.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

USB-Stick für Internettelefonie von Promodrive.net

Dieses Thema im Forum "Andere VoIP-Hardware" wurde erstellt von dg7lbb, 17 März 2005.

  1. dg7lbb

    dg7lbb Mitglied

    Registriert seit:
    18 Juni 2004
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  2. dg7feq

    dg7feq Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2004
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    das würde mich auch interessieren. Sieht hübsch praktisch aus!

    Chris

    Nachtrag: Hier habe ich es grade gefunden - aber nicht in Deutschland: http://www.voyzme.com/shop.asp
     
  3. Jonny

    Jonny Neuer User

    Registriert seit:
    30 Dez. 2004
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mal ganz blöd gefragt... was macht das Ding?

    Für mich sieht das wie eine USB Soundkarte mit Flash-Speicher aus.
    Kann das noch die VoIP Codecs oder so? Echocompensation?
    Irgendwas was meine Build-In-Soundkarte nicht auch schon könnte?

    Greetz, Jonny
     
  4. dg7feq

    dg7feq Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2004
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Wenn ich das Datenblatt richtig verstanden habe ist das eine USB-Soundkarte mit eingebauter VoIP-Software mit deinen Zugangsdaten - ideal für den Urlaub oder Aufenthalte bei Freunden etc.
    Einfach an den Rechner stecken und schon ist man mit seinem Telefon online. Das wird sicher auch in Internet-Cafes o.ä. funktionieren.

    Chris
     
  5. Jonny

    Jonny Neuer User

    Registriert seit:
    30 Dez. 2004
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich denke kaum, dass hier eine Telefonhardware drin steckt. Denn USB müsste in diesem Fall ja die Internetverbindung zwischen einem beliebigen Netzwerkgerät und dem Stick verbinden und das macht USB nun einmal nicht einfach so. Mir wäre auch nicht bekannt, dass Windows soetwas von alleine macht. Es müsste also immer ein Treiber herhalten. Ganz zu schweigen davon, dass dieses Szenario einen erheblichen aufwand darstellt.

    Was ich mir aber durchaus vorstellen kann ist, dass da eine Software auf dem Stick gespeichert ist, die nicht installiert werden muss, sondern direkt von dem Stick läuft. Ein gutes Headset und ein Speicherstick mit dieser oder ähnlicher Software täte es in dem Fall also auch.

    Wurde das nicht auf der CeBIT gezeigt? Hat das vieleicht jemand gesehen und kann was dazu sagen?

    Edit: Ich habe mir das Datenblatt nochmal genau angeguckt.

    Das bestärkt nur noch meine Vermutung. "Auto-Run" deutet stark auf Software hin und "keine Treiber" bringt einem von der Idee weg mit dem eingebauten irgendwas.

    Jonny
     
  6. dg7feq

    dg7feq Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2004
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ja, so ist es. (Das meinte ich bei meinem vorherigen Posting auch - habe glaube ich mein Gehirn noch nicht so ganz gebootet heute morgen.)

    Chris