Telekom IP - Auerswald 5010 Voip an FritzBox 7390 - DECT von FB nutzen ?

MJ3485

Neuer User
Mitglied seit
15 Sep 2008
Beiträge
44
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo,

eventuell kann mir jemand von Euch helfen.
Die Suche konnte ich nicht bemühen, da ich nicht genau eingeben kann was ich suche :D.

Ich möchte eine Auerswald 5010 VOIP nutzen. Hauptsächlich interessiert mich hier die Ansage vor Melden (Warteschlange).

Ich finde die Option mit den Dect Geräten über die FritzBox zu telefonieren jedoch nach wie vor spannend.

Ich habe nun folgendes probiert:

Ich habe die Internettelefonierufnummern in der FritzBox eingerichtet. Daraufhin habe ich angegeben, dass ein ISDN Anschluß als Festnetz an der FritzBox dienen soll.
Ich habe den ISDN Anschluss der Auerswald an FB gesteckt und einen freien ISDN Bus genutzt, um diesen an das Anschlußkabel für den ISDN Anschluß der FB anzuschließen.

Wenn ich nun über ein Dectgerät wähle, leuchtet erst das Festnetzlämpchen der FB und danach gleich das Internettelefonielämpchen.

Ich habe auch eingegeben, dass externe Gespräche der FB über den (virtuellen) ISDN Anschluß geführt werden soll.
Wie die Lämpchen jedoch verraten greift er wieder auf Internettelefonie zurück.
Habt Ihr noch einen Tip für mich, was ich einstellen könnte oder funktioniert diese Idee gar nicht?
Was ist eure Meinung?

Ich hoffe Ihr habe überhaupt verstanden, was ich euch mitteilen möchte :confused:....

Viele Grüße
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,921
Punkte für Reaktionen
83
Punkte
48
Ich hoffe Ihr habe überhaupt verstanden, was ich euch mitteilen möchte :confused:....
Nö:
Ich habe die Internettelefonierufnummern in der FritzBox eingerichtet. Daraufhin habe ich angegeben, dass ein ISDN Anschluß als Festnetz an der FritzBox dienen soll.
Was hast du wo eingegeben? Wenn Festnetz, was hast Du warum als Internettelefonie eingegeben? Was für ein SIP-Provider? Ich denke, Du hast Festnetz...
Ich habe den ISDN Anschluss der Auerswald an FB gesteckt und einen freien ISDN Bus genutzt, um diesen an das Anschlußkabel für den ISDN Anschluß der FB anzuschließen.
Was hast Du wie und wo verkabelt? Welche internen ISDN-Schnittstellen mit welchen externen ISDN-Schnittstellen? Welche Rufnummern hast Du wo eingerichtet und wo überwachen lassen?
Was für ein "freier ISDN-Bus"?
Wenn ich nun über ein Dectgerät wähle, leuchtet erst das Festnetzlämpchen der FB und danach gleich das Internettelefonielämpchen.
Was wählst Du, was hast Du in der Fritz eingestellt, was den DECT-Telefonen zugeordnet?
Wie wird aktuell das Telefonat durch welche Geräte in welcher Reihenfolge geroutet?
Ich habe auch eingegeben, dass externe Gespräche der FB über den (virtuellen) ISDN Anschluß geführt werden soll.
Wie die Lämpchen jedoch verraten greift er wieder auf Internettelefonie zurück.
Kann richtig sein, kann auch falsch sein...
Ich verstehe bisher weder den Aufbau noch die Konfiguration untereinander. :gruebel:
 

MJ3485

Neuer User
Mitglied seit
15 Sep 2008
Beiträge
44
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Vielen Dank für Deine Antwort.
Ist auch schwierig zu umschreiben.
Ich versuche es einmal in Kurzform.

Ich nutze einen Telekom IP Anschluß. Somit VOIP/NGN.

Ich habe die FB mit der TAE Dose verbunden.
Ich habe das andere Ende des V-Kabel (Anschlußkabel FB) an einen freien ISDN Bus der Auerswald gesteckt.
Die Auerswald habe ich an den ISDN Bus der FB gesteckt.

In der FB habe ich die Internettelefonie (Telekom IP) eingetragen.
Ich habe dann eingestellt, dass das Festnetz aktiviert ist und das ein ISDN Anschluß vorhanden ist.
Die MSN habe ich eingetragen.
Ich habe eingetragen, dass die 88881399 vom "ISDN-Anschluß" die abgehende Rufnummer der Dect Geräte ist. Ankommend habe ich nur die MSN des ISDN Anschluß markiert.

Die FB soll als ISDN Anschluß für die Auerswald dienen.
Gleichzeitig soll Sie aber auch als Endgerät für die Auerswald dienen.

