[Frage] Vodafone Anlagenanschluss –Umstellung auf VOIP

Weltkulturerbe

Neuer User
Mitglied seit
18 Dez 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Guten Morgen zusammen,

ich möchte den Anlagenanschluß meines Vaters auf VOIP umstellen und brauche
aus diesem Grund eine kurze Empfehlung/Beratung.

Aktuelle Situation:

Mein Vater ist selbständig, kurz vor dem Ruhestand und hat ein inzwischen kleines Steuerbüro. Der aktuelle Anschluss ist ein klassischer Anlagenanschluß (VF) mit 10 er Rufnummernblock. Hiervon werden allerdings nur noch 2 Nummern benötigt. Eine für die 2 Fritz Fons ( DECT/Zentrale) und die andere für ein analoges Faxgerät. Router ist eine Fritz Box.

Die beiden Mobilteile und das Fax sollten weiter verwendet werden.
Ob ein WebFax eine Alternative darstellt weiß ich noch nicht.
Die vorhandenen Rufnummern sollten bestehen bleiben.

Da VF die VOIP Zugangsdaten für die FB für Geschäftskunden nicht rauszugeben scheint ? tendiere ich sehr zu Easybell als neuem Anbieter (u. a. wegen Zugangsdaten VOIP, Fritz Box, keine MVLZ) Beim Tarif bin ich mir allerdings unsicher ob Office Komplett Cloud oder Trunk. Der Unterschied u.a. einmal mit Flatrate (Cloud) und Minutenpaket (Trunk). Bei der weiteren Unterscheidung tue ich mich dagegen sehr schwer......

Zukunft

In ca. 2 Jahren möchte mein Vater die gemieteten Büroräume aufgeben und evtl. aus 2 Homeoffices noch einige Mandanten weiter betreuen. In beiden Homeoffices sind VDSL–Anschluss und Fritz Box bereits vorhanden. Benötigt würden wiederum nur die 2 Fritz Fon (identische Rufnummer) und ein Fax. Welche Möglichkeiten gibt es einen zentralen AB zu schalten ? FB ? weiterleiten ? Cloud ? Welches Produkt wird jetzt benötigt?

Wichtig ist auch dass der neue Anbieter für beide Bedürfnisse Produkte anbietet und in 2 Jahren nur ein Tarifwechsel durchgeführt werden muss.

Schöne Weihnachten und Vielen Dank für eure Antworten
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
466
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
28
Mein Vater ist selbständig, kurz vor dem Ruhestand und hat ein inzwischen kleines Steuerbüro. Der aktuelle Anschluss ist ein klassischer Anlagenanschluß (VF) mit 10 er Rufnummernblock. Hiervon werden allerdings nur noch 2 Nummern benötigt. Eine für die 2 Fritz Fons ( DECT/Zentrale) und die andere für ein analoges Faxgerät. Router ist eine Fritz Box.
Und die Fritzbox bedient den Anlagenanschluss? Wer hat das denn gemacht? Das kann sie erst seit 7.20 offiziell.

Die vorhandenen Rufnummern sollten bestehen bleiben.
Das müssen sie auch. Wie der ganze Block. Man kann nicht einzelne Durchwahlen als Einzelrufnummern wegportieren.

Da VF die VOIP Zugangsdaten für die FB für Geschäftskunden nicht rauszugeben scheint ?
Dazu sind sie verpflichtet. Du hast freie Routerwahl.

tendiere ich sehr zu Easybell als neuem Anbieter (u. a. wegen Zugangsdaten VOIP, Fritz Box, keine MVLZ) Beim Tarif bin ich mir allerdings unsicher ob Office Komplett Cloud oder Trunk. Der Unterschied u.a. einmal mit Flatrate (Cloud) und Minutenpaket (Trunk). Bei der weiteren Unterscheidung tue ich mich dagegen sehr schwer......
Alternative: schau dir mal Deutsche Telefon Standard (DTS, www.deutsche-telefon.de) an. Der Vorteil ist, dass man den Anschluss dort auch sehr günstig runterfahren kann, da könnte insbesondere hilfreich sein wenn dein Vater nicht mehr voll arbeitet.
Bei der DTS kannst du täglich Sprachkanäle, etc. umbuchen.

