USB3 Wlan 7590

imjustcall

Mitglied
Mitglied seit
13 Feb 2010
Beiträge
430
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Gibt es eigentlich nich immer dieses WLAN Problem bei aktiven USB3?
Ich suche zur Fehlersuche daher eine USB3 Verlängerung, welche gescjirmt ist, damit ich weiterhin mein USB3 HDD dort als NAS betreiben kann.
Habe vorerst auf 2.0 umgestellt, beide Ports um zu testen.

Gibt es Erfahrungen zu Kabeln und 3.0 zu 2.0 oder auch welcher USB Port ist? Hinten, seitlich? Ich weiß das es physikalisch ein Problem ist, deshalb suche ich Erfahrungen, wie man es am besten löst.

Danke vorab
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
4,834
Punkte für Reaktionen
923
Punkte
113
Selber ausprobieren ist immer noch das beste.
Vielleicht hilft es auch die FW 7.10 zu Updaten. ;)
 
  • Like
Reaktionen: imjustcall

imjustcall

Mitglied
Mitglied seit
13 Feb 2010
Beiträge
430
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Selber ausprobieren ist immer noch das beste.
Vielleicht hilft es auch die FW 7.10 zu Updaten. ;)
Was soll ich den den da ausprobieren? Habe doch geschrieben, dass ich zurzeit auf USB2 fahre das gilt es nun zu beobachten.
Ich mache das alles weil AVM mich darum bittet.
Und Kabel würde ich natürlich kaufen wollen die schon jemand mit positiver Beobachtung selber nutzt, denn da wird ausprobieren eher teuer und langwierig.
Zudem Update auf 7.10? 7.25 ist da die aktuelle Version und wäre ein Downgrade.
 

alexandi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
1,958
Punkte für Reaktionen
268
Punkte
83
Signatur ändern, dann gibt's keine Missverständnisse bzgl. FW-Version
 
  • Like
Reaktionen: imjustcall

imjustcall

Mitglied
Mitglied seit
13 Feb 2010
Beiträge
430
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18

stsoft

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Okt 2005
Beiträge
2,029
Punkte für Reaktionen
51
Punkte
48
Ich zitire mich mal selbst:

Kein USB 3.0 Gerät an der Box bzw. in der nähe der Box verwenden. USB 3.0 ist per definition ein "Breitbandfunkstandard" und stört damit von >0Hz bis ca. 4GHz.
Insbesondere billige USB-Sticks sind hier besonders störend.

Referenz Seite 8:


USB 3.0* Radio Frequency Interference on 2.4 GHz Devices

White Paper: Notice of certain USB 3.0* devices and cables causing radio frequency interference to wireless devices operating in the 2.4 GHz ISM band.
www.intel.com
www.intel.com
 

alalom

Neuer User
Mitglied seit
12 Feb 2019
Beiträge
41
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
8
- USB 3.0 ist kein "Breitfunkstandart" sondern eine kabelgebundene Übertragung. Also sollte keine nenneswerte HF-Strahlung das Gerät verlassen. Ist die doch der Fall, müsste sich die Bundesnetzagentur/RegTP als obere Herrin über die Funkfrequenzen dafür mal interessieren. Ebenso ist dann die "CE-Kennzeichnung" in Frage zu stellen.

-USB-Kabel müssen per Standart entsprechend Ihrer Bandbreite abgeschirmt sein. Also dürftest du keine nicht geschirmten Kabel auf dem Markt finden. Über die qualitative Ausführung der einzelnen Hersteller lässt sich sicherlich streiten.

-Wenn ich mir die Anordnung der WLAN-Antennen und der USB-Ports anschaue (siehe Foto: Screenshot aus einem YT-Video) wundert mich die Einstrahlung nicht.

Antenne.JPG
Wie zu sehen ist, liegen der USB-Port und die Antenne nur wenige cm auseinander. Zudem sind die Leiterzüge vom USB-Port zu seinem Controller mehrere cm lang und ungeschirmt. Also werden wohl die Einstrahlungen zum grössten Teil im Router erfolgen so das die Schirmung eines externen Kabel nur noch eine untergeordnete Rolle spielt. Nicht ohne Grund wurden/werden normalerweise HF-relevante Teile auf Leiterplatten separat geschirmt (siehe Beispielfoto)

Leiterplatte.jpg

Zusammenfassend: Es wird wohl nie wirklich besser werden. Bestätigt meine Meinung zu AVM: "Kann fast alles, aber nichts richtig!"
Trotzdem nutze auch ich eine Fritzbox, da ich noch keine bessere Lösung für meine 3-4 IP-Telefone und den 2 Anrufbeantworten gefunden habe. Mehr macht Sie aber dann auch nicht.
Als Netzwerkspeicher und für das Netzwerk nutze ich hochwertigere Lösungen.

Das alles ist meine persönliche Meinung.
 
  • Like
Reaktionen: imjustcall

stoney

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Okt 2015
Beiträge
5,774
Punkte für Reaktionen
492
Punkte
83
Wickel doch das Kabel einfach in Alufolie (gern auch mehrlagig, drei ist gut, vier wäre optimal xDD) ein und test es mit einem x-beliebigen?
 

stsoft

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Okt 2005
Beiträge
2,029
Punkte für Reaktionen
51
Punkte
48
- USB 3.0 ist kein "Breitfunkstandart" sondern eine kabelgebundene Übertragung. Also sollte keine nenneswerte HF-Strahlung das Gerät verlassen. Ist die doch der Fall, müsste sich die Bundesnetzagentur/RegTP als obere Herrin über die Funkfrequenzen dafür mal interessieren. Ebenso ist dann die "CE-Kennzeichnung" in Frage zu stellen.
Die Realität ist leider so das USB 3.0 strahlt, und zwar in einer Größenordnung, das es bei dem physikalisch bedingten Abstand innerhalb eines Routers zu massiven Empfangsbeeinträchtigungen kommt.
Und in dem von mir verlinkten Artikel hat das USB 3.0 Miterfinder Intel auch sehr deutlich heraus gearbeitet: Abstrahlung von bis zu -55dBm bei 1,9GHz DECT und ca. -60dBm 2,4 GHz WLAN.

Damit sind die Störungen aber unter den leider viel zu hohen Grenzwerten, so das rechtlich die BnetzA hier nix beanstanden wird.
Die Empfangsemfindlichkeit der DECT und WLAN Receiver liegt aber bei -90 bis -100 dBm, d.h. in den maximal 10-15cm Abstand liegt die Störung durch USB 3.0 immer noch weit über den möglichen empfangbaren Nutzsignalen.
Erst wenn Du zwischen deinen USB 3.0 Geräten/Kabel und den WLAN und DECT Antennen ca. 2m Abstand bringst ist die Abstrahlung vom USB3.0 kein Problem mehr.
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via

IPPF im Überblick

Neueste Beiträge

Website-Sponsoren


Kontaktieren Sie uns bei Interesse