.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

USB-Datenträger mit squashfs

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Modifikationen" wurde erstellt von joman, 15 Feb. 2007.

  1. joman

    joman Neuer User

    Registriert seit:
    22 Dez. 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen.

    Eigentlich müsste es doch die Möglichkeit geben, einen USB-Speicher mit squashfs zu erstellen und dann in der FRITZ!Box zu mounten.

    Ziel der Aktion ist es z.B. eine USB-Platte zu partitionieren und eine Partition, die mit dem squashfs für FB-Erweiterungen (openvpn) zu nutzen und eine andere Partition (FAT32) über ftp ins LAN freizugeben. Die Clients im LAN würden dann
    nichts von den 'gesquashten' Daten sehen.

    Hat dazu jemand eine Idee, oder besser noch Lösung?

    Ich habe leider keine Ahnung, wie man ein squashfs erzeugt, aber die FB kann
    es ja wohl nutzen.
     
  2. fischefr

    fischefr Mitglied

    Registriert seit:
    30 Okt. 2004
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #2 fischefr, 16 Feb. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 16 Feb. 2007
    Kannst du gerne mal probieren, ich denke auch, dass das gehen könnte.

    http://squashfs.sourceforge.net/

    Dieses mksquashfs dürfte das Tool sein, mit dem du die squashfs-Datei erzeugst. Beim Mounten etc. kann ich dir ggf. helfen, aber ausprobieren musst du es selbst - ich habe bisher nur die usb-freie Fritzbox wlan fon.

    Nachtrag: Kommando zurück.. - du weißt schon, dass Squashfs eine DATEI ist, die in einer anderen Partition liegt und kein Dateisystem im herkömmlichen Sinn? Außerdem ist Squashfs read-only, also schreiben geht dann nicht. Evtl. wär eins der anderen Dateisystem, die es bei Linux gibt (ext2, ext3, riserFs) für deine Zwecke besser geeignet. Welche die FritzBox da standardmäßig unterstützt außer FAT, weiß ich nicht. Du kannst auch 2 FAT-Partitionen machen - ich geh davon aus, dass man die auch für den normalen Nutzer ausblenden kann in der Weboberfläche der Box. Wie gesagt: ich weiß es nicht, ich hab die Box (noch!!) nicht.
     
  3. danisahne

    danisahne Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 Juli 2005
    Beiträge:
    1,493
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Informatik Studium
    Ort:
    Marktoberdorf
    Die Fritzbox verwendet als root Dateisystem squashfs, kann es also schon von Haus aus. Du mußt nur aufpassen, dass du je nach Firmware mksquashfs mit/ohne lzma verwenden mußt. Das Tool mksquashfs kannst du dir im ds-mod erstellen: `make tools'.

    Zum Mounten brauchst du allerdings ein Blockdevice. Keine Ahnung, wie die Fritzbox mit Partitionen umgeht, ich hab keine mit USB Hostanschluss. Ansonsten kannst du das squashfs Image immer noch über ein Loopback Device laden.

    Es stellt sich alleridngs die Frage, warum du gerade ein squashfs Dateisystem verwenden willst. Der Vorteil von squashfs ist die hohe Kompressionsrate, mit einem USB Massenspeicher hast du aber kein Platzproblem. Da ist ein FAT Dateisystem für die paar nachzuladenden Dateien sicherlich einfacher zu handhaben.

    Mfg
    danisahne
     
  4. joman

    joman Neuer User

    Registriert seit:
    22 Dez. 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die Antworten.

    @danisahne:

    Mir ist schon klar, dass ich kein Platzproblem habe und das handling via FAT einfacher ist, aber Ziel der Sache ist es die Dateien - es sind ja schliesslich u.a. Zertifikate für openvpn u.s.w. - vor den Augen der LAN-User zu verstecken. Soweit ich weiß kann man für Datenträger an FB nur ein Kennwort für alle angeben. Also war mein Gedanke squashfs zu nutzen, eben weil die FB es ja unterstützen muß.

    Wenn du jedoch eine andere Idee hast, wie ich das lösen kann, dann probier ich gern auch was anderes.
     
  5. danisahne

    danisahne Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 Juli 2005
    Beiträge:
    1,493
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Informatik Studium
    Ort:
    Marktoberdorf
    Ich würde einfach 2 Partitionen verwenden mit Dateisystem nach deinem belieben. Das squashfs Dateisystem hilft dir doch auch nicht mehr oder weniger, die Daten vor den Augen der LAN Benutzer zu schützen. Wie soll denn deiner Meinung nach das squashfs dabei helfen?

    Entweder 2 Partitionen mit unterschiedlichen Mountpoints oder aber das per FTP freigegebene Verzeichnis ist ein Unterverzeichnis auf deinem USB Speichermedium.

    Mfg
    danisahne
     
  6. joman

    joman Neuer User

    Registriert seit:
    22 Dez. 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Tja,

    manchmalfällt der Groschen etwas langsamer...
    Ich war der Annahme, dass ein gesquashtes Dateisystem nicht via ftp freigegeben werden würde. Ich frage mich blos, wie ich darauf gekommen bin?

    Aber das mit den 2 verschiedenen Mountpoints klingt gut.
    Danke