[Gelöst] VF Anschluss zurücklassen

silent-bob

Neuer User
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

ich habe das folgende Problem.
Ich will aus meiner alten Wohnung ausziehen und mein VF Vertrag kündigen. Auszug ist am 01.02.2012, der Vertrag läuft aber noch ca. 8 Monate.
Lt. einem Berater von meinem potenziellen neue Anbeiter, kann ich den alten Anschluss in der alten Wohnung lassen, die gesamte Hardware mitnehmen (damit der Nachmieter den Anschluss nicht benutzt) und in der neuen Wohnung einen neuen Vertrag abschließen.
Die Anrufe auf die alte Nr per Rufumleitung auf die neue Nr umleiten.
Parallel dazu den alten Vertrag Kündigen und die Nr portierung zum neuen Anschluss beantragen.

Lt. dem Berater ist das ohne Probleme möglich. Auch das in der alten Wohnung der Nachmieter einen zusätzlichen Vertrag anmelden kann. Das läuft das über das zweite Adernpaar. So die Information vom Berater.

Wer kennt sich mit der Materie aus und kann mir dazu etwas sagen (schreiben)?

Danke im voraus.
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,634
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
83
Das kann so sein, wenn ein zweites Adernpaar vorhanden ist. Der Nachmieter kann aber auch seine Hardware an deinen Anschluss anschließen und sich die Zugangsdaten von Vodafone nochmal an deine alte Adresse schicken lassen. :(
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Warum nimmst deinen Vodafone Vertrag nicht mit oder zahlst eine Vorfälligkeitsentschädigung?
 

silent-bob

Neuer User
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@ KunterBunter
So ganz einfach wird er wahrscheinlich nicht an die Kundendaten kommen. Die wollen noch ein Kundenkennwort haben.
Aber das Problem ist, daß ich einen ISDN Anschluss habe und um den zu nutzen sind keine Zugangsdaten erforderlich.

@ Rohrnetzmeister
Weist du ob VF die Vorfälligkeitsentschädigung ohne Problme akzeptiert oder kommt das auf den Sachbearbeiter an?
 

Sandra-T

IPPF-Promi
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
3,266
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ein einfach aktiv gelassener Anschluss kann für den Nachmieter zu Problemen führen (wenn z.B. nur 1 Leitung verfügbar ist) bzw. wenn das Signal vorhanden ist auch von anderen Personen genutzt werden.

Ich würde entweder den Anschluss kündigen (ggfls. gegen Zahlung vorzeitig) oder wenn möglich mitnehmen. Ist die einfachere Variante. Es sei denn, Vodafone kann am neuen Ort nicht schalten.

Gruß
Sandra
 

Rohrnetzmeister

IPPF-Promi
Mitglied seit
10 Okt 2009
Beiträge
4,925
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
@ Rohrnetzmeister
Weist du ob VF die Vorfälligkeitsentschädigung ohne Problme akzeptiert oder kommt das auf den Sachbearbeiter an?
Du bekommst ein Angebot und zwar jeder... nur der Preis ist auch sehr heftig...
 
A

andilao

Guest
Du solltest die Telefonie unbedingt komplett sperren lassen bzw. das selbst tun, wenn es online möglich ist! Meine Tochter hat mal in einer ähnlichen Situation exorbitante Rechnungen nachzahlen dürfen.
Evtl. ist der Nachmieter sogar an einer weiteren Nutzung des puren DSL-Zuganges interessiert? Ja, völlig inoffiziell und nein, keine Überlassung an Dritte ... ;-)
 

silent-bob

Neuer User
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für eure Antworten. Ich werden das dann mit der Vorfälligkeits... machen.
Ich fand die Idee des Beraters auch nicht so besonders. Aber er will eben Verkaufen.
 
H

Hans Juergen

Guest
Die Geschichte ist auch mietrechtlich problematisch. du musst eine Wohnung lastenfrei zurückgeben. Wenn aber die vorhandene Telefonleitung (vertraglich) belegt ist, kann das vom Vermieter beanstandet werden. Wenn der neue Mieter die Leitung(en) nutzen will, müsste er ja neue legen...