.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Telefonkabel parallel möglich?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Lord_Pansen, 16 Nov. 2006.

  1. Lord_Pansen

    Lord_Pansen Neuer User

    Registriert seit:
    10 Nov. 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So...jetzt kommt ein Laie, der versucht zu erklären, welches Problem er hat...
    Das soll was werden.

    Istzustand: Telefondose in der Wand---DSL-Splitter---von da zur Fritz Box WLAN 7141. Internet klappt super. Telefon klappt super. Rein technisch gesehen.

    Wunschzustand: Weil die Fritzbox im Kellerbunker steht, kann ich nicht überall drahtlos perfekt empfangen. Ich hab nun vor, einfach meine Telefonbuchse an einen Ort im Basement zu verlagern.

    Also...Kabel gezogen. Ist irgendwas 5 adriges und buntes und steht Telefonkabel drauf. Sieht auch so aus, wie das was bislang überall verlegt ist.
    Dann eine Telefondose an die Wand gebracht, wo links ein Fax, rechts ein AB und mittig ein Telefon reingestöpselt werden kann.

    Um meine vorhandene Infrastruktur nicht einfach zu zerstören, um dann festzustellen dass was nicht geht, hab ich einfach mal alles parallel anschließen wollen. Wenn es dann geklappt hätte, hätte ich den alten Kabelkram im Telekomkasten (nicht verplombt und schon mal für meine funktionierende Verlegung geöffnet) abgeklemmt.

    Ich habe also die 2 Adern nun jeweils doppelt belegt, die in der TelekomKiste angeschlossen sind.
    Dann hab ich meine Basisstation in den Raum gestellt und das Telefonsteckerli da rein gesteckt.....Nix...tot. Geht nicht


    Jetzt Fragen:
    Geht es deswegen nicht, weil ich keinen Splitter mehr drin habe, sondern eben einfach von Telekomkasten zur Telefonsteckdose und dann zum Telefon gehe? Kann ich ohne Splitter gar nicht mehr telefonieren?

    (Ich dachte immer, der Splitter hat nur was mit DSL, also mit Internet zu tun. Fritz Box mit VoIP muss vlt ja über den Splitter laufen, aber für den Test muss das doch auch ohne gehen, wenn ich nur ein normales Festnetztelefon anschließe)

    Geht es deswegen nicht, weil ich die 2 angeschlossenen Klemmen in der Telekomdose doppelt belegt habe?
     
  2. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Mach doch einfach mal 'ne Zeichnung!
    So richtig verstehen kann ich es leider nicht was du gemacht hast!

    Eins solltest du dir auf jeden Fall schon mal als Gesetz merken:
    Vor dem Splitter - oder auch parallel dazu - darf nichts angeschlossen sein!

    Allerdings vermute ich zusätzlich noch einen Verdrahtungsfehler (Kurzschluß) bei dir, weil selbst ein fälschlicherweise parallel angeschlossenes Telefon bei analogem Festnetz trotzdem funktionieren sollte! Nur eben halt DSL nicht (richtig)!
     
  3. Lord_Pansen

    Lord_Pansen Neuer User

    Registriert seit:
    10 Nov. 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #3 Lord_Pansen, 16 Nov. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 16 Nov. 2006
    Ich wüsste nicht wie ich eine Zeichnung oder Bild hier einfügen kann.
    Aber deine Antwort zeigt schon....Ich hab vor dem Splitter etwas parallel angeschlossen, was nicht erlaubt ist.

    Der jetzige Weg war: Telekom-Hauptanschluss , 2 Adern zur Telefonsteckdose. Von dort zum Splitter. Von dort zur Fritz Box.

    Ich hab dann zusätzlich am Telekom Hauptanschluss die 2 abgehenden Adern einfach jeweils doppelt belegt und ging damit zu einer einsamen Telefonsteckdose. Das ist nach deiner Angabe nicht korrekt. Und es funktioniert ja auch nicht.

    Und Verdrahtungsfehler kann ja nur in der neuen Telefondose passieren, denn schließlich arbeite ich ja nur mit 2 Drähten. Und im Telekom Hauptanschluss hab ich ja die selben 2 Anschlüsse belegt, die seit Jahren funktionieren.
    Die Telefondose TAE N/F/N hat 6 Anschlussmöglichkeiten.
    1 = Amtsleitung A
    2 = Amtsleitung B
    5 = Weiterführung B
    6 = Weiterführung A
    3 und 4 ist nicht erklärt.

    Ich habe 1 und 6 belegt, im gedanken Amtsleitung A wird weitergeleitet und ist dann eine Linie
    Oder muss ich 1 und 2 belegen?

    Andere Frage:
    Liegt eigentlich viel Spannung an den Adern des Telekom Hauptanschlusses? Soll heissen: Muss ich sicherheitshalber alle nachfolgenden Geräte vom Netz trennen?
     
  4. lone star

    lone star IPPF-Promi

    Registriert seit:
    23 Mai 2006
    Beiträge:
    4,134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Fastmoker
    Ort:
    Irgendwo in`t platte Land
    #4 lone star, 16 Nov. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 16 Nov. 2006
    Hallo,

    max. ca. 48 Volt Gleichspannung sind am Analoganschluß vorhanden.

    Frage wofür brauchst den überhaupt noch eine TAE-Dose. Du kannst doch die beiden Adern A und B direkt am Splitter aufklemmen. Der Splitter bietet dir dann die TAE-Anschlüsse.

    mfg Holger

    Edit: Ich habe dir mal ein Bild angehängt, vielleicht hilft es dir ein Stück weiter.
    Bitte nicht durch den Namen täuschen lassen, es gilt für ISDN und Analog
     

    Anhänge:

  5. Lord_Pansen

    Lord_Pansen Neuer User

    Registriert seit:
    10 Nov. 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #5 Lord_Pansen, 16 Nov. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 16 Nov. 2006
    Jau, klappt. Ich hatte meine TAE Dose an 1 und 6 verklemmt. Das muss aber an 1 und 2. Hab ich umgefrickelt....geht alles. Jetzt bin ich mal WLAN mäßig gespannt, hab ich doch nun den WLAN Router mitten im Gebäude stehen ;)

    Danke!