Urplötzlich startet Freetz nicht mehr

maceis

Mitglied
Mitglied seit
9 Apr 2006
Beiträge
646
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Hallo zusammen,

seit rund einem Jahr habe ich auf meiner FRITZ!Box Fon WLAN 7270 (UI) die Firmware 54.04.80freetz-1.1.4. Auch davor habe ich schon seit Jahren auf dieser und auf anderen Boxen Freetz bzw. ds-mod im Einsatz.


Angefangen hat es, dass heute nacht urplötzlich keine Internet Verbindung mehr ging.
Hin und her - letztendlich habe ich Internet erst wieder bekommen, als ich meine alte 7170 wieder angehängt habe.



Jetzt wollte ich als erstes mal die aktuellen Einstellungen der 7270 speichern und musste feststellen, dass ich zwar mit Webbrowser und über telnet auf die Box komme, nicht aber mit ssh. Über den "Freetz Config" Link (Port 81) komme ich nicht mehr in die Freetz Oberfläche.

Was kann ich machen, um Freetz "manuell" zu starten.
Woran kann es liegen, dass ich über diese Box nicht mehr ins Internet komme (DSL Verbindung wird nicht hergestellt"


Danke im Voraus und Gruß
maceis
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Entweder ist irgendwie die Konfiguration durcheinander gekommen, oder die Hardware defekt.

Wenn Du über telnet noch drauf kommst, kannst Du logread und dmesg aufrufen, vielleicht kommt da etwas, was Hinweise bringt. Außerdem noch /var/log/mod.log und /var/log/mod_load.log.
 

maceis

Mitglied
Mitglied seit
9 Apr 2006
Beiträge
646
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
/var/log/mod_load.log:
Code:
Loading /var/flash/freetz...done.
Loading users, groups and passwords...done.
Loading hosts...done.
Loading config...done.
Loading modules...done.
/var/log/mod.log ist leer.

Code:
/var/mod/root # logread
logread: can't find syslogd buffer: No such file or directory
Die Ausgabe von dmesg ist ziemlich lang.
Wonach soll ich da Ausschau halten?
 

maceis

Mitglied
Mitglied seit
9 Apr 2006
Beiträge
646
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Danke für Deine Hilfe.

Wenn ich /etc/init.d/rc.mod aufrufe, startet Freetz:
Code:
/var/mod/root # /etc/init.d/rc.mod
rc.mod version freetz-1.1.4
crond is disabled
telnetd is disabled
Starting Freetz webinterface...done.
syslogd already started.
Looking for user 'ftp' ... created - now saving to data buffer ... done
Starting ftp server...done.
Starting ssh server...done.
Starting wol webinterface...done.
openvpn is disabled
knockd is disabled
swap is disabled
Die Box hängt derzeit nicht am DSL, weil ich da meine alte 7170 angeschlossen habe.

Mir stellen sich jetzt neben dem Grund für das merkwürdige verhalten zwei Fragen.
1. Haben die Tatsachen, dass Freetz nicht mehr automatisch startet und dass keine DSL Verbindung aufgebaut wird etwas miteinander zu tun?

2. Wie bringe ich die Box dazu, dass Freetz wieder automatisch ausgeführt wird.

Geändert wurde jedenfalls an der Konfiguration seit Wochen nichts.
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Der Aufruf von /etc/init.d/rc.mod steht als letzte Zeile in /etc/init.d/rc.S.
Steht bei Dir etwas unpassendes in /var/flash/debug.cfg?

Du kannst versuchen, mit "sh -x /etc/init.d/rc.S" zu sehen, wieweit diese Datei ausgeführt wird.
 

maceis

Mitglied
Mitglied seit
9 Apr 2006
Beiträge
646
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
So, jetzt ist das Drama perfekt.

Zwischenzeitlich startet freetz zwar wieder (warum plötzlich, kann ich gar nicht genau sagen).

