[Gelöst] Telefonie-Phänomen

menno57

Neuer User
Mitglied seit
25 Apr 2021
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Hallo,

ich betreibe eine Auerswald C4000 hinter einer FritzBox 6591 (Leihgerät, UnityMedia). Die FB wird nur als Internetrouter genutzt, SIP-Daten sind in der C4000 konfiguriert.
Ich habe nun folgenden Zustand:

Eingehende Anrufe: funktionieren
Ausgehende Anrufe an Servicenummern: funktionieren
Ausgehende Anrufe ins Mobilfunknetz: funktionieren
Ausgehende Anrufe ins Festnetz:
Der Angerufene kann mich hören, ich aber ihn nicht. Wenn beide dann auflegen und ich den Anruf wiederhole, klappt alles prima.

Ich bin für jeden Hinweis dankbar!
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,767
Punkte für Reaktionen
250
Punkte
63
Die [FRITZ!Box] wird nur als Internetrouter genutzt, SIP-Daten sind in der C4000 konfiguriert.
Aus reiner Neugierde: Warum nicht als IP-Telefon in der FRITZ!Box?
Aus reiner Neugierde: In welchem Bundesland?
Ich bin für jeden Hinweis dankbar!
Wir könnten einen Paket-Mitschnitt anbieten, also live mitschneiden mittels Switch mit Port-Mirroring. Wir würden dann zusammen in Wireshark schauen, was die Ursache sein könnte. Manchmal ist es der Audio-Codec (nur einen anbieten G.711 A-law), manchmal ist es eine private IP-Adresse im SDP (den Unitymedia-Server als STUN-Server eintragen), manchmal ist es was Perverses – und dann bliebe nur noch die FRITZ!Box und dort als IP-Telefon einrichten. Neuste Firmware ist auf der Auerswald drauf?
 

menno57

Neuer User
Mitglied seit
25 Apr 2021
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Vielen Dank für die Antwort!
Bundesland ist NRW und die Firmware in der C4000 ist aktuell.
Die C4000 als IP-Telefon in der FB betreiben funktioniert einwandfrei und wäre natürlich der letzte Rettungsanker. Eigentlich möchte ich aber nicht sozusagen 2 Telefonanlagen hintereinander betreiben und möchte auch unabhängig von der FB werden.
Die ganze Mimik soweit zum Laufen zu bringen, war eh schon ein steiniger Weg. Jetzt bin ich so nah dran, dass ich den Rest auch noch schaffen will (Ehrgeiz) :)
Ich habe hier im Forum auch schon von Problemen gelesen, die mit der Packetsize zu tun haben. Diese ist sowohl in meiner FB als auch in der C4000 fest auf 20ms gesetzt.

Als STUN-Server benutze ich stun.sipgate.net, Unitymedia-STUN-Server sind mir nicht bekannt (ich habe keinen Business-Anschluss).

Sniffern wäre vielleicht noch ein Ansatz, müsste ich mal versuchen. Aus meiner Sicht sieht es irgendwie so aus, als kämen bei einem ersten Anruf ins Festnetz keine RTP-Pakete bei der C4000 an, beim zweiten Anruf hat sich dann irgendwas "eingeschwungen" und die Pakete erreichen dann die C4000. Mir erschließt sich allerdings überhaupt nicht, warum dies nur bei Festnetzanrufen so ist. Läge ein grundsätzliches RTP-Problem vor (falsche Konfiguration, STUN-Probleme etc.), dann müsste das ja bei allen Telefonaten auftreten.
 
Zuletzt bearbeitet:

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,767
Punkte für Reaktionen
250
Punkte
63
möchte ich nicht […] 2 Telefonanlagen hintereinander betreiben
Aus reiner Neugierde: Warum nicht?
Unitymedia-STUN-Server sind mir nicht bekannt
Laut einem Post ist in Hessen und NRW der SIP-Server auch gleichzeitig STUN-Server. Selbst noch nicht getestet.
Läge ein grundsätzliches RTP-Problem vor (falsche Konfiguration, STUN-Probleme etc.), dann müsste das ja bei allen Telefonaten auftreten.
Nicht unbedingt. Die Anbieter stellen immer mehr auch ihre eigenen Netze auf All-IP um, sogenannte IP-Multimedia-Systeme (IMS). Folglich kannst Du auf jedem Pfad ein anderes Verhalten haben, also wenn Du Vodafone DSL anrufst, wenn Du Vodafone UK anrufst oder wenn Du in Brasilien anrufst.
dass ich den Rest auch noch schaffen will
Das ist bei Software leider ein Trugschluss. Es gibt keinen Rest bzw. Ende. Weil das Software ist, die sich tagtäglich, stündlich, ja minütlich ändern kann, machst Du eine Dauerbaustelle auf. Weil Auerswald und Vodafone keine Sparringspartner sind, bist Du ganz allein auf Dich gestellt. Daher mein Tipp mit der FRITZ!Box. AVM muss sich quasi gezwungenermaßen darum kümmern, wenn sich etwas ändert – auch ganz ohne Dein Zutun; abgesehen davon, dass es aktuell einfach schon so direkt laufen wird.
 