Die Auerswald Konfiguration lasse ich mal aussen vor.

FBTelefonie.jpgFBISDN.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,957
Punkte für Reaktionen
131
Punkte
63
Die FB soll als ISDN Anschluß für die Auerswald dienen.
Gleichzeitig soll Sie aber auch als Endgerät für die Auerswald dienen.
Ein gehender "Festnetzanruf" geht also aus der Fritzbox raus in die Auerswald und kommt von da in die Fritzbox wieder rein. Und dann wiederholt sich das Spiel, bis alle ISDN-Ressourcen in Benutzung sind?
 

Telefonmännchen

IPPF-Promi
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
5,393
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
MJ3485 schrieb:
Ich habe das andere Ende des V-Kabel (Anschlußkabel FB) an einen freien ISDN Bus der Auerswald gesteckt.
Die Auerswald habe ich an den ISDN Bus der FB gesteckt.
Also ein Mal im Kreis. Ist für die beabsichtigte Funktion notwendig. Soweit richtig. Der Rest mit VoIP-Telefonie und Festnetz auch. Aber jetzt kommts...
Die MSN habe ich eingetragen.
Welche? Die vom Anschluss? Das ist aus zwei Gründen nicht zielführend. Da sich der ISDN-Anschluss hinter der TK befindet sind als MSN die entsprechenden vergebenen internen Rufnummern zu konfigurieren. Zweitens muss man noch wissen, dass, wenn VoIP-Rufnummer und Festnetz-MSN identisch sind, die FritzBox immer die VoIP-Verbindung bevorzugen wird. Also sind in der FritzBox die internen MSN der TK zu konfigurieren und den DECT-Geräten zuzuweisen.

Gruß Telefonmännchen
 

MJ3485

Neuer User
Mitglied seit
15 Sep 2008
Beiträge
44
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Vielen Dank für die Hilfe.
Ich werde es dann mit einer weiteren FB probieren.
Ich sollte im Keller noch die alte 7270 liegen haben.
Dies nutze ich dann als separates Endgerät.
Ich bin gespannt ob ich das dann hinbekomme :)
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,957
Punkte für Reaktionen
131
Punkte
63
Das hat hier aber keiner vorgeschlagen. ;)
 

Telefonmännchen

IPPF-Promi
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
5,393
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Mit der zweiten FritzBox funktioniert das nicht so einfach, da sie den internen und den externen S0 nicht trennt und bei beiden mit den Amts-MSN arbeitet, wo wieder die Bevorzugung von VoIP zum Tragen kommt.

Gruß Telefonmännchen
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,921
Punkte für Reaktionen
83
Punkte
48
@Telefonmännchen: Im Kreis drehen ist hier i.d.R. unsinnig:
Die Auerswald Konfiguration lasse ich mal aussen vor.
Genau das ist hier falsch:
Was hast Du genau an Apparaten an der Auerswald? Welche Ausbaustufe hat diese aktuell?
Denn ich denke, Du brauchst Dich nicht im Kreis drehen und es unnötig kompliziert und damit fehleranfällig zu machen...

Wie wäre es mit folgendem Aufbau:
Fritz => erst einmal nur (dummer) DSL-Router
Auerswald (am LAN der Fritz) = komplette TK-Anlage, sie beherrscht SIP nach extern, also soll sie die Telefonate nach extern = IP-Telekom handhaben
Fritz je nach freien Ressourcen per SIP oder(!) ISDN intern an die Auerswald koppeln. Per ISDN dann natürlich vom internen S0 der Auerswald an den Amts-S0 der Fritz per ISDN-Ende des Y-Kabels, per LAN natürlich ganz normal einfach mit dem SIP-Server der Auerswald koppeln
Die internen Auerswald-Nebenstellen den DECT-Fons zuordnen und fertig

Somit ist das alles ganz gradlinig und strukturiert realisiert:
Internet: DSL<->Fritz(als schnöder Router)<-(LAN)->Auerswald
Telefon: Telekom(IP)<->Auerswald<-(Nebenstelle)->Fritz als DECT-Basis
 

VoIP-Skeptiker

Mitglied
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
444
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
18
Ich bin der Meinung nicht ganz unerfahren in dem Bereich zu sein
Das widerspricht aber dem folgenden ein klitzekleines bischen ;)
...aber ich denke das meine Idee nicht wirklich funktioniert.
Nun probiere ich es "einfacher" :)
Als "Erfahrener" probiere ich nicht einfach kompliziert so rum und denke im Vorfeld, dass das nicht klappen wird sondern teste die Dinge, die lt. meiner Vorstellung klappen sollten. ;)
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,175
Beiträge
2,030,964
Mitglieder
351,580
Neuestes Mitglied
axelanders