[Problem] Upload zu gering, Umstellung vom Anbieter möglich?

PC-Power

Neuer User
Mitglied seit
1 Apr 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hi,
ich habe seit ein paar Monaten einen Anschluss bei der Telekom(davor 1&1 DSL) und habe ein kleines Problem mit der Uploadgeschwindigkeit.
Der Download läuft problemlos und ist für mich so wie er ist auch ausreichend. Es kommen stabil ca 24,5 Mbit an und in der Leitung gibt es auch keine Abbrüche, Fehler oder Ausfälle wie ich es extrem über Kabel bei Unitymedia hatte.
Soweit so gut. Der Upload ist mit ca. 3 Mbit allerdings für Backups leider etwas langsam.

Hatte auch schon zwei Chats mit der Telekom, in dem ersten wurde dann ein Leitungsneustart gemacht der aber leider nix verändert hat, im zweiten wurde auf meinen Vorschlag hin ob man die Störabstandsmarge im Upload von 6dB auf 3dB senken kann in etwa geschrieben "Das wird sich mit der Zeit verändern. Das ist ein automatischer Prozess der Leitungsanpassung in den man zur Zeit leider nicht eingreifen kann".
Bevor ich nachfragen konnte wann und wie das gemeint ist wurde der Chat schon von der Mitarbeiterin geschlossen, und da ich keine Lust auf das gleiche monatelange Spiel wie bei dem Internet über Kabel bei Unitymedia
davor habe frage ich hier nach, da man mir bei der Telekom leider keine vernünftige Auskunft gibt und das obwohl ich immer versuche freundlich und geduldig zu bleiben.

Das finde ich etwas schade aber zurück zum Upload.
Wie ich gelesen habe kann man wohl über Umwege in der FB die Störabstandsmarge für den Downstream anpassen, nicht aber für den Upstream, da das wohl vom DSLAM (halbautomatisch?) gemacht wird. Da mein Download passt besteht in der Hinsicht kein Handlungsbedarf.
Somit bin ich wegen dem Upload auf die Kooperation der Telekom angewiesen und mEn erreicht man noch am ehsten was wenn man genau weiß was man will, deswegen frage ich hier nach!

Also...
Denkt Ihr dass die Möglichkeit besteht, die Geschwindigkeit auf 10Mbit(oder wenigstens auf 5Mbit) im Upload zu erhöhen?

Screenshots von der Fritzbox sind im Anhang.
Meine Fritzbox: Fritzbox 7412 - Firmware FRITZ!OS: 06.86
Anschlusstyp VDSL2 17a (ITU G.993.2)
Gebuchtes Paket: "Magenta Zuhause M Young 25.000" (Bis zu 25Mbit Down und 10 Mbit Up)

Wenn ihr noch weitere Informationen oder Screenshoots etc braucht einfach fragen ;)

Ich bedanke mich schonmal im Vorraus für eure Unterstützung!
LG
 

Anhänge

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,045
Punkte für Reaktionen
260
Punkte
83
Denkt Ihr dass die Möglichkeit besteht, die Geschwindigkeit auf 10Mbit(oder wenigstens auf 5Mbit) im Upload zu erhöhen?
Nein, ich denke nicht.
Eine Umstellung vom Anbieter ist definitiv nicht möglich. Hast du es schon einmal mit einem anderen Modem versucht?
 

PC-Power

Neuer User
Mitglied seit
1 Apr 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Nein, ich denke nicht.
Eine Umstellung vom Anbieter ist definitiv nicht möglich.
Wenn man die Störabstandsmarge auf 3dB verringert müsste das aber doch einen Geschwindigkeitszuwachs geben oder nicht?!
Und warum kann die Telekom das nicht ändern, das ist doch ihre Hardware(DSLAM und Leitungen etc) wenn mich nicht alles täuscht ?!

Hast du es schon einmal mit einem anderen Modem versucht?
Nein bisher noch nicht. Gibt es ein odere mehrere Modelle die empfehlenswert sind und aus welchem Grund sollten die besser sein als die FB die ich im Moment nutze?
 
