.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Unzuverlässige Erreichbarkeit?

Dieses Thema im Forum "Vodafone VoIP (ehemals Arcor)" wurde erstellt von sebezahn, 20 Okt. 2006.

  1. sebezahn

    sebezahn Neuer User

    Registriert seit:
    10 Aug. 2004
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    nach vieler aufschlussreicher Hilfe hier im Forum habe ich nun folgende Konstellation eingestellt, um "immer" erreichbar zu sein:

    Festnetznummer - umgeleitet auf ->
    VOIP-Nummer - umgeleitet auf ->
    PIA-Anrufbeantworter-Nummer (069...)

    Wenn ich nun von einem Fremdtelefon meine Festnetznummer anrufe, oder auch direkt meine VOIP-Nummer, bekomme ich immer einen schnellen Besetztton, auch Kunden klagen über die schlechte Erreichbarkeit. Da ich geschäftlich erreichbar sein muss, ist das mehr als ungünstig.

    Kann es sein, dass Arcor hoffnungslos überlastet ist?

    Gruß
    Sebezahn
     
  2. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Das kann sein - zumindest bei der Hotline hat man schon mal das Gefühl... :hehe:

    Das muss aber nicht mit Deinem Problem zusammenhängen. um dieses analysieren zu können, wären ein paar mehr Infos sehr hilfreich?
    - Wo wird die Umleitung durchgeführt? Im Mat bzw. beim VoIP-Anbieter oder in einem Endgerät?
    - Welcher VoIP-Provider?
    - Welches Endgerät?
    - Kommt das schnelle Besetztzeichen sofort oder erst nach ein paar mal klingeln?
    - Erfolgt die Umleitung sofort, oder verzögert, oder Parallelruf?
    - ...


    Gruß,
    Wichard
     
  3. sebezahn

    sebezahn Neuer User

    Registriert seit:
    10 Aug. 2004
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #3 sebezahn, 20 Okt. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 20 Okt. 2006
    Hi,

    stimmt, etwas mager meine Infos. Daher im Einzelnen:

    Die Arcor-ISDN-Nummer ist gar nicht mehr mit einem Endgerät belegt. Da ich aber auf die Nummer nicht verzichten kann/will, habe ich übergangsweise ein Endgerät angeschlossen, eine direkte Rufumleitung in der Vermittlungsstelle auf meine VOIP-Arcor-Nummer aktiviert und wieder abgeklemmt. Danach getestet, funktioniert(e). Anrufe auf meinem ISDN-Anschluss kamen zum VOIP-Anschluss durch.

    Im Büro benutze ich die Arcor-Software. Da ich aber häufig unterwegs bin, habe ich auf der Arcorseite wiederum eine Weiterleitung auf den PIA-Anrufbeantworter (Nummer 069...) geschaltet, bei "nicht melden" und "offline".

    Nun ist es aber egal, ob ich meine ISDN-Nummer oder meine VOIP-Nummer anrufe, ich habe immer dieses "schnelle" Besetztzeichen, das ich auch bekomme, wenn ein Handynetz überlastet ist. Außerdem meldet das ISDN-Telefon, von dem ich anrufe "gassenbesetzt", was auch immer das heißen mag.

    Die ISDN-Umleitung scheint zu funktionieren, denn das Telefon meldet beim Anruf der ISDN-Nummer "Umleitung", beim Anruf der VOIP-Nummer allerdings nicht. Es scheint also an der VOIP-Erreichbarkeit zu liegen.

    Das Besetztzeichen kommt direkt, auch wenn es etwas dauert, bis überhaupt etwas kommt.

    Ich tippe auf eine Überlastung des VOIP-Gateways seitens ARCOR. Um es noch einmal klar zu sagen: ISDN, VOIP und PIA-Anrufbeantworter sind alle von Arcor.

    Danke schonmal für die Hilfe,
    Sebezahn

    // Kleines Update: Ohne dass ich irgendetwas geaendert hätte, gehen Anrufe jetzt wieder durch. Also ein Überlastungsproblem. Und das ist für mich inakzeptabel! Mal eine entsprechende Mail an Arcor schicken. Langsam reicht es!
     
  4. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Ich bin mir auch ziemlich sicher,
    dass es nicht an der ISDN-Umleitung und/oder am PIA liegt!

    Meine ISDN-Rufumleitung im Amt direkt zum PIA funktioniert einwandfrei!
    Allerdings nutze ich diese hauptsächlich als Faxgateway. ;)

    Um ständig erreichbar zu sein,
    hat sich bei mir eher die Rufumleitung auf's Handy bewährt.

    Zusammen mit der SMS-Benachrichtigung eines Anrufes aus der FBF
    ist diese Lösung allemal sicherer und bequemer für den Anrufer
    als eine Umleitung auf einen Anrufbeantworter.
     
  5. sebezahn

    sebezahn Neuer User

    Registriert seit:
    10 Aug. 2004
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    naja, die PIA-Mails bekomme ich einmal pro Stunde auf mein Handy und kann mir das WAV-File dort direkt anhoeren. Die theoretische Konstellation ist genauso, wie ich es mir wuensche. Halt nur leider unzuverlässig.

    Früher hatte ich meinen eigenen VOIP-Server hinter der Flatrate und das alles lokal gemacht, inzwischen habe ich den Eindruck, das war glatt zuverlässiger, auch wenn ich nach einer Zwangstrennung einmal den VOIP-Server automatisch neu starten musste.

    Gruß
    Sebezahn
     
  6. 1.BigDaddy

    1.BigDaddy Neuer User

    Registriert seit:
    20 Apr. 2006
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ne andere Frage,die D2 Flat, die Arcor anbietet und die nicht für RUL Gelten tut.

    Was ist wenn man die RUL über z.b. die Fritzbox einstellt.Wie merken die das es ne RUL ist.

    Gruß
     
  7. sebezahn

    sebezahn Neuer User

    Registriert seit:
    10 Aug. 2004
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    Meine Aussage ist NICHT rechtsverbindlich, meine Meinung und reine Vermutung:

    Gar nicht! Wenn es nicht über die Vermittlungsstelle geht, dürfte das eigentlich nicht feststellbar sein. Es sei denn, es wird überprüft, ob ausgerechnet "zufällig" immer ein Anruf zum Handy geht, wenn gerade ein Anruf eingeht.

    Gruß
    Sebezahn