.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

TKIP und AES nur in Kombination möglich

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon WLAN: Diskussion zum Funknetzwerk" wurde erstellt von -Linus-, 20 Sep. 2006.

  1. -Linus-

    -Linus- Neuer User

    Registriert seit:
    11 Apr. 2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie man anhand meiner Signatur bereits erkennen kann, habe ich eine Fritzbox 7170 im Betrieb (Router) und einen Speedport W500V als Repeater.

    Mein Ziel war zunächst einmal, die beiden Funknetze zu verschlüsseln, was mir auch geglückt ist. Allerdings konnte ich bei der Fritzbox lediglich den WPA Modus (TKIP) aktivieren, sobald ich WPA 2 (AES) auswähle kann mein Laptop keine Verbindung mehr zu dem Netzwerk aufnehmen, da er ständig versucht eine IP-Adresse zu beziehen (allerdings keine zugewiesen bekommt).

    Das Funknetz des Speedports ist mit WPA2 verschlüsselt, hat jemand eine Idee warum es nicht mit der Fritzbox klappt? Der Netzwerkschlüssel ist im Übrigen bei beiden Geräten identisch.
     
  2. Marsupilami

    Marsupilami IPPF-Promi

    Registriert seit:
    31 Jan. 2006
    Beiträge:
    4,998
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    WDS funktioniert nur mit FritzBox'en untereinander mit WPA2. Mit anderen Geräten musst du auf WEP ausweichen. Im Repeater-Menü der FritzBox wird unter Sicherheitseinstellungen gar kein WPA angeboten.
    Repeater-Modus ohne WDS können meines Wissens beide Geräte nicht.
    Du versuchst da offensichtlich irgendwas verkorkstes.
    Erklär deinen Aufbau/Verkabelung doch bitte mal genauer.
     
  3. -Linus-

    -Linus- Neuer User

    Registriert seit:
    11 Apr. 2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Aber klar doch, schließlich willst du mir ja helfen. :)

    Die Fritzbox ist Router, der Speedport hängt fest an einem der Ports jedoch 2 Stockwerke weiter oben. Im Repeater-Menü der FritzBox war ich nie, schließlich nutze ich nur den Speedport als Repeater, von WDS war nie die Rede.

    Der Speedport hängt also hinter der Fritzbox, was das konfigurieren (und damit die Aktivierung von WPA2) eigentlich noch einfacher machen müsste. Irgendeine Idee was da schief läuft?
     
  4. Marsupilami

    Marsupilami IPPF-Promi

    Registriert seit:
    31 Jan. 2006
    Beiträge:
    4,998
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Was heißt "hängt fest an einem der Ports"? Sind die beiden Geräte mit Kabel miteinander verbunden? Wenn ja: Das was du da machst, hat rein gar nichts mit Repeater zu tun, das ist ganz normaler Access Point Betrieb.
    Repeater brauchst du, wenn du eben keine Möglichkeit hast, die Geräte mit Kabel miteinander zu verbinden.

    Welche WLAN-Karte mit welchem Treiber hast du in dem Notebook? Nutzt du das Windows eigene Konfigurations-Tool für die Einrichtung oder das des Kartenherstellers? Wenn ja, welches?
    Ist das WPA2-Update für Windows XP auf dem Notebook installiert? (Wird nicht über Windows Update installiert!)
    Klingt für mich fast nach einem simplen Tipp-Fehler bei der Eingabe des Netzwerkschlüssels.
     
  5. -Linus-

    -Linus- Neuer User

    Registriert seit:
    11 Apr. 2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also dann will ich mal:

    Die Geräte sind per Kabel miteinander verbunden. Irgendwie musste ich dem Speedport doch sagen, dass er auch ohne Zugangsdaten, denn die stehen in der Fritzbox, ins Internet soll. Aus diesem Grund habe ich den "Repeater-Modus" im Speedport aktiviert, mit dem, so habe ich das verstanden, der Speedport über die Fritzbox ins Internet geht. Klassischer Access Point also, allerdings gibts es die Option "Access Point Modus" nicht im Speedportmenü.
    Ich nutze das Windows eigene Konfigurations-Tool für die Einrichtung der W-Lan Netze und WPA 2 funktioniert ja bereits mit dem Speedport auf dem gleichen Laptop, wird also vom Betriebssystem unterstützt.

    Bin wirklich noch Laie, zieh also auch die simpelsten Lösungsansätze mit in Betracht. Lediglich Tipp-Fehler bei der Eingabe des Netzwerkschlüssels kann ich ausschließen. :)
     
  6. Marsupilami

    Marsupilami IPPF-Promi

    Registriert seit:
    31 Jan. 2006
    Beiträge:
    4,998
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    OK, also mit Repeater-Einstellungen hast du gar nichts am Hut. Das war schon mal völlig falsch. Das ist ausschließlich dafür nötig, um ein WLAN-Gerät per WLAN mit einem anderen WLAN-Gerät zu verbinden. Du verbindest aber mittels Kabel - was wesentlich besser ist als per WLAN.

