Telekom 1&1 Hammer! Was soll das Telekom?

katzespotty

Neuer User
Mitglied seit
8 Okt 2004
Beiträge
162
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Leute,

ein Nachbar von mir hat vor kanpp 3 Wochen seinen 3DSL-Anschluß von 1&1 bekommen. Anfangs liefr auch alles super und er ging mit DSL6000 in Internet. Er hatte noch einen Call Time Tarif und hat bei der Telekom beauftragt diesen in einen Standard Analog-Anschluß (Call Plus)zu ändern da er dies nicht mehr benötigte. Am Telefon fragte ihn der Tekom-Mitarbeiter warum er dies abbestelle. Er sagte das er jetzt bei 1&1 ist und über das Internet telefoniere. Der Telekom-Mitarbeiter sagte nur das er dann schlechte Qualität und viele Probleme bekommt. Mit einem hatte er wirklich recht, es gibt massive Probleme!!! An dem tag wo auf den Standardtarif gewechslet wurde ging plötzlich das Intrnet nicht mehr, einenTag war DSL1000 einen anderen DSL2000 geschaltet (wie gesagt vorher war DSL6000 ohne Probleme am laufen). Zuerst vermuteten wir den Fehler bei 1&1 und riefen dort an. Die sagten das alles in Ordnung wäre und schicken eine Beta-Firmware die vielleicht helfen könnte und wollten den Anschluß überprüfen lassen. Gestern ging bei meinem Nachbarn dann auch nicht mehr das Festnetz! Ein Anruf bei der Telekom brachte dann ans Licht das die Leitung getrennt wärte in der Vermittlungsstelle und man dieses Problem innerhalb von 24 Stunden beheben würde. Nun heute geht das Festnetz wieder aber dafür geht das Internet nichtmehr. Kein Sync! Ein Anruf bei 1&1 barchte nun ans Licht das die Telekom die DSL-Leitung komplett gekappt hätte und alles erst neu geschaltet werden müßte was ein paar Tage dauern wird. Was soll das Telekom? So bekommt ihr keinen Kunden zurück. Mein Nachbar wird nun einen Brief an die Telekom schicken mit der bitte die Festnetztelfonate in diesem Zeitraum gutzuschreiben, ich galube aber die werdn sich da stur stellen. Es ist schon ein Hammer was da passiert, ich euch was ähnliches passiert? Ins schlechte Bild ist natürlich erst einmal 1&1 gerückt, die können aber überhaupt nichts dafür.
 
Zuletzt bearbeitet:

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,102
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
38
katzespotty schrieb:
Er hatte noch einen Call Plus Tarif und hat bei der Telekom beauftragt diesen in einen Standard Analog-Anshluß zu ändern da er dies nicht mehr benötigte.
Hmm? "Call plus" ist derzeit der günstigste erhältliche Tarif bei der T-Com. In einen - wie Du sagst - Standardanschluss kann er nicht mehr downgraden (zumal nicht einmal 30 Cent Differenz zwischen diesen beiden "Varianten" besteht und kaum wirklich etwas gespart würde). So ganz nachvollziehen kann ich daher nicht, was da "geändert" wurde.

katzespotty schrieb:
Er sah´gte das er jetzt bei 1&1 ist und übe Internet telefoniere.
Der Telekom-Mitarbeiter kann sicher sehen, dass eine DSL-Reseller-Leitung geschaltet ist, eventuell noch, wer der Reseller ist. Dass darüber geVoIPt wird, dürfte er nicht sehen können.

katzespotty schrieb:
Mein Nachbar wird nun einen Brief an die Telekom schicken mit der bitte die Festnetztelfonate in diesem Zeitraum gutzuschreiben, ich galube aber die werdn sich da stur stellen.
Warum sollten sie die Festnetztelefonate gutschreiben? Dein Nachbar hat eine Telefonflat bei einem anderen Anbieter und nicht bei der Telekom.

katzespotty schrieb:
Ins schlechte Bild ist natürlich erst einmal 1&1 gerückt, die können aber überhaupt nichts dafür.
Wäre ich mir nur bedingt sicher. Allerdings kann das Problem durch vielerlei Dinge verursacht werden: T-Com, 1&1, FritzBox...

Gruss,

Hendrik
 
G

gandalf94305

Guest
Ich vermute mal, daß dies ein Downgrade von T-ISDN auf T-Net war und daß im Eifer des Gefechts (wie das so mal passiert), die Leitung für ein paar Tage off war. Das betrifft bei einer Umstellung dieser Art natürlich auch DSL, denn in manchen Vermittlungsstellen scheint es aus irgendwelchen Gründen nicht innerhalb eines Tages möglich zu sein, aus einer ISDN-Leitung eine analoge zu machen.

Das ist unschön, dürfte jedoch als Risiko in der Auftragsbestätigung genannt worden sein.

Oder, weitere Vermutung, es kann sein, daß der Gute seinen alten Anschluss T-ISDN Call Plus "gekündigt" hat und einen neuen mit T-Net Call Plus wollte. Das dauert dann definitiv ein paar Tage, da es sich um zwei separate Vorgänge handelt: Abschalten des alten ISDN, Neuschalten des T-Net.

Was war denn nun tatsächlich passiert?

--gandalf.
 

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ja, die letzte Möglichkeit, die gandalf genannt hat passiert sehr schnell!
Gerade dann, wenn man das telefonisch macht!

