Telefonkabel verlängern

Master1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Mrz 2007
Beiträge
1,074
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Hi Leutz, habe folgendes Problem und zwar musste ich vor längerer Zeit mein Telefonkabel von einer Etage zur nächsten. Soweit läuft alles jedoch ist die Verbindung recht störanfällig. Die Verbindung habe ich mit einer Lüsterklemmer realisiert.
Welche bessere Alternative gibt es bzw. wie kann ich es besser lösen?

THX für eure Antworten.
 

DonBoskopp

Neuer User
Mitglied seit
8 Mai 2016
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Verwende statt einer Lüsterklemme WAGO Klemmblöcke (wenn du Verlegekabel mit Draht gelegt hast) oder 3M Scotchlock (wenn eines der beteiligten Kabel nur Litze ist).
 

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
280
Punkte für Reaktionen
35
Punkte
28
Bei analoger Telefonie steht die Zuverlässigkeit der Kabel-Verbindungen im Vordergrund, bei den höheren Frequenzen von xDSL muss man noch Impedanzwechsel durch Klemmstellen, Kabel mit unterschiedlicher Impedanz, Knicke, Quetschungen etc. pp. vermeiden oder wenigstens minimieren. Jeder dieser Punkte kann eine mehr oder weniger starke zusätzliche Dämpfung verursachen und/oder durch Veränderung/Aufhebung der Verdrillung/Verseilung den Störeinstrahlungsschutz signifikant verringern.
 

chked

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
4,247
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
38
Welches Kabel hast du verwendet? TAE-Flachbandkabel sind ziemlich ungeeignet.
 

Master1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Mrz 2007
Beiträge
1,074
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ich habe ganz normales Telefonkabel (eine Ader) verlegt. Welchen Querschnitt hat dieses? Ich habe Wagoklemmen 0,2-4mm reichen die Aus oder sollte ich kleinere nutzen?

@ Olaf Ligor das weis ich das man Trennstellen meiden sollte aber dies lies sich nicht vermeiden, daher suche ich nach einer alternative die das beste aus dem macht was ich habe.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,019
Punkte für Reaktionen
253
Punkte
83
Ich habe ganz normales Telefonkabel (eine Ader) verlegt.
DSL funktioniert zwar auch, wenn nur eine Ader angeschlossen ist, du solltest aber besser zwei verwenden. Poste mal ein Foto von der Verbindungstelle, sodass man die benutzten Kabeltypen erkennen kann.
 

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,807
Punkte für Reaktionen
118
Punkte
63
Hallo!

Was verstehst Du unter (eine Ader), normal benötigt ein Telefon mindestens 2 Drähte.
Kommt ganz auf die Länge bzw. die Entfernung an, am besten eignet sich geschirmtes EDV-Patchkabel u. dann je nach Anschluss-Art am Ende der passende Adapter.
 

Master1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Mrz 2007
Beiträge
1,074
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Mit einer ader meine ich hartes verlege Kabel keine einzelnen. das Problem ist nicht dass es nicht läuft, das tut es auch dauerhaft jedoch wenn man kurz gegen kommt durch die Verbindung ab und das nervt mich und selbiges möchte ich jetzt beheben.
Die grüne Verbindung ist die DSL-Verbindung. Mir ist eben auch erst aufgefallen dass es die grüne ist und nicht die Lüsterklemme
 

Anhänge

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,019
Punkte für Reaktionen
253
Punkte
83
Das ganze sieht nicht gerade professionell aus. :(
Aber der Kabeltyp ist in Ordnung, im Gegensatz zu dem anderen Kabel an der Lüsterklemme. Entweder Scotchlok oder gleich eine neue Dose setzen.
 

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,807
Punkte für Reaktionen
118
Punkte
63
Telefonkabel mit YML-Stromkabel verlängern ist alles andere, sicher nicht Nobelpreiswürdig u. für die Telefonie wirklich nicht vorgesehen!
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,018
Punkte für Reaktionen
103
Punkte
63
Diese grauen Telefonkabel gehören zwingend(!) fest verlegt, wie z.B. an einer Wand direkt über der Fußbodenleiste o.ä.
Dann kann am Übergang eine kleine Dose -auch an der Wand befestigt- die beiden Kabel miteinander verbinden.
In dem Kabel sind starre Adern, die brechen irgendwann mal, wenn man die dauerhaft bewegt. Dafür ist das Kabel nicht da, die Probleme erfährst du gerade selbst. Machst Du das eh alles einmal richtig, dann nimm die oben angegeben 3M Scotchlock für eine kleine impedanzarme Verbindung. Wagos sind da eher 2. Wahl, auch, wenn diese für die Aderdurchmesser rein elektrisch geeignet sind.

Das braune Stromkabel gehört aber hoffentlich nicht dazu, richtig?
 

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,807
Punkte für Reaktionen
118
Punkte
63
Hallo TE!

