Umbau Speedport W 722V Type A oder 7390 auf Fritz möglich?

Jpascher

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Mrz 2007
Beiträge
6,120
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Rückmeldungen und Diskussion zum W722V und 7390.

Achtung! Bei Reboot-Probleme oder Probleme persönlicher Natur durch Bedienfehler unbedingt neue Beiträge beginnen.

Dieser Beitrag sollte übersichtlich bleiben.

Was nicht hier passt wird von den Moderatoren ohne Warnung entsorgt, oder verschoben.

Siehe auch ab Beitrag 37 wird es interessant: Alter Beiträge

Fotos vom Print

Vergleich 7390 und W722
 
Zuletzt bearbeitet:

Jpascher

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Mrz 2007
Beiträge
6,120
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Hab nun einen W722 bekommen.

Hier mal der Link zu den Fotos die ich vom Print gemacht habe.

Als nächster werde ich eine serielle Schnittstelle anbringen.
 

Andi_84

Aktives Mitglied
Mitglied seit
3 Okt 2009
Beiträge
1,228
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Hallo Johann,

Am Besten noch "Typ A" bei W722V im Thread-Titel und im Text der Posts hinzufügen, um Verwechslungen mit dem mittlerweile erschienenen W722V Typ B (Siehe z.B. hier und hier) zu vermeiden.

VG,
Andi
 
Zuletzt bearbeitet:

Jpascher

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Mrz 2007
Beiträge
6,120
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Habe die serielle angeschlossen. Übertagungsrate mit der t-com Firmware ist nicht wie Normal 38400 sondern 115200.

Flaschen des kernel.image hat leider nicht funktioniert, auch nicht das Original.

Beim Übertragen wenn die Punkte im Terminal angezeigt werden gab es zweimal eine Fehlermeldung:

Eva_AVM >
<ERROR: no Config - USING Defaultconfig!>
..<diff 11 > .....................................................................................................................
<ERROR: no Config - USING Defaultconfig! >
flash ................................................................................<diff 11 > ..
<ERROR: no Config - USING Defaultconfig! >
flash ..<diff 11 > ..
<ERROR: no Config - USING Defaultconfig! >
 
Zuletzt bearbeitet:

skyteddy

IPPF-Promi
Mitglied seit
26 Mai 2005
Beiträge
5,866
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
38
Ja, vertippt hat man sich schnell mal :-(

Ich hab von der 722 mir leider nichts aufgehoben und kann dir daher auch keinen Dump des Bootloaders schicken! Aber vielleicht findet sich ja jemand, der Dir den Bootloader von seiner 722 dumpt.

Happy computing!
[email protected]
 

Jpascher

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Mrz 2007
Beiträge
6,120
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ja einen Dump brauche ich sicher von einen Bootlader, aber zuerst muss ich sehen ob ich den JTAG Verbinder daran auch anschließen kann. Kontakte sind vorhanden. Pinbelegung ist bis auf einen Pin gleich wie beim W700.
 
Zuletzt bearbeitet:

KAIser0815

Neuer User
Mitglied seit
1 Feb 2010
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Gibt es irgendwo eine Anleitung wie man einen Dump des Bootloaders zieht?
Ich bin gerne bereit dir meinen Dump zu schicken, wenn ich das hinbekomme.
 

schmoetz

Neuer User
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das gleiche wollte ich auch schreiben :D

Edit: Gibt es überhaupt eine Möglichkeit per LAN die MTD2-Partition auszulesen? Mit dem ruKernelTool gings leider nicht. Rainer hatte mich zwar schon drauf hingewiesen, dass das bei den Speedports nicht klappt, aber ich dachte mir n Versuch schadet nicht ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Jpascher

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Mrz 2007
Beiträge
6,120
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36

Der neu Bootlader des W722 lässt sich leider nicht auslesen auch nicht unter LINUX.
Über die serielle Konsole funktioniert das Auslesen mit einigen Fehlern.

Brauche Daten vom Ikanos Fusiv Vx180 CHIP bezüglich BSDL um diesen per EJTAG nutzen zu können.


XILINX wird wird von meinen JTAG Tool erkannt die CPU nicht.

EDIT: weiter geht es hier bezüglich JTAG
Derzeitiger Stand eher unverändert Pinbelegung vom JTAG verfolgt und gepostet, Tool aktualisiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

schmoetz

Neuer User
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Meine W722 V funktioniert noch nach dem Flashen mit dem ruKernelTool, bis auf das DSL-Einlogproblem...
 

skyteddy

IPPF-Promi
Mitglied seit
26 Mai 2005
Beiträge
5,866
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
38
Bitte derzeit auf keinen Fall per FTP auch nicht mit den ruKernelTool eine W722 flashen, da das leider zu einen gebrikten W722 führt!
Wie kommst Du denn da drauf? Du verwechselst da was gewaltig, denn ich muß mich um Endian nicht kümmern!

