.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Voip als vollständiger Festnetzanschlußersatz ?

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von zac_Df1, 15 Dez. 2004.

  1. zac_Df1

    zac_Df1 Mitglied

    Registriert seit:
    15 Dez. 2004
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo !

    Ich bin zwar neu in diesem tollen Forum, beschäftige mich mit Voip allerdings schon einige Zeit (habe versucht meine Hausaufgaben vor diesem Posting zu machen). Ich hätte daher folgende Fragen:

    1. Entkopplung DSL vom Festnetz in Deutschland
    Voip könnte den Festnetzanschluß eigentlich vollständig unnötig machen, wenn DSL vom Festnetzanschluß in Deutschland entkoppelt würde. Ist hier schon was genaueres bekannt ? Ich kann nicht einsehen die teuere Festnetzanschlußgebühr und die - meiner Meinung nach noch viel mehr - überteuerte DSL-Grundgebühr zusätzlich zu zahlen.
    Angeblich soll es einzelnen Personen in Deutschland auf gerichtlichem Wege bereits gelungen sein, das Festnetz zu kündigen und DSL zu behalten mit der Begründung, daß sie nur über Handy telefonieren würden.
    Es gibt hierzu zahlreiche Artikel und Postings aber ich habe nichts finden können, was den aktuellen Stand widerspiegelt bzw. zusammenfaßt.

    2. Übernahme der Festnetzrufnummer(n)
    Optimal wäre es, wenn man die Festnetzrufnummer übernehmen könnte. Alle derzeit mir bekannten angebotenen Lösungen funktionieren allerdings so, daß ein Festnetzanschluß noch notwendig ist, da eingehende Telefonate über das Festnetz abgewickelt werden (wie z.B. bei GMX) oder aber nicht die alte Nummer(n) für eingehende Voip-Telefonate verwendet werden kann. Wenn also das DSL vom Festnetz entkoppelt wäre, wäre es noch notwendig seine alte, eigene Rufnummer(n) übernehmen zu können. Ist hier schon konkret was absehbar (außer dem kürzlichen Urteil in diese Richtung) ?
    Auch über dieses Thema wird einiges in diesem Forum geschrieben. Alles was ich allerdings finden konnte, erfüllte allerdings nicht meine zuvor beschriebenen Kriterien.

    Bin für jeden Hinweis dankbar :p
    Sollte ich eine doofe Frage gestellt haben, sorry im voraus und trotzdem Danke für einen Tip selbst auf eine doofe Frage :wink:

    Beste Grüße
     
  2. jodost

    jodost Mitglied

    Registriert seit:
    29 Apr. 2004
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    zu 1.: Entkopplung DSL: Die Sache mit den Gerichtsurteilen halte ich für eine urban legend. "Normalerweise" (technische Einzelfall-Pannen wie "Telekom hat ISDN abgeschaltet aber DSL vergessen" ausgenommen) gibt's das nicht entkoppelt.

    Irgendwann wird sich die RegTP nicht mehr dagegen wehren können, aber damit sollte man nicht rechnen bevor nicht T-Com im nächsten Jahr sein VoIP-Angebot auf den Markt gebracht hat. Wo kämen wir denn hin, wenn jetzt alle bei T-Com kündigen würden... ;-(

    zu 2.: Die Portierung einer Nummer ist z.Zt. bei Nikotel möglich, aber ich habe keine Ahnung, wie schnell und zuverlässig das geht. Ansonsten warte halt das erste Quartal 2005 ab, dann wird es vermutlich mehrere weitere Anbieter geben, die das anbieten können.

    Gruss

    Joern
     
  3. supasonic

    supasonic Admin-Team

    Registriert seit:
    9 Nov. 2004
    Beiträge:
    1,924
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    zu 1.
    Klar könnte man sich die Festnetz-Anschlussgebühr sparen -
    Big T und (damit auch der Finanzminister) sehen das aber gaaanz anders:
    ist doch 'ne super (und sichere) Einnahmequelle.

    Zum aktuellen Stand ist vielleicht der letzte Spiegel-Artikel zum Thema VoIP ganz aufschlussreich:
    Link zum Artikel

    Fazit: das kann dauern ... :?

    zu 2.
    die Festnetznummer kannst du auch jetzt schon jetzt komplett zu VoIP portieren lassen.

    Woran die meisten Anbieter noch arbeiten müssen, sind Sprachqualität und Stabilität.

