.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Verwirrung mit verschiedenen MTU-Werten

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von Limousin, 13 Sep. 2006.

  1. Limousin

    Limousin Neuer User

    Registriert seit:
    31 März 2005
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich hänge mit der FBF 7050 an einem DSL2000-Anschluss von Freenet.
    Nun wollte ich mal in einer freien Minute austesten, welchen MTU bzw. MSS-Wert ich habe.
    Speedguide sagt mir 1436 bzw. 1408, unterlegt mit den roten Hinweisen, dass sei nicht optimal, dann "consider etc bla bla"
    Da natürlich auch der Hinweis da ist, die Limitierung könne durch den Router kommen, habe ich die Box auf Modembetrieb umgestellt und Freenet über PPPoE angewählt, da kommt dann plötzlich MTU 1492 raus, also optimal für Internet/PPPoE.
    Versuche ich im Routerbetrieb mittels TCPOptimizer das maximal größten MTU-Wert rauszufinden, kommt als Ergebnis 1454 raus.
    Habe nun via Telnet und ifconfig -a in der Box nachgeschaut, dort steht überall, also DSL, eth0, lan etc. immer MTU 1500, d.h. der Router kann nicht der limitierende Faktor sein.

    Das ist doch ziemlich verwirrend.

    Habe die Hinweise in http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=103694 gelesen, aber bringt mich nicht weiter.

    Kann es sein, dass man über "ifconfig <dev> mtu " den Wert genau auf 1492 setzen muss, obwohl es doch heisst, die Box erkennt automatisch den maximal möglichen Wert?
     
  2. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    MTU ist eine Eigenschaft des Pfades zwischen zwei Geräten in einem Netzwerk. Lies mal dies hier: http://wiki.ip-phone-forum.de/internet:mtu-rwin

    Die MTU Discovery sorgt dafür, daß für eine Übertragung eine gute MTU gefunden wird.

    --gandalf.
     
  3. Limousin

    Limousin Neuer User

    Registriert seit:
    31 März 2005
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Na gut, ich hätte gedacht, dass aufgrund meiner Schilderung diese Kenntnisse meinerseits als vorausgesetzt gelten.
    Daher noch einmal jener Teil meines Beitrages, der mich aufmerksam werden lies:
    Wähle ich mich über PPPoE bei Freenet ein, wird eine MTU von 1492 "gewählt", nutze ich die FBF als Router, fällt dieser Wert auf 1448 (nicht 1436, wie in meinem ersten Beitrag) ab, und ich kann mir nicht erklären, wieso ausgerechnet die zwischengeschaltete FBF einen solch anderen Wert als Optimal erscheinen lässt.
    Z.B. bin ich momentan im WLAN eines öffentlichen Anbieters, d.h. hier sind WLAN-Adapter bzw. Router zwischengeschaltet und trotzdem ergibt speedguide eine MTU von 1492.
     
  4. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    du schreibst zwar viel über Versuche mit dem TCPOptimizer, aber hast du einfach mal probiert, die MTU für die richtige (!) LAN Schnittstelle auf 1492 zu stellen? Danach mache noch mal den Test bei speedguide. Beklage dich aber nicht, wenn anschließend einige Internetseiten nicht mehr gehen. Ürbigens gibts eine ganze Reihe Internetprovider, die in ihren FAQs die MTU von 1454 als Einstellung empfehlen.

    Übrigens ermittelt die Fritz den MTU Wert per PPP, und den ändert man auch nicht einfach so. Mir persönlich ist auch noch kein Fall untergekommen, in dem der Wert nicht optimal war. Es lag bislang immer an der Einstellung im Betriebssystem, wenn der MTU Wert nicht gut war. Verabschiede dich aber von dem Gedanken, dass der Wert die Performance massiv beeinflusst. Selbst bei einem installierten VPN-Client, der die MTU auf 1300 festsetzt, kann man meistens noch nichts "spüren".

    Viele Grüße

    Frank
     
  5. Limousin

    Limousin Neuer User

    Registriert seit:
    31 März 2005
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Selbstverständlich habe ich die MTU für die "richtige" LAN-Schnittstelle auf 1492 eingestellt (in der Registry .........parameters\interfaces, und dort das interface, welches auf die Netzwerkkarte zeigt), sonst würde ja im Modembetrieb keine 1492 erreicht. Wobei dieser Eintrag wohl auch wegfallen kann, da ja MTU-Discovery aktiviert ist.
    Aufgrund der Beiträge ist es also so, dass die FBF nicht den maximalen, sondern den optimalen MTU-Wert ermittelt, anders als Windows, welches hier nur das Maximum ermittelt.
    Dann vertraue ich mal der Box, dass sie das richtig macht!
    Hat mich eben nur gewundert, dass der Unterschied doch so groß ist.
     
  6. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    Falsch! Die MTU im Modembetrieb ist vollkommen unabhängig von der LAN Schnittstelle. Im Modem Betrieb wird ein neuer "LAN-Adapter" angelegt (der virtuelle DFÜ-PPPOE-Adapter), der natürlich seine eigene MTU hat, und die dann ist relevant für die Internetverbindung. In dem Modus dient die LAN Schnittstelle lediglich als "Bit-Pipe" und hat keinerlei Einfluss auf die Übertragungsparameter.
    Die MTU Einstellung der LAN Schnittstelle ist nur im Routerbetrieb der Box relevant. Deshalb ja ausdrücklich der Hinweis in dem Howto, die MTU Wert für jede Schnittstelle, mit der man ins Internet geht, die Optimierung einzeln durchzuführen! Die können durchaus unterschiedlich sein.
    Jetzt bin ich mehr denn je überzeugt, dass es eine Windows Einstellung ist, die deinen MTU Wert beeinflusst.

