.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

UMTS mit LTE und Antenne mit Huawei B390s-2 oder FritzBox 6840

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von eichelsbande, 1 Jan. 2012.

  1. eichelsbande

    eichelsbande Neuer User

    Registriert seit:
    29 Aug. 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe gerade bei der Telekom Internet über UMTS bestellt und auch schon das Modem geliefert bekommen: ein Huawei B390s-2. Ein Sendemast der Telekom ist in freier Sicht ca 500m von uns entfernt. Trotzdem habe ich nur 2 Balken Empfang. Nun ein paar Fragen - ich habe noch nie ein UMTS-Modem in Betrieb genommen, kenne mich aber mit DSL und Fritzboxen ganz gut aus:

    1) Kann ich an das Huawei Modem eine Externe UMTS-Antenne anschliessen, die ich dann auf dem Dach positionieren würde. Das sollte doch ein paar Prozent besseren Empfang bieten. Wenn ja - gibt es ein howto dafür? Ich habe keinen externen Anschluss am Modem gesehen.

    2) Gibt es überzeugende Gründe für eine Fritzbox 6840? Ich bin ja ein Fan der Fritzboxen. Aber eine funktionierende Speedport Telefonanlage ist dran und die 6840 ist schliesslich recht teuer.

    3) Kann icheigendlich Sipgate nutzen oder ist das seitens der Telekom gesperrt?

    Gruss

    Pilus
     
  2. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,656
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Die Antenne weit zu verlängern (max 5 m) ist meist Unsinn, denn dadurch verlierst Du die gewonnene Signalerhöhung durch das Antennenkabel. Ob dieser Mast wirklich für Dein UMTS nutzbar ist, kannst Du probieren, indem Du die gesamte UMTS-Anlage auf Sichtbereich der Antenne bringst und dorthin ausrichtest. Erst dann weißt Du, ob die ganze Bastelei überhaupt von Erfolg gekrönt sein könnte...
    Noch was: UMTS und LTE sind 2 getrennte Paar Schuhe, schmeiße nicht alles was Funk und Internet ist über einen Haufen. WLAN und GPRS sind schließlich auch 2 unabhängige Dinge. ;)
    Ob Du VoIP via UMTS nutzen kannst, spielt i.d.R. keine Rolle, ob Du es darfst ist relevant:
    Schaue in den Dir vorliegenden AGBs zu Deinem Vertrag nach. Denn auch wenn's verboten aber technisch noch machbar ist... wer weiß, wann da die T-Kom einen Riegel vorschiebt und Du damit das Problem nur etwas verlagert hast.
     
  3. eichelsbande

    eichelsbande Neuer User

    Registriert seit:
    29 Aug. 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die schnelle Antwort und die Differenzierung. Ich habe LTE (4G) als Nachfolger von UMTS (3G) in einen Topf geschmissen wie WLAN g oder n Standard als Nachfolger.
    - Also, Antenne wohl eher nicht empfehlenswert sondern lieber Modem unterm Dach installieren?
    - Gibt mir die Fritzbox irgendeinen besonderen Vorteil - ausser Telefonanlage? Welchen?
    Gruss

    Christoph