menno57

Neuer User
Mitglied seit
25 Apr 2021
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Aus reiner Neugierde: Warum nicht?

Zwei Telefonanlagen hintereinander (nur damit es überhaupt funktioniert) sehe ich ein bisschen wie "von hinten durch die Brust ins Auge". Da hätte ich mir dann die C4000 sparen und nur mit der FB als Telefonanlage arbeiten können. Das Fernziel dabei ist natürlich, nur die C4000 als Telefonanlage zu betreiben und damit von FB und UM-Telefonie unabhängig zu werden. Dann kann es in Zukunft auch ein einfacher Kabelrouter oder auch VDSL-Router und für Telefonie ein beliebiger SIP-Provider werden.. Das werden dann die nächsten Vertragsverhandlungen zeigen.

Laut einem Post ist in Hessen und NRW der SIP-Server auch gleichzeitig STUN-Server. Selbst noch nicht getestet.

Den UM-SIP-Server als STUN-Server einzurichten, funktioniert leider nicht.

Ich habe noch einen interessanten Effekt festgestellt... Ich bin zur Zeit im Homeoffice und habe daher mein Festnetztelefon im Büro auf mein Handy umgeleitet. Wenn ich diese Festnetznummer anrufe, klappt das einwandfrei. Bei allen anderen bisher angerufenen Festnetznummern habe ich den beschriebenen Effekt.

Ein Packettracing zeigt auch keine Auffälligkeiten. Habe den Vorgang "Anrufen... geht nicht... Auflegen... Nochmal anrufen... geht" mitgeschnitten. Die Kommunikation zwischen C4000 und STUN-Server sowie mit dem UM-SIP-Server läuft in beiden Fällen identisch und ohne Fehler ab. Der einzige Unterschied ist halt, dass im ersten Fall keine RTP-Pakete an der C4000 ankommen, aber rausgehen, im zweiten Fall eine RTP-Kommunikation in beiden Richtungen stattfindet. So wie vermutet.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,767
Punkte für Reaktionen
250
Punkte
63
Spannend wäre nicht nur der Protokoll-Ablauf sondern auch die Inhalte. Wenn Du mir vertraust (ich sehe Deine Rufnummer und auch die Sprach-Inhalte) kannst Du mir den Mitschnitt mittels privater Unterhaltung (über eine DropBox oder ähnliches) zugänglich machen. Wenn ich Zeit finde, schaue ich dann gerne mal drüber.
sehe ich ein bisschen wie "von hinten durch die Brust ins Auge"
SIP ist eigentlich genauso angelegt, dass es über mehrere Stationen geht (SIP-Proxy). Also normal. Im Fall der FRITZ!Box ist es kein SIP-Proxy sondern ein SIP-B2BUA – und ja, das ist eigentlich nicht so vorgesehen. Aber Vodafone Kabel-Internet in NRW unterstützt offiziell nur die FRITZ!Box. Und Auerswald unterstützt offiziell kein Vodafone Kabel-Internet in NRW. Daher ist das dann technisch genau den Weg, den man gehen sollte.

Um mal ein wenig nachzutreten: Wenn Du Dich wirklich unabhängig von der FRITZ!Box machen willst, dann dürftest Du keinen Internet-Anbieter mit CG-NAT nehmen und keinen Telefonie-Anbieter nehmen, dem SIP egal ist. SIP ist ein vager Standard. Nicht nur, dass Du Dir eine Dauer-Baustelle aufmachst … bei jedem Anbieter-Wechsel fängst Du vor Vorne an und kannst kaum oder gar keine gelernte Erfahrungen übernehmen.