    Viele Grüße

    Frank
     
  7. Limousin

    Limousin Neuer User

    Registriert seit:
    31 März 2005
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Danke für die Antwort.
    Nochmal im Detail:
    Im Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters und dort im Unterschlüssel "Interfaces" gibt es einen langen String, dessen Werte während der Onlinesession daraufhin deuten, dass es sich auf die LAN-Schnittstelle bezieht, jedenfalls finden sich dann die Adresse der FBF, und beim meinem Notebook, dort ist es dann die WLAN-Schnittstelle, dazu noch Sachen wie Lease etc.
    Wie gesagt, bei beiden ist MTU=1492.
    Machen wir doch den praktischen Test:
    Habe noch ein Account bei Lycos, welches bald ausläuft.
    Gebe diese Daten in die FBF ein, und schon zeigt mir speedguide die vertrauten 1492 an, somit ist der Beweis erbracht, dass es nicht an meinem Windows liegt.
    Und somit zum Kern meiner Frage, nämlich wieso ist z.B. bei Lycos die MTU immer 1492, egal ob im Modem- oder Routerbetrieb, während bei Freenet im Modembetrieb 1492, im Routerbetrieb "nur" 1448 erreicht werden?
    Gibt es hier noch einen anderen Reg-Schlüssel, der vielleicht die spezifischen Werte für Freenet/Routerbetrieb auflistet und den "Flaschenhals" darstellt?

    Klar, ist mehr eine theoretische Diskussion, aber warum mal nicht?
     
  8. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    keine Ahnung, ob es noch andere Schlüssel gibt, ich lasse die Optimierung immer vom TCPOptimizer machen, das hat mehrere Vorteile: Er kennt die Registry-Keys besser als ich und findet auch garantiert das richtige Interface.
    Was passiert den bei Knoppix z.B. (oder einer anderen Linux Boot-CD)?

    Das mit der kleineren MTU bei Freenet ist wirklich merkwürdig, denn die sind meines Wissens T-DSL Reseller und benutzen folglich ausschließlich T-Com Hardware, und damit macht die Fritz standardmäßig MTU 1492 (ganz sicher, ich hänge selbst an so einer Reseller-Leitung). Bei Lycos ist das ähnlich, wenn ich richtig informiert bin. Vergleiche bei beiden Zugängen mal:
    - Die IP-Adressen
    - Die DNS Server
    - und ein tracert auf www.heise.de

    Dann kann man sehen, ob sie von unterschiedlichen Carriern bedient werden. Das würde die unterschiedlichen MTUs erklären.

    Viele Grüßen

    Frank
     
  9. Limousin

    Limousin Neuer User

    Registriert seit:
    31 März 2005
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #9 Limousin, 16 Sep. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 16 Sep. 2006
    Hier die Tracerts:
    Freenet:
    1 <1 ms <1 ms <1 ms fritz.fonwlan.box [192.168.178.1]
    2 * * * Zeitüberschreitung der Anforderung.
    3 35 ms 35 ms 36 ms ae1-2.hnv2-j.mcbone.net [62.104.223.6]
    4 41 ms 40 ms 39 ms ge-3-0-0-0.dus2-j.mcbone.net [62.104.191.188]
    5 40 ms 41 ms 41 ms plusline.dus.ecix.net [194.146.118.16]
    6 44 ms 45 ms 46 ms heise2.f.de.plusline.net [213.83.46.196]
    7 45 ms 45 ms 44 ms www.heise.de [193.99.144.85]

    Lycos:

    1 <1 ms <1 ms <1 ms fritz.fonwlan.box [192.168.178.1]
    2 35 ms 36 ms 36 ms hnv9-d9bee001.pool.mediaWays.net [217.190.224.1]
    3 36 ms 36 ms 35 ms rmwc-hnvr-de01-gigaet-2-0.nw.mediaways.net [62.53.142.65]
    4 41 ms 40 ms 41 ms rmwc-brln-de02-so-1-2-0-0.nw.mediaways.net [195.71.254.17]
    5 57 ms 58 ms 56 ms rmwc-frnk-de02-so-0-0-0-0.nw.mediaways.net [195.71.254.97]
    6 57 ms 58 ms 59 ms rmwc-frnk-de01-so-1-0-0-0.nw.mediaways.net [195.71.254.105]
    7 57 ms 56 ms 56 ms rmws-frnk-de07-pos-1-0.nw.mediaways.net [213.20.249.202]
    8 163 ms 272 ms 312 ms de-cix.ffm.plusline.net [80.81.192.132]
    9 58 ms 59 ms 57 ms www.heise.de [193.99.144.85]

    Hätte gerne noch Freenet via FBF=Modem und Einwahl gemacht, aber das lässt sich heute nicht darstellen, die Box verbindet trotz Einwahl nicht.

    IPs bei Freenet immer die 89.-Range, bei Lycos 217.....

    Interessant auch, dass bei Freenet erst einmal der Prozess stockte (Zeitüberschreitung), bei Lycos ging das flüssig.
     
  10. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    #10 frank_m24, 16 Sep. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 16 Sep. 2006
    Hallo,

    das der erste Hop einen Timeout produziert ist nicht ungewöhnlich. Das passiert bei vielen Providern (u.a. auch bei 1&1).

    Ansonsten ist aus den Logs auch nicht viel zu erkennen. Freenet scheint ein eigenes Subnetz zu verwenden, Lycos arbeitet über mediaways. Vielleicht stellt freenet wirklich eine andere MTU ein auf seinen Verbindungen.

    Viele Grüße

    Frank
     
  11. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Ein Timeout bedeutet nicht, daß ein Fehler vorliegt, sondern nur daß der Router an dieser Stelle nicht antwortete... manche Router antworten auf Traceroute eben nicht.

    --gandalf.