Vodafone/Telekom VDSL 100 seit 2 Wochen ständig Abbrüche - 3 Techniker Termine ohne Erfolg

Schiffii

Neuer User
Mitglied seit
27 Mai 2011
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo Zusammen,



wir haben seit circa einem Jahr VDSL 100.000 bei Vodafone über die Telekom Leitung.

Als Router kommt eine eigene Fritzbox 7580 zum Einsatz.

Bis vor 2 Wochen auch absolut ohne Probleme und volle Geschwindigkeit.


Nun aktuell ständig Internetabbrüche für circa 10 Minuten, meinstens wenn man gerade im Video-Chat/Meeting ist oder das Inernet gerade anders belastet.


Bisher ist folgendes passiert:

-Es gab inzwischen schon 3 (!) Termine mit den Telekom-Technikern.

Jedes mal das gleiche Ergebnis: Die Leitung im Haus und bis zur Vermittlungsstelle ist in Ordnung. Außerdem wurde schon zwei mal der Port am DSLAM getauscht.

-Der Router selbst wurde inklusive Kabel zur Telefondose auch schon getauscht gegen ein TP-Link VR900 (Hatte ich noch im Keller). Kein Erfolg ebenfalls Abbrüche.

-Die Telefondose wurde auch schon vom ersten Techniker getauscht.


In der Fritzbox sehe ich folgendes (Siehe Bilder im Anhang):

-Die Störung ist sehr Zeitabhängig, meistens zwischen 10 und 14 Uhr. In dieser Zeit haben wir sehr häufig 5-10 Verbindungsabbrüche innerhalb einer Stunde! In der Fritzbox -> "DSL antwortet nicht" + "Zeitüberschreitung bei der PPP-Aushandlung".

-Zum Teil dann aber auch sehr lange ohne Probleme.

-Wenn das Problem auftritt zeigt die Fritzbox folgende Werte an: Kompletter Einbruch beim Signal/Rausch Verhältnis bis 0db bei Träger 256 bis 512. Nicht behebbare Fehler (CRC) zählen hoch.

Der Rest ist den Bildern zu entnehmen. (Spektrum vergleichen )


Sowohl die Hotline als auch die Techniker wissen nicht weiter.

Hat hier evtl. jemand mehr Ahnung oder Möglichkeiten die Werte zu interpretieren?

Möglicherweise den Fall zum 2nd Level zu geben? Sonst sind wir aufgrund der Störungen und Home-Office gezwungen den Vertrag zu kündigen.


Viele Grüße

Robin Schifferdecker


P.S.: Fritzbox steht bei Störsicherheit auf "maximale Stabilität", auch "Vorherige DSL-Version" wurde probiert.

Edit:

Zwei Sachen sind mir noch eingefallen:
1. Seitdem die Störungen aufgetreten sind gibt es hier im Haus einen "Vodafone Homespot". (Volle Signalstärke)
Also hat scheinbar ein Nachbar im Haus neues Internet bekommen.

2. letzte Woche haben zwei Vertreter der Telekom bei uns geklingelt und haben mir erzählt dass es wohl einen Umbau/Erweiterung hier in der Straße gab, wodurch nun schnelleres Internet zur Verfügung steht. Komischer Zufall, gerade jetzt... zur Störung konnten Sie nichts sagen, sie seien keine Techniker.

Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht, aber der Zeitpunkt ist einfach komisch.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,833
Punkte für Reaktionen
349
Punkte
83
Möglicherweise den Fall zum 2nd Level zu geben? Sonst sind wir aufgrund der Störungen und Home-Office gezwungen den Vertrag zu kündigen.
Da bleibt dir wohl nichts anderes übrig. Selbst kannst du das jedenfalls nicht beheben. Die Absenkung beim Signal/Rausch Verhältnis ist nicht nur bei Träger 256 bis 512, sondern über das gesamte Spektrum. Das hast du vielleicht noch nicht gesehen. Möglicherweise ist die gesamte Linecard defekt, wenn wirklich schon mehrere Ports probiert wurden.
 
Zuletzt bearbeitet:

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,333
Punkte für Reaktionen
361
Punkte
83
Dafür gibt es doch Ansprechpartner wie @Telekom hilft Team

Weiß nicht ob die hier noch aktiv sind, notfalls per Facebook/Twitter kontaktieren.
 

Insti

Mitglied
Mitglied seit
19 Aug 2016
Beiträge
459
Punkte für Reaktionen
44
Punkte
28

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,333
Punkte für Reaktionen
361
Punkte
83
Über Telekom Leitung, nun gut, dann muss sich ggf. Nachbar mit gleichen Problem dort melden welcher direkter Telekom Kunde ist. Vodafone hat bei beiden Portalen ebenfalls ein Hilft Team, sogar 24/7.
 

reinick

Neuer User
Mitglied seit
11 Apr 2010
Beiträge
132
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
-Die Störung ist sehr Zeitabhängig, meistens zwischen 10 und 14 Uhr.
Welches elektrische Gerät, vorwiegend mit Schaltnetzteil wird in dieser Zeitspanne betrieben? Eventuell auch beim Nachbarn!
 

