.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Telefonterror - O2 Ufo und Mein Fritz 7170

Dieses Thema im Forum "O2 DSL (Telefonica)" wurde erstellt von mike_2006, 15 März 2009.

  1. mike_2006

    mike_2006 Neuer User

    Registriert seit:
    15 März 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    wie der Titel schon sagt, geht es hier mal wieder um das leidige Thema
    O2-Router und FritzBox 7170 unter einem Dach.

    Vorab - Ich habe mich richtig blödgesucht sowohl mit google als auch mit der
    internen "suchfunktion". Hat geholfen! Naja, fast.

    Unser Aufbau war folgender: O2-Router -> FritzBox (Über LAN1 und ISDN).
    FritzBox agierte als WLAN-AP und als Telefonverteiler.
    Einwahl, etc. übernahm der O2-Router.
    Wir hatten fast täglich folgendes Problem: A ruft uns an, verbindung steht.
    A hört uns, wir hören A nicht, A hört sich selbst. Nach einem Reset des O2
    Routers oder der FritzBox - oder auch beiden! - funktionierte das Ganze wieder. Bis zum nächsten Geisteranruf.
    Der O2 Support ist sehr gut und sehr nett, aber trotz des neuen Routers blieb das Problem bestehen.

    Also änderten wir die Konfiguration:
    Fon 1/2 an O2-Router. O2-Router agiert als WLAN-AP und handelt Einwahl.
    Aber 1. Kann ich die FritzBox einfach nicht unbenutzt da liegen lassen (Schande!) und 2. Sind noch nicht alle tae-Geräte versorgt.

    Die FritzBox hängt per WLAN-Bridge (welche momentan noch ein simpler PC ist, da die FB laut bestehenden Threads nicht als simpler WLAN-Client agieren kann) am O2-Router. Die Verbindung steht soweit stabil.
    An der Fritzbox sind nun alle Telefone, etc. angeschlossen.
    Ausgehende Telefonate funktionieren schon einseitig!

    An der Stelle nochmal einen herzlichen Dank an die zwei GoldenThreads:
    http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=159016
    http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=160610

    Einzige Abweichung hier ist folgende:
    Die FritzBox verwendet die Datenleitung - also die ganz normale Internet-Line - für den Verbindungsaufbau und nicht den zweiten DSL-Kanal - welcher schon durch den O2-Router verwendet wird.

    Das Problem: Die Portfreigaben.
    Bisher kann ich ausgehend telefonieren, aber es tritt das oben beschriebene Problem auf. Ich höre die Gegenseite nicht.
    XLite und Phoner haben das Problem auch. Kurzzeitig funktionierte auch das Klingeln beim eingehenden Telefonat, aber die Verbindung kam nicht zu stande.

    Schematisch dargestellt:
    Inet
    O2Router (WAN to LAN an * nach PC; SIP 5060 und 15018 an PC)
    [WLAN]
    PC (IP: 192.168.1.33 an WLAN; 192.168.0.2 an LAN)
    [LAN]
    FritzBox (IP: 192.168.0.2)

    Da der O2Router die FritzBox nicht "sieht" muss bei den Portfreigaben ja
    die IP des PCs eingegeben werden. (Dieser wird noch durch eine Hardware-Bridge ersetzt^^). Die WLAN-Bandbreite sei momentan nicht unsere sorge...

    Meine Frage nun:
    Welche Ports müssen noch freigegeben werden, damit die beidseitige Kommunikation funktioniert?

    Vielen Dank für eure Antworten,
    MfG,
    Michael
     
  2. woprr

    woprr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2007
    Beiträge:
    2,876
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Die RTP portnummern wird die Fritz wohl wahlfrei belegen, d.h. ohne STUN-client in der Fritzbox kommste nicht weiter oder versuch die Fritz als "Standardserver" ohne Portfreigaben im Zyxcel einzurichten (NAT+Firewall).
     
  3. mike_2006

    mike_2006 Neuer User

    Registriert seit:
    15 März 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Standardserver

    Du hast recht!

    Die Option Standardserver entledigt mich meiner Probleme.
    Fast, zumindest - es ist eine direkte Verbindung zum O2-Router nötig.
    Telefonieren klappt jetzt in alle Richtungen, hin und her. Prima!

    Aber schon die nächste Frage:
    Was ist eine WLAN-Bridge? Ist es nicht so, dass eine WLAN-Bridge
    die empfangenen Daten direkt weiterleitet?
    Jeglicher Zwischenspieler würde das Experiment ja verhindern, in diesem Fall:
    WLAN-Bridge an O2-Router. WLAN-Bridge-IP: 192.168.1.36.
    Standardserver steht auch auf 192.168.1.36.
    Hinter der WLAN-Bridge hängt die FritzBox.
    Wenn ich vom O2Router aus 192.168.1.36 anpinge,
    pinge ich nur die FritzBox an.

    Wenn sich das Bridge nenne, hoffe ich, dass eine Bridge für 20¤
    auch das versprochene leistet:D

    MfG,
    Michael