem Motorola SBV5121E. Das Modem hat 2 Telefonanschlüsse. Meine beiden alten Nummern werden portiert und der Telekomanschluss entfällt. Anbieter ist iesy Hessen.

    Also die Telefonanlage die ich suche müsste mit einer Durchwahl zurecht kommen d.h. 1234 - 1 1234 -2 usw. 5 Durchwahlnummern würden vollkommen reichen.

    Alles was ich bis jetzt weiss ist das ich eine Analoge-Telefonanlage brauche und eine Fritz-Box:confused: <-- was mich ein bisschen irritiert weil das Motorola-Modem ja dieselbe Funktion hat.


    Hier ist die Betriebsanleitung von dem Modem http://broadband.motorola.com/catalog/product_documents/SBV5121e-data-sheet-534281-001-a.pdf

    MfG
     
  2. Freezerman

    Freezerman Neuer User

    Registriert seit:
    30 Jan. 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Telefonanlage gesucht ! ETS 1006 FAX ???

    Erstmal ein herzliches Hallo an alle !

    Ich suche eine Telefonanlage für folgendes "Kabel"Modem Motorola SBV5121E. Das Modem hat 2 Telefonanschlüsse. Meine beiden alten Nummern werden portiert und der Telekomanschluss entfällt. Anbieter ist iesy Hessen.

    Also die Telefonanlage die ich suche müsste mit einer Durchwahl zurecht kommen d.h. 1234 - 1 1234 -2 usw. 5 Durchwahlnummern würden vollkommen reichen.

    Alles was ich bis jetzt weiss ist das ich eine Analoge-Telefonanlage brauche und eine Fritz-Box <-- was mich ein bisschen irritiert weil das Motorola-Modem ja dieselbe Funktion hat.

    Ich habe mal so durchgeschaut und meine mit der ETS 1006 was gefunden zu haben. Kann mir mal jemand das bestätigen ?

    Hier ist die Betriebsanleitung von dem Modem http://broadband.motorola.com/catalo...4281-001-a.pdf

    MfG
     
  3. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,648
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Erst einmal ein Hallo zurück :)

    Nun zu Deiner Wunsch-Konstellation:
    Analoge Anschlüsse haben keine Durchwahl, also wird eine gewählte Nummer "1234" ebenso wie "1234-1", bzw "1234-2"... reagieren: Es klingelt einfach am Anschluss. Da wird keine TK-Anlage was dran ändern können :(
    Die einzige Option wäre "1234" zu wählen", auf das Abheben der TK-Anlage zu warten und dann "1".."5" nachzuwählen. Das könnte bei speziellen Anlagen gehen, macht aber nicht viel Sinn, da viel zu unkomfortabel und risikoreich. Ausserdem: Was passiert wenn jemand nur "1234" wählt, oder die Nachwahl in einem Rutsch dazu nimmt - ergo lass es am besten gleich sein!
    Du brauchst bei 2 Analogen Anschlüssen eine ANlage mit 2 Analogen AMtsanschlüssen, die dann je nach Amtsleitung an einzelne Fons weiter reicht. Dazu kannst Du 2 Fritz-Boxen (1x mit externem und mit je einem internen ISDN) kaskadieren und eine ISDN-TK-Anlage dahinter schalten, oder Du nimmst direkt eine TK-Anlage, die 2 Analog-Amtsanschlüsse hat.
    Mehr wirst Du bei den Voraussetzungen nicht erreichen können.
    Eine Fritz als Router kannst Du hinter dem Kabel-Modem nutzen, wenn Du keinen anderen Router hast. Aber das ist kein Muss.

    BTW: Woher weisst Du eigentlich, dass Du eine Fritz brauchst?
    Hat Dir das jemand erzählt, oder kommt das von Dir?
     
  4. Freezerman

    Freezerman Neuer User

    Registriert seit:
    30 Jan. 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das mit der FritzBox weiss ich weil es steht ja überall im Forum.

    Die Frage ist nur weshalb ich die FritzBox brauche da ich doch sowieso zwei Telefonausgänge an meinem Motorola-Modem habe. Router ist von Linksys (54 GL).

    Also eine Amtsleitung auf TK reicht mir eigentlich die andere Nummer liegt sowieso nur bei meinem Sohn im Zimmer, diese habe ich direkt durchgeklemmt.

    Es geht darum früher hatte ich mal eine analoge Auerswald mit der ich meine Hauptnummer + 10 gewählt hatte damit es direkt bei mir im Büro klingelt. Ist das jetzt nicht mehr möglich ???

    Das Szenario sieht so aus das alles bei mir im Keller auf einem Punkt liegt und aktuell noch mit ISDN es so habe das mein Büro eine sperate Nummer hat sowie das Wohnzimmer und eben das von meinem Sohn.


    Danke schonmal für die Antwort!
     
  5. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,648
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Hmmm, erst schreibst Du, Du hast eine analoge Anlage (mit Hauptnummer +10... :shock:), dann hast Du doch ISDN. :gruebel: was denn nun?
    Hast Du eine ISDN-Anlage (mit Anlagenanschluss) mit intern analogen Telefonen oder was genau?
    Evt. mal den genauen Namen der Anlage posten, das könnte weiter helfen...
    Was genau hast du für einen Telefonanschluss (gehabt)? Das steht auf Deiner Telefonrechnung drauf. Bitte auch mal posten...
     
  6. Freezerman

    Freezerman Neuer User

    Registriert seit:
    30 Jan. 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also ich habe seit 2000 ISDN mit einer Eumex Anlage und drei Nummern davor hatte ich einen normalen analogen Telefonanschluß mit einer Nummer.

    Diesen analogen Anschluss habe ich mit Hilfe einer Auerswald-Anlage so eingerichtet das ich per Durchwahl die Räume anrufen konnte. Im Prinzip wie bei einer Firma.

    Im Jahr 2000 habe ich dann ISDN bekommen und statt einer Durchwahlnummer habe ich die 3 ISDN Nummern verteilt.

    Da ich jetzt gewechselt habe auf IESY "KABELANSCHLUß- INTERNET" brauche ich die Telekom nicht mehr und der Vertrag löst sich Ende Februar auf. Zwei Nummern werden portiert auf den Kabelanschluß.

    Wie oben beschrieben ist der Wegfall der einen Nummer zu verschmerzen und die zweite nummer bekommt mein Sohn direkt vom Modem zu seinem Zimmer das läuft auch mittlerweile.

    Also bleibt noch eine Nummer übrig das ist die, die ich habe, seitdem ich das Haus gebaut habe. Diese Nummer möchte ich wieder so nutzen wie damals bevor ich ISDN hatte sprich per Durchwahl in die seperaten Räume.
    Dafür brauch ich aber eine Telefonanlage da ich die alte damals verkauft habe.

    Meine Frage ist deshalb ob ich mit dem Motorola Modem (es kann auch routen) von der FON DOSE 1 (praktisch die neue AMTs-Dose) auf die Telefonanlage und diese Nummer verteilen kann.

    Beispiel 1: Person X ruft mich auf der Nummer 12345 an nun klingelt es an jedem Telefon bis auf das was bei meinem Sohn steht da er ja 54321 hat ;) .
    Beispiel 2: Person Y ruft mich auf der Nummer 12345 + 10 an nun klingelt nur das Telefon im Büro.


    Ich hoffe sie verstehen jetzt was ich meine.
     
  7. fant

    fant Mitglied

    Registriert seit:
    6 Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Sers,

    Dein Problem ist, daß das Motorola-Modem nur Analogports hat. Jedem dieser Ports weist Dein Kabel-Provider eine ananlog-ähnliche Nummer zu. Wenn Du also auf interne Telefone verweisen willst, die, wenn ich Dich recht verstehe, sogar ISDN-Telefone sind, dann hast Du ein Problem an der Backe.

    Eine Möglichkeit wäre es, eine Telefonanlage zu kaufen, die, wie Novize schon sagte, über zwei analoge Amtsleitungen verfügt. Hat eine solche Anlage hinreichend viele Anschlüsse mit der passenden Norm (ISDN / analog), dann war es das für Dich - konfigurieren und fertig.

    Alternativ kannst Du einen Rechner mit Asterisk und zwei Anlogkarten bzw. einer Analog-Doppelkarte aufsetzen und das alles den PC machen lassen. Gegebenenfalls brauchst Du dann noch eine NT-fähige ISDN-Karte (als internern Bus) oder einen ATA (wie die FritzBox z.B. für den ISDN/analog-Anschluß per LAN und VoIP).

    Hoffe, das hilft.

    Hawedieehre.
    Fant
     
  8. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Äh... etwas verspätet steige ich hier auch ein... ich hatte gestern Deine beiden Threads zusammengeführt, da es ja um ein Thema geht.

    Bei iesy gibt es eine Telefonflatrate für zunächst mal eine Leitung - die zweite Leitung muss für weitere EUR 5 p.m. dazu gebucht werden.

    Es stellt sich hier generell die Frage, was Du eigentlich möchtest. Wie viele Leitungen möchtest Du nach draußen verwenden und muss das unbedingt die iesy-Telefonie sein? Analoge Anlagen mit zwei analogen Amtsanschlussen sind relativ teuer im Vergleich zu ISDN-Anlagen, die einfach mehr verbreitet sind.

    Du könntest also beispielsweise als kostengünstige Lösung eine (vielleicht auch schon vorhandene) ISDN-Anlage nutzen, um einen analogen Port des Modems mit der Flatrate über eine Fritz!Box Fon mit externem Analoganschluss und internem S0-Port die Telefonie zu betreiben. Parallel dazu wäre es natürlich möglich, weitere Leitungen per VoIP über entsprechende Anbieter zu nutzen, wobei die Rentabilität und Sinnhaftigkeit davon von Deinem Gesprächsvolumen und den Gesprächszielen im Monat abhängt.

    Optionen zur Nutzung von zwei Amtsleitungen sind:

    - ETS-2006: diese Anlage ist leider schon sehr alt und dürfte nur gebraucht zu bekommen sein...
    - Tiptel 2/8 clip: ca. 170 EUR
    - Auerswald Analog/ISDN-Konverter (ca. 150 EUR) + ISDN-Anlage (je nach Bedarf)
    - 2 x Fritz!Box Fon 5xxx (ca. 100-160 EUR) mit 1xanalog extern und 1xISDN intern + ISDN-Anlage mit zwei externen ISDN-Bussen.

    Variante 1 würde ich aufgrund des sehr alten Geräts nicht empfehlen.

    Variante 2 wäre der einfachste Weg, würde jedoch nur die analoge Telefonie bereitstellen. VoIP ist dann ein separates Thema - falls relevant.

    Variante 3 ist etwas teuer für den Converter, würde jedoch erlauben, die vorhandene ISDN-Anlage weiter zu nutzen. Auch hier wäre VoIP separat zu behandeln.

    Variante 4 ist vergleichbar mit der Variante 3, bietet jedoch zudem noch in jeder FBF die Option, VoIP zu betreiben. Eine Tk-Anlage mit zwei ISDN-Ports wäre jedoch etwas teurer.

    Schlussendlich gibt es natürlich auch die Option, eine FBF mit extern 1xanalog und intern 1xISDN S0 einzusetzen, um nur einen analogen Amtsport über das Kabelmodem zu nutzen und den zweiten Kanal per VoIP zu realisieren. Die bestehende ISDN-Anlage würde weiter genutzt.

    --gandalf.

    PS: Da diese Frage häufiger kommt, jetzt auch hier beantwortet: http://wiki.ip-phone-forum.de/telefonie:analog:kabelmodem
     
  9. Freezerman

    Freezerman Neuer User

    Registriert seit:
    30 Jan. 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielen Dank für den super Support !

    Ich werde bzw. habe mir jetzt das Tiptel 2/8 bestellt und werde mal ausprobieren ob es so funktioniert wie ich mir das gedacht habe.

    Tut mir leid wenn ich es so schlecht erklären kann was ich genau vorhabe, ich versuche es nochmal stichpunktartig zu erklären:

    1979 - 2000: Eine Amtsleitung analog
    2000-Feb. 2007 : ISDN 3 Rufnummern Telefone alle Analog
    ab März 2007 : Iesy Telefonie 2 Rufnummern

    Telefone sollen übernommen werden andere VOIP-Anbieter kommen nicht in Frage da ich eine Flatrate für "2" Nummern habe.

    Hauptproblem ob eine Durchwahl extern möglich ist wie in dem Beispiel ein Beitrag vorher.

    Werde auf jeden Fall ein Resümee schreiben!

    PS:Würde diesen Thread evtl. markieren da viele Leute dasselbe vorhaben. Überschrift müsste halt geändert werden.
     
  10. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Das mit der Durchwahl sehe ich etwas skeptisch, denn es hängt davon ab, ob iesy dies auch signalisiert. Die T-Com macht das nicht korrekt.

    --gandalf.

    EDIT: Novize hat natürlich recht... wir reden über analoge Technik und da wird gar nix signalisiert ausser Klingeling ;-)
     
  11. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,648
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Mir stellt sich die Frage, wioe man das am analogen Amtsanschluss korrekt signalisieren kann? Incl. aller Wahlbesonderheiten, also nur die Nummer ohne Durchwahl, die Durchwahl in einem Rutsch mitgewählt, die Durchwahl verzögert gewählt... Also z.B:
    Ähh, Null, eins, zwei, drei, aää, ach ja, eins, zwei, drei, vier, ähh, ach hier steht's fünf"
    technisch kann es eigentlich nur signalsiert werden durch eine "Nachwahl" der Nummer, wenn die TK abgehoben hat, was mich als Anrufer ebenso auf die Palme bringen würde, wie diesen Faxweichen, die abheben, obwohl niemand zuhause ist und auch kein AB dran ist :( oder durch eine CLIP-Signalisierung, die aber obige Probleme aufwirft. Ich kenne auch keinen CLIP-Standard für diese Art von Durchwahl... :noidea: