.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Unify X5: Problem bei Rufnummernanzeige von weitergeschalteten Anrufen

Dieses Thema im Forum "unify" wurde erstellt von Fonbert, 14 März 2019.

  1. Fonbert

    Fonbert Neuer User

    Registriert seit:
    14 März 2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo!
    Ich kämpfe zur Zeit mit einem verzwickten Konfigurationsproblem unserer Unify X5 Anlage.

    Anlagenkonfiguration:
    Unify Open Scape Business X5, Anlagenstandort in Österreich
    Anbindungen: ISDN, Anschluss in A. Anlangennummer ist die ISDN Nummer
    SIP: Anbindung über SIP Trunk an deutschen Provider, deutsche Rufnummer

    Was funktioniert:
    Nebenstellen sind erreichbar,, sowohl über die deutsche Kopfnummer als auch über die österreichische Kopfnummer.
    Für Vertriebsmitarbeiter ist eine Rufweiterschaltung über Rufzielliste eingerichtet, wo auf das jeweilige Mobiltelefon weitergeleitet wird. Als Richtung ist die deutsche SIP Anbindung ausgewählt.
    Über LCR wird für Anrufe nach D (ausgehend) über den deutschen SIP Anschluss geroutet, wobei hier die Durchwahl plus deutscher Rufnummer beim Anrufer zu sehen ist. Das funktioniert soweit.

    Problem: Ruft man von aussen einen Mitarbeiter in D und wählt die Nummer des deutschen SIP Anschlusses, dann sieht
    man auf dem Mobiltelefon, auf den der Anruf weitergeleitet wurde, die Kopfnummer des österreichischen Anschlusses - jedoch ohne Durchwahl (= Hauptnummer der Anlage).
    Somit sehen die deutschen Mitarbeiter nicht wer anruft und können wenn nötig nicht zurückrufen. Gewünscht ist, dass dort auch die Nummer des Anrufers zu sehen ist.
    Interessant ist: Wird die österreichische Rufnummer + Durchwahl eines detuschen Mitarbeiters von aussen angewählt, so sieht man die Rufnummer des Anrufers am Mobiltelefon korrekt j- also so wie gewünscht.

    Irgend eine idee, was da falsch konfiguriert ist und in weche Richtung ich suchen muss?

    Vielen Dank für die Hilfe!

    - Fonbert
     
  2. schwester

    schwester Mitglied

    Registriert seit:
    22 März 2011
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    18
  3. Fonbert

    Fonbert Neuer User

    Registriert seit:
    14 März 2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Vielen Dank für den Tipp, habe es gerade auch dort gepostet.
    LG
    - Fonbert
     
  4. Kostenlos

    Kostenlos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 März 2017
    Beiträge:
    2,115
    Zustimmungen:
    79
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ganz einfach erklärt, das LM "PR" funktioniert aus Abrechnungstechnischen Gründen NICHT, funzt NUR innerhalb von AT auf AT-Festnetz u. Mobilrufnummern, aber nicht ins Deutsche Netz!
     
  5. Fonbert

    Fonbert Neuer User

    Registriert seit:
    14 März 2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich glaube aber nicht, dass dies in meinem Fall die Ursache ist.
    Wie gesagt, wenn ich über ISDN (AT) reinwähle und dann nach D über SIP rauswähle (zumindest habe ich den deutschen SIP Trunk als Richtung angegeben) dann sehe ich die Rufnummer des Absenders.
    Wenn ich aber die deutsche SIP Nummer als Einwahlpunkt nehme und das Gespräch über SIP (D) wieder rausgeht dann sehe ich die AT Anlagennummer.

    Oder meinst du,dass, ich im erstem Fall in Wirklichtkeit aus welchem Grund auch immer über ISDN AT auch rauswähle und dann der Pfad ISDN AT ein -> ISDN AT raus zu Mobilnetzt D geht? Aber selbst dann hätte ich als Ziel ja eine D Mobilnummer und keine AT-Mobilnummer wie du schreibst.
     