Um weiter über den Rufnummernblock telefonieren zu können sind lediglich aktuell 2,80 €/Monat nötig.

Welche Möglichkeiten gibt es einen zentralen AB zu schalten ? FB ? weiterleiten ? Cloud ? Welches Produkt wird jetzt benötigt?
Was ist meinst du mit "zentral"?

Die Fritzbox kann Fax-to-mail und auch Faxversand.

Ich würde für quasi null benötigte Funktionalität keine Cloud-Telefonanlage buchen.
Die Fritzbox kann auch AB (inkl. E-Mail-Weiterleitung). Welche Möglichkeiten es da bezüglich Durchwahlmapping gibt, müsste man mal nachgucken.
Falls sie es nicht gut (genug) kann, gäbe es da sicherlich noch Alternativen. Fax-to-mail und Print-to-fax können auch Multifunktionsdrucker.
 
Zuletzt bearbeitet:

Weltkulturerbe

Neuer User
Mitglied seit
18 Dez 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@sunnyman

Und die Fritzbox bedient den Anlagenanschluss? Wer hat das denn gemacht? Das kann sie erst seit 7.20 offiziell.

Inoffiziell schon seit einigen Jahren, allerdings ohne AVM-Support.
Hat gottseidank auch immer tadellos funktioniert

Danke für den Hinweis mit den VF Zugangsdaten also eine Alternative mehr.
Danke für den Tipp mit der Deutsche Telefon Standard werde ich mir am Wochenende in Ruhe anschauen.....

Mit AB zentral meinte ich dass ich den AB in beiden Homeoffices abhören kann.
Fax-to-Mail und Print-to-Fax müsste ich im Büroalltag mal testen


Ich würde für quasi null benötigte Funktionalität keine Cloud-Telefonanlage buchen.

Das heißt dann im Umkehrschluss -> dass ich, da wir den Nummernblock behalten wollen
und einen VDSL-Anschluss brauchen, Office Komplett Trunk bestellen sollte wenn es bei Easybell als neuem Anbieter bleiben sollte.
Die Kosten für den Easybell-Anschluss liegen im Budget.

Gibt’s dass ganze dann auch entbündelt (also ohne DSL-Anschluss). So dass wir uns die Kosten für den dann unnötigen zusätzlichen DSL-Anschluss sparen könnten.
Ist das dann der Easybell-Tarif; Sip Trunk? Tue mich mit Trunk und Cloud einfach verdammt schwer ☹. Beim Trunk ist die Fritz Box die Telefonanlage und die vorhandene Endgeräte sind weiter nutzbar? Das ganze ist dann wie gewohnt nomadisch nutzbar ?
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
466
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
28
Inoffiziell schon seit einigen Jahren, allerdings ohne AVM-Support.
Hat gottseidank auch immer tadellos funktioniert
Ja, ich weiß dass sie das inoffiziell schon lange kann. Aber normal würde ich so etwas nicht produktiv nehmen :)
Mit AB zentral meinte ich dass ich den AB in beiden Homeoffices abhören kann.
Lass' die FB Mails schicken und gut.
Ich würde für quasi null benötigte Funktionalität keine Cloud-Telefonanlage buchen.

Das heißt dann im Umkehrschluss -> dass ich, da wir den Nummernblock behalten wollen
und einen VDSL-Anschluss brauchen, Office Komplett Trunk bestellen sollte wenn es bei Easybell als neuem Anbieter bleiben sollte.
Die Kosten für den Easybell-Anschluss liegen im Budget.
Aber warum willst du jetzt den PtP zu einem Easybell Komplettanschluss portieren um dann in 2 Jahren wieder zu portieren/umzuziehen?

Die beiden Homeoffices können auch per VPN vernetzt werden. Irgendwas in der Richtung wird dann eh nötig sein, wenn du dich nicht mit Mehrfachregistierung und co auseinandersetzen willst.

