[Problem] Verbindungsdaten-Rätsel

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
283
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Liebe Wissende!
Ich hatte schon seit jeher Probleme mit meiner be.ip+, ab und an bin ich ein Stück weiter gekommen, aber es hakt nach wie vor. Nun möchte ich mich Stück für Stück vorarbeiten, denn das Gerät ist für mich wirklich ideal, deshalb muss ich da einfach durch. Die Verbindungsdaten sind zwar nicht entscheidend, aber vielleicht hilft es, das Problem insgesamt zu lösen. Also gegeben ist eine X320, die hinter der be.ip+ (als PBX konfiguriert) hängt und über den internen S0-Bus der be.ip+ und den ISDN-Adapter auf den NTBA läuft. SIP-Provider ist in der OCX eingetragen rausrufen geht, kommende Rufe gingen mal, momentan ist das wieder Essig. Warum will ich später dann klären.
Wenn ich mir bei den Verbindungsdaten die gehenden Daten anschaue, so stimmt noch alles korrekt überein.
Bei den kommenden Rufen wird es dann rätselhaft: Datum, Zeit und Dauer ist korrekt, Benutzer ist ohne Eintrag, weil die Int. Rufnummer völlig wirr ist. Dort ist die ext. Rufnummer mit meiner Vorwahl vorne dran (ohne führende "0") und vier Ziffern, die ich gar nicht zuordnen kann.
Beispiel: die 020 8370508 (war der türkische:rolleyes: M$-Mitarbeiter der mir helfen wollte meinen Virus zu beseitigen) ruft an und ist auch korrekt als externe Rufnummer eingetragen. Dann steht bei int.Teilnehmer 8xxx (meine Vorwahl ohne führende "0") danach vier Ziffern 90xx und danach die externe Rufnummer, also 8xxx90xx0208370508, obwohl laut Hilfe dort die Rufnummer des int. Teilnehmers stehen sollte. Da muss ich wohl sehr heftig etwas verbogen haben? Oder ist das so? Kann da jemand erkennen was da hakt?
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,633
Punkte für Reaktionen
233
Punkte
63
Vermute mal Mitel X320 … welchen VoIP/SIP-Anbieter nutzt Du? Und warum willst Du die Mitel weiter nutzen bzw. was hast Du dahinter? Laut Deinem anderen Thread hast Du bereits eine ganze Menge Open- bzw. Generic-SIP fähige Tisch-Telefone. Die Aastra Aastra 677x müssten halt weg.
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
283
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Nein, Aastra X320;)
An der Anlage hängt das ganze Haus. 8x analog, 6x Upn, 2x Sip und noch ein paar DECToverIP, für Garten und Garage. Aastra hat ja da auch WLan mit dabei, und das brauch ich für mein Auto. Fürs probieren sind da eben noch an der zweiten Anlage (Auerswald 5020) noch das D-100, das 1400IP und ein UVP. Das ist aber alles nur Spielerei, richtig vernünftige Telefonie geht m.E. halt nur mit der X320, oder ich bin sie halt gewöhnt.
Meine Provider sind derzeit (ich muss das erst ausprobieren, bevor ISDN abgeschaltet wird) DUS.net und jetzt easybell.
Mit den Aastra 6775 kommt meine Frau gut zurecht, die können nicht weg. Hatte schon mal das Telefonbuch auf LDAP umgestellt, das war eine ganz harte Nuss, die ich da auf den Kopf bekam. Sie will ihren gewohnten Stiefel haben, alle Neuerungen bekomm ich um die Ohren. Ja so ist das nun mal, wenn man lange verheiratet ist. Aber diesmal hält es jetzt schon fast 15 Jahre.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,633
Punkte für Reaktionen
233
Punkte
63
OK. Aber dann stehe ich trotzdem auf dem Schlauch: Kann denn eine OpenCom X320 neben ISDN nicht auch nativ VoIP/SIP für den Amtsanschluss? Dann bräuchtest Du (weil Du dus.net bzw. Easybell als VoIP/SIP-Anbieter nutzt) keine Übergangsbox wie die be.ip+ für die Telefonie dazwischen. Die würde dann nur noch DSL-Modem und Internet-Router spielen. Aber selbst wenn Du die be.ip+ als Umwandler nehmen willst, wäre VoIP/SIP statt ISDN sinnvoller: HD-Voice, … stehe noch auf dem Schlauch, und will verstehen, was Du vorhast.
 

