.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Umlegung der Einspeisung des Grundstücks

Dieses Thema im Forum "Allgemein Breitbandanschlüsse" wurde erstellt von akmon, 19 Jan. 2012.

  1. akmon

    akmon Neuer User

    Registriert seit:
    19 Jan. 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich bin gerade beim Sanieren eines gekauften, älteren Hauses.

    Dieses hat an der äußeren Hauswand in der Einfahrt(auf dem Grundstück) das Telefonkabel. Es ist dort auf einer Klemmeinrichtung in Brusthöhe aufgepatcht und dort ist ein 'Plasikhelm' drüber. Bisher wurde von dort aus ein 2 Aderkabel fürs Telefon weiterverlegt.

    Da es dort aber jeder Witterung ausgesetzt ist und dies der Verbindungsqualität bestimmt nicht gut tut, würde ich das Kabel gerne durch die Wand in den Keller ziehen und vll sogar verlängern bis zu meinem Wandverteiler der auch im Keller ist. Dort wäre es am richtigen Ort, da dort auch das Hausinterne Netzwerk zusammenläuft.

    Frage ist, kann ich das so einfach umlegen ohne der Telekom Bescheid zu geben, oder muss gar ein Mitarbeiter von denen anrücken um das abzunehmen/ zu machen?

    Grüße
     
  2. Rohrnetzmeister

    Rohrnetzmeister IPPF-Promi

    Registriert seit:
    10 Okt. 2009
    Beiträge:
    4,874
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    LK Diepholz + Braunschweig / Lower Saxony
    Es ist Telekomeigentum. Du mußt die Telekom dafür beauftragen.
     
  3. Sandra-T

    Sandra-T IPPF-Promi

    Registriert seit:
    7 Nov. 2007
    Beiträge:
    3,266
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Mediengestalterin, Informatiktechnikerin und Mutte
    Ort:
    Münster, NRW
    Bis zur 1. TAE ist es Telekom Eigentum, da müssen die ran und umbauen. Am besten hier an die Bauherrenabteilung wenden, da wird einem kompetent geholfen. Auch wenn der DSL Anschluss (zukünftig) bei einem anderen Anbieter ist, für das Netz der letzen Meile ist immer noch Telekom zuständig.

    War bei unserer Baumaßnahme (Anbau samt Verlegung des APL) kein Problem.

    Gruß
    Sandra
     
  4. akmon

    akmon Neuer User

    Registriert seit:
    19 Jan. 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ah ok, danke :)

    hast du noch im Kopf was das bei euch rund gekostet hat?

    Grüße
     
  5. Sandra-T

    Sandra-T IPPF-Promi

    Registriert seit:
    7 Nov. 2007
    Beiträge:
    3,266
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Mediengestalterin, Informatiktechnikerin und Mutte
    Ort:
    Münster, NRW
    Da kann ich mal nachschauen, war aber nicht soviel, da die Erdabeiten schon von uns durchgeführt wurden, somit mussten die nur ein neues Teilkabel legen und anklemmen.

    Hat nichtmal 3 Stunden gedauert.
     
  6. Rohrnetzmeister

    Rohrnetzmeister IPPF-Promi

    Registriert seit:
    10 Okt. 2009
    Beiträge:
    4,874
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    LK Diepholz + Braunschweig / Lower Saxony
    Mein Tipp so ca. ab 180,- ¤
     
  7. akmon

    akmon Neuer User

    Registriert seit:
    19 Jan. 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ok, dann schau ich mal das ich bei der Telekom jemanden bekomme. Danke für die schnellen Antworten :)
     
  8. Sandra-T

    Sandra-T IPPF-Promi

    Registriert seit:
    7 Nov. 2007
    Beiträge:
    3,266
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Mediengestalterin, Informatiktechnikerin und Mutte
    Ort:
    Münster, NRW
    Wie gesagt: an die Bauherrenabteilung wenden, nicht den normalen Service. ;) Und sollte schon ein Anschluss geschaltet sein, der einen anderen Provider hat, bitte diesen auch informieren.

    Abgerechnet wird auch nach Aufwand.

    Gruß
    Sandra
     
  9. Elsi29

    Elsi29 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Dez. 2008
    Beiträge:
    2,808
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Lingen
    So kenne ich das von Freunden auch die gebaut haben. Die Telekom legt bis zur ersten TAE Dose, danach ist dein "Problem".

    Wenn es Störungen vor der ersten TAE Dose geben sollte, ist das Problem der Telekom.

    Das krasse Gegenteil ist es z. B. in Spanien, da muss man dafür richtig tief in die Tasche greifen und muss die Hälfte der Arbeit selbst erledigen, die andere Hälfte erledigt dann der "zuverlässige Telefonanbieter".
     
  10. Sandra-T

    Sandra-T IPPF-Promi

    Registriert seit:
    7 Nov. 2007
    Beiträge:
    3,266
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Mediengestalterin, Informatiktechnikerin und Mutte
    Ort:
    Münster, NRW
    Das ist immer schon so gewesen. (Außer zu Bundespost Zeiten vielleicht) ;) Störungen bis zur 1. TAE werden dann kostenlos beseitigt.

    Wobei bei uns die Erdarbeiten größtenteils schon durch die Baufirma ausgeführt wurden. Wenn man schon einen Minibagger vor Ort hat, kann man den ja auch nutzen :mrgreen:

    Gruß
    Sandra
     
  11. buckyballplayer

    buckyballplayer Mitglied

    Registriert seit:
    16 Nov. 2005
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Für solche Fälle schau mal auf hilfe.telekom.de mit "Bauherrenberatung" als Suchbegriff.

    Da gibt es ein Kontaktformular und Infos für Bauherren.
    Sonst ist die 0800 330 1000 das Eingangstor, das dich mit dem Stichwort wohl auch an die Richtigen weiter gibt.