Kurz: Technisch ist das sogar die einzig sinnvolle Lösung. Alles andere ist wildeste Bastelei. Wir helfen hier wirklich gerne. Ich habe auch kein Problem damit, wenn Du es nicht verstehst oder willst. Aber ich muss es leider dazuschreiben: So wie Du macht das kein vernünftiger Mensch; nicht nur in NRW so, sondern in ganz Vodafone Kabel-Internet, also deutschlandweit. Was Du machst ist Hobby.
 

menno57

Neuer User
Mitglied seit
25 Apr 2021
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Erstmal vielen Dank für Deine Antworten und das Angebot, den Mitschnitt zu prüfen. Ich weiß das zu schätzen, bitte aber um Verständnis, dass ich die nicht so gern rausgebe.

Was Du machst ist Hobby

Ok, da kann man nun trefflich drüber diskutieren. Aus meiner Sicht ist der Betrieb einer Telefonanlage direkt am Provider der normale Betriebszustand und nichts exotisches. Ich halte das Einrichten einer VoIP-Telefonanlage als Gerät in einer FritzBox eher für eine "krumme" Lösung. Da wären alle Betreiber von Telefonanlagen aber arm dran, wenn die alle noch eine FritzBox bräuchten, um telefonieren zu können :)
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,767
Punkte für Reaktionen
250
Punkte
63
nicht so gern rausgebe
Dann mein Tipp nach „sip || rtp“ zu filtern. Meine Fern-Tipps:
  1. Im SDP nach der Zeile „Connection-Information (c)“ zu suchen. Steht dort eine lokale oder eine globale IP-Adresse? IPv4 oder IPv6?
  2. Bei der „Media Description“ die erste Zahl nach „audio“: Das ist der UDP-Port auf dem RTP reinkommen soll: Ist der gleich bzw. entspricht der den RTP-Daten?
  3. Hast Du mehrere SDP-Offer/Answer-Runden oder nur eine?
Was Du machen kannst, wäre einen Exposed-Host anlegen. Dann siehst Du in Wireshark am Exposed-Host (vielleicht), ob und wo die RTP-Pakete von Unitymedia eigentlich hin wollten (wenn es nur der Port ist). Übrigens: Du könntest dieses Problem haben …
der Betrieb einer Telefonanlage direkt am Provider der normale Betriebszustand und nichts exotisches
Ne, das ist nicht nur exotisch sondern leider auch esoterisch. Du verbindest zwei Geräte, die nie miteinander getestet wurden. Diese sprechen zwar auf den ersten Blick eine vereinheitlichte Sprache – SIP/SDP/RTP – aber diese Sprache ist nicht genug, genau genug definiert, als das sich zwei Computer so richtig verstehen könnten. Was Du da machst ist Zufall. Und eine Dauer-Baustelle.
Da wären alle Betreiber von Telefonanlagen aber arm dran, wenn die alle noch eine FritzBox bräuchten, um telefonieren zu können
Bitte nicht den Schluss einfach umkehren. Dieser Rückschluss gilt nicht. Dein Problem ist, dass Du Unitymedia NRW benutzt. Kein Mensch schließt bei einem Privatkunden „Vodafone Kabel-Internet“ einen eigenen SIP-Client an. Bei Unitymedia NRW (und Hessen) geht das teilweise gut, ist aber eben nur Zufall. All jene, die unbedingt eine eigene Telefon-Anlage vor Ort brauchen, die über die FRITZ!Box hinausgeht, nehmen einen Telefonie- (und Internet-) Anbieter, der von der Anlage offiziell unterstützt wird. Frag doch einfach mal bei Auerswald an, ob die Unitymedia NRW offiziell unterstützen. Du wünschst Dir, dass SIP der Alles-Löser ist. Ist es nicht. Dass Unitymedia auf SIP gesetzt hat, ist eher Zufall bzw. weil die FRITZ!Box da im Angebot war.
 

menno57

Neuer User
Mitglied seit
25 Apr 2021
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Genial!! Nach Abschaltung der Hardware-Beschleunigung in der FritzBox funktioniert alles einwandfrei und wie gewünscht! :D
Ich gestehe, da wäre ich nie drauf gekommen... Selbst wenn ich den Beitrag gelesen hätte, hätte ich den nicht mit meinem Problem in Verbindung gebracht...

Zum Glück kann ich entgegen einigen Aussagen in dem Beitrag auf Anhieb erstmal keine Beeinträchtigung meiner Internetgeschwindigkeit feststellen. Da ich eine Leih-FB habe, muss ich jetzt darauf warten, dass UM mir das aktuelle Update (offiziell gibt es Version 7.26, bei mir installiert ist 7.22) aufspielt. Erfahrungsgemäß lässt sich UM mit Updates ja beliebig lange Zeit...
Damit hat sich auch die Analyse der Pakete erledigt...