    Und das leidige Notruf-Thema wäre da noch ...
     
  4. muck27

    muck27 Mitglied

    Registriert seit:
    5 Aug. 2004
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es gibt einige wenige Anbieter, die DSL ohne zusätzlichen Telefonanschluß anbieten, aber das ist deshalb nicht billiger. :crazy:
    Broadnet und QSC fallen mir da mal so ganz spontan ein. Natürlich kommen auc einige Kabelanbieter in frage.
    Ich habe beispielsweise QDSL-home von QSC für 59.- Euro im Monat... ohne Telefonanschluß.
     
  5. zac_Df1

    zac_Df1 Mitglied

    Registriert seit:
    15 Dez. 2004
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die zahlreichen Antworten.
    Hab alles aufmerksam gelesen und folgendes herausgelesen:

    1. Entkopplung DSL vom Festnetz in Deutschland
    Kann man in absehbarer Zeit in Deutschland knicken, da sich die Behörden noch querstellen.Alternative (nur DSL ohne Festnetz) Angebote von QSC sind uninteressant, da noch zu teuer oder nur in wenigen Regionen verfügbar).

    2. Übernahme der Festnetzrufnummer(n)
    Ist noch nicht möglich. Vereinzelte Anbieter (z.B. Nikotel) sollen dies wohl anbieten, allerdings gibt es dies derzeit nur in einigen wenigen Großstädten.

    Also abwarten und Tee trinken ;-(

    Was ich für einen Schluß draus ziehe: Wenn man sich derzeit DSL neu anschafft am Besten die Hardware so ausrichten, daß Voip schon geht (da geringer Aufpreis). Siehe Hardware bei GMX (Fritz).

    Weitere Kommentare sind dennoch willkommen.

    Beste Grüße
     
  6. hector

    hector Neuer User

    Registriert seit:
    26 Dez. 2004
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    Ich stehe derzeit vor derselben Frage. In Kürze werde ich einen Uni-DSL Anschluss (6 MBit/s, flat) aufgeschaltet bekommen. Eine Rufnummer bei sipgate habe ich bereits heute zugeteilt bekommen. Im Augenblick habe ich noch einen teuren T-ISDN 300 Anschluss (28,70EUR Grundgebühr monatl.), von dem ich gerne weg möchte. Es bieten sich folgende Alternativen an: Umstellung auf T-ISDN Standard (22,60EUR monatl.), Umstellung auf T-Net Standard (15,60EUR monatl. zzgl. 60EUR Einrichtungsgebühr einmalig) oder aber Kündigung des Anschlusses (12EUR monatl. Miete Anschluss Uni-DSL->Telekom). Theoretisch brauche ich den Festnetzanschluss nicht mehr. Nur welchen Weg soll ich nun einschlagen? Wenn die Koppelung irgendwann wegfällt, könnte ich meinen Anschluss regulär kündigen. Kündige ich jetzt schon, weiss ich nicht, ob ich diese 12EUR auch später bei einem Wegfall der Koppelung zahlen muss. Außerdem frage ich mich, ob es nicht besser wäre, einen Festnetzanschluss als Backup-Lösung bereitzuhalten (obwohl ich ja auch noch einen Mobilfunkanschluss habe)!?

    Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen...

    Greetz,
    hector
     
  7. gregor

    gregor Mitglied

    Registriert seit:
    20 Okt. 2004
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das ist so nicht richtig, ich habe im November meine Festnetznummer zu Nikotel portiert. Das ganze wurde über voipfone auf Nikotel umgestellt.

    Im Moment gibt es wohl auf Grund der großen Portierungnachfrage einen Engpass, aber grundsätzlich geht es und es geht in jeden Vorwahlbereich und nicht nur in Großstädte.

    Gruss Gregor
     
  8. jodost

    jodost Mitglied

    Registriert seit:
    29 Apr. 2004
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    dann solltest Du mal warten, bis der geschaltet ist und dann nochmal bei Klaus nachfragen. Die basteln nämlich auch an was :)

    Gruss

    Joern
     
  9. hector

    hector Neuer User

    Registriert seit:
    26 Dez. 2004
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich weiss, dass derzeit ein VoIP-Testlauf durchgeführt wird, aber das hilft mir bei meiner Entscheidung nicht. Ich kann im Zuge der Freischaltung meines UniDSL-Zugangs meinen Festnetzanschluss kündigen und wäre mit den 12EUR monatl. raus aus der Geschichte. Beauftrage ich dies später, muss ich wieder 180EUR "Einrichtungsgebühr" zahlen. :(

    Greetz,
    hector
     
  10. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Dann würde ich es tun!
    Aber über eine Backup-Leitung zumindest per T-Net würde ich trotzdem nachdenken.
     