Tele-Info

Mitglied
Mitglied seit
18 Mrz 2012
Beiträge
283
Punkte für Reaktionen
37
Punkte
28
Also gegeben ist eine X320, die hinter der be.ip+ (als PBX konfiguriert) hängt und über den internen S0-Bus der be.ip+ und den ISDN-Adapter auf den NTBA läuft. SIP-Provider ist in der OCX eingetragen rausrufen geht, kommende Rufe gingen mal, momentan ist das wieder Essig. Warum will ich später dann klären.
Die Be.IP läuft in welchem Betriebs-Modus, doch nicht als MGW, wenn als PBX da zu lesen steht? Welche Funktion hat dann die X320 dabei, den Diener / Sklaven also Übersetzer für das mehr an analogen und UPN- wie DECT-Tln.?
Wie nennt man dann die Betriebs-Art der X320, und ist die dafür auch richtig eingerichtet? Ein Screenshot der Amt-MSN in der X320 wäre ja mal von Interesse, oder hat er sich bei der Erklärung der Betriebs-Art der Be.IP vllt. vertan?
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
283
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Richtig, die be.ip+ ist im PBX-Modus. Muss so sein, weil ich die SipPhones dort dann anmelden will, weil das für dieX320 zu teuer war und nun gar nicht mehr zu haben ist.
In der X320 läuft eine MGW-Karte mit konfiguriertem Sip-Provider, weil ich den Parallelbetrieb ISDN und SIP in der be.ip+ bisher nicht auf die Reihe bekam. Prinzipiell könnt ich die X320 (wieder) direkt an den NTBA anschließen, läuft. Aber eigentlich wollt ich mit dem Paralellbetrieb das alles testen/probieren. Klar, ISDN fällt ab 15.4. weg, aber ich bekomme inzwischen in der be.ip+ gar nix mehr auf die Reihe, auch keine SipPhones mehr angemeldet.

[Edit Novize: Beiträge zusammen gefasst - siehe Forumsregeln]

@sonyKatze: Ja, ja, ja, die X320 kann mit der MGW-Karte Sip. Es war mir zu teuer für meinen Spieltrieb pro Sip-Gerät mehr als 80 Euronen an Lizenzgebühr abzudrücken. Deshalb wollte ich bis zum ISDN-Ende eben beides im Parallelbetrieb in der be.ip+ laufen lassen. Wie oben geschildert bekomme ich es nicht auf die Reihe. Je mehr ich mich da reinhänge, desto schlimmer klemmt es!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,633
Punkte für Reaktionen
233
Punkte
63
Wenn Du mit der be.ip+ nicht klar kommst und Dir eine Profi-Konfiguration zu teuer ist, dann existieren ja noch mehr Übergangsboxen, die sowohl ISDN- als auch SIP-Telefon(anlagen) erlauben: AVM FRITZ!Box 7490, Lancom 1781VA mit ALL-IP Option oder …. Jene Modelle bekommst Du für unter 80€ in eBay. Wenn Du aber statt VDSL2 (50 Mbit/s) oder VDSL2-Vectoring (100 Mbit/s) gleich VDSL2-Super-Vectoring (250 Mbit/s) bestellt hast, solltest Du ein entsprechendes DSL-Modem vorschalten oder zu einer entsprechenden All-in-One-Lösung greifen …
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
283
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Nein, wenn Zeit übrig ist, werd ich mich an Kalle wenden, weil die be.ip+ schon richtig für mich ist. Ich hab die ja genommen, weil ich die ganzen Wandwarzen weg haben wollte. Und die Konfiguration Netzwerk und Firewall ist für mich wesentlich eingängiger als die Linux-Boxen. Ich hab nun mal hier zwei entsprechend abgeschirmte Netzwerksegmente und vor allem will ich WPA-Enterprise. Das kann die FB aber nicht. Und ansonsten hab ich halt einen DSL-Anschluss mit 6 MB und bekomme jetzt dann nach dem Wechsel zu easybell 16MB, ist ja auch schon was! Digitalisierung ist das eine, unser Bundestagsabgeordneter hatte das BMVI, heißt "Verkehr und Digitale Infrastruktur", auch ist die Barbiepuppe der CSU für Digitalisierung im Kanzleramt zuständig, "aber es geht hoit nix vorwärts".
 

Tele-Info

Mitglied
Mitglied seit
18 Mrz 2012
Beiträge
283
Punkte für Reaktionen
37
Punkte
28
Wegen dem besch .. eidenem WLAN der Be.IP da drauf setzen? Aber was man schon hat muß man dann halt zurechtbiegen? Easybell macht jetzt auch schon auf bessere DSL-Infrastruktur weitab von Berlin? Von 6 auf 16 ist ja auch mal was ....
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
283
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
:):D Ja, ich war (und bin noch) zufrieden mit 6MB, die Telekomiker hatten mich schon mal zu 16MBit verführt, da ist mir die FB damals täglich abgesoffen. Das war mit denen sowieso ein Drama ohne Ende, war so um 2007, inzwischen sollen die ja ein klein wenig am Kundenmanagement geschraubt haben. Aber wenn man so reingelegt und abgefertigt wurde bleibt einem das als ewiges Trauma hängen.
Tja gut, das WLAN der be.ip mag nicht das schnellste sein, ich brauch es nicht so oft, aber wenn unterschiedliche Nutzer da sind, ist das mit WPA-Enterprise halt leichter zu händeln. Und für meine persönliche Daddelei auf dem Sofa reicht das immer aus. Ich muss ja nur aufstehen und mich auf den Stuhl setzen, dann hab ich LAN zur Verfügung, in jedem Raum. Mein Elektriker war beim Umbau so schlau und hat wesentlich mehr Leerrohre verlegt als eigentlich in der Leistungbeschreibung vereinbart.
Ich könnte auch zu den Stadtwerken hier gehen, die bieten Glasfaser an. Aber wenn ich dort eine feste IP und einen Trunk haben will zahle ich das doppelte, und das ist mir meine Spielerei nicht wert. Außerdem bietet Easybell monatliche Kündigung, so dass ich immer noch dort einloggen kann, wenn sich da was ändert. Aber die Jungs schwimmen auch noch ein wenig, von Geschäftskunden können die verlangen was sie wollen, glauben sie!
 

Tele-Info

Mitglied
Mitglied seit
18 Mrz 2012
Beiträge
283
Punkte für Reaktionen
37
Punkte
28
Ach jetzt sehe ich in der Signatur das ISDN von VF, die IP-Telefonie über nur 6 Mbit hat welche UL-Bandbreite, 250 oder 500 kB?
Auf so grenzwertige DSL-Anschlüsse war die Telekom noch nie wirklich scharf drauf, die hatten wohl auch nie so spez. DSL-Ports für lange Leitungen, obwohl VF das ja schon vor über 10 Jahren gebacken bekam.
Easybell hat es nun gerichtet oder hingebogen? Über welchen NB oder Technik-DL eigentlich, doch nicht wieder die Telekom?
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
283
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Wie ich schon schrieb war der Zoff mit den Komikern bereits vor 15 Jahren, aber das Trauma ist geblieben. Vodafone hat mir dann eine stabile 6MBit-Leitung geschaltet, natürlich über die T-Leitung, die ja immer noch in der Erde liegt und nach dem Schaltungstermin (15.04.2021) auch von Easybell genutzt wird. Wenn das mit der Schaltung nicht wieder so ein Drama wird wie vor 15 Jahren. Aber angeblich hat die T dazu gelernt und ist nicht mehr ganz so weit oben wie 2006.
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
283
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Der Sinn dieser Wort erschließt sich mir nicht. Die FB kann kein WPA-Enterprise, ich will aber nur WPA-Enterprise und deshalb soll ich es in der FB abschalten?o_O
Hatte auch schon in verschiedenen Beiträgen geschrieben, dass ich die "Wandwarzen" bei mir halt reduzieren wollte, weshalb ich auf die be.ip+ gekommen bin, weil das so etwas wie die "eierlegende Wollmilchsau" ist.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,633
Punkte für Reaktionen
233
Punkte
63
Wenn die Sau nicht rennt … ich erkläre nur. Kann ja sein, dass Du es nicht weißt. Für RADIUS brauchst Du eh einen zweiten Rechner. Und Du willst mir jetzt nicht sagen, dass Du mit einem einzigen WLAN-Access-Point Deine ganze Wohnung ausleuchtest.
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
283
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Ja schon, wie oben schon dargelegt brauch ich WLAN nur zum daddeln auf dem Sofa. Ansonsten hab ich überall einen Rechner der per Kabel angeschlossen ist und einen Server wo alles gespeichert wird. In der Garage hab ich ein RFP 43 mit dem lahmen ami-WLAN weil das mein Auto gerne haben möchte. Und mehr brauch ich wirklich nicht. Man lebt ja bescheiden :rolleyes:!
Möglicherweise tät die Sau schon rennen, wenn ich nicht die Angst hätt wieder alles zu verbiegen. Und die 5 Wochen kann ich auch noch warten.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,633
Punkte für Reaktionen
233
Punkte
63
Wenn Du nur einen WLAN Access-Point hast, wozu brauchst/willst Du dann WPA-Enterprise?
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
283
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Nun ja, ab und an kommen dann doch ein paar Leute mit denen ich gemeinsam an einem Projekt arbeite, da ist dann schon WLAN erforderlich, das ist mit WPA-Enterprise einfacher geregelt, meine ich. Und Das ist ja nicht alles, was mich an der be.ip+ überzeugt.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,633
Punkte für Reaktionen
233
Punkte
63
das ist mit WPA-Enterprise einfacher geregelt, meine ich
Würde ich anders machen:
a) Gast-Netz oder​
b) extra WLAN-Access-Point oder​
c) FRITZ!Box nehmen und danach ein anderes WLAN mit WPA-Enterprise aufspannen​

Aber bitte. Gibt noch Lancom. Wenn Du aber ein WPA-Enterprisler bist, dann könntest Du Dein Problem komplett anders angehen, und alle Telefone auf WLAN-Telefone umstellen (Ascom Wireless). Dann brauchst Du kein ISDN, Analog, OpenCom X320 oder UPN-Telefone mehr. Du bräuchtest nichtmal mehr eine Übergangsbox mit SIP-Lizenzen bzw. SIP-Begrenzungen. Also, wenn Du mal wirklich spielen willst …
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
283
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
;) :rolleyes: :) Nein!
Nein ich will -zumindest in dem Bereich- nicht mehr spielen, weil mir bis zur Kompostierung so viel Zeit auch nicht mehr bleibt.
Nein, ich hab die Lösung 3 schon vor langer Zeit verworfen, weil ich die Wandwarzen reduzieren wollte.
Nein, weil ich ein Kabelfetischist bin und so gerne ein Kabel nach dem anderen vom Dachboden bis in den Keller ziehe, ganz alleine!
Das mit dem Gästenetzwerk hab ich auch irgendwann verworfen, weil ich halt Enterprise gewohnt bin und das für besser händelbar halte.
Und ja, ich glaube dass ich nach dem 15.04. die Sau im Griff haben werde.
:cool: Und zur Not finde ich beim Schweinetreiben sicher hier Hilfe, oder sollt ich mir einen professionellen St holen müssen?

Aber irgendwie werd ich das GEfühl nicht los in einem Rhetorik-Kurs zu sein, meine Ursprungsfrage wurde aber sowas von gekonnt umschifft. Obwohl die Unterhaltung recht amüsant war, wollt ich doch gerne wieder auf den Ursprung zurückkommen. Oder sollt ich doch besser bis 15.04. warten?
 
Zuletzt bearbeitet:
3CX

Statistik des Forums

Themen
237,976
Beiträge
2,103,958
Mitglieder
360,527
Neuestes Mitglied
r.neumann

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via