Dann will ich mich für deinen Tipp und dein Engagement herzlich bei Dir bedanken... du hast was gut bei mir! :)

Ach ja... übrigens...
All jene, die unbedingt eine eigene Telefon-Anlage vor Ort brauchen, die über die FRITZ!Box hinausgeht, nehmen einen Telefonie- (und Internet-) Anbieter, der von der Anlage offiziell unterstützt wird.
Dann sind wir ja gar nicht so weit weg voneinander... wie gesagt, genau da will ich ja hin :)
 
  • Like
Reaktionen: sonyKatze

menno57

Neuer User
Mitglied seit
25 Apr 2021
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Nachtrag: Habe leider auch bei mir durch die Abschaltung der Hardwarebeschleunigung einen drastischen Einbruch des Internetdurchsatzes feststellen müssen :-(
Bleibt also nur das Einrichten der C4000 "klassisch" als Telefoniegerät in der FritzBox, bis UnityMedia die aktuelle Firmware ausrollt...
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,767
Punkte für Reaktionen
250
Punkte
63
wie gesagt, genau da will ich ja hin
Ja, da willst Du hin … aber bereits zu früh. Mit Deinem jetzigen Anbieter gehst Du|man diesen Weg noch nicht. Das ist, was ich Dir sagen will. Wenn Du es heute einrichtest, dann musst Du die Schnittstelle Auerswald ↔︎ SIP-Anbieter mit dem neuen Anbieter wieder komplett neu machen. Du lernst auch durch die Eigenheiten Deines jetzigen Anbieter nichts für Deinen neuen Anbieter, weil die Erfahrung fast nie übertragbar ist.
 

menno57

Neuer User
Mitglied seit
25 Apr 2021
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Ok, aber das ist eine relativ akademische Diskussion... Technisch gesehen hab ich es jedenfalls geschafft, eine direkte Anbindung an Unitymedia hinzubekommen (abgesehen von dem UDP-Bug in der FritzBox).
Ich hab als VoIP-Neuling eine Menge dabei gelernt und das kann sicher nicht schaden, zumal Unitymedia einem da so einige Steine in den Weg legt. Ich kannte meine SIP-Kennwörter nicht, der Registrar aus der FritzBox ließ sich nicht in der C4000 verwenden, bis dato war mir ein STUN-Server kein Begriff, um nur einige Schwierigkeiten zu nennen... Ich bezweifle, dass es bei anderen SIP-Anbietern schwieriger wird, aber ich lasse mich da gern überraschen :)
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,767
Punkte für Reaktionen
250
Punkte
63
Technisch gesehen hab ich es jedenfalls geschafft, eine direkte Anbindung an Unitymedia hinzubekommen […].
Nein, das vermutest Du lediglich. Du weißt nicht, ob Du dauerhaft erreichbar bist und ob alle Telefonie-Pfade funktionieren. Das ist normal. Das Hauptproblem hier ist, dass sich weder Dein Anbieter noch Dein Hersteller darum kümmern, das dann zu beheben (oder gar den Zustand zu vermeiden). Weil sie beide diese Konstellation nicht unterstützen. Du bist auf Dich allein gestellt. Niemand kann Dich anleiten.

Wir helfen hier gerne, aber es muss dazu gesagt sein, dass das nicht einmal Pfusch ist. Es ist Zufall und Glück. Das musst Du verstehen – und Du zeigst mir, dass Du das noch nicht verstanden hast.

Zwei Beispiele: hier und dort. Eigentlich sind das Negativ-Beispiele für meine These über eine Übergangsbox zu gehen. In beiden Fällen ist der Hersteller nicht durch den Anbieter sondern durch einen Endkunden auf den Fehler aufmerksam gemacht worden. Aber jene Beispiele zeigen, dass die Hersteller allgemein mit dem Thema VoIP/SIP überfordert sind. Diese Überforderung wird nur durch eine große bzw. engagierte Nutzer-Masse geheilt.

Was Du hier machst ist, einen Anbieter (Unitymedia NRW) mit einem Hersteller (Auerswald) zusammenzubringen, die nichts voneinander wissen wollen – und auch noch eine Konstellation, die außer Dir in ganz Deutschland nicht ein anderer Mensch nutzt. Du bist allein, auf verlorenem Posten, wenn es schief geht. Und Du lernst nichts für die Zukunft, weil jeder Anbieter anders ist.
 
3CX

Statistik des Forums

Themen
238,144
Beiträge
2,107,286
Mitglieder
360,761
Neuestes Mitglied
dermarc.at

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via