  11. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,485
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich nutze schon VoIP ohne Festnetz, da das allerdings aufgrund meiner wackeligen Anbindung und der nicht verfügbaren örtlichen Festnetznummer fast nur abgehend funktioniert, habe ich zwei verschiedene Handynetze als Backup eingeplant. Leider ist diese Konstellation für die Masse noch viel zu kompliziert.

    Zum entbündelten DSL: Ihr müßt Euch das so vorstellen: Bereitstellung und Service der Anschlußleitung kosten etwa 13 Euro im Monat. Ein analoger Anschluß kostet 16 Euro, mit DSL nochmal 17 Euro, also 33 Euro insgesamt. Wenn man nur DSL haben will, würde das also 30 Euro kosten. Ich denke, die 3 Euro für T-Net kann man ruhig drauflegen, weil man dafür eine sehr ausfallsichere und qualitativ gute Telefonverbindung zu mit CbC äußerst günstigen Minutenpreisen bekommt. Billiger geht es nur noch, wenn man auf den Kupferdraht verzichten kann, was aber Abstriche bei der Verfügbarkeit mit sich bringt.
     
  12. hector

    hector Neuer User

    Registriert seit:
    26 Dez. 2004
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also, eher von T-IDSN auf T-Net downgraden als ganz den Festnetzanschluss abzuschaffen, richtig!?

    Greetz,
    hector
     
  13. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,485
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    So sehe ich das jedenfalls, wenn DSL möglich ist. Mit der Tarifreform nächsten Dienstag wird auch der einfachste T-Net Anschluß vollwertig, weil er endlich auch Clip und AWS bietet und kaum mehr kostet als bisher.

    Wer allerdings, wie ich, von der Telekom kein DSL erhalten kann, den bitte ich, wenn möglich ganz auf die Telekom zu verzichten. Eine solche minderwertige Anschlußleitung muß unverkäuflich werden, sonst begreifen die nie, daß heute niemand gerne Kunde zweiter Klasse sein möchte.
     
  14. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Habe ich selber auch schon veranlasst! ;)
     
  15. mellerhannes

    mellerhannes Mitglied

    Registriert seit:
    1 Feb. 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Münzenberg (Hessen)
     
  16. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,485
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    Bravo!
    Hast Du es mal bei Nikotel oder Purtel probiert?
     
  17. hector

    hector Neuer User

    Registriert seit:
    26 Dez. 2004
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    In Ordnung. Dann werde ich den Anschluss nur auf analog umstellen lassen.

    @erik:
    Wie sieht denn diese Tarifreform aus? Hab da leider nichts von mitbekommen.

    Greetz,
    hector
     
  18. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,485
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    Sieh mal auf www.t-com.de nach ;-)
     
  19. hector

    hector Neuer User

    Registriert seit:
    26 Dez. 2004
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Oha, ich war heut Nachmittag noch auf de T-Com Website, um nachzuschauen, was die Umstellung von T-IDSN auf T-Net kostet. Das ist total an mir vorbeigegangen... :D

    Greetz,
    hector
     
  20. markbeu

    markbeu IPPF-Promi

    Registriert seit:
    4 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,263
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich nutze derzeit Arcor DSL Flat mit ISDN fuer knapp unter 50(T)euro pro Monat.
    Alle abgehenden Calls fuehre ich komplett ueber VoIP, ueber Arcor geht absolut nix.

    Bis auf die mangelhafte DSL-Line ist dieses Gebilde dank FritzBox ATA ok, da ich unter meiner gewohnten Berliner Rufnummer auch auf einem Telefon erreichbar bin & ueber dasselbe kostenguenstig per VoIP abgehend telen kann.

    Das von allen hier beschrieene Backup per Arcor Festnetz-Line ist hiermit auch gegeben, wobei ich die Hysterie als etwas zu aufgeblasen ansehe.
    Wenn man mindestens 2 VoIP-Provider einprogrammiert hat, geht mindestens einer immer und Notrufe, welche ich eigentlich nur dienstlich absetzte, gehen immer ueber eines meiner Handys ;-)