Schiffii

Neuer User
Mitglied seit
27 Mai 2011
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Also hier in der Wohnung gibt es eigentlich keine neuen Geräte. Beim Nachbarn müsste ich mal fragen.( Außer Vodafone Homespot, siehe Edit )
Der erste Techniker hat gemeint dass alle TAE Dosen hier im Haus parallel geschaltet sind und es daran liegen könnte.
Der dritte Techniker hat diese Aussage aber verneint... was stimmt denn nun?
 

chrisulin

Mitglied
Mitglied seit
25 Mrz 2018
Beiträge
205
Punkte für Reaktionen
21
Punkte
18
Bitte mal Fotos von den geöffneten TAE Dosen zeigen.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,833
Punkte für Reaktionen
349
Punkte
83
Also hier in der Wohnung gibt es eigentlich keine neuen Geräte.
Nicht nur neue, auch alte elektrische Geräte können zu Störquellen mutieren, z.B. LED-Lampen oder Steckernetzteile von Spielekonsolen. Was ist denn zurzeit alles in Betrieb?
 

Schiffii

Neuer User
Mitglied seit
27 Mai 2011
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ehmm, also komplett in der Wohnung jede Menge... Interessiert hier alles?
Grundsätzlich haben wir überall in der Wohnung LED Lampen. Außerdem einzelne Lampen auch Smart von Philipps oder Osram (Zigbee), dazu 3 Amazon Echos

Außerdem:
-LG Fernseher
-Musikanlage mit Verstärker und Netzwerkplayer
-NAS von Zyxel
-Homematic IP Gateway
-Gigaset VoIP Telefon
-Zwei Schreibtische mit jeweils 1-2 Laptops (Arbeit + privat)
-Laserdrucker
-Staubsaugroboter
-usw.

Allerdings alles Markengeräte
 

reinick

Neuer User
Mitglied seit
11 Apr 2010
Beiträge
132
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Allerdings alles Markengeräte
Das hat nichts mit Markengeräten zu tun. Ich hatte mal einen Kunden der meinte der Fehler könne nur beim DSL-Anbieter liegen. Bis er eines Tages herausgefunden hat, wenn der Apple Mac eingeschaltet wird, verschlechtert sich die DSL-Verbindung. Schlussendlich war das Netzteil des Mac der Störenfried.
 

Bastler1

Neuer User
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
170
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
18
Für einen Hardcoretest die Fritzbox an eine Autobatterie (Sicherung nicht vergessen) anschließen und an der Fritzbox nur die Leitung zum APL/TAE Dose anschließen. Auch keim LAN/DLAN oder Telefone/Fax etc. anschließen. Jetzt das Spektrum im fraglichen Zeitraum über WLAN beobachten und hier kommunizieren. So können zumindest störungen über die Stromleitung oder angeschlossene Geräte ausgeschlossen werden.
 

Schiffii

Neuer User
Mitglied seit
27 Mai 2011
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Bitte mal Fotos von den geöffneten TAE Dosen zeigen.
Kann ich heute Abend mal machen, gerade brauchen wir das Internet dringend aufgrund der Arbeit.
Aber es ist die einzige/erste Dose.

Mir ist übrigens aufgefallen, dass es seit Samstag keine Störung mehr gab, also nicht mal eine Zwangstrennung Nachts.
In der Fritzbox keine neuen Log-Einträge für Internet seit 11.07.2020.

Allerdings ist das Internet auch gedrosselt auf 70k...
 

reinick

Neuer User
Mitglied seit
11 Apr 2010
Beiträge
132
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Achte auf den Signal-Rausch-Abstand. Der sollte wie bei deinem 80000er-Bild bei ca. 27 dB in beiden Richtungen stabil bleiben. Wenn die Schwankungen bemerkst, dann hast du irgendwo einen Störer.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,833
Punkte für Reaktionen
349
Punkte
83
Wenn die aufgeführten Geräte zurzeit wirklich alle in Betrieb sind und es gibt keine Störungen, dann kannst du diese Geräte schon einmal ausschließen.
Eine Zwangstrennung nachts hat damit überhaupt nichts zu tun, denn dabei wird das DSL-Signal gar nicht unterbrochen. Bei Vodafone gibt es die sowieso nicht.
 

Schiffii

Neuer User
Mitglied seit
27 Mai 2011
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Also tatsächlich immer noch keine Unterbrechung seit 11.07.... Scheint wieder alles gut zu sein, warum auch immer...
Allerdings ist das das Internet immer noch auf 70.000 gedrosselt, kann man das wieder auf 100.000 stellen (lassen)? Nur um zu testen.
Reicht ein neuer Sync? (Router reboot)
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,833
Punkte für Reaktionen
349
Punkte
83
Nein, ein Resync des Modems kann das Gegenteil bewirken. Da hilft nur Geduld, bis das DLM die DSLAM-Datenrate Max. wieder etwas höher setzt.
 

Schiffii

Neuer User
Mitglied seit
27 Mai 2011
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Also am 17.07. 1:24 Uhr gab es wieder mehrere Ausfälle bis 16:37 Uhr.
Danach nichts, bis heute 0:34 wieder durchgehend Ausfälle...

Was hat sich geändert? Bei uns zumindest nichts.
In der Fritzbox sehe ich allerdings folgendes:
-Seit dem ersten Ausfall am 17.07. wieder volle Geschwindigkeit (DSL-Synchronisierung besteht mit 111883/44027 kbit/s). <- Obwohl maximale Stabilität
-Der Breitband Pop hat sich geändert (Was auch immer das heißt). Von "Breitband-PoP: STGJ14" zu "Breitband-PoP: STGCOS01001"
Kann jemand was damit anfangen?

Spektrum usw sieht zumindest aktuell sehr gut aus. Auch keine CRC Fehler usw.