Allerdings komme ich jetzt nur noch über das AVM Webinterface auf die Box.
Beim Freetz Webinterface bei ssh und bei telnet, schluckt er mein Passwort plötzlich nicht mehr.

Das ist echt übel, weil ich kaum glaube, dass man ohne "gültiges" Passwort auf die Box kommt.
Oder gibt es da einen Trick?

Edit:
Ich vermute, dass ich einen Hund in die debug.cfg gebracht habe.
Zurücksetzen auf Werkseinstellungen bringt da wohl nichts.
Ich versuch mal die Firmware neu einzuspielen.
Vielleicht kann ich dann das Passwort für Freetz neu setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

maceis

Mitglied
Mitglied seit
9 Apr 2006
Beiträge
646
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Autsch.
Hatte ich ganz vergessen, dass es ein Standard Passwort für Freetz gibt :schäm:

Einstellungen hatte ich zum Glück über Freetz schon längst gesichert.
Jetzt spiel ich gerade die FW neu ein.

Recover ist halt immer die letzte Lösung.
Mach ich nicht so gern, weil das bei mir (Mac Benutzer) immer so umständlich ist.

Edit:
FW Update ist durch.
Komm wieder auf die Box :uff:

Danke für Deine Unterstützung.
 

maceis

Mitglied
Mitglied seit
9 Apr 2006
Beiträge
646
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Ja, das ist äußerst seltsam, zumal es nichts mit der debug.cfg zu tun haben konnte.

Seltsam ist auch, dass mit neuem Aufspielen der (identischen) FW DSL plötzlich wieder geht.

Mal sehen, was ich heute sonst noch für Überraschungen erlebe ;).
 

maceis

Mitglied
Mitglied seit
9 Apr 2006
Beiträge
646
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
War ja klar!
Die Box ist eine zeitlang "normal" gelaufen, dann ist die Internetverbindung wieder abgebrochen.
Ich vermute mal, da liegt tatsächlich ein Hardwareschaden vor.

Was mich aber wundert:
Kaum geht das Internet nicht, startet Freetz nicht mehr automatisch.
Selbst wenn ich in der debug.cfg in die erste Zeile exit schreibe, damit diese nicht weiter ausgeführt wird.
Es hilft auch nichts, die Box im IP-Client Modus zu starten.
Also kann es nicht an der fehlenden Internetverbindung an sich liegen.

Woran kann das liegen?

Die Datei "/var/log/mod.log" ist übrigens nicht leer, sondern sie wird gar nicht erst angelegt.
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Kaum geht das Internet nicht, startet Freetz nicht mehr automatisch.
Selbst wenn ich in der debug.cfg in die erste Zeile exit schreibe, damit diese nicht weiter ausgeführt wird.
Was heißt hier "Selbst wenn"? hat irgendwo mal jemand gesagt, dass es eine gute Idee wäre, exit in die debug.cfg zu schreiben?

Richtig muss es heißen:
Weil ich in der debug.cfg in die erste Zeile exit schreibe, startet Freetz nicht mehr automatisch.
 

maceis

Mitglied
Mitglied seit
9 Apr 2006
Beiträge
646
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Warum?

Ich dachte, wenn ich an den Anfang der debug.cfg "exit" schreibe, wir der Rest, der dahinter kommt, nicht mehr ausgeführt.

Letztendlich ist debug.cfg nur ein Shellskript, das von /etc/init.d/rc.S ausgeführt wird (und zwar eben nicht in einer eigenen Shell), wenn es nicht leer ist.
Mit exit kann ich die Ausführung dieses Skripts (und von rc.S) vorzeitig abbrechen .

Warum das eine Einfluss auf freetz haben soll, kann ich nicht (inzwischen schon) nachvollziehen.


Edit:
Danke,für den Tipp.
Ich habs inzwischen selber kapiert ;).
 
Zuletzt bearbeitet:

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
232,847
Beiträge
2,027,349
Mitglieder
350,937
Neuestes Mitglied
Elperator