    In der Standard-Einstellung arbeiten die Geräte als Access Point. Einfach nicht an Einstellungen wie Repeater rumspielen, und dann stimmt alles (zumindest in Bezug aufs WLAN). Vergib in beiden Geräten die gleiche SSID und die gleiche Verschlüsselung. Setz aber den Kanal unterschiedlich. (Z.B einmal Kanal 3 und einmal Kanal 9.)
    Das war schon alles, was es bezüglich WLAN einzurichten gibt.

    Dein Problem ist einfach nur, wie du dem W500V beibringst, dass er eine vorhandene Internetverbindung mitbenutzt und keine eigene über DSL aufbaut. Das ist aber weder ein FritzBox-Problem noch ein WLAN-Problem...
    Bei den FritzBoxen heißt der Modus "Internetverbindung über LAN". Wie das beim W500V heißt, kann ich dir nicht sagen. Du findest die Einstellungen jedoch mit Sicherheit dort, wo eingestellt wird, wie das Gerät ins Internet kommt und nirgendwo sonst!

    Und noch ein Tip fürs nächste Mal: Sag bitte einfach, was du erreichen willst, wie du es probiert hast und was nicht funktioniert. Einfach mal zu sagen, ich mache xyz, ohne dass du wüßtest, was xyz überhaupt bedeutet, führt zu genau dem, was ich hier jetzt mit dir machen musste: Raten was du eigentlich machen willst und dann noch nach und nach aus der Nase ziehen. :(
     
  7. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    der Speedport W500V hat keine Einstellung für Internet über Lan. Das kann er nicht.

    Dennoch kannst du ihn in dem beschriebenen Setup als WLAN AP benutzen, denn mehr willst du offensichtlich nicht. Richte dafür den Speedport so ein, dass er eine IP-Adresse aus dem Subnetz der Fritzbox bekommt, die nicht anderweitig vergeben ist.
    Dann stellst du WLAN ein wie bereits besprochen. Anschließend verbindest du die beiden Geräte via Kabel. Wichtig dabei: Das Kabel muss am Speedport in den LAN Port, nicht in den WAN (DSL) Port!
    Der Repeater Modus darf auf keinen Fall aktiviert werden! Lasse ihn einfach im DSL Modus und trage nichts ein bei den Benutzerdaten. Er hat in dem Modus eh nichts zu tun.

    Danach sollte es gehen. Alle Rechner befinden sich im Subnetz der Fritzbox, die ist auch fürs Routing und die Adressvergabe zuständig. Der Speedport ist nur noch WLAN AP (d.h. transparent für die Clients).

    Viele Grüße

    Frank
     
  8. -Linus-

    -Linus- Neuer User

    Registriert seit:
    11 Apr. 2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Puh, hier bin ich wieder mit meiner extrem späten aber positiven Antwort. Dank euch beiden funktioniert jetzt alles, sprich: Der Speedport hängt im Subnetz der Fritzbox und ich kann endlich auch das WLAN des Speedport nutzen.

    Brauchte nach den vielen Misserfolgen bei anscheinend korrekter Installation erstmal eine Auszeit. Hab den Speedport resetet und nochmal alles neu verkabelt, jetzt geht es. Noch eine kleine Frage zum Schluss: Kann ich meinem Laptop sagen, dass er automatisch das stärkere W-LAN-Netz im Haus wählen soll? Bislang bleibt er solange in einem Netz, bis er überhaupt keine Verbindung mehr herstellen kann und übergibt dann automatisch an das Andere (sofern vorhanden). Das ist an sich schon eine tolle Sache, aber evtl. noch zu toppen?

    @ Marsupilami: Sorry, aber ich hab versucht mein Problem so gut es ging zu beschreiben. Wollte dir die Sache nicht schwerer machen, dass mir das durch die Verwechslung AP/Repeater passiert ist tut mir Leid. Damit sowas nicht wieder passiert hab ich einen Plan meiner Hausverkabelung erstellt, werde ich an zukünftige Posts wieder anhängen. Kannst vll. mal einen Blick darauf werfen, denke der Plan ist mir ganz gut gelungen:

    [​IMG]
     
  9. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    haben beide WLAN APs die gleiche SSID? Dann sollte der Übergang nahtlos erfolgen, sofern deine WLAN Karte das unterstützt. Mit Atheros Karten unter Linux z.B ist das kein Problem.

    Übrigens taucht im Bild plötzlich ein Speedport W700v auf, während hier im Thread die ganze Zeit von einem W500v die Rede war ... :noidea:
    Da hast du aber Schwein gehabt, das unsere Tipps trotzdem funktioniert haben.

    Viele Grüße

    Frank
     
  10. -Linus-

    -Linus- Neuer User

    Registriert seit:
    11 Apr. 2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, beide tragen den gleichen Namen (haben die gleiche SSID) und der Übergang funktioniert auch nahtlos (und automatisch). Hatte ich aber im letzten post auch erwähnt.

    Meine Frage war nur ob ich dem Laptop nicht sagen kann, dass er immer und zu jedem Zeitpunkt das stärkere Netz wählt. Ich weiß, dass das bislang nicht der Fall ist, Beispiel:

    Das eine Netz ist enorm schwach, das andere fast zu 100% erreichbar. Mein Laptop (momentan mit dem schwächeren Netz verbunden) entscheidet sich erst dann auf das Stärkere auszuweichen, sobald das schwache verschwunden ist, sprich seine Reichweitengrenze erreicht wurde.
    Ist auf keinen Fall ein Problem für mich, ich war einfach mal neugierig ob er nicht alle paar Minuten nach einem stärkeren Netz scannt, mit dem er sich verbinden könnte.

    Und ja, ich habe mittlerweile aufgerüstet was den Speedport anbelangt. Brauchte für das Obergeschoss einen weiteren Anschluss ans LAN, davon hatte der alte Speedport nur einen und ich musste einen Hub (-> mittlerweile ausrangiert) dazwischenhängen. Gut aufgepasst, dachte nicht, dass es jemand bemerkt. ;)
     
  11. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    Meiner tut das. Bei uns in der Firma. Ich benutze ein Notebook mit einer WLAN Karte mit Atheros Chipsatz unter Linux (madwifi Driver Framework). Wir haben ein WLAN AP Netz, mit dem das ganze Firmenareal versorgt wird. Ich hab ein Progrämmchen, mit dem ich den assoziierten WLAN AP loggen kann, mit der entsprechenden Signal Strength. Da kann ich sehen, dass der Handover zwischen den APs lange vorm Verbindungsabbruch erfolgt. Es ist zwar nicht so, dass sofort ein AP Wechsel erfolgt, sobald ein anderer AP stärker ist, ein gewisses Hysterese Verhalten gibt es. Aber das ist auch gut so, sonst könnte es in den Grenzbereichen zum "Flattern" zwischen zwei APs kommen.
    Ich musste dafür nichts einstellen. Das geht einfach so. Ich wüsste auch nicht, wo man sowas einstellen kann. :noidea:

    Viele Grüße

    Frank
     
  12. -Linus-

    -Linus- Neuer User

    Registriert seit:
    11 Apr. 2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Puh, dann hat dein Lapi meinem einfach etwas voraus, bzw. vielmehr deine Netzwerkkarte; genau das von dir beschriebene Verhalten deines Laptops wünsche ich mir auch und auf das Flattern kann ich auch getrost verzichten.

    Werde mal recherchieren ob das bei mir nicht auch möglich ist. Vorerst wieder mal vielen Dank für deine schnelle und kluge Antwort.
     
  13. Batida2000

    Batida2000 Neuer User

    Registriert seit:
    19 Mai 2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6

    Ich weiß, dass es nicht sachdienlich ist, aber ich bei mir ist es genau wie Linus schreibt.
    Mein XP-Prof Laptop (mit Atheros WLAN) wechselt auch erst in das "bessere" Netz, wenn das andere unterbrochen wird.
    Ein richtiges Handover geht da nicht wirklich vonstatten.
    Das mag aber daran liegen, dass ich die Windows eigene WLAN Steuerung verwende.
    Als ich die kartenspezifische verwendet habe, ging es glaube ich.
    Diese war mir jedoch zu unkomfortabel.
    Naja und nun habe ich die WLANs nicht mehr mit der gleichen SSID, sondern WLANAZ (Arbeitszimmer) und WLANWZ (Wohnzimmer).
    So kann ich mir manuell das stärkere auswählen und Windows kommt nicht auf die Idee von selbst zu wechseln.
    Vielleicht wird diese Handover-Geschichte ja mit dem WLAN-Manager in VISTA komfortabler.

    Gruß, Batida2000:)
     
  14. -Linus-

    -Linus- Neuer User

    Registriert seit:
    11 Apr. 2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Möchte nur ergänzen, dass ich ebenfalls die WLAN-Steuerung von Windows verwende, insofern war dein Beitrag doch sachdienlich. Wen dieses Problem noch plagt, der kann es nochmal mit der spezifischen WLAN-Software versuchen.

    Im Übrigen habe ich mich auch wieder dazu entschlossen, den beiden WLAN-Netzen verschiedene Namen zu geben und den Wechsel zwischen den Netzen händisch durchzuführen, den Arbeitsaufwand dabei erachte ich als gerade noch zumutbar. ;)