TFE ---> Siemens Gigaset 2060isdn ---> 7390

FritzTomTau

Neuer User
Mitglied seit
28 Nov 2011
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

Ich habe schon viel zum Thema TFE hier im Forum gelesen und weiß jetzt vor allem, was alles nicht geht...

Zu meiner Hardware:
Vor meiner 'Fritz-DECT-Zeit' hatte ich eine Siemens Gigaset 2060isdn-Anlage, die auch noch funktioniert. Daran angeschlossen und funktionsfähig ist auch jetzt noch:
Siedle-Türsprechanlage ---> Keil PVG4 (Türinterface zur FTZ 123 D12-Schnittstelle) ---> Siemens TFE Adapterbox (S30817-K930-A300)

Damit wird das Türklingeln an der Siemens-Anlage entsprechend signalisiert, man kann sprechen (mit mäßiger Qualität) und die Tür öffnen.
Wie ich hier im Forum gelesen habe, ist die TFE-Adapterbox aber nicht an der Fritz!Box einsetzbar.

Die Siemensanlage habe ich jetzt auch am S0-Bus der 7390 hängen, die Telefone hin wie her funktionieren auch. Aber: mir gelingt es nicht, dass die Türklingel meine Mobiltelefone an der Fritz!Box klingeln lässt. In der Siemensanlage kann man nur interne Rufnummern innerhalb der Gigasetanlage auswählen, aber über den S0-Bus gelingt es mir nicht.

Kann mir da jemand helfen oder gibt es einen anderen, besseren 'Aufbau'?
Z.B. brauche ich die Gigaset jetzt nur noch für die Türklingel, vielleicht gibt es für nicht zu viele ¤ eine Möglichkeit, direkt an die Fritz!Box zu kommen?

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen!
Tom
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Mit den vorhandenen Sachen geht das nicht.
Das einfachste und evtl auch günstigste ist eine neue TFE (Auerswald TFS Dialog 200 oder 300 Serie).
Kostet ab 200 EUR und braucht keine weiteren Geräte.

Alternativ, aber eben gerne teurer ein Adapter von FTZ 123 auf Analog oder ggf direkt von Siedle (je nach Siedle typ) auf Analog.
 

Telefonmännchen

IPPF-Promi
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
5,393
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
FritzTomTau schrieb:
Kann mir da jemand helfen oder gibt es einen anderen, besseren 'Aufbau'?
Z.B. brauche ich die Gigaset jetzt nur noch für die Türklingel, vielleicht gibt es für nicht zu viele ¤ eine Möglichkeit, direkt an die Fritz!Box zu kommen?
Hast Du noch einen ISDN-Anschluss? Wenn ja, dann könntest Du das zweite Analogsignal welches die 2060 an der zweiten TAE-Buchse zur Verfügung stellt über ein spezielles zusätzliches Y-Kabel an den Analogeingang der FritzBox (zusätzlich zum vorhandenen ISDN-Anschluss) anschließen. Für die anderen Telefone würde es sich wie ein normales eingehendes Gespräch verhalten und kann auch so entsprechend zugewiesen werden. Wenn diese Bastelarbeit etwas für Dich ist kannst Du für die Kabelbelegung und Anschlussweise hier mal im Forum nach dem Thema GSM-Gateway suchen. Dort wird die gleiche Anschlussart benutzt, um dieses Gateway zusätzlich zu einem vorhandenen ISDN-Anschluss zu betreiben. Bei der Benutzung von VoIP-Telefonie ist der Eingang ja auch meist frei und steht für eine entsprechenden zusätzliche Einrichtung zur Verfügung.

Gruß Telefonmännchen
 

FritzTomTau

Neuer User
Mitglied seit
28 Nov 2011
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Vielen Dank für Eure Antworten!

Da ich nicht zu viel Geld ausgeben will, ist mir eine Auerswald TFS Dialog 200 o.ä. zu teuer.

Über den ISTEC-Türmanager würde ich noch nachdenken, der ist doch um einiges billiger, wenn auch sicherlich nicht so gut.
Dort verstehe ich nicht, warum ich für die Ersteinrichtung - wie hier beschrieben - erst ein ISDN-Telefon benötige (welches ich nämlich nicht besitze...).
Die MSN-Zuweisung müsste doch auch direkt in meiner 7390 möglich sein.

Ein Benutzen der Siemens-DECT-Anlage fällt für mich auch aus, da ich zwei Fritz!Fon MT-D besitze und ich dann kein Telefonbuch mehr habe.

Deswegen kommt mir der 'Bastelvorschlag' sehr entgegen.
Ich hoffe, ich bekomme das hin, leider habe ich jetzt keine Zeit, mir das genauer anzusehen.

Aber wenn ich 'hängen' bleibe, hoffe ich auch weiterhin auf Eure Hilfe.

Besten Dank erst einmal
FritzTomTau
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
das mit dem ISDN-Telefon ist wohl nur fürs Vorab-testen.
Man braucht es aber eigentlich nicht.
 

FritzTomTau

Neuer User
Mitglied seit
28 Nov 2011
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke, das würde auch diese Variante vereinfachen.
Aber zuerst werde ich mal nach dem Y-Kabel 'stöbern'.
Besser, wenn ich das hinbekommen würde.
Ich melde mich dazu - auch bei Erfolg - hier nochmal.