Der smarte EDV-Techniker verwendet u.a. sowas Professionelles, aber dann auch mit den richtigen Kabeln, aber nicht mit einem YML-Niederspannungskabel:
 

Anhänge

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,807
Punkte für Reaktionen
118
Punkte
63
p.s.: Vielleicht war es auch nur ein verspäteter Aprilscherz, wer so lange schon dabei ist, bzw. dann so eine Verkabelung zur Schau stellt, muss fast ein Scherzbold sein.
 

Master1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Mrz 2007
Beiträge
1,074
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ich weis das es nicht optimal ist. Das Braune ist für die Gegensprechanlage und funktioniert auch. Das Kabel wird nicht ständig bewegt. Gut dann schau ich mal nach einer NFN Dose, müsste noch eine liegen haben.
@Netzwerkservice: Danke für deinen Link werde ich die Tage mal ausprobieren.

Update: So kann seid heute eine Verbesserung vermelden. Ich habe eine NFN Dose zwischengeklemmt. Unter dem Schlauch war das Kabel recht gut verdrillt, kann mir nicht vorstellen warum es dabei zu Abbrüchen gekommen ist.
Nun gut die Dose ist zwischen so wie Netzwerkservice beschrieben im Link beschrieben hat.
Werde schauen ob ich es so lasse oder die Scotchlok anklemme.
 
Zuletzt bearbeitet:

belmonte68

Neuer User
Mitglied seit
24 Apr 2020
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Verwende statt einer Lüsterklemme WAGO Klemmblöcke (wenn du Verlegekabel mit Draht gelegt hast) oder 3M Scotchlock (wenn eines der beteiligten Kabel nur Litze ist).
Stimme ich absolut zu. Genial die Dinger, wenn Kabel neu verlegen nicht möglich ist. :cool:
 

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
1,721
Punkte für Reaktionen
43
Punkte
48
WAGO-Klemmblöcke sind einfach nur sch* Wer auf die Idee gekommen ist,Netzspannung, und die von den angeschlossenen Geräten gezogenen Ströme, um solche Schneid-Klemm-Technik zu erlauben, muss nicht ganz dicht gewesen sein. Da gehen zwei schmale Schneiden in ein Kupferdraht, der einen Querschnitt von 1,5mm² hat und maximal 16 Ampere erlaubt, und dass sollen diese beiden schmalen Edelstahlschneiden können?

Telefonleitung mit (kleinen) Lüsterklemmen zu verlängern ist kein Problem, doch es sollten eben kleine sein, die für nochmal 1,5mm² sind zu groß. (Bei den Verteilerdosen, an denen die Leitungen früher in der Wohnung zu den Dosen/Weckern, Steckplätzen angeschlossen wurden, wurden die Telefonleitung mit einer relativ niedrigren kraft zusammengedrückt, siehe einmal die Außenansicht und einmal die Innenansicht einer solchen Dose
VVDI-2DA-Miniverteiler-2-DA-Verteiler-Telefon-Adapter.jpgVVDI-2DA-Miniverteiler-2-DA-Verteiler-Telefon-Adapter-2.jpg)
Wen man keine Scotch.Verbinder hat, kann man die Leitungen auch etwas länger abisolieren und die beiden Drähte dann sauber und eng miteinander verdrehen. Dann einen Schrumpfschlauch über diesen verdrillten Teil schieben, den man an den eine Draht gedrückt hat, und verschrumpfen (den Schrumpfschlauch natürlich vorher raufschieben ;-))
 
Zuletzt bearbeitet:

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,807
Punkte für Reaktionen
118
Punkte
63
Scotch-Klemmen sind für Litzendrähte untauglich, Heutzutage nimmt man für Litzen- oder Steif-Drähte gemischt, normal sowas ohne was extra verdrillen zu müssen:Wago ZKL 2-Polig.jpg

NACHTRAG:
Ich weiss nicht warum es bei Euch immer so riesig erscheint, Corona-Virus?
 

LastRaven

Mitglied
Mitglied seit
3 Jul 2012
Beiträge
413
Punkte für Reaktionen
46
Punkte
28
Heutzutage nimmt man für Litzen- oder Steif-Drähte gemischt,
nein, auch heutzutage macht man sowas grundsätzlich nicht! Der Übergang von starrer zu flexibler Installation sollte immer mittels geeignetem Steckverbinder erfolgen.
 

Kostenlos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Mrz 2017
Beiträge
2,807
Punkte für Reaktionen
118
Punkte
63
Ausser den Wago´s kenne ich momentan keine andere Lösung, mit denen man Bedenkenlos Litzen-Drähte u. Steifdrähte gut verklemmen kann, aber wenn ich was versäumt habe, kannst Du es uns dann bitte zeigen.
Ganz früher gab es u. a. diese Lösung mit den Spitzverbindungen zum Spleissen u. im Aussenbereich wurde dann noch "gelötet":Spleiß_Ader.png: