.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Umbau, Kabelmodem neu platzieren, Kabeldose abgreifen, geht das ?

Dieses Thema im Forum "Kabelinternet" wurde erstellt von Tegger, 23 Dez. 2008.

  1. Tegger

    Tegger Neuer User

    Registriert seit:
    18 Juli 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    wir haben etwas umgebau und der Routerrechner soll somit auch in ein anderes Zimmer verlegt werden. Durch das Nachbarzimmer verläuft das bisherige Koaxkabel, an dem auch das Kabelmodem angeschlossen ist, es besitzt jedoch keine eigene Dose.

    Jetzt wollte ich die installierte Kabelmodemdose da einbauen, sprich Kabel durchtrennen und die Dose rein, müsste ja auch ein in und out haben, oder ?

    bevor ich mit dir komplette Verkabelung versemmle, wollt ich doch vorher nochmal nachfragen :)
     
  2. razorwire

    razorwire Neuer User

    Registriert seit:
    29 Dez. 2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallo,

    Ob die sogen. Multimediadose bei Dir eine Durchgangsdose oder eine Enddose ist, kannst nur Du uns sagen bzw. der Fachbetrieb der Dir die Dose installiert hat.
    Mal abgesehen, ob Du das darfst oder nicht - wenn Du die Abdeckung der Dose entfernst, kannst Du erkennen um was für eine Dose es sich handelt.

    Zu eigentlichen Problemstellung: das Kabel verläuft jetzt durch Raum A zum Raum B wo jetzt das Modem ohne Dose plaziert ist?
    Und jetzt willst Du das Modem im Raum A plazieren - da ist auch keine Dose?
    Und brauchst aber im Raum B noch einen Anschluß... für TV?
    Wo kommt jetzt die Dose her, die Du im Raum B einbauen möchtest?

    cheers
     
  3. Tegger

    Tegger Neuer User

    Registriert seit:
    18 Juli 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    mal noch zu Anfang, warum sollte ich das nicht machen dürfen ?

    zur genauen Beschreibung, in Raum B ist das Kabelmodem installiert und durch Raum A führt das Koax-Kabel, welches dann auch in Raum B führt. Der Raum war vorher nicht ausgebau und Abstellkammer, daher hat der auch keinen Fernseheranschluss, braucht auch keinen, aber der Kabelmodemanschluss wäre da jetzt besser.

    Ob End oder Durchgangsdose hab ich jetzt noch nicht nachgeschaut, aber ich dachte immer es wären alle Durchgangsdosen, nur die letzte Dose hat einen Endwiderstand am out. Ich denke doch aber mal die Dosen kann man nachkaufen, oder ?
     
  4. razorwire

    razorwire Neuer User

    Registriert seit:
    29 Dez. 2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #4 razorwire, 1 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 1 Jan. 2009
    hallo,

    zb. weil Dein Übergabepunkt die Multimediadose oder das Modem sein könnte - muss aber nicht.
    Wenn Du zB. ein Problem mit dem Internet hast und der Kabelanbieter Dir einen Tech schickt, dann schaut der bis zum Modemausgang liegt die Störung innerhalb dieser Strecke, ist dies das Problem des Anbieters und wird auch von diesem bezahlt, danach beginnt Kundenequipment. Wenn Du aber an der Leitung davor nachweislich manipuliert hast, könnte die Rechnung auf Dich zukommen. Aber ist alles nur so beiläufig - macht die DTAG übrigens auch so bis zur 1. TAE (deshalb auch mal Monopoldose genannt).

    Enddose/Durchgangsdose alles Theorie, reinschauen und fertig, die Dosen kann man auch kaufen, vlt. nicht im Baumarkt.

    Hast Du schon mal mit Koax/HF gearbeitet? Wer zB. schon mal ne Sat Anlage verkabelt hat, so mit Stecker selber auf die Leitung montieren etc. der kriegt das schon hin. Ist alles keine Wissenschaft, aber man sollte schon wissen was man tut.
    Die Schlüsselfrage zu Deiner Verkabelung war dann noch offen: "Und brauchst aber im Raum B noch einen Anschluß... für TV?"
    - wenn ja, dann Durchgangsdose(Multimedia) kaufen und in die Abstellkammer einschleifen und fertig. Setzt voraus, dass man eine Kabelreserve hat, bzw die gesamte Installation etwas zurückziehen kann. (Hierbei ist eine Unterputzinstallation etwas denkbar ungünstig)
    - wenn nein, Dose vom jetzigem Standort in Abstellkammer versetzen, Kabel zu Raum B nicht anschließen sondern in der Dose verschwinden lassen und im Raum B eine Blinddose setzen, auch fertig.

    Und dann viel Spass mit INet in der Besenkammer ;)

    cheers
     
  5. Operations

    Operations Mitglied

    Registriert seit:
    12 Jan. 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-System-Elektroniker
    Ort:
    29683 Fallingbostel
    Statt einer Durchgangsdose kann man auch einen Abzweiger (englisch: TAP) in der Besenkammer verwenden. In Raum A bleibt die Dose wie sie jetzt ist.
    In Raum B (B wie Besenkammer) kommt der Abzweiger hin.

    In solchen Fällen hab ich schon zweimal einen 16 dB Abzweiger eingesetzt.

    Die kommende Antennenleitung kommt auf IN, die Leitung nach Raum A wird an OUT angeschlossen. Auf den Abzweigausgang (beschriftet z.B. mit TAP oder 16 dB) wird direkt das Kabelmodem angeschlossen. Eine Dose ist nicht nötig.

    Es gibt auch noch Abzweiger mit 12,5 oder 8,5 dB Abzweigung. Aber bei einem guten Antennensignal sollten die nicht erforderlich sein.