FritzTomTau
 

FritzTomTau

Neuer User
Mitglied seit
28 Nov 2011
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Noch eine Nachfrage zum Y-Kabel:
Benötige ich überhaupt die ISDN-Verbindung, wenn ich die 2060isdn nur noch zum Türöffnen benutzen will?
Genügt da eventuell die Analogverbindung???
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Wenns 2060 vor der Fritte werden soll, geht man von der Nebenstelle der 2060 auf den analog-Eingang der Fritte.
Aber: es vergehen mindeste 3 Klingeltakte, bis die Telefone überhaupt anfangen zu klingeln. Es bleibt also max ein weiterer Klingeltakt, um dranzugehen.

Da Y-Kabel für die Fritte ist aber dennoch nötig und ein TAE Adapter-Klotz, der auch mit der Fritte mitkommt.
 

FritzTomTau

Neuer User
Mitglied seit
28 Nov 2011
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
...leider werde ich immer konfuser :(

Ich habe mir in dem PDF-Dokument (fernwartung.d-friese.de) das Y-Kabel angesehen.
Auf Seite 4 das Schema und auf Seite 7 die Beschaltung müsste doch richtig für mich sein, oder?
Der S0-Bus wird dabei nicht benutzt, weil alles an der 'Kombibuchse' ISDN/DSL/Analog landet. Ist auch das richtig?
Die Verkabelung sähe dann - in Worten - so aus:
Der ISDN-Anschluss direkt vom NTBA (Anschlüsse 3,4,5,6) kommt mit einem Analogausgang meiner Siemens 2060 (Anschlüsse 1 + 8 ) direkt in die Fritzbox-Kombibuchse.
DSL landet bei mir z.Z. von einem Kabelmodem direkt auf LAN 1, aber ansonsten müsste auch das originale Y-Kabel zur Fritzbox zusätzlich für DSL möglich sein, oder (vielleicht für andere User interessant)?

Wenn die Beschaltung so richtig ist, würde ich mich über eine kurze Bestätigung sehr freuen!
Ist bei dieser Beschaltung auch der große Nachteil vorhanden, dass die Telefone erst beim 3. x klingeln oder wäre das nur beim direkten Anschluss von analog 2060 zu analog Fritzbox so?

Doch noch recht viele Fragen, sorry, aber bevor ich Kabel kaufe würde ich gerne wissen, ob es so funktionieren würde.

Besten Dank im voraus für Eure kompetenten Antworten!
FritzTomTau
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Es bleibt immer dabei, das die Verbindung vom Gigaset in die Fritte analog ist.
Und damit bleibt das fehlende CLIP, wodurch die Fritte eben ewig lang braucht...


Eine Alternative ist ggf auch das Gigaset Dx600A/Dx800A. Hier sollen jetzt neu (und als Beta) Türsprechanlagen möglich sein.
Ob da alle Möglichkeiten der 2060 gegeben sind, weiß ich aber nicht.
 

FritzTomTau

Neuer User
Mitglied seit
28 Nov 2011
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Jetzt sehe ich klarer :)

Zusammengefasst:

- Die Verkabelung mit dem Y-Kabel, wie ich sie beschrieben habe, wäre OK.
- Das Kabel vom analogen Anschluss der Siemens zum analogen Anschluss der Fritzbox wäre auch OK.
- Bei beiden Anschlüssen hat man mit Verzögerungen von bis zu 3 Klingeltakten :( zu rechnen.

Ich werde es trotzdem mit der analogen Verkabelung probieren.
Das Klingeln direkt an der Tür höre ich nämlich auch, es muss nur genug Zeit sein, um eventuell zu sprechen und vor allem um die Tür zu öffnen.

Vielleicht meine letzte Frage zu diesem Thema:
Muss in der Fritzbox 7390 für den Analoganschluss, an dem dann die Siemensanlage dranhängt, noch etwas besonders eingestellt werden?
Klingeln alle Telefone automatisch oder muss da ein Sammelruf konfiguriert werden?

Besten Dank weiter für Eure Hilfe
FritzTomTau
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Man stellt die Fritte einfach auf Analog-Anschluss und gibt dort z.B. 555 als Nummer ein.
Dann wieder auf ISDN stellen.
Bei den jeweiligen Fehlermeldungen drückt man einfach Abbrechen.

Die neue Nummer 555 erscheint dann jeweils auch zur Auswahl.
 

FritzTomTau

Neuer User
Mitglied seit
28 Nov 2011
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Verstehe ich so jetzt noch nicht ganz.
Anfang der Woche habe ich Zeit und werde 'basteln', mal sehen was dann so passiert.
Dann stelle ich auch die Fritzbox vorübergehend auf analog (werde zuvor 'ne Sicherungskopie machen) und werde ja dann hoffentlich sehen, wo ich genau was eintragen kann/muss.

Zum Glück gibt es bei Frust noch dieses Forum :)

MfG
FritzTomTau
 

FritzTomTau

Neuer User
Mitglied seit
28 Nov 2011
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

wie versprochen nach dem Ausprobieren noch eine Rückmeldung von mir.
Ich habe die analoge Nummer 555 eingegeben, nach dem Zurücksetzen auf ISDN standen dann auch 4 Rufnummern da (3 waren ISDN).
Allerdings klingelt die Tür bei der Siemensanlage nur 3x (lässt sich auch nicht verlängern), so dass durch die weiter oben beschriebene Verzögerung gar kein Klingelzeichen bei der FritzBOX ankommt :-(

Da werde ich mich wohl doch mal mit dem ISTEC Türmanager auseinandersetzen....

MfG
FritzTomTau