Ich würde daher erst recht die Telefonie komplett unabhängig buchen.
Gibt’s dass ganze dann auch entbündelt (also ohne DSL-Anschluss). So dass wir uns die Kosten für den dann unnötigen zusätzlichen DSL-Anschluss sparen könnten.
Ja natürlich, das gibt es bei jedem gescheiten SIP-Anbieter.
Ist das dann der Easybell-Tarif; Sip Trunk?
Genau so heißt das. Trunk entspricht dem deutschen (Leitungs-)Bündel.

Oftmals wird SIP-Trunk fälschlicherweise als Bezeichnung für durchwahlfähige Rufnummernblöcke verwendet. Im SIP gibt es aber technisch keinen Unterschied zwischen Durchwahl und Einzelrufnummer mehr.

Cloud heißt alles und nichts. Man kann aber tendenziell sagen: bei Cloud wird die Telefonanlagenfunktionalität von einem Server im Internet realisiert, während man bei Trunk lediglich die Vermittlung im Telefonnetz bucht und den Rest selbst machen muss.
 

Weltkulturerbe

Neuer User
Mitglied seit
18 Dez 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die beiden Homeoffices können auch per VPN vernetzt werden. Irgendwas in der Richtung wird dann eh nötig sein, wenn du dich nicht mit Mehrfachregistierung und co auseinandersetzen willst.


Ich glaube die beiden Homeoffices müssen nicht per VPN vernetzt werden? Alle durchzuführenden Arbeiten finden in Homeoffice 1 statt.
Im Homeoffice 2 muss lediglich telefonische Erreichbarkeit gegeben sein für sonstige Infrastruktur ist hier gar kein Platz.



Aber warum willst du jetzt den PtP zu einem Easybell Komplettanschluss portieren um dann in 2 Jahren wieder zu portieren/umzuziehen?


Vodafone hat unseren Anlagenanschluss zwar noch nicht gekündigt aber wechseln wollte ich
um der Kündigung zuvor zu kommen und VOIP in absehbarer Zeit „zur Pflicht“ wird.
Außerdem ist der Monatspreis günstiger ist und die Internetgeschwindigkeit (aktuell DSL 6.000)
schneller. Der Plan war dann in 2 Jahren beim selben Anbieter einen an die aktuelle Situation angepassten „Tarif“ zu wählen.
Das empfand ich nach meinem Laienverständnis als kleinen Schritt.
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
466
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
28
Im Homeoffice 2 muss lediglich telefonische Erreichbarkeit gegeben sein für sonstige Infrastruktur ist hier gar kein Platz.
Und wie soll deiner Ansicht nach Homeoffice 2 erreicht werden wenn ein Anruf bei Homeoffice 1, bei dem der SIP-Trunk dann registriert ist, aufläuft?


Der Plan war dann in 2 Jahren beim selben Anbieter einen an die aktuelle Situation angepassten „Tarif“ zu wählen.
Das empfand ich nach meinem Laienverständnis als kleinen Schritt.
Ich habe dich so verstanden dass in zwei Jahren das Büro und damit der DSL-Anschluss dort nicht mehr benötigt wird.

Daher würde ich es jetzt so machen:
PtP zu SIP-Trunk-Provider portieren, im Büro reinen DSL-Anschluss ohne Telefonie.

Zum Thema "Kleiner Schritt": Ein Kollege versucht gerade bei einem Kunden, zwei (VoIP- + DSL-)Anschlüsse bei einem Geschäftskunden zusammenzuführen. Bei demselben Provider. Er ist mit den Telefonaten mit der speziellen Geschäftskundenhotline mittlerweile zweistellig.

Daher würde ich raten, es jetzt so zu machen dass du dir die weitere Umstellung in 2 Jahren sparst. Ich hatte bisher nur wenig Berührungspunkte mit Easybell, der letzte Supportkontakt war aber eher so mittel.
 