  6. Kostenlos

    Kostenlos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 März 2017
    Beiträge:
    2,115
    Zustimmungen:
    79
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo!

    Ruf an bei der A1-HL u. erkundige Dich bezüglich PR= Nennt sich bei denen "Teilanruf-Umleitung im Amt", die erzählen Dir dann, warum das nicht forciert wird.

    Dadurch dass es in ein anderes Länder-Netz geht, in dem Fall "0049" egal ob zu FN oder Mobil, greift das LM "PR" nicht mehr.
    Ist in DE ebenfalls nicht anders.

    Hat nichts mit der Anlage selber zu tun, welche gerade vorhanden ist.
     
  7. Fonbert

    Fonbert Neuer User

    Registriert seit:
    14 März 2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,
    ich bezweifle nicht dass das was du sagst stimmt.
    In meinem Szenario spielt aber die A1 mit iSDN gar nicht mit. Man ruft den SIP Anschluss des deutschen Providers an und der Anruf wird wieder über den SIP Trunk hinaus auf eine deutsche Mobilnummer weitergeleitet. Clip-no-screening ist aktiviert. Ich sehe nicht, wo da das PR LM von der A1 eine Rolle spielt.
     
  8. Kostenlos

    Kostenlos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 März 2017
    Beiträge:
    2,115
    Zustimmungen:
    79
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das ist doch völlig egal, über welche Technik sich das abspielt, PR funzt nicht "Länder-Übergreifend", wegen div. Abrechnungsmodalitäten.

    Der Anrufer zahlt normal bis zum Gerufenen, der Gerufene hat aber eine ARU über PR eingerichtet, ab da zahlt normal der Angerufene zum Ziel, das Ziel ist aber dann wieder eine 0049 Nummer, aber ab da beisst sich dann Abrechnungstechnisch die Katze in den Schwanz.

    Musst ja nur selber testen, richtest eine ARU-Ziel-Nummer mit 0043 ein, wird es funzen!
     
  9. Fonbert

    Fonbert Neuer User

    Registriert seit:
    14 März 2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Habe ich ausprobiert, funktionert auch nicht wenn ich die deutsche Nummer anwähle.
    Die Rufweiterleitung ist ja nicht im Amt eingerichtet, die macht doch die Anlage. Das Gespräch kommt rein und nach einiger Zeit wenn der Angerufene Mitarbeiter nicht abhebt wählt die Anlage das nächste Ziel in der Rufweiterschaltung, welches das Mobiltelefon über die Richtung deutscher SIP Kanal ist. Dieser hat Clip-no-screening aktiviert, daher sollte es möglich sein, dass der Teilnehmer die Nummer des Anrufers sieht.
    Wie gesagt funktioniert es ja, wenn der ursprüngliche Anruf über die ISDN Lietung reinkommt. Wohl gemerkt länderübergreifend! Es geht nur nicht, wenn der Anrufder die deutsche SIP Nummer wählt.
    Ich sehe da auch kein anbrechnungstechnisches Problem weil ja der Anrufer immer die Verbindung zu unserer Anlage zahlt,also in das Land in das er angerufen hat. Die weitergeleitete Verbindung zahlen dann eh wir.

    Ich vermute nach wie vor, dass es an irgendeiner Einstellung liegt und nicht prinzipiell unmöglich ist.
     
  10. Kostenlos

    Kostenlos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 März 2017
    Beiträge:
    2,115
    Zustimmungen:
    79
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hast Du schon mal beim Provider nachgefragt?

    PR muss die Anlage können UND auch der Provider "freigeben", geht nicht bei jedem automatisch!

    Und CLip No Screening ist ganz was anderes, hat nix mit PR zu tun.
    Vielleicht mal bei den Vermittlungstechnischen Leistungsmerkmalen nachgucken!