Sagt man aus versehen, dass man ISDN kündigen will,
und dafür T-NET haben möchte, dann machen die das leider auch genau so!
Dann ist ISDN und DSL weg, und man hat einen Neuauftrag für T-Net!
Genau genommen kostet das auch noch 'ne Menge Geld!

Man sollte da schon ganz genau sagen was man möchte, und direkt am Telefon bestätigen lassen, was denn jetzt wirklich beauftragt wurde.
 

katzespotty

Neuer User
Mitglied seit
8 Okt 2004
Beiträge
162
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Leute,

es ist kein Wechsel von ISDN zu Analog gewesen. Ihr habt damit recht das der Call Plus Tarif der Basistarif ist, er hatte vorhr Calltime (habe dies pben nun auch korigiert!). Der Fehler liegt eindeutig bei de Telekom! Warum passiert das alles an dem Tag als der Tarif gewechslet wird? Nachdem 1&1 die Leitung, die vorher korrekt DSL6000 war nach Tarifwechsel (Calltime - Call Plus) DSL2000 war, überprüfen lies geht plötzlich nichts mehr. Auch die analgoge Leitung wurde dann eine Woche nach Tarifwechsel gekappt. Ich habe auch nicht behauptet das der Mitarbeiter der Telekom Hotline sieht das er per VOIP anruft, ich schrieb nur das mein Nachbar ihm das als Grund für den Tarifwechsel angegeben hat. Das ist eindeutig Schikane der Telekom!
 

Hapeess

Neuer User
Mitglied seit
21 Nov 2005
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
RudatNet schrieb:
Sagt man aus versehen, dass man ISDN kündigen will, und dafür T-NET haben möchte....
Genau das habe ich vor: Ich möchte meinen ISDN Anschluss in analogen Anschluss ändern lassen. Und wie macht man es richtig? Also nicht kündigen, sondern was? Vielleicht "downgraden" oder was?

Gruß Heinz
 

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
andilao schrieb:
... Kostet Wechselgebühr 59,95! ...
Genau, und daher ist es auch ein ganz normaler "Wechsel". ;)

Fang erst gar nicht an mit "Downgrade" o.ä.!
Du darfst nur keinesfalls einmal das Wort "kündigen" nennen. ;)
 

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,288
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
katzespotty schrieb:
Das ist eindeutig Schikane der Telekom!
Ich tippe eher auf einen Zufall. Bei einem Tarfiwechsel wird nichts an den Leitungen gemacht. Warum sollte sich die T-Kom die Arbeit machen, die haben wirklich genug anderes zu tun.

Wie dem auch sei, für DSL ist 1&1 Dein Ansprechpartner. Da Du ja so zufrieden mit denen bist, werden die sich sicher darum kümmern.

jo
 

SteffenGrün

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19 Mai 2005
Beiträge
2,634
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
andilao schrieb:
Downgrade! Ganz normaler Vorgang! Kostet Wechselgebühr 59,95! Aber auf keinen Fall kündigen.
Meiner Tochter hat man die 59,95 erlassen, weil sie so ein Angebot aus T-DSL 1000 (täglich kündbar) und irgendsoeiner XX-Option angenommen hat.
Downgrade ist das völlig falsche Wort, da es kein Downgrade ist. Down geht nur der Preis. Es ist ein "Anschlußwechsel" von T-ISDN ... auf den T-Net CallPlus, und der kostet immer 59,95 ¤.

Beim TO ist es eine einfache Tarifänderung, und die läuft problemlos innerhalb von 6 Werktagen. Problem ist, daß viele Kunden sagen, daß sie ihren XXL, Freetime, Fulltime oder CallTime "kündigen" wollen, statt das Wort Tairfänderung zu benutzen. Der Telekomiker weiß das auch, was eigentlich gemeint ist, bei den meisten wird das auch problemlos durchgeführt. Bei einigen wird es zwar telefonisch aufgenommen, aber nicht wirklich durchgeführt, so daß es bei den nächsten Rechnungen immer noch erscheint.

Ich gebe meinen Kunden immer folgenden Rat für die Tarifänderung über 0800-3301000:
1. Namen des Bearbeiters notieren. Falls man ihn nicht gleich versteht, unbedingt sofort nochmal erfragen, denn später könnte er einfach auflegen.
2. Datum und Uhrzeit des Gesprächs notieren.
3. Tarifänderung beantragen
4. Schriftliche Auftragsbestätigung anfordern.

Ist diese schriftliche Auftragsbestätigung nicht innerhalb von 6 Werktagen da (meist kommt sie 2 Tage nach dem Anruf) unbedingt nochmals anrufen und nachhaken.
 

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,288
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Lest ihr die Threads eigentlich, bevor ihr antwortet. Es geht hier nur um einen Wechsel von T-Net Calltime auf T-Net Call Plus.

Siehe hier
 

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Aber du hast schon gelesen, dass Hapeess genau danach eine Zwischenfrage gestellt hat, auf die wir hier auch eingegangen sind?

Wenn man den Thread trennen könnte, wäre schon alles ok.
 

rollo

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Jul 2004
Beiträge
8,288
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Naja, dass kommt davon wenn jemand in eine Diskussion reinplatzt und eine Frage in den Raum wirft, die mit dem ursprünglichen Thema nichts zu tun hat und dass es Leute gibt die darauf antworten.

Trennen wäre eine Möglichkeit. Da es nun schon eine Menge Threads dazu gibt, möchte ich deren Anzahl nicht unnötig erhöhen und lasse das hier mal als schlechtes Beispiel stehen ;)

jo
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,878
Beiträge
2,027,684
Mitglieder
351,002
Neuestes Mitglied
trabbimatti1