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
675
Punkte für Reaktionen
101
Punkte
43
Ist denn Büro und HomeOffice im selben Vorwahlbereich? Andernfalls wäre bei Aufgabe des Büros der geografische Bezug weg.

Die Kopplung von xDSL und Telefonie ist eigentlich reine Kundenbindung - genauso perfide wie die Benutzung von Provider-Mail-Adressen. In unserer Firma lief das noch nie so entspannt, seitdem wir die Telefonie bei Provider X, das Internet bei Provider Y und das Backup-Internet bei Provider Z haben.
 

Weltkulturerbe

Neuer User
Mitglied seit
18 Dez 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Habe mich jetzt noch mal etwas mit der Thematik beschäftigt und
so ganz langsam fällt der Groschen;-)

Ist denn Büro und HomeOffice im selben Vorwahlbereich?

Ja diese Bedingung wird erfüllt .


Du hast absolut recht sunnyman!

Ich werde gleich einen DSL-Anschluss ohne Telefonie buchen.
Bin bei einer ersten Recherche auf O2 gestoßen,
da zusätzlich auch ohne MVLZ. Wäre aus unserer Sicht perfekt.
Gibt es Alternativen ? Die meisten Anschlüsse sind ja gebündelt.

Das Sip-Trunk Angebot der Deutschen Telefon Standard
klingt sehr interessant. Einerseits die sehr gute Skalierbarkeit
andererseits werden Flatrates (pro Kanal) angeboten.
Danke für den guten Tipp.

Der Easybell Sip-Trunk hat einen anderen Vorteil.
Dieser Tarif beinhaltet Cloud-Accounts und ist
wohl die eleganteste Lösung das 2. Homeoffice
telefonisch einzubinden.

Die andere Möglichkeit das 2. Homeoffice einzubinden
ist wohl ein Parallelruf. Ich habe es zwar noch nicht
getestet aber beim Parallelruf erscheint glaube ich nicht die
Rufnummer des externen Anrufers sondern eine interne ?

Mit der Auswahl des Sip-Trunks muss ich mich also noch
genauer beschäftigen.

Wie gehe ich beim Wechsel vor, ist bezüglich der
Kündigung/Portierung etwas zu beachten ?
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
466
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
28
Der Easybell Sip-Trunk hat einen anderen Vorteil.
Dieser Tarif beinhaltet Cloud-Accounts und ist
wohl die eleganteste Lösung das 2. Homeoffice
telefonisch einzubinden.
Keine Ahnung was das sein soll. Das klingt mir schon wieder nach einer Cloud-Telefonanlage durch die Hintertür.

Was du brauchst bzw. was dir reichen würde wäre SIP-Forking bzw. Mehrfachregistrierung. DTS unterstützt das Providerseitig. Dazu ist ebenfalls keine "Cloud" nötig, sondern der Provider akzeptiert mehrere parallel aktive Registrierungen. Ankommende Rufe werden dann an alle parallel signalisiert.

Wie gehe ich beim Wechsel vor, ist bezüglich der
Kündigung/Portierung etwas zu beachten ?
Ja: keine Fehler machen! Die DTS ist da sehr entspannt, da kannst du auch erstmal Zugang bekommen (mit einer freien Nummer) und den Rufnummernblock später in den Account reinportieren.

Ansonsten sollten beim Portierungsformular die Daten 100%ig exakt stimmen mit den Kundendaten die vodafone bekannt sind. Manchmal wird die Portierung abgelehnt wenn kleinste Unstimmigkeiten sind. Beispiel: Vodafone hat "Hauptstraße 12" als Anschrift gespeichert und du trägst in das Portierungsformular "Hauptstr. 12" ein.

Am Ende des Tages bekommst du die Nummern dann schon portiert, aber es braucht dann möglicherweise mehr als einen Anlauf und so lange kann die Rufnummer im Clearing hängen, ist also für die Zuteilung auf einen Provider gesperrt, also nicht erreichbar.
 

Weltkulturerbe

Neuer User
Mitglied seit
18 Dez 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für die wertvollen Hinweise

Damit ist meine Frage beantwortet
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via