Das Flashen einer W722V funktioniert mit dem ruKernelTool absolut fehlerlos, ebenso bei der 7390!

Das Auslesen/Dumpen der Boxen funktioniert bei den neureren Bootloadern nicht mehr, aber das hat auch nichts mit meinem ruKernelTool zu tun! AVM hat das in den neueren Bootloadern unterbunden, aber das ist auch schon seit fast einem Jahr bekannt.

Happy computing!
[email protected]
 

Jpascher

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Mrz 2007
Beiträge
6,120
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Begreife ich nicht ich hab ja genau diese Probleme die in Positng #4 beschrieben sind, auch mit deinen Tool.



Könnte es an einer neueren Bootladerversion liegen?
 

skyteddy

IPPF-Promi
Mitglied seit
26 Mai 2005
Beiträge
5,866
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
38
Ich habe erst letzte Woche einen nagelneuen W722V mit meinem Tool problemlos geflasht, aber nicht auf die Bootloader-Version geschaut. Ich wollte versuchen, das DSL-Einlogproblem von schmoetz nachzustellen, was mir auch nicht gelungen ist. Der Login ging bei mir problemlos.

In Posting 4 geht es um die serielle Konsole, damit hat mein Tool eh nichts am Hut. Hast Du jetzt einen zweiten W722V? Bei dem einen haste ja den Bootloader gekillt. So ein defekter Router läßt sich natürlich mit meinem Tool nicht mehr flashen.

Happy computing!
[email protected]
 

Jpascher

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Mrz 2007
Beiträge
6,120
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Du hast PM von mir.

Das hier beschriebene Problem hat nicht zu tun mit dem überschriebenen Boolader.

Das wiederherstellen des Bootladers per JTAG ist eine weiter Sache die nun nur noch dazukommt.

Ja ich habe nun einen zweiten nagelneuen W722.

Die Meldungen an der Seriellen Konsole sind auch beim Verwenden des ruKernelTools bei der Übertragung des kernel.image zu beobachten.

Wenn kein serielles Kabel angelötet ist kann man keine Fehler beobachtet, jedoch ist die Übertragung des kernel.image nicht komplett fehlerfrei durchgelaufen.
Es gibt keine Fehlermeldung direkt über FTP.
Erst beim Booten der Firmware treten im Nachhinein Fehler auf.
Je nach Firmwareversion bootet die übertragen Firmware vollständig oder überhaupt nicht.
 

skyteddy

IPPF-Promi
Mitglied seit
26 Mai 2005
Beiträge
5,866
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
38
Erst beim Booten der Firmware treten im Nachhinein Fehler auf.
Habe ich bisher noch nie gehört.

Je nach Firmwareversion bootet die übertragen Firmware vollständig oder überhaupt nicht.
Ich kenne bisher nur 2 Firmwaren. Eine alte aus dem Betatest und die aktuelle 80.04.76. Beide habe ich mehrfach problemlos geflasht.

Können die Probleme vielleicht mit deiner angebrachten seriellen Schnittstelle zusammenhängen?

Happy computing!
[email protected]
 

Jpascher

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Mrz 2007
Beiträge
6,120
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Nein die Schnittstelle kann unmöglich das Problem sein, die kann ich ja abstecken dann sind nur mehr vier Pins am Print.
 

skyteddy

IPPF-Promi
Mitglied seit
26 Mai 2005
Beiträge
5,866
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
38
Du schreibst, es ist Firmware-abhängig. Welche Firmwaren funktionieren denn und welche nicht?

happy computing!
[email protected]
 

Jpascher

IPPF-Promi
Mitglied seit
31 Mrz 2007
Beiträge
6,120
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
JTAG:

Ja diese Seite kenne ich kann aber da nirgends etwas zu BSDL und JTAG finden.
Brauch zumindest mal den ID Code der CPU, und wie lang das Insructionsregister der CPU in der JTAG Chain ist und einiges mehr.

Flashen:

Habe es erneut probiert.

Neuer Stand - Positiv ist:
Auspacken und erneut packen der Firmware mit sp2fr funktioniert.
Sowohl ein original kernel.image wie auch ein erneut gepacktes lassen sich per FTP oder mit den ruKernelTool flashen.

Negativ ist dabei, dass die Fehlermeldung auf der seriellen Konsole weiterhin auftritt.
und dass das Verhalten der Firmware nicht mehr dem original entspricht.
Es scheint so zu sein, dass einige Grundeinstellungen nicht mehr stimmen.
Das Verhalten der seriellen Konsole ändert sich nachdem per FTP geflasht wurde.
Ursprünglich im original zustand konnte der Bootvogang auf der seriellen Konsole beobachtet werden jedoch mit 115200 Baud und nicht mit 38400 wie sonst bei anderen AVM Routern üblich.