.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

USA-SIP-Provider: Wie wählen? (Vorwahl 001 geht nicht)

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von udosw, 2 Aug. 2004.

  1. udosw

    udosw Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2004
    Beiträge:
    1,114
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hannover
    Ich teste z.Zt. mit wachsender Begeisterung diverse SIP-Provider. www.Stanaphone.com ist z.B. ganz nett, man bekommt an jedem ersten eines Monats den Account wieder auf ein Guthaben von 2US$ gesetzt. Klappt auch prima mit der FritzBox. :)
    Mein Problem sind die Wahlregeln. Normalerweise würde ich eine USA-Nummer mit 001xxxyyyzzzz wählen. Das geht aber nicht, wenn man über einen amerikanischen SIP-Provider reingeht. Der mag nur xxxyyyzzzz oder 1xxxyyyzzzz. Das könnte aber genausogut eine Nummer in meinem deutschen Ortsnetz sein. Also wähle ich *3#1xxxyyyzzzz# , da auf *3# in der FritzBox mein US-Provider eingestellt ist.
    Hat jemand 'ne Idee, wie das eleganter geht? :?:
     
  2. obelix

    obelix Mitglied

    Registriert seit:
    6 Apr. 2004
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    na ja,
    001 in USA wählen zu wollen ist doch nicht nötig. Wenn Du nach Deutschland willst dann must Du 01149 vorabwählen. Und in den Staten muss mann nur noch den Areacode vorzuwählen. Ich habe auch bei Stanaphone ein Account und das klappt auch mit nem BT101. Sollte also auch mit der Fritzbox klappen. Werde es mal Testen wenn ich meine Box wiederhabe(zur Zeit verliehen)

    OBELIX
     
  3. udosw

    udosw Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2004
    Beiträge:
    1,114
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hmm, ich muss wohl besser erklären, was ich will ...
    > 001 in USA wählen zu wollen ist doch nicht nötig.
    Eben, sag ich ja. Nicht nur nicht nötig, sondern es geht einfach nicht.

    > Wenn Du nach Deutschland willst dann must Du 01149 vorabwählen.
    Weiss ich, will ich aber nicht. Freenet ist ja billiger ;-)

    > Und in den Staten muss mann nur noch den Areacode vorzuwählen.
    Jep. Nur kann die Fritzbox das eben nicht automatisch.

    Ich habe unter Wahlregeln: 00 -> 2. Internet-Anschluss (das ist z.B. stanaphone). Nun müsste man der Box noch sagen können: Lass die 001 weg. Aber genau das geht offenbar nicht.

    Alternative wäre: USA immer ohne 0 wählen und local immer die deutsche Vorwahl mitwählen. Aber das ist nun wirklich blöd.

    Werd' doch mal 'nen Vorschlag bei AVM machen ...
     
  4. udosw

    udosw Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2004
    Beiträge:
    1,114
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hannover
    Habe eben folgende Mail an AVM geschickt:

    Auf das Thema USA-Wahlregeln möchte ich noch einmal näher eingehen:

    [...]

    Mit den Kurzwahlen geht es in dieser FW (.123) definitiv nicht.

    Also: Da sich eine, über einen USA-Provider zu wählende Telefonnummer '1-234-567-8900' syntaktisch nicht von einer möglichen Nummer in einem deutschen Ortsnetz unterscheidet, _kann_ die Fritzbox die Wahlregeln nicht zur Anwendung bringen. Sie würde in so einem Fall meine Ortsvorwahl davorsetzen, da die Nummer nicht mit einer Null beginnt. Konsequenterweise darf auch mein Endgerät (also mein Telefon, meinten Sie das?) die '00' nicht entfernen, da sonst die Box dasselbe Verhalten zeigen würde.

    Wenn ich eine solche Nummer als Kurzwahl einsetze, würde die Box ebenfalls die eigene Orts-Vorwahl davorsetzen oder (falls ich das abschalte) den falschen Provider auswählen, nämlich den, den ich für Orts- bzw. deutschlandweite Gespräche eingestellt habe.

    Wenn ich nun aber in einer Kurzwahl die feste Auswahl des VoIP-Providers z.B. mit *3# der Nummer voranstelle, dann setzt mir die Box zwangsweise '@freenet' hinter die Nummer!

    Nein, die Umsetzung der Wahlregeln (Hinzufügen _und_ Entfernen) darf erst in der Box passieren. Es ist natürlich etwas komplexer, da die USA da ihren Sonderweg gehen. Wenn ich über die USA rauswähle wird aus

    001NNN -> 1NNN
    00LLNNN -> 011LLNNN (LL = Land)

    Eigentlich sollte man konsequent sein, und Werte für die eigene Orts- und Auslandsvorwahl in der Box einsetzen können. Intern sollte immer mit internationaler Nummer (also +49-30-NNNNNN) gearbeitet werden. Dann lässt sich alles abbilden. Das währe z.B. auch für Kunden aus dem europäischen Ausland interessant, die bei einem deutschen VoIP-Provider sind:

    Man müsste also folgendes in der Box hinterlegen können:

    Code:
                            Land National Ausland
    Eigener Standort/ISDN   +44  0        00
    VoIP-Provider 1         +49  0        00
    VoIP-Provider 2         +1   1        011
    
    Das obige Beispiel würde folgendes bedeuten: Ich bin in England (+44). Mein erster VoIP-Provider ist in Deutschland (+49), mein zweiter in USA (+1). Um eine Nummer in D zu erreichen wähle ich wie gewohnt: 0049-XXX-YYYYYY. Nach Wahlregeln geht die Box nun über den dt. Provider und entfernt die 0049. Setzt dann die 0 davor und wählt 0XXX-YYYYYY.

    Wenn ich eine Regel habe, dass 0095-XXX-YYYYY über USA gewählt wird, wird die 00 entfernt und 011 davorgesetzt.

    Wichtig ist, dass ich an meinem Telefon immer wie gewohnt wähle. Daher muss die Box wissen, in welchem Land ich bin und in welchen Ländern die VoIP-Provider sind und wie da gewählt werden muss.

    So, ich denke jetzt habe ich genug kostenlose Entwicklungsarbeit für AVM geleistet ;-)))

    Nochwas zu den derzeitigen Wahlregeln: Obwohl die Ortsvorwahl vor eine Nummer gesetzt wird, die nicht mit einer 0 beginnt, ignoriert die Box dieses bei den Wahlregeln. Ich musste für alle Ziffern 1-9 extra die Wahlregel über Internet setzen.

    MfG ...


    Udo