Zuletzt bearbeitet:

PC-Power

Neuer User
Mitglied seit
1 Apr 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ok, hab ich getan. Wie vermutet geht es dabei um den Abstand zwischen Rauschen und Nutzsignal. Da bei mir keine Übertragungsfehler auftreten wäre eine Absenkung der Margin auf 3dB doch vertretbar... Je besser die Bandbreite in der Daten übertragen werden können desto mehr Geschwindigkeit hab ich doch... Oder liege ich falsch? Falls ihr jetzt schreibt ja falsch dann bitte auch warum.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,045
Punkte für Reaktionen
260
Punkte
83
Du liegst richtig. Aber eine Absenkung des SNR Margin unter 6 dB gibt es bei der Telekom nicht.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,018
Punkte für Reaktionen
103
Punkte
63
Einfach von 6dB auf 3dB absenken und glauben, es gibt weiterhin vertretbar (wenige) Fehler ist nur geraten.
Das ganze ist logarithmisch und eine Absenkung um nur 1 dB entspricht einer Halbierung der Signal-Rausch-Differenz.
Da ist gaaaanz schnell Ende mit der Synchronisierung. Das bedeutet dann, dass ganze Frequenzbänder nicht mehr genutzt werden können und die effektive Bandbreite dann auch sehr schnell einbricht.
Die DSL-Chips können nicht unbegrenzt das Nutzsignal vom Hintergrundrauschen trennen. Daher hat die Telekom sich im Sinne eines stabilen Netzes in Hinblick auf die aktuell genutzten DSL-Chips (im Router wie auch im DSLAM) auf eben diesen Wert festgelegt.
Daher ist dies
Je besser die Bandbreite in der Daten übertragen werden können desto mehr Geschwindigkeit hab ich doch
nur halbwegs richtig: Selbst wenn die Anzahl der nutzbaren Kanäle gleich bleibt, sinkt die Anzahl der Bits pro Kanal immens schnell ab, damit ist die nutzbare Bandbreite an Bits doch wieder geringer.
Das hier
Da bei mir keine Übertragungsfehler auftreten wäre eine Absenkung der Margin auf 3dB doch vertretbar
stimmt aber nicht, siehe oben ;)
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,949
Punkte für Reaktionen
504
Punkte
113
Hast du es schon einmal mit einem anderen Modem versucht?
Dem würde ich mich anschließen.

@PC-Power
Dein VR9 basiertes Gerät ist bei VDSL2 sicherlich nicht schlecht, aber auch nicht das Beste. Ich würde bspw. was VRX518 basiertes ausprobieren. Oder ein Gerät mit Broadcom-Chipsatz. Und auch die Verkabelung zwischen APL und DSL-Modem könnte man sich ggf. genauer ansehen.

Mehr als 5Mb/s wird dabei aber derzeit nicht heraus kommen können (DSLAM-Profil). Ob sich das dann letztlich wirklich lohnt? Einen niedrigeren Ziel-SNR von 6dB wirst du jedenfalls im US nicht bekommen. Das ist sozusagen das Branchen-Minimum. Mitunter geht man sogar auf 9dB Ziel-SNR hoch, kannst also sogar froh sein, dass es "nur" 6dB sind.

Die Frage ist eher, warum ist dort immer noch kein Vectoring aktiv? Es gibt tw. in DE auch noch Regionen, wo mehr als 1 Netzbetreiber in einem ASB eigene FTTC-Technik mit VDSL2-Technik betreibt, dort kann nach bisherigen Kenntnissen auf absehbare Zeit kein Vectoring aktiviert werden. Ist das bei dir der Fall?

Oder handelt es sich um einen immer noch nicht abgeschlossen Nahbereichsausbau? Das gibt es tw. auch noch (obwohl der bundesweite Nahbereichsausbau nach ursprünglichen Plänen schon hätte abgeschlossen sein müssen, aber bei einigen Nahbereichen gibt es Verzögerungen) und danach sieht es, zumindest laut Spektrum, auch aus (kein DPBO erkennbar).
 

HappyGilmore

Mitglied
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
216
Punkte für Reaktionen
29
Punkte
28
"Gebuchtes Paket: "Magenta Zuhause M Young 25.000" (Bis zu 25Mbit Down und 10 Mbit Up)"
Wo gibt es das Paket?
Konnte es weder auf der Homepage der Telekom finden noch in den AGB's.
Wenn es sich aufgrund der Leitungslänge/qualität um einen reinen 25er Anschluss handelt sind 25 im Download und 5 im Upload normal. Einen 25er mit 10 im Upload höre ich zum ersten mal bzw. wer vermarktet so was?
Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,045
Punkte für Reaktionen
260
Punkte
83
Konnte es weder auf der Homepage der Telekom finden noch in den AGB's.
Wenn 50 Mbit/s im Downstream nicht verfügbar ist, wird immer noch 25 Mbit/s Rückfallprodukt angeboten. Der Upstream ist dann auch nur 5 Mbit/s statt 10 Mbit/s. Genauso wie in der ersten Zeile im ersten Bild des ersten Beitrags. Da hat sich @PC-Power leicht vertan.
 

HappyGilmore

Mitglied
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
216
Punkte für Reaktionen
29
Punkte
28
Genau. Bei Rückfall auf bis zu 25 Mbit/s ist der Upload bis zu 5 Mbit/s. Mehr